Foto © Bryston Limited

Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter - Erstmals mit DSD…

Erstmals präsentiert die kanadische High-end HiFi-Schmiede Bryston Limited mit dem neuen Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter einen DAC, der sich nicht nur auf die Signalverarbeitung von Daten im Linear PCM-Format konzentriert, sondern ebenso für Daten in DSD gerüstet ist.

Kurz gesagt...

Mit dem Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter präsentiert die kanadische High-end HiFi-Schmiede einen DAC, der Linear PCM bis hin zu 32 Bit und 384 kHz unterstützt, und erstmals DSD-Daten verarbeitet.

Wir meinen...

Ziel der Entwickler sei es gewesen, mit dem neuen Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter eine absolute High-end Lösung zu konzipieren, die sich an „traditionelle“ Audiophile ebenso richtet, wie an HiFi-Enthusiasten mit einemr Computer-basierten HiFi-Kette. Angefangen von S/PDIF über AES/EBU, USB bis hin zu HDMI stehen hier alle relevanten digitalen Schnittstellen zur Verfügung, und neben Linear PCM bis hin zu DXD (32 Bit 384 kHz) können nunmehr auch DSD-Daten verarbeitet werden.
Hersteller:Bryston Limited
Vertrieb:AViTech
Preis:US$ 3.495,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.10.2015

Share this article


Die kanadische HiFi-Schmiede Bryston Limited versteht sich als Unternehmen, das sich über seine tatsächlichen Kapazitäten sehr genau bewusst ist und daher ganz bewusst konservativ an die Entwicklung neuer Produkte herangeht. Dies ist im positivsten Sinne zu verstehen, denn selbst im High-end Segment kommt es bereits mitunter vor, dass so mancher Hersteller allzu schnell auf einen scheinbaren Trend setzt, der sich letztlich als nur kurzfristiger Hype herausstellt. Gerade in einem Produktsegment bzw. in einer Preisklasse, in der Kunden Wertstabilität und Langlebigkeit erwarten, kann eine veritable Fehleinschätzung also durchaus fatale Folgen für das Ansehen und die Reputation eines Herstellers haben.

Ein Risiko, das Bryston Limited nicht einzugehen bereit ist, und sich daher durchaus ausreichend Zeit gönnt, um auf Entwicklungen am Markt zu reagieren.

Dementsprechend ist es wohl auch zu werten, dass Bryston Limited nunmehr mit dem neuen Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter erstmals einen DAC der High-end Klasse vorstellt, der sich nicht mit der Signalverarbeitung allein von Linear PCM-Daten beschränkt, sondern zudem auch für digitale Daten im DSD-Format gerüstet ist.

Aus Sicht der Entwickler war es nun offenbar an der Zeit, auf das wachsende Interesse der Kunden an Daten im DSD-Format zu reagieren, wobei man hier wohl in erster Linie die Nachfrage am heimischen Markt, und dazu muss man in diesem Fall wohl auch die USA rechnen, fokussiert.

Abgesehen von Japan, wo DSD seit jeher eine weit größere Rolle spielte als etwa hierzulande, gewinnen DSD-Downloads ja auch in den USA seit Kurzem ebenfalls mehr an Bedeutung, vergleichsweise zaghaft auch bei uns. Also wohl der richtige Zeitpunkt, eine Lösung wie den Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter vorzustellen.

Den Entwicklern ging es eigenen Angaben zufolge in erster Linie darum, ein möglichst flexibles Produkt zu konzipieren, dass für alle Belangen rund um digitale Daten aus verschiedensten Quellen gerüstet ist.

So weist der Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter nicht weniger als zehn digitale Schnittstellen auf. Neben optischen und koaxialen S/PDIF-Schnittstellen findet man hier ebenso AES/EBU, USB sowie allein vier HDMI-Schnittstellen, die Daten im Zweikanal-Format sowohl im Linear PCM- als auch DSD-Format verarbeiten können. Über USB lässt sich der Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter mit einem PC oder Mac verbinden, sodass er als herausragendes Audio-Interface fungiert. Hier können Audio-Daten in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz verarbeitet werden, der Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter unterstützt somit das so genannte DXD-Format. Bei DSD versteht sich diese Lösung auf die Signalverarbeitung bis hin zu DSD256. Selbstverständlich wird bei der Signalübertragung über USB auf eine asynchrone Kommunikation gesetzt, bei der allein der externe Wandler die volle Kontrolle über den Datenfluss inne hat.

Im Mittelpunkt der Signalverarbeitung steht nach Angaben des Herstellers ein völlig neues Decoding Chipset, das für 32 Bit 384 kHz PCM ausgelegt ist und auch besagte DSD256 nativ verarbeiten kann. Jedes anliegende Format wird nach Herstellerangaben jeweils in der nativen Auflösung verarbeitet, um eine bit-perfect Signalverarbeitung zu garantieren, und jedwedes Detail und die volle Dynamik abbilden zu können. Über einen so genannten Re-Clocking Circuit soll Jitter auf das absolute Minimum reduziert werden, sodass dieser kaum noch meßbar ist. Eine komplett diskret und symmetrisch aufgebaute analoge Ausgangsstufe soll ebenfalls maßgeblich dazu beitragen, dass die volle Detailabbildung und Dynamik insbesondere von Hi-Res Audio-Daten wiedergegeben werden kann. Analoge Signale werden entweder über symmetrische XLR-Buchsen oder ein unsymmetrisch beschaltenes Cinchbuchsen-Pärchen ausgegeben.

Gerade bei Lösungen eines Herstellers wie Bryston Limited darf man Ausstattungsmerkmale erwarten, die eine möglichst flexible Integration in Steuerungslösungen jedweder Art erlauben. So findet man auch beim neuen Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter natürlich 12 V Trigger-Anschlüsse sowie eine RS232-Schnittstelle, zudem verfügt diese Lösung über eine Ethernet-Schnittstelle, die den vollen Zugriff auf die Funktionen des Geräts über das TCP/IP-Protokoll erlauben.

Nach Angaben des Herstellers soll der neue Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter zumindest in den USA und Kanada bereits Anfang November 2015 erhältlich sein. Ein exakter Termin für die Markteinführung hierzulande liegt uns leider bislang noch nicht vor, ebensowenig eine Preisangabe für den lokalen Markt. Als Richtwert kann man aber, mit etwas Vorsicht, den Preis für den US-amerikanischen Markt heranziehen. Demzufolge soll der Bryston BDA-3 Digital to Analog Converter um US$ 3.495,- angeboten werden.

Share this article