Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System mit Apple Lightning-Connector

Auch das neue Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System richtet sich vor allem an designbewusste Musik-Liebhaber, die möglichst überall im Haus auf einfachste Art und Weise Musik genießen wollen. Dabei versteht es sich nicht allein auf das Musik-Streaming über Apple AirPlay, es verfügt zudem über einen Apple Lightning-Connector für das aktuelle Apple iPhone 5 und die neueste Generation an Apple iPod.

Von Michael Holzinger (mh)
25.03.2013

Share this article



Bowers & Wilkins erweitert einmal mehr das Angebot im Bereich kompakter Audio-Systeme, die als Quelle überwiegend mobile Devices einsetzen, und sich durch enorme Flexibilität bei der Platzierung auszeichnen. So richtet sich auch das neueste so genannte Wireless Music System von Bowers & Wilkins, das Bowers & Wilkins Z2 vor allem an jene Kunden, die Musik im gesamten Haus genießen wollen, und für diese Aufgabe auf der Suche nach einer möglichst kompakten, aber dennoch überzeugend aufspielenden und durchaus designorientierten Lösung sind.

Im Angebot des renommierten Unternehmens stellt das neue Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System den neuen Einstieg dar, und reiht sich somit nahtlos in die Serie bestehend aus Bowers & Wilkins A5 sowie Bowers & Wilkins A7 aus der so genannten PLAY-Reihe, sowie dem Bowers & Wilkins Zeppelin Air ein.

Das System setzt, wie seine Geschwister auch, auf ein sehr elegantes, von oben betrachtet oval geformtes Gehäuse aus glasfaserverstärktem ABS. Dieser Werkstoff, aber auch die spezielle Form, sorgen für eine gute Basis für eine optimale Wirkung der verbauten Treiber, frei von Resonanzen und Vibrationen selbst bei höheren Pegel. Der Kunde kann sich hier zwischen einer Ausführung in strahlendem Weiss oder elegantem Schwarz entscheiden, wobei lediglich die Variante in Schwarz ab sofort erhältlich ist, die Version in Weiss wohl erst im Juni 2013 verfügbar sein soll. In beiden Varianten ziert die Front ein Lautsprecher-Grill aus Metall, der nahezu von der Unterkante bis hin zur ebenfalls oval nach unten geformten Oberseite reicht.

Das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System misst 180 mm in der Höhe, ist 320 mm breit und exakt 100 mm tief. Es wiegt nach Herstellerangaben 2,6 kg.

Die wohl offensichtlichste Schnittstelle des Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System ist dessen Ausnehmung an der Oberseite, die sowohl für Apple iPhone als auch die aktuellen Modelle aus der Apple iPod-Familie konzipiert ist und bereits über den neuen Apple Lightning-Connector verfügt. Ältere Modelle aus dem Hause Apple mit 30 Pin Connector können hier also nicht eingesetzt werden.

Für Modelle anderer Hersteller steht beim Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System ein analoger 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss zur Verfügung.

An der Rückseite findet man eine Ethernet-Schnittstelle, um das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System ins Netzwerk einzubinden. Eleganter funktioniert dies aber über das integrierte WiFi Modul, wobei sich das Unternehmen keinerlei Details darüber entlocken lässt, welchem Standard dies entspricht. Dies ist aber auch unwesentlich, denn das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System fungiert im Netzwerk ausschließlich als Apple AirPlay kompatibler Streaming-Client, sodass die maximal mögliche Datenrate nur von untergeordneter Bedeutung ist.

Die Signalverarbeitung erfolgt DSP-basiert, sodass etwa ein EQ zur Verfügung steht, und mittels eines so genannten High Quality Class D Amplifier, der nach Angaben des Herstellers mit einer besonders detailreichen und dynamischen Arbeitsweise überzeugen soll. Immerhin zweimal 20 Watt entfaltet dieser Verstärker und befeuert damit zwei 87,5 mm Fullrange-Treiber, die über ein Bassreflex-System um unteren Frequenzbereich unterstützt werden. Bowers & Wilkins setzt hier, eigenen Angaben zufolge auf neu entwickelte Treiber, die in ähnlicher Form auch bei den kompakten Lautsprecher-Systemen Bowers & Wilkins PM1 zum Einsatz kommen. Diese sollen sich zunächst unter anderem durch einen speziellen Anti-Resonanz-Plug auszeichnen, der Verzerrungen durch Resonanzen im Membran-Material des Speakers vermeidet. Auch das Bassreflex-System des Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System weist eine Besonderheit auf, und zwar das bewährte so genannte Flowport-System von Bowers & Wilkins mit einer perforierten Oberfläche der Bassreflex-Öffnung zur Vermeidung störender Luftverwirbelungen. Kompressionseffekte sowie etwaige Strömungsgeräusche sollen damit kein Thema mehr sein...

Der Frequenzumfang des Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System wird vom Hersteller mit 50 bis 20.000 Hz angegeben, die maximale Leistungsaufnahme beträgt 36 Watt. Im Standby begnügt sich dieses System natürlich mit deutlich unter 0,5 Watt, um damit allen EU-Vorgaben zu entsprechen und die Geldbörse des Anwenders auch dann zu schonen, wenn er das System nicht komplett vom Stromnetz trennt.

Zumal dies im konkreten Fall ja auch nicht ganz der Intension des Herstellers entsprechen würde, denn das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System soll überall und zu jederzeit sofort einsatzbereit sein, und zwar auf möglichst komfortable Art und Weise. So dient etwa eine separate App, die Bowers & Wilkins Control für Apple iOS zur Installation, die den Anwender Schritt für Schritt durch alle nötigen Arbeitsschritte leitet. Für den alltäglichen Betrieb ist keine spezielle App erforderlich, denn sowohl Apple iPhone, iPod touch, iPad, aber auch ein PC oder Mac mit Apple iTunes kann über Apple AirPlay als Quelle dienen. Zudem unterstützen zahllose Apps ebenfalls Apple AirPlay, sodass man problemlos auf On-demand Musik-Dienste, Internet Radio-Stationen und viele, viele Streaming-Angebote zugreifen, und diese über das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System abspielen kann.

Wie bereits erwähnt, steht das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System zumindest in der schwarzen Ausführung bereits ab sofort im Fachhandel zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 399,- angegeben. Diese Preisempfehlung wird auch für das Bowers & Wilkins Z2 Wireless Music System in Weiss gelten, sobald dieses voraussichtlich im Juni 2013 ebenfalls im Fachhandel erhältlich sein wird. Im Lieferumfang ist übrigens eine Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Share this article

Related posts