Foto © Bowers & Wilkins

Bowers & Wilkins an Start-up im Silicon Valley verkauft

Es gibt Meldungen, die will man zunächst gar nicht so recht glauben, die folgende gehört mit Sicherheit dazu. Wie zunächst Bloomberg berichtet, wurde das renommierte Unternehmen Bowers & Wilkins verkauft, und zwar an ein kleines Start-up aus dem Silicon Valley, das bislang kein einziges Produkt präsentierte, geschweige denn verkaufte, EVA Automation, das inzwischen die Meldungen bestätigte.

Kurz gesagt...

Es ist ein Paukenschlag: das englische Unternehmen Bowers & Wilkins wurde verkauft, und zwar an EVA Automation. Der Verkauf soll jedoch weder zu Personalkürzungen noch einer Strategieänderungen führen - Business as usual?

Wir meinen...

Man verkauft ein Unternehmen mit 50 Jahren Geschichte und rund 1.000 Mitarbeitern an ein Start-up mit rund 40 Mitarbeitern, das es erst seit 2 Jahren gibt, das noch kein einziges Produkt auf den Markt brachte und bislang nur von vagen Ideen spricht, Home Automation und Multimedia-Solutions grundlegend verändern zu wollen, und dessen CEO man nicht einmal 30 Tage kennt... Spannend! Dass dies einige Fragen aufwirft, wie es mit Bowers & Wilkins tatsächlich weiter geht, liegt wohl auf der Hand...

Von Michael Holzinger (mh)
03.05.2016

Share this article


Bowers & Wilkins gilt als eines der renommiertesten, und mit einer Geschichte von immerhin nunmehr genau 50 Jahren wohl auch zu einem der älteren Unternehmen in dieser Branche. Ursprünglich von John Bowers und Roy Wilkins unter dem Namen B & W Electronics gegründet, erarbeitete sich das Unternehmen aus England einen tadellosen Ruf im Bereich feiner HiFi Lautsprecher-Systeme und ist seit Jahr und Tag ebenso im Automotive-Segment, und seit nunmehr ebenfalls etlichen Jahren im Bereich Personal Audio-Lösungen tätig.

Man kann also sagen, dass Bowers & Wilkins eines jener Unternehmen ist, die man als eine Art feste Größe der Branche wahrnimmt, doch das mitunter dieser Tage gelegentlich nichts so bleibt, wie es mal war, vor allem was gewisse Firmenstrukturen und Eigentümerverhältnisse betrifft, das bewiesen schon spektakuläre Übernahmen der vergangenen Monate.

Und nun also auch Bowers & Wilkins? Ja, so berichtet es jedenfalls BloombergTechnology, die eine durchaus spektakuläre Übernahme von Bowers & Wilkins vermelden.

Spektakulär vor allem deshalb, weil jenes Unternehmen, das nunmehr Bowers & Wilkins übernimmt erst im Jahr 2014 gegründet wurde, und bislang keinerlei eigene Produkte oder Services vorstellte, geschweige den auslieferte bzw. anbot. Es handelt sich also um nicht mehr als ein Start-up, angesiedelt im Silicon Valley, und zwar EVA Automation, das eigenen Angaben zufolge nicht mehr als 40 Angestellte aufweise.

At EVA Automation, we are reimagining the audio/video experience by making products that will change how people interact and think about the home. We are passionate about home entertainment and creating easier and better ways for people to use the products they love.

So liest sich die Unternehmensstrategie auf der Webseite des Unternehmens, an dessen Spitze Gideon Yu als Chairman, CEO und Mitbegründer steht. Gideon Yu war unter anderem Chief Financial Officer bei Facebook und YouTube, und so nebenbei erwähnt ehemaliger Präsident der San Francisco 49ers.

Und nun, so ist dies bereits auf der Webseite von EVA Automation zu lesen, neuer Eigentümer von Bowers & Wilkins mit über 1.000 Angestellten.

Die Übernahme der Engländer durch das kleine Start-up aus Kalifornien sei binnen 30 Tagen beschlossen worden, davor habe Joe Atkins, CEO von Bowers & Wilkins seinen nunmehrigen Partner nicht einmal gekannt. Zu welchen finanziellen Konditionen der Deal über die Bühne ging, dazu wollen beide Seiten keinerlei Details nennen. Nach Insider-Informationen gelang es EVA Automation bislang eine Finanzierung von rund 20 Millionen US-Dollar zu lukrieren, und man sei bestrebt, weitere Investments zu gewinnen, nicht zuletzt um die Übernahme von Bowers & Wilkins zu stemmen.

Since I founded EVA Automation two years ago, we have been working hard to create fantastic home A/V user experiences. When it was time to seek out partners for our journey ahead, Bowers & Wilkins was unquestionably our #1 choice, and after I met Joe and his team, it was immediately clear that we share the same long term product vision and sincere passion for home entertainment.

Gideon Yu, Executive Chairman Bowers & Wilkins

Jedenfalls soll aus Sicht von Gideon Yu Bowers & Wilkins bisheriges Produktsortiment perfekt in die Strategie von EVA Automation passen, sodass es keinerlei Pläne gäbe, an der bisherigen Strategie Änderungen vorzunehmen. Auch ein Personalabbau sei in keinster Weise geplant, ganz im Gegenteil. Letztlich ginge EVA Automation in Bowers & Wilkins auf, so die derzeit vorliegenden Pläne.

So soll auch der bisherige CEO Joe Atkins weiterhin diese Position einnehmen, während Gideon Yu als Executive Chairman fungiere. Genau mit dieser Bezeichnung, nämlich Executive Chairman, Bowers & Wilkins, unterfertigt Gideon Yu bereits das entsprechende Statement zur Übernahmen von Bowers & Wilkins…

Share this article