High End 2015: D/A-Wandler, Kopfhörer-Verstärker und Vorstufe in einem kompakten, schicken Gerät bietet der Burson Audio The Conductor Virtuoso." /> Sempre Audio
Foto © Burson Audio

Burson Audio The Conductor Virtuoso - USB DAC, Headphone Amp und Preamplifier…

High End 2015: Einen in reinem Class A arbeitenden Kopfhörer-Verstärker, der über einen integrierten DAC verfügt, und dessen FET-Ausgangsstufen immerhin 4 Watt an 16 Ohm liefern, um selbst anspruchsvollste Kopfhörer mühelos zu betreiben, präsentiert Burston Audio mit dem The Conductor Virtuoso, der auch als Vorstufe fungieren kann.

Kurz gesagt...

D/A-Wandler, Kopfhörer-Verstärker und Vorstufe in einem kompakten, schicken Gerät bietet der Burson Audio The Conductor Virtuoso.

Wir meinen...

Burson Audio verspricht nicht weniger, als mit dem Burson Audio The Conductor Virtuoso Desktop Audio auf ein gänzlich neues Niveau zu heben, und somit selbst anspruchsvollste HiFi-Enthusiasten zu begeistern. Nun, wir sind gespannt, neugierig macht das Versprechen, unterlegt mit durchaus beeindruckenden technischen Daten zweifelsohne…
Hersteller:Burson Audio
Vertrieb:audioNEXT GmbH
Preis:€ 1.450,- mit PCM 1793 DAC

€ 1.850,- mit ESS 9018 DAC

Von Michael Holzinger (mh)
07.05.2015

Share this article


Die Geräteklasse an Kopfhörer-Verstärkern mit integriertem D/A-Wandler erfreut sich derzeit ungeahnter Beliebtheit. Dies liegt allen voran an der Tatsache, dass immer mehr anspruchsvolle HiFi-Enthusiasten etwa einen PC oder Mac als zentrale Verwaltung für ihre Mediathek an digitalen Audio-Daten nutzen, und damit auch hier eine hochwertige, möglichst kompakte Lösung für die Wiedergabe suchen. Selbst eine klassische HiFi-Kette lässt sich so problemlos aufbauen, und zwar mit vergleichsweise geringen Mitteln, etwa dann, wenn dieser kombinierte D/A-Wandler und Kopfhörer-Verstärker auch als Vorstufe genutzt werden kann. Dann braucht es nur noch einen entsprechenden Leistungsverstärker und Lautsprecher-Systeme, oder gar nur aktive Lautsprecher, um eine feine Kette zu realisieren, die zumeist selbst hohen Ansprüchen problemlos gerecht werden kann.

Burson Audio The Conductor Virtuoso

Eine besonders hochwertige Lösung will das Unternehmen Burston Audio in Kürze mit dem Burson Audio The Conductor Virtuoso auf den Markt bringen, der genau die eben angeführten Komponenten in sich vereint, und zwar einen erstklassigen Kopfhörer-Verstärker, der als Quelle nicht nur analoge, sondern über einen integrierten D/A-Wandler auch digitale Signale verarbeitet, und über eine Vorstufe verfügt.

Burson Audio The Conductor Virtuoso

Im Mittelpunkt steht aber allen voran der Kopfhörer-Verstärker, der in weiten Teilen auf dem überaus interessanten Burson Audio Soloist sowie dem Burson Audio Conductor basiert. Bereits bei diesen Lösung achteten die Entwickler darauf, ein besonders effektives, ausgeklügeltes Schaltungskonzept zu realisieren, das mit tunlichst wenigen Komponenten auskommt, um eine möglichst saubere Signalverarbeitung mit kürzesten Signalwegen, frei von störenden Einflüssen, zu garantieren. So hielt man es auch beim neuen Burson Audio The Conductor Virtuoso, der in reinem Class A arbeitet, und der eine beachtliche Ausgangsleistung aufbringt. So soll der Burson Audio The Conductor Virtuoso nicht weniger als 4 Watt an 16 Ohm entfalten, wobei die Entwickler auf eine FET-Ausgangsstufe setzen. Damit soll sichergestellt sein, dass tatsächlich jedweder Kopfhörer mit dem Burson Audio The Conductor Virtuoso problemlos betrieben werden kann, und sein volles Potential ausschöpft.

Burson Audio The Conductor Virtuoso

Für Kopfhörer steht eine 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse an der Front zur Verfügung, an der Rückseite findet man einen geregelten Pre-Out in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, wobei für beide eine neu entwickelte Lautstärke-Regelung zur Verfügung steht, die eine besonders feinfühlige Kontrolle des Pegels in immerhin 100 Schritten erlauben soll. Als Besonderheit verfügt der Burson Audio The Conductor Virtuoso über eine Fernbedienung, über die alle Funktionen direkt kontrolliert werden können. An der Front selbst findet man einen zentral angeordneten Drehgeber sowie einen Eingangswahlschalter, dessen Status über LEDs angezeigt wird. Ein besonders elegant ausgeführtes Dot-Matrix-Display zeigt den eingestellten Pegel an.

Burson Audio The Conductor Virtuoso

Wie bereits erwähnt, bietet der Burson Audio The Conductor Virtuoso zwei Möglichkeiten, Signale zuzuspielen. Quellen mit analogen Signale werden über ein Cinchbuchsen-Pärchen angeschlossen, für digitale Quellen steht ein koaxialer als auch optischer S/PDIF-Eingang zur Verfügung, die Signale mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten können. Darüber hinaus verfügt der Burson Audio The Conductor Virtuoso aber auch über einen USB-Port, um ihn als externes Audio-Interface für einen PC oder Mac zu nutzen. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um ein asynchron arbeitendes USB-Interface, sodass allein der Burson Audio The Conductor Virtuoso die Kontrolle über den Datenfluss übernimmt, um klangschädigenden Jitter auf ein Minimum zu reduzieren und somit eine bestmögliche Signalqualität zu garantieren. Auch hier werden Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet.

Burson Audio The Conductor Virtuoso

Als Besonderheit bietet Burson Audio beim Burson Audio The Conductor Virtuoso die Option an, zwischen zwei DAC-Platinen zu wählen, und zwar zwischen einem Board mit einem ESS Sabre32 DAC des Typs ESS9018 oder einem Board mit TI PCM1793 DAC des Typs Burr-Brown. Für das Board mit dem TI PCM1793 (Burr Brown PCM1793) DAC PCB) verspricht der Hersteller einen besonders warmen, geradezu „analogen“ Sound, der durch eine spezielle FET Output Stage erzielt werde. Der sehr detailreiche, warme Klang biete allerdings nicht die absolut hohe Auflösung der zweiten Option, dem Board mit ESS Sabre32 (ESS9018 SABRE32 DAC PCB). Hier komme schlichtweg der beste DAC am Markt zum Einsatz, zeigt sich Burson Audio überzeugt, und verweist auf dessen 32 Bit Hyper-stream-Architecture sowie die so genannte Time Domain Jitter Elimination Technology. Auch für diesen DAC habe man ein spezielles Board entwickelt, um basierend auf einer FET Output Stage einen ganz besonders transparenten, dynamischen Klang zu erzielen, der an Detailreichtum keine Wünsche offen lasse, so der Hersteller.

Der DAC verfügt in jedem Fall über einen separaten Line Out an der Rückseite, ausgeführt als Cinchbuchsen-Pärchen.

Der Burson Audio The Conductor Virtuoso präsentiert sich, wie bereits einleitend erwähnt, als besonders elegante Lösung, die Abmessungen von 265 x 255 x 80 mm und ein Gewicht von gar nicht so bescheidenen 6 kg aufweist. Dieses vergleichsweise hohe Gewicht für derart kompakte Abmessungen ergibt sich einerseits aus einer sehr potenten Stromversorgung, die auf immerhin gleich zwei Ringkern-Transformatoren für eine separate Stromversorgung aller wesentlichen Baugruppen setzt, aber ebenso aus dem massiv aufgebauten Gehäuse selbst. Hier setzt der Hersteller auf Aluminium, wobei vor allem die Front eine besonders großzügig ausgelegte Wandstärke von immerhin 6 mm aufweist. Als weiteres herausragendes Merkmal verweist der Hersteller darauf, dass hier keinerlei Schrauben an der Front zu sehen seien, die das perfekte Auftreten des Burson Audio The Conductor Virtuoso stören würden. Perfekte Spaltmasse und akkurat versenkte Schrauben an der Oberseite, allesamt durch präzise CNC-Fertigung realisiert, sollen ein ansprechendes Look & Feel vermitteln.  Diese Liebe zum Detail soll sich bis hin zur bereits erwähnten Infrarot-Fernbedienung erstrecken, die ebenfalls aus Aluminium gefertigt ist.

Der Burson Audio The Conductor Virtuoso soll in Kürze im Fachhandel zu finden sein, wobei der Hersteller nicht weniger verspricht, als Desktop Audio damit auf ein gänzlich neues Niveau zu heben, und somit selbst anspruchsvollste HiFi-Enthusiasten zu begeistern. Nun, wir sind gespannt, neugierig macht das Versprechen, unterlegt mit durchaus beeindruckenden technischen Daten zweifelsohne…

Share this article