CES 2011: Mit dem Zeppelin Air präsentiert Bowers & Wilkins das lange erwartete Audio-System mit Apple AirPlay-Unterstützung." /> Sempre Audio

Bowers & Wilkins Zeppelin Air

CES 2011: Bereits als Apples CEO Steve Jobs AirPlay erstmals vorstellte, fand sich der Schriftzug des renommierten HiFi-Spezialisten Bowers & Wilkins auf der Liste jener Unternehmen, die diese neue Technologie von Apple unterstützen werden. Und es war klar, dass es sich dabei wohl vor allem um eine neue Version des B & W Zeppelin handeln würde.

Von Michael Holzinger (mh)
07.01.2011

Share this article



Nun ist es soweit! Bowers & Wilkins präsentierten im Rahmen der Consumer Electronics Show 2011 in Las Vegas den neuen Zeppelin Air. Dieses Audio-System präsentiert sich zwar rein Äußerlich ganz im Stil des ursprünglichen Bowers & Wilkins Zeppelin, aber beim Innenleben soll das neue Modell komplett überarbeitet sein. Der Hersteller spricht, gar nicht bescheiden, von einem weiteren Quantensprung. So soll sich das neue Lautsprecher-System für Apple iPod und iPhone durch eine verbesserte Dynamik, druckvollere Bässe und eine offenere Wiedergabe mit sehr detailliertem, raumfüllendem Klang auszeichnen.

Das Äußere blieb also unverändert. Nicht weiter erstaunlich, gelang es Bowers & Wilkins doch mit dem ganz speziellen Design des Zeppelin zahllose renommierte Design-Preise zu erzielen und nach wie vor präsentiert sich dieses Audio-System für Apples iPod und iPhone als sehr elegante Lösung. Die ovale schlanke Form, die dem Gerät ihren Namen verlieh und ein besonders gutes Abstrahlverhalten erlauben soll, sowie der nahezu schwebend vorgesetzte Aufsatz für die mobilen Devices von Apple prägen also auch das Erscheinungsbild des neuen Bowers & Wilkins Zeppelin Air. Das Gehäuse ist nunmehr jedoch aus glasfaserverstärktem ABS gefertigt, dass durch seine hohe Steifigkeit und eine gekrümmte Rückwand die beste Grundlage für eine volle Entfaltung des Klangs darstellt.

Hinter dem Lautsprecher-Grill findet sich nun eine völlig neue Anordnung der Lautsprecher. Nach wie vor setzt Bowers & Wilkins auf ein vollaktives 2.1 System, nunmehr verfügt der Zeppelin Air aber über einen zentral angeordneten Basstreiber sowie zwei kleinere Midrange-Treiber und zwei Hochton-Treiber, die vom Bowers & Wilkins MM-1 Computer-Lautsprecher-System übernommen wurden. An der Rückseite finden sich die Öffnungen des Bass-Reflex-Systems. Zudem wird diese Lautsprecher-Anordnung nunmehr mit Verstärkern in Class D angetrieben, die eine Leistung von viermal 25 Watt plus 50 Watt für den Bass-Treiber liefern.

Der gefederte Docking-Port soll jedes Modell aus dem Hause Apple aufnehmen, sodass keinerlei Adapter benötigt werden. Der Zeppelin Air Dock funktioniert nach Herstellerangaben mit dem Apple iPhone 4, iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone, iPod touch (4., 3., 2. und 1. Generation) iPod classic und iPod nano (6., 5., 4., 3. und 2. Generation).

Darüber hinaus steht nach wie vor ein AUX-Eingang für analoge, aber auch digitale Quellen (optische TOS-Link Buchse) zur Verfügung und auch ein USB-Anschluss findet sich beim neuen Bowers & Wilkins Zeppelin Air. Damit ist nicht nur eine Synchronisation der mobilen Devices mit Apple iTunes möglich, es können damit auch Audio-Signale direkt von einem PC oder Mac übertragen werden. Der Zeppelin Air fungiert hiermit sozusagen als Audio-Interface, wobei nunmehr neue DACs mit einer Signalverarbeitung von 24 Bit und 96 kHz zum Einsatz kommen. Ein Composite Video-Ausgang erlaubt zudem die Wiedergabe von Videos von einem angeschlossenen iPod oder iPhone auf einem Fernseher.

Und dann ist da natürlich noch die neue Unterstützung für Apple AirPlay. Damit kann der Bowers & Wilkins auch über Wireless LAN mit Musik versorgt werden, wobei sowohl ein Mac oder PC mit Apple iTunes, aber natürlich auch ein Apple iPhone, ein iPod touch oder ein Apple iPad mit iOS ab Version 4.2.1 als Quellgerät dienen können. Damit kann der Bowers & Wilkins Zeppelin Air auch problemlos in eine Multi-Room-Lösung integriert werden.

Bowers & Wilkins will den neuen Zeppelin Air voraussichtlich ab März 2011 an den Fachhandel ausliefern. Der Hersteller gibt als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis € 599,99 an.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts