Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter

Das komplizierteste an diesem Gerät ist sein Name. Und zwar nicht nur die etwas lange Bezeichnung Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter, sondern vielmehr die geradezu kryptische Bezeichnung WLI-TX4-AG300N, unter der man dieses überaus praktische „Helferlein“ des Netzwerkspezialisten Buffalo Technology im Fachhandel findet.

Von Michael Holzinger (mh)
17.11.2009

Share this article



Da steht also nun der neue Fernseher im Wohnzimmer, an dessen Rückseite neben diversen Audio- und Videoschnittstellen auch ein Netzwerk-Anschluss zu finden ist. Im HiFi-Rack findet sich vielleicht ein neuer Streaming-Client, der nur darauf wartet, übers Netzwerk auf Audiodaten einer zentralen Speicherlösung zuzugreifen. Und auch die Spielkonsole - natürlich nicht Ihre, sondern die der Tochter oder Ihres Sohnes ;) - könnte eigentlich ins Netzwerk integriert werden, um Online-Funktionen endlich auch nutzen zu können.

Aber eins steht fest: Ins Wohnzimmer kommt kein lästiges Netzwerkkabel. Wie denn auch? Quer durchs Zimmer, der Wand entlang verlegt sieht es nicht nur schrecklich aus, es erfordert auch einen doch nicht unwesentlichen finanziellen Aufwand. Ein Kabel in entsprechender Qualität in dieser Länge ist nicht gerade billig. Dann doch lieber eine wirklich praktische Lösung, die nahezu keinen Installationsaufwand bedarf und auch nicht wirklich kostspieliger ist.

Schließlich gibt es ja ohnedies bereits ein Wireless LAN in Ihrem Haushalt und mit dem Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter WLI-TX4-AG300N genau das richtige Gerät, um auf diese Weise auch Ihr HiFi-Equipment ins Netz zu integrieren.

Denn dieses, mit einem etwas sperrigen Namen versehene Produkt ist nichts anderes, als das Bindeglied zwischen dem drahtlosen Netzwerk und Geräten mit klassischem Ethernet-Anschluss. Und da heutzutage immer mehr HiFi-Geräte über Netzwerk-Funktionalität verfügen, stehen am Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter gleich vier Ethernet-Ports zur Verfügung. Das Gerät ist also so ganz nebenbei auch ein so genannter Switch. Doch nun der Reihen nach...

Der Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter präsentiert sich als kleine, schwarze Box, die - abgesehen von einem einzigen weiteren Taster - lediglich einen Hauptschalter an ihrer Frontseite aufweist. An der Rückseite stehen vier Ethernet-Ports zur Verfügung, an die TV-Geräte, Blu-ray Player, Streaming-Clients... kurz, alle Geräte im und rund ums HiFi-Rack mit Netzwerkschnittstelle angeschlossen werden können. Die kleine Box enthält ein Wireless LAN Modul nach IEEE 802.11n und liefert somit eine maximale Datentransferrate von theoretisch 300 Mbps, die aber in der Praxis natürlich je nach Verbindungsqualität etwas geringer ausfällt, aber immer noch leistungsfähig genug ist, um multimediale Inhalte zu übertragen. Das Gerät kann natürlich auch in drahtlose Netzwerke nach IEEE 802.11 b/g integriert werden. Hier ist die maximal erzielbare Datenrate natürlich entsprechend geringer und nur noch für Audio-Daten und Fotos, aber nicht mehr wirklich für Videos geeignet.

Die Einrichtung des Converters von Buffalo gestaltet sich in jedem Fall überaus einfach. Es werden keinerlei Treiber oder andere Software benötigt. Lediglich ein Webbrowser wie Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox oder Apple Safari sind nötig, um über die IP-Adresse des Geräts auf das Web-Interface zu gelangen und das Setup mit wenigen Mausklicks vorzunehmen. Dies erfordert keinerlei Fachkenntnisse, da der Hersteller die nötigen Arbeitsschritte Punkt für Punkt vorbildlich erläutert.

Noch einfacher ist das Setup, wenn man für den Aufbau des Wireless LAN-Netzwerks ebenfalls auf ein aktuelles Gerät aus dem Hause Buffalo setzt. Denn der japanische Netzwerkspezialist bietet bei nahezu allen aktuellen Geräten das so genannte AOSS an. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich das Buffalo AirStation One-Touch Secure System, das tatsächlich auf Knopfdruck völlig automatisch eine sichere drahtlose Verbindung zwischen einem Wireless LAN Access Point bzw. Router und einem drahtlosen Client wie z.B. in diesem Fall dem Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter herstellt. Und genau diesen Knopf findet man an der Frontseite unseres Testkandidaten.

Um es nochmals zu betonen: ein Knopfdruck am Gerät sowie am Access Point/ Router genügen, und schon erkennt und konfiguriert AOSS automatisch alle Geräte und Clients mit eingeschaltetem AOSS, ermittelt und verwendet die bestmögliche Verschlüsselung zwischen diesen, und schon ist das System fertig konfiguriert.

Im konkreten Fall unterstützt der Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter neben 128/64-bit WEP, WPA-PSK (TKIP, AES) auch WPA2 als Verschlüsselung für eine sichere Datenübertragung, die natürlich auch „manuell“, wie zuvor beschrieben, über das Web-Interface des Geräts ausgewählt werden können. Im Zusammenspiel mit anderen Buffalo-Geräten geht‘s über AOSS eben automatisch und man erspart sich die lästige Eingabe endloser Buchstaben und Zahlenkombinationen.

In unserem Test musste der Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter nicht nur für einen Fernseher aus der aktuellen BRAVIA-Serie von Sony den Zugang zum Web sowie einer zentralen Speicherlösung, einer NAS, herstellen, auch zwei weitere dlna-zertifizierte Streaming-Clients bezogen über den Converter von Buffalo ihre Daten aus dem Netz. Und dies klappte wirklich hervorragend und problemlos. Besonders erstaunt hat uns das überaus einfache und unkomplizierte Setup, dass in unserem Fall - dank Buffalo Wireless-N Nfiniti Router & Access Point WHR-G300N als zentraler Bestandteil unseres Netzwerks - völlig automatisch vor sich ging. Aber selbst die manuelle Einrichtung des Systems über das Web-Interface sollte selbst für absolute Laien problemlos möglich sein, da Buffalo, wie bereits erwähnt, jeden Punkt ausführlich erläutert.

Daher können wir als Fazit unseres Tests für den Buffalo Wireless-N Nfiniti Dual Band Ethernet Converter nur eine Empfehlung der Redaktion aussprechen. Das Gerät ist wirklich überaus praktisch, überaus einfach zu installierend und integriert - im einfachsten Fall - auf Knopfdruck das gesamte HiFi- und AV-Equipment ins Netzwerk.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Das Gerät ist wirklich überaus praktisch, überaus einfach zu installierend und integriert - im einfachsten Fall - auf Knopfdruck das gesamte HiFi- und AV-Equipment ins Netzwerk.

6,0 (Gut)

The Good

  • Überaus einfache Installation
  • hoher Datendurchsatz
  • vier Ethernet-Anschlüsse

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich

Share this article