High End 2011: Erstmals präsentierte Boston Acoustics in München ein neues Referenz-Lautsprecher System aXPERIENCE." /> Sempre Audio

Boston Acoustics aXPERIENCE

High End 2011: Beim US-amerikanischen Lautsprecher-Produzenten Boston Acoustics erfolgten in den letzten Monaten tiefgreifende Umstrukturierungsmaßnahmen sowie eine teils völlig neue Ausrichtung bei der Produktentwicklung. Die so genannte Boston Acoustics A-Serie war da nur der erste Schritt. Mit der erstmals präsentierten Studio aXPERIENCE will man zeigen, dass man auch im High-end Segment neue Wege gehen will.

Von Michael Holzinger (mh)
25.05.2011

Share this article


Bereits im Rahmen der Präsentation der neuen A-Serie im niederländischen Eindhoven zu Beginn dieses Jahres kündigte die US-amerikanische Lautsprecher-Schmiede Boston Acoustics teils tiefgreifende Veränderungen an. Diese teilweise komplette Neuausrichtung betreffe nicht nur Änderungen bei den Vertrieben etwa in Europa und somit eine viel stärkere Bündelung der Kräfte im Rahmen des Mutterkonzerns D&M Holdings Inc., sondern vor allem die Entwicklung neuer Produkte selbst.

Einerseits wolle man sich, so das komplette Management des Unternehmens, viel breiter als bisher aufstellen, ohne dabei jedoch die hohen Qualitätsansprüche außer Acht zu lassen. Gleichzeitig gelte es, mit herausragenden Produkten die Marke zu stärken. Zudem solle beides mit einer starken Fokussierung auf den europäischen Markt einhergehen, der aus Sicht der Amerikaner nicht nur selbst ein sehr großes Potential hat, sondern zudem im Bereich hochwertiger Lautsprecher als guter Gradmesser für international erfolgreiche Produkte dient. Um es auf den Punkt zu bringen: Lautsprecher-Systeme mit europäischer Abstimmung und entsprechendem Design haben auch auf dem internationalen Markt gute Chancen...

Die ersten Produkte, die unter diesen Aspekten entwickelt wurden, sind in der seit wenigen Wochen erhältlichen Boston Acoustics A Serie zu finden, über die wir bereits ausführlich berichteten. Natürlich war die A Serie somit auch ein wesentliches Thema auf der High End 2011 in München, wobei die Systeme nunmehr zusammen mit feinster Elektronik aus dem Hause Marantz, unter anderem von Ken Ishiwata persönlich vorgeführt wurden.

Dies ist auch nicht weiter erstaunlich, stellt die A Serie aus Sicht von Boston Acoustics ein sehr wesentliches Produktsortiment dar. So berichtete uns etwa Karl-Heinz Fink, Mastermind hinter diesem groß angelegten Projekt, schon zur Präsentation der neuen Produkte zu Beginn dieses Jahres, dass man hier eine gänzlich andere Herangehensweise verfolgte. Man schlug nicht den ansonst üblichen Weg ein, bei dem zunächst ein High-end Modell entwickelt würde, um danach „abgespeckte“, aber kostengünstigere Modell zu präsentieren. Vielmehr entwickelte man im Fall der Boston Acoustics A Serie eine Reihe an für jedermann leistbarer Produkte, die jedoch bereits Ausstattungsmerkmale aufweisen, die in Folge auch in Modellen für höchste Ansprüche umgesetzt werden können.

Zur High End 2011 in München war es nun soweit. Boston Acoustics präsentierte erstmals den vorerst das als Konzept-Lautsprecher konzipierte System Boston Acoustics aXPERIENCE.

Ziel dieses neuen Konzepts ist es nach Angaben des Herstellers, zu zeigen, was alles im Lautsprecherbau noch möglich ist. Viele der hier eingesetzten Technologien und Lösungsansätze stammen unmittelbar aus den bei der Entwicklung der A Serie gewonnenen Erfahrungen.

So präsentiert sich das neue Modell sogar optisch in der gleichen Design-Linie wie die Modelle der A Serie von Boston Acoustics. Eine geradezu schlichte Linienführung mit betont zurückhaltender Anmutung sollen dafür sorgen, dass sich dieser gar nicht so kleine Lautsprecher nahtlos in jedes Wohnambiente integrieren lässt und keinen kurzzeitigen Trends unterliegt, also auch nach Jahren mit einem zeitlosen Design nicht nur das Ohr, sondern auch das Auge des Kunden erfreut.

Das Lautsprecher-System ist als 4-Wege Konstruktion ausgeführt, wobei der für den speziellen Charakter eines Systems besonders wichtige Mittel/Hochton-Bereich von einer separat in einem Subgehäuse federnd gelagerten untergebrachten Einheit übernommen wird. Dies soll eine intermodulationsfreie Abbildung des Mittelhochton-Bereichs garantieren. Die mittleren unteren Lagen werden von zwei weiteren Treibern an der Front übernommen, wobei sie dabei von einem seitlich überraschen hoch angebrachten und dazu noch versetzten Tiefton-Treiber unterstützt werden. Zudem sind alle Chassis möglichst weit voneinander entfernt angebracht, was nach Ansicht der Entwickler den Einfluss von Decken- und Bodenreflexionen vermeiden soll. Dies soll völlig konträr zur so genannten d‘Appolitto-Anordnung sein und eine gleichmässige vertikale Abstrahlung sicher stellen. Dadurch zeigt sich dieser Lautsprecher weitgehend unbeeinflusst von der jeweiligen Raumakustik, sodass eine stets optimale Wiedergabe erzielt werden soll, so jedenfalls die Vorstellungen der Entwickler von Boston Acoustics. Das vielfach verstrebte, mit zahllosen Kammern ausgestattete Gehäuse soll besonders steif ausgeführt sein um Vibrationen nahezu gänzlich zu unterdrücken. Eine speziell entwickelte Frequenzweiche ist im Sockel des Gehäuses untergebracht um auch hier jedwede klangschädliche Beeinflussung zu unterbinden.

Wie bereits mehrfach erwähnt stammen viele der hier eingesetzten Technologien erstaunlicherweise direkt aus der „kleinen“ A Serie. Dies verdeutlicht laut Boston Acoustics, mit welcher Akribie und Sorgfalt bei der Entwicklung dieser, vor allem für das Einstiegssegment konzipierten Lautsprecher-Serie vorgegangen wurde. Allerdings hat man sich natürlich auch bei anderen Serien bedient. So stammt etwa der Hochtöner aus der Boston Acoustics Reflection Serie, um ein Beispiel dafür anzuführen, dass die neue Boston Acoustics aXPERIENCE eine sehr gute Quintessenz dessen zu sein scheint, was derzeit im Hause Boston Acoustics an Potential steckt.

Denn eins wurde bereits auf der Vorführung durch Ken Ishiwata auf der High End 2011 klar: mit diesem Lautsprecher hat Boston Acoustics wirklich ein sehr interessantes System im Angebot, sofern es auch tatsächlich so umgesetzt wird. Die Chancen dafür stehen aber gut, wie uns im persönlichen Gespräch vermittelt wurde. Daher freuen wir uns ganz besonders auf das finale Serien-Modell, das voraussichtlich im Herbst dieses Jahres ausschließlich auf Bestellung, und leider wohl nicht im Fachhandel verfügbar sein wird. Allerdings empfiehlt es sich bereits jetzt damit zu beginnen, den ein oder anderen Euro auf die Seite zu legen, sofern man an diesem sehr exquisiten Modell interessiert ist. Schließlich dürfte der empfohlene Verkaufspreis für die aXPERIENCE bei rund € 20.000,- liegen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Generalimporteur von Boston Acoustics, der Wiener Firma Audio Tuning Vertriebs GmbH.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts