#CES2014: Ein neues Stereo-Gespann in der Flaggschiff-Serie Azur 851 präsentiert die englische HiFi-Schmiede Cambridge Audio mit dem Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier und Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier." /> Sempre Audio

Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier und Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier

#CES2014: Als Erweiterung in der Top-Range präsentiert Cambridge Audio das Gespann bestehend aus Cambridge Audio Azur 851E sowie Cambridge Audio 851W, also eine Vorstufe samt passender Endstufe, die das englische Unternehmen als neue Flaggschiff-Modelle bezeichnet, und eine Qualität auf höchstem Niveau verspricht.

Kurz gesagt...

Ein neues Stereo-Gespann in der Flaggschiff-Serie Azur 851 präsentiert die englische HiFi-Schmiede Cambridge Audio mit dem Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier und Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier.

Wir meinen...

Nun, bescheiden zeigt sich die englische HiFi-Schmiede bei der Ankündigung des neuen Vor- und Endverstärker-Gespanns aus der Cambridge Audio Azur 851 Series keineswegs. Vielmehr spricht das Unternehmen von dem bislang besten Vorverstärker, und dem bislang besten Leistungsverstärker. Und dabei liegt die Meßlatte in dieser Serie durchaus sehr hoch, sodass es spannend wird, ob der Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier und Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier tatsächlich ihrer Rolle als neue Flaggschiffe ausfüllen können.

Von Michael Holzinger (mh)
07.01.2014

Share this article


Mehr als ausreichend Leistung, tadellose Signalverarbeitung, sowie hohe Flexibilität, dies verspricht die englische HiFi-Schmiede Cambridge Audio für den neuesten Zuwachs der so genannten Cambridge Audio Azur 851 Series, die erstmals im Rahmen der High End 2013 in München präsentiert wurde, nunmehr aber auch auf der CES 2014 in Las Vegas gezeigt wird.

Damit richtet man sich an besonders ambitionierte HiFi-Liebhaber, die auf eine klassische Stereo-Kombination bestehend aus Vor- und Endstufe setzen, und bietet diesen mit dem Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier sowie dem Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier die entsprechende Lösung an.



Ziel der Entwickler war es, nicht weniger als eine perfekte Lösung zu entwickeln, so das Unternehmen. Und bedenkt man, welch Qualität die Engländer bislang nicht zuletzt in besagter Cambridge Audio Azur 851 Series ablieferten, kann man dieses Versprechen durchaus ernst nehmen. Auch wenn es Cambridge Audio in diesem Fall wirklich auf die Spitze treibt und behauptet, dass diese Kombination aus dem bislang besten Vorverstärker, sowie dem am besten Leistungsverstärker besteht, den man bislang anbot.

So war es etwa die Aufgabe der Entwickler, mit dem Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier einen ausschließlich analog arbeitenden Vorverstärker zu realisieren, der eine absolut saubere Signalverarbeitung bietet, sodass etwa harmonische Verzerrungen und Rauschen kaum mehr messbar, geschweige denn hörbar seien. Wesentlich dafür sind vor allem die Eingangsstufen, wobei Cambridge Audio hier nicht auf OP-Amps, sondern so genannte Terrapin Impedance Buffering Module setzt.

Die Kontrolle der Lautstärke erfolgt ebenfalls auf rein analoger Ebene, wobei jedoch die Steuerung selbst digital durchgeführt wird, um höchste Präzision bei gleichzeitig geringster Signalbeeinflussung zu erzielen.

An Anschlüssen bietet der Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier alles, was man in dieser Klasse erwarten darf. So stehen acht Eingänge zur Verfügung, wovon drei wahlweise unsymmetrisch als Cinch, oder symmetrisch als XLR genutzt werden können. Auch die Ausgänge stehen somit sowohl asymmetrisch als auch symmetrisch zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier einen Record Out und verfügt zudem über einen separaten Subwoofer-Ausgang. Hier kann das Signal wahlweise „flat“ oder über einen Butterworth Tiefpassfilter zweiter Ordnung bei 200 Hz ausgegeben werden.

Die Rückseite des Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier ist zudem reichlich mit Anschlüssen zur Einbindung in Steuerungslösungen bestückt. Neben Trigger-Ein- und Ausgängen, einer RS232-Schnittstelle findet man hier etwa auch einen Anschluss für einen IR-Emitter.

Die Front des Geräts präsentiert sich im bekannten Design der übrigen Cambridge Audio Azur 851 Series, also mit einem zentral angeordneten, großzügigem Display, umrandet von allen wesentlichen Wahlschaltern, und einem ebenfalls großzügig ausgelegten Drehgeber an der rechten Seite. Auch ein Anschluss für Kopfhörer ist hier zu finden.

Im Vergleich dazu wirkt die Front des Cambridge Audio Azur 851W natürlich geradezu spartanisch, denn hier stehen lediglich ein Standby-Taster sowie alle relevanten Status-LEDs zur Verfügung, mehr benötigt man in diesem Fall ja auch nicht.

Umso mehr findet man an der Rückseite, natürlich allen voran solide ausgeführte Lautsprecher-Anschlüsse, wobei diese jeweils in doppelter Ausführung vorhanden sind. Der Cambridge Audio Azur 851W bietet natürlich ebenfalls symmetrische als auch unsymmetrische Eingänge, wobei über Kippschalter der jeweils aktive Anschluss ausgewählt wird. Zudem kann man hier die Betriebsart des Leistungsverstärkers festlegen, etwa für Stereo oder als Mono-Endstufe und somit im Bridged Mode oder Bi-amping. Desweiteren fehlen auch hier Anschlüsse für den Controll Bus sowie Trigger-Ein- und Ausgänge ebensowenig wie ein IR-Emitter.

Es erstaunt wohl kaum, dass die Entwickler aus England beim Cambridge Audio Azur 851W auf das bewährte Konzept eines so genannten Class XD Verstärker setzen, ein Schaltungskonzept, das ja fast schon gute Tradition bei Cambridge Audio hat und die Vorteile von Class A und Class AB kombinieren, aber die jeweiligen Nachteile nicht aufweisen soll, allen voran die klanglichen Vorteile eines in rein Class A arbeitenden Verstärkers mit der Effizienz eines Verstärkers in Class AB.

Auch hier kommen so genannte Terrapin Impedance Buffering Modules zum Einsatz, und gepaart mit einer Phalanx von immerhin zwölf Ausgangs-Transistoren pro Kanal, einer explizit für die Leisungselektronik vorbehaltenen separaten Stromversorgung basierend auf einem Ringkern-Transformator entwickelt der Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier eine Leistung von immerhin 200 Watt pro Kanal an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm. Setzt man ihn im Bridged Mono-Betrieb ein, so entfaltet er 500 Watt. Die Eingangsstufe verfügt über eine eigene Stromversorgung, ebenfalls auf der Basis eines Ringkern-Transformators und eine ausgeklügelte Schutzschaltung sorgt für Sicherheit. Zudem verfügt der Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier nach Angaben des Herstellers über einen neuen Smart Auto-Standby-Modus, der diesen sofort aktiviert, sobald ein Signal anliegt. Im Standby soll der Verbrauch bei unter 0,5 Watt liegen.

Beide Komponenten weisen überaus solide gefertigte Gehäuse aus Metall auf, um der Elektronik die entsprechende Grundlage für die volle Leistungsentfaltung zu bieten. Während der Cambridge Audio Azur 851W Power Amplifier mit Abmessungen von 148 x 430 x 365 mm und einem Gewicht von immerhin 19,1 kg recht massiv ausfällt, präsentiert sich die Vorstufe natürlich entsprechend „schlanker“. So misst der Cambridge Audio Azur 851E Preamplifier lediglich 115 x 430 x 385 mm und bringt es auf dennoch erstaunliche 8,1 kg.

In beiden Fällen kann sich der Kunde zwischen einer Ausführung in Schwarz und einer Variante in Silber entscheiden. Der Vorverstärker wird mit einer System-Fernbedienung ausgeliefert, die alle Komponenten der Cambridge Audio Azur 851 Series steuert.


Wann und zu welchem Preis das neue Gespann aus dem Hause Cambridge Audio auch hierzulande erhältlich sein soll, ist derzeit noch nicht bekannt. Aber wir sind uns nahezu sicher, dass die bereits zur High End 2013 gezeigten Lösungen nunmehr nahezu finalisiert sind, und wohl in Kürze im Fachhandel zu finden sein werden.

Share this article

Related posts