IFA 2012: Als All-in-One Entertainment System der neuesten Generation versteht Canton die neue Canton musicbox M." /> Sempre Audio

Canton musicbox M - All-in-One Entertainment System

IFA 2012: Als Docking Station und Sound-Bar in einem bezeichnet Canton die neue musicbox M, die zudem mit UKW-Tuner, Bluetooth und analogen als auch digitalen Schnittstellen aufwarten kann und sich mit integriertem Lautsprecher-System samt 300 Watt Class D Verstärker als echtes All-in-One präsentiert.

Von Michael Holzinger (mh)
10.09.2012

Share this article


Eine so genannte Soundbar stellt für viele Filmliebhaber einen guten Kompromiss zwischen dem mitunter sprichwörtlichem flachem Klang moderner Design-TV-Geräte und einem vollständigen HiFi- oder gar AV-System mit mehreren Lautsprecher-Systemen dar. Vor allem dann, wenn diese von einem renommierten Lautsprecher-Produzenten stammt, der sein Handwerk versteht und sich nicht allein einem möglichst dezentem Design verpflichtet fühlt, sondern in erster Linie einer tadellosen Klangqualität.

Auch der Lautsprecher-Produzent Canton beschäftigt sich bereits seit geraumer Zeit mit derartigen Lösungen und setzt dabei konsequent das seit Jahr und Tag in der Entwicklung erstklassiger Lautsprecher-Systeme gewonnene Know-how in besonders kompakten Systemen um.

Mit dem neuesten Produkt, das anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin erstmals präsentiert wurde, will der Hersteller den Beweis antreten, dass es für die verschiedensten Aufgaben eigentlich nur eines einzigen Produkts bedarf. So spricht Canton bei der neuen Canton musicbox M von einem All-in-One Entertainent System der neuesten Generation, bei dem der Kunde keinerlei Kompromisse eingehen müsse. Denn es sei Soundbar und Docking Station in einem, und biete auch darüber hinaus Ausstattungsmerkmale, die man in dieser Produktklasse normalerweise nicht findet. Vor allem nicht in dieser Qualität, wie Canton meint.

Bei der Canton musicbox M handelt es sich streng genommen um ein 2.0 Musik- und Heimkino-System, das alle Funktionsgruppen in einem einzigen Gerät vereint. Dennoch ist es den Ingenieuren bei Canton gelungen, das System vergleichsweise kompakt zu realisieren. So misst die Canton musicbox M 50 x 18 x 24 cm und bringt es auf 8,8 kg. Dies ist bereits ein erster Hinweis darauf, dass hier eben nicht an der falschen Stelle gespart wurde und man es mit einem Lautsprecher-System eines echten Spezialisten zu tun hat, der weiß, dass Masse und eine solide Verarbeitung bei derartigen Systemen die besten Voraussetzungen für guten Klang sind.

Canton setzt hier auf ein so genanntes 2-Wege Coax-System mit zwei Langhub-Tiefton-Chassis mit 160 mm Aluminium-Membran sowie zwei 25 mm Hochton-Treibern. Ein Bassreflex-System rundet die Wiedergabe im unteren Frequenzbereich ab, sodass das System laut Canton einen Bereich zwischen 32 und 23.000 Hz abdecken kann.

Die Treiber entstammen natürlich eigener Entwicklung und Fertigung und wurden auf die speziellen Anforderungen eines derartigen Systems hin optimiert. Angetrieben werden die Chassis durch einen Class D Verstärker, der eine Leistung von beachtlichen 300 Watt entfalten kann. Das alles ist in ein dezentes, mit schwarzem oder wahlweise weißem Hochglanz-Lack versehenen Gehäuse verpackt. Der Lautsprecher-Grill aus Metall ist in beiden Varianten in Schwarz gehalten. Selbstverständlich ist das Gehäuse der Canton musicbox M mehrfach verstrebt, weist abgerundete Kanten auf und ist sorgfältig bedämpft, sodass keinerlei klangschädigende Resonanzen oder Vibrationen auftreten sollen, so Canton.

Ein dimmbares Display dient dazu, die wichtigsten Parameter darzustellen. Dieses findet sich direkt im Lautsprecher-Grill an der Front. An der Oberseite steht ein Touch-Bedienfeld zur Verfügung, über das die Eingänge ausgewählt sowie die Lautstärke kontrolliert wird. Hier steht auch eine erste Quelle zur Verfügung, und zwar ein integrierter Universal Dock für Apple iPhone sowie die entsprechenden Geräte der Apple iPod-Familie. Darüber hinaus bietet die Canton musicbox einen integrierten RDS-fähigen UKW-Tuner mit 30 Sendespeicher-Plätzen. Desweiteren ist sie mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet, sodass Musik direkt von jedem entsprechenden mobilen Device auf das System gestreamt werden kann. Canton setzt hier nicht allein auf das Bluetooth Profil A2DP mit der damit einhergehenden verlustbehafteten Datenreduktion, sondern ebenso auf den qualitativ deutlich überlegenen Codec aptX. Desweiteren finden sich auf der Rückseite zahlreiche Anschlusssoptionen auf dem tadellos ausgeführten Anschluss-Feld auf der Rückseite. Hier stehen nicht nur digitale sondern ebenso analoge Eingänge zur Verfügung um verschiedenste Quellen - vom Fernseher über Settop-Box bzw. SAT-Receiver, Spielkonsole oder CD-Player und Streaming-Client - anschließen zu können.

Für die Signalverarbeitung steht ein DSP zur Verfügung, der nicht nur eine individuelle Abstimmung der Klangcharakteristik erlaubt, sondern ebenso für Virtual Surround genutzt werden kann, um dem 2.0 Lautsprecher-System Raumklang entlocken zu können. Zudem dient dieser auch dazu, mittels so genanntem Soft-Clipping Filter eine stets verzerrungsfreie Wiedergabe zu realisieren.

Im Lieferumfang ist nach Angaben von Canton auch eine Infrarot-Fernbedienung enthalten, die nicht nur die Lautstärke regelt und zur Auswahl des entsprechenden Eingangs dient, sie erlaubt auch die Steuerung der Wiedergabe von Apple iPhone oder iPod, sobald diese in den Dock Connector gesteckt sind. Auch das Pairing von Bluetooth-Devices funktioniert mit Hilfe der Fernbedienung reibungslos und sehr einfach.

Nach Angaben des österreichischen Vertriebs Wolfgang Spatt GmbH soll die neue Canton musicbox M bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 699,- angegeben.

Share this article

Related posts