Foto © Cambridge Audio

Cambridge Audio präsentiert neue Cambridge CX-Serie

#CES2015: Alles neu bei Cambridge Audio, wobei man sogar soweit geht, dass das Audio teils verschwindet, etwa bei der neuen Cambridge CX-Serie, die neben dem Streaming Client Cambridge CXN Network Music Player mit dem Cambridge CXA60 sowie Cambridge CXA80 zwei Stereo Vollverstärker, mit dem Cambridge CXC einen CD-Transport, und mit den Modellen Cambridge CXR120 und Cambridge CXR200 auch zwei AV-Receiver umfasst.

Kurz gesagt...

Cambridge Audio nutzt die CES 2015 in Las Vegas für einen durchaus beeindruckenden Auftritt, allen voran mit der neuen Cambridge CX-Serie, die nicht weniger als sechs neue Modelle, vom Streaming-Client, CD-Transport, über Stereo Vollverstärker bis hin zu AV-Receivern umfasst.

Wir meinen...

Mit der neuen Cambridge CX-Serie präsentiert die englische HiFi-Schmiede ein in allen relevanten Segmenten aktualisierte Produktlinie auf den Markt, die nicht zuletzt mit neuem Design auftrumpft, viel wichtiger aber auf dem aktuellsten Stand der Technik ist. Dies macht sich allen voran beim neuen Streaming Client Cambridge CXN Network Music Player, und ebenso den beiden neuen AV-Receivern Cambridge CXR120 und Cambridge CXR200.

Von Michael Holzinger (mh)
05.01.2015

Share this article


Die englische HiFi-Schmiede Cambridge Audio nutzte bereits in den letzten Jahren allen voran die Consumer Electronics Show in Las Vegas dazu, um zahlreiche Produktneuvorstellungen zu machen, so auch in diesem Jahr. Allerdings gehen die nunmehr in im Rahmen der CES 2015 angekündigten Neuerungen deutlich weiter, als in den letzten Jahren, denn neben zahlreichen neuen Produkten steht eine dezente, aber doch in letzter Konsequenz sehr weit gehende Korrektur im Namenszug an.

So präsentieren die Engländer in Las Vegas etwa unter anderem die neue CX-Serie, die einerseits ein komplett neues Design mit sich bringt, gleichzeitig auch den Namenszug des Unternehmens vereinfacht. Aus Cambridge Audio wird hier schlicht Cambridge, sodass die neue Reihe nur mehr der Namenszug Cambridge CX-Series ziert.

Nicht weniger als sechs neue Lösungen stellt man im Rahmen dieser Serie vor, die ein sehr breites Spektrum abdeckt, und daher durchaus als eine Art Nachfolger der bisherigen Cambrige Audio Azur-Serie gesehen werden könnte, da sie sich wie diese über das komplette Sortiment erstreckt. Ob's tatsächlich so kommt, wer weiss...

In jedem Fall umfasst die neue Cambridge CX-Serie nicht nur einen neuen Streaming-Client, den Cambridge CXN Network Music Player, sondern ebenso einen neuen CD-Player, besser gesagt einen so genannten CD-Transport, den Cambridge CXC CD-Transport, mit dem Cambridge CXA60 sowie Cambridge CXA80 zwei Stereo Vollverstärker, und zudem zwei neue AV-Receiver, den Cambridge CXR120 sowie Cambridge CXR200, die sich auf dem neuesten Stand der Technik präsentieren.

Alle Komponenten der neuen Cambridge CX-Serie sollen, so die Engländer über die neuen Produkte, feinste Unterhaltungselektronik auf modernstem Niveau bieten, und, so Cambridge Audio wörtlich, Entertainment revolutionieren und fit fürs „Digital Age“ sein.

Auffälligste Neuerung ist dabei das überaus schicke, geradezu edle Design, das sich aber bewusst sehr schlicht und elegant präsentiert. Geradezu einen futuristischen Touch kann man hier ausmachen, und bereits jetzt wagen wir die Prognose, dass die Designer hier ein wahres Meisterstück ablieferten, das eine gute Grundlage auch für künftige Lösungen bieten wird.

Während der Cambridge CXN Network Music Player viele Ausstattungsmerkmale seines direkten Vorgängers, dem Cambridge Audio Stream Magic 6 aufweist, zudem aber in wesentlichen Belangen einen deutlichen Schritt vorwärts macht, und etwa nicht nur als UPnP-Streaming-Client fungiert, sondern zudem Apple AirPlay unterstützt, auch weiterhin als digitale Vorstufe mit zahlreichen Eingängen bis hin zu einem USB-Port für die direkte Verbindung mit einem PC oder Mac ausgestattet ist, und neben digitalen auch sowohl symmetrische als auch unsymmetrische analoge Ausgänge bietet, präsentiert sich der neue Cambridge CDC CD-Transport im Vergleich dazu geradezu spartanisch. Dieser ist konsequent auf das optimale Auslesen von CDs ausgelegt, und setzt dafür auf den Cambridge Audio S3 Servo. Signale werden hier allein auf digitaler Ebene weiter gereicht, etwa an besagten Cambridge CXN Network Music Player.

Aber auch die neuen Stereo Vollverstärker Cambridge CXA60 sowie Cambridge CXA80 weisen neben analogen Eingängen auch digitale Schnittstellen auf, sodass der CD-Transport auch im Zusammenspiel mit diesen ohne zusätzliche Investition genutzt werden kann.

Während aber beim neuen Topmodell der Cambridge CX-Serie, dem Cambridge CXA80 ein vollsymmetrischer Dual-Mono-Aufbau in Class A/B zur Verfügung steht, und somit auch entsprechende XLR-Eingänge, zudem neben einem optischen als auch koaxialen S/PDIF-Eingang sowie ein USB-Port, muss der neue kleine Bruder Cambridge CXA60 sowohl auf symmetrische XLR-Anschlüsse, als auch auch den USB-Port verzichten. Dafür liefert bereits dieses Modell immerhin zuverlässige 60 Watt pro Kanal an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm. Der Cambridge CXA80 kann hier mit zweimal 80 Watt aufwarten, und zwar ebenfalls an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm. Bei einer Impedanz von 4 Ohm leistgen die Verstärker 90 W bzw. 120 W pro Kanal. Die Signalverarbeitung erfolgt in beiden Fällen mit Hilfe eines Wolfson DACs, der Inhalte in 24 Bit und 192 kHz akzeptiert, beim Cambridge CXA80, wie beschrieben, auch direkt vom PC oder Mac mit Hilfe des asynchronen USB-Interfaces.

Auf die letzten beiden der insgesamt sechs neuen Produkte der neuen Cambridge CX-Serie haben wohl viele Home Cinema-Enthusiasten gewartet, denn diese beiden AV-Receiver treten die Nachfolge der bislang verfügbaren Modelle an, und bringen so ziemlich alle Ausstattungsmerkmale mit, die man von einem modernen AV-Receiver erwarten darf.

So sind beide als 7.2-Kanal-Systeme konzipiert, die neben 3D-Inhalten auch Inhalte in 4K unterstützen. Sie weisen neben zahlreicher entsprechender HDMI-Schnittstellen, digitalen als auch analogen Audio-Schnittstellen, USB-Ports, der Unterstützung von MHL natürlich auch eine Integration ins Netzwerk auf, und bringen hier nahezu die gleiche Funktionalität, wie der separat erhältliche Cambridge CXN Network Music Player, können aber nicht nur Audio-Daten im PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten, sondern zudem auch Inhalte in DSD.

Während der Cambridge CXR200 nicht weniger als 200 Watt pro Kanal liefert, geht´s der Cambridge CXR120 mit - nomen est omen - 120 Watt pro Kanal etwas dezenter an. Dieser weist auch „nur“ sieben HDMI-Eingänge auf, im Gegensatz zu acht HDMI-Eingängen beim großen Bruder. Zwei HDMI-Ausgänge hingegen finden sich bei beiden Modellen, und ebenso die Unterstützung von mehreren Zonen sowie eine besonders einfache Steuerung mittels neuer Cambridge Connect App für Smartphones und Tablets.

Mit der neuen Cambridge CX-Serie präsentiert die englische HiFi-Schmiede ein in allen relevanten Segmenten aktualisierte Produktlinie auf den Markt, die nicht zuletzt mit neuem Design auftrumpft, viel wichtiger aber auf dem aktuellsten Stand der Technik ist. Dies macht sich allen voran beim neuen Streaming Client Cambridge CXN Network Music Player, und ebenso den beiden neuen AV-Receivern Cambridge CXR120 und Cambridge CXR200.

Preise nennt das Unternehmen noch keine, zumindest keine konkreten. Auch bei den geplanten Auslieferungsterminen bleibt das englische Unternehmen noch recht wage, und verspricht derzeit nicht mehr als ein Verfügbarkeit im Fachhandel im ersten Quartal 2015. Genaueres wird man diesbezüglich wohl erfahrungsgemäß im Rahmen der High End 2015 Anfang Mai wissen, also knapp Ende des ersten Quartals…

Share this article

Related posts