High End 2014: Darf´s eine Bestückung mit Glaskolben des Typs EL34, oder doch lieber eine Ausführung mit KT88 sein? Beim Cayin CS-100A ist beides möglich, auch das nachträgliche Aufrüsten." /> Sempre Audio
Foto © Cayin

Cayin CS-100A – Stereo Vollverstärker in EL34 und KT88-Version

High End 2014: Ein Röhren-Vollverstärker ist für viele der Inbegriff eines warm timbrierten und klangstarken Treibsatzes für feine Lautsprecher. Dass dabei die Leistung nicht zu kurz kommen muss, zeigen diese brandneuen feinen Verstärker aus dem Hause Cayin. Der Hersteller verspricht audiophile Höchstleistungen, sowie einen kraftvollen Auftritt auf der Wohnzimmerbühne.

Kurz gesagt...

Darf´s eine Bestückung mit Glaskolben des Typs EL34, oder doch lieber eine Ausführung mit KT88 sein? Beim Cayin CS-100A ist beides möglich, auch das nachträgliche Aufrüsten.

Wir meinen...

Erfreulicherweise muss man beim Cayin CS-100A kein neues Gerät kaufen, wenn man von einer EL34-Version auf eine kräftigere KT88-Version aufrüsten möchte. Mit einem Röhrenwechsel, und einem einfachen Bias-Abgleich direkt am Gerät, ist die Angelegenheit in kurzer Zeit erledigt und der „alte“ präsentiert sich als völlig neuer Stereo Vollverstärker.
Hersteller:Cayin
Vertrieb:Cayin Audio Distribution GmbH
Preis:€ 3.480,- (EL34-Variante), € 3.900,- (KT88-Version)

Von Jürgen Weber-Rom (jwr)
25.05.2014

Share this article


Cayin ist ein chinesischer Hersteller, der seit seiner Gründung im Jahr 1993 erfolgreich und anerkannt, feinste Röhrenware für enthusiastische Musikliebhaber bereithält. Cayin bildet hierbei eine Marke, die unter dem Dach Zhuhai Spark Electronic Equipment Co. Ltd. eigenständig entwickelt und gefertigt wird. In Europa werden diese Produkte durch Cayin Audio Distribution GmbH, sesshaft in Glashütten-Schloßborn in Deutschland vertrieben.

Der schwergewichtige Röhrenvollverstärker Cayin CS-100A präsentiert sich in einem modernen und edlen Kleid. Sein stärkstes Argument ist sicherlich das Versprechen des Importeurs, das Gerät bei Bedarf von der EL34-Version auf eine KT88-Version aufrüsten zu können, ohne den wertvollen Verstärker mit enormen Verlust zu veräußern. Eine intelligente und einfach bedienbare Bias-Regelung soll den Einsatz dieser unterschiedlichen Röhren Typen ermöglichen. Bereits in der EL34-Version bewirbt Cayin diesen Verstärker als einen der leistungsstärksten Vertreter dieser Bestückung und Preisklasse. So verrichten neben den acht besagten EL34 Röhren in der Ausgangsstufe weitere Typen, wie die 6SN7 für die Spannungsverstärkung, sowie 12AU7EH für die Phaseninvertierung und Spannungsverstärkung, und zur Ansteuerung der Endröhren über eine Treiberstufe mit 12BH7HE Röhren, als kräftige und edle Zuarbeiter ihren Dienst. Selbstverständlich sind die Röhren in höchstwertige Keramik-Sockel eingebaut. Bei einem Umbau auf die KT88-Version verbleiben alle zuvor genannten Röhrentypen im Einsatz, wobei mittels einer Bias-Justage mit Level-Anzeige die entsprechenden Einstellungen vorgenommen werden.

Leistungsmäßig kategorisiert man einen Röhrenverstärker in einen Klasse-AB-Ultra-linear-Modus mit 75 Watt Leistung pro Kanal, während im Trioden-Modus immerhin noch 40 Watt je Kanal an die Lautsprecher gereicht werden können. Das Upgrade auf die KT88 Röhre steigert die Leistungswerte auf 80 Watt je Kanal im Ultra-Linear-Modus, und auf 45 Watt je Seite im Trioden-Modus. Hierbei sei anzumerken, dass, wie bei einem Röhrenverstärker üblich, Lautsprecherabgriffe in 4 Ohm und in 8 Ohm vorhanden sind. Hier orientiert man sich an der Herstellerseitig angegebene Nennimpedanz des eingesetzten Lautsprecher-Systems.

Aber beeindruckende Leistungswerte sind nicht der Weisheit letzten Schluss. Die Ausstattung spielt, sofern man sich nicht zu den wahren Puristen zählt, doch eine wichtige Rolle. Schließlich möchte man den ausgefeilten und klangfarbenstarken Sound nicht nur mit einer Quelle genießen. Der Anwärter um die Gunst des Kunden bewirbt drei gleichwertige Line-Eingänge, sowie zusätzlich einem Vorverstärker-Eingang (!!!), welcher es dem Anlagenbetreiber erlaubt, den feinen Röhren-Vollverstärker in ein Home Cinema-System einzubinden, um derart konfiguriert, über die Vollverstärker-Endstufe die Haupt-Lautsprecher anzusteuern. Man soll diese Spielart keineswegs ausschließen, selbst als überzeugter Home Cinema-Enthusiast, der nur gelegentlich klassisch Stereo genießt, denn das bietet definitiv sehr viel Potential!

Die technischen Werte wissen selbstverständlich ebenfalls zu überzeugen. So verweist der Importeur auf exzellente Werte wie einen Fremdspannungsabstand mit 92 dB, einen moderaten und röhrentypischen Klirrfaktor (THD) von 1%, gemessen bei 1 kHz, sowie auf einen Frequenzumfang von 5 Hz bis 75 kHz, bei einer Abweichungstoleranz von -3dB. Die Eingangs-Empfindlichkeit der drei Line-Eingänge zeigt sich praxisgerecht. Beide Röhren-Versionen genehmigen sich bei Vollaussteuerung noch moderate 480 Watt aus dem Stromnetz.

Erhältlich ist der mächtige 30 Kilogramm schwere Verstärker mit seinen Massen von 420 Millimetern in der Breite, mit 394 Millimetern in der Tiefe, und nicht minder eindrucksvollen 200 Millimetern in der Höhe, und zwar in zwei Farb-Versionen. Bei einem Gehäuse-Design in Anthrazit Metallic kann der CS-100A mit einer schwarzen oder einer silbernen Frontplatte gewählt werden. Ergänzt wird die Ausstattungsliste mit einer hochwertigen Metall-Fernbedienung, welche ein Alps-Modul ansteuert. Aber auch im Inneren präsentiert sich feinste Ware, so werden edle Filmwiderstände, teure Keramiksockel, aber auch spezielle Audio-Kondensatoren verbaut.

Ohne Geheimnisse präsentiert sich die sehr aufgeräumte Frontplatte, alsda wären, der Volume-Regler, die Auswahl der Quellen samt LED-Anzeige, sowie die bereits erwähnte Bias-Regelung. Weiters informiert eine LED Anzeige über die angewählte Röhren-Schaltung. In der Tat, die Frontplattengestaltung zeigt sich ohne jegliche Geheimnisse. Klar und aufgeräumt versprüht der CS-100A in jeder Version seinen Charme.

Auch ohne Test erlauben wir uns einen zu erwartenden Ausblick auf die klanglichen Leistungen, und vielleicht ergibt sich auch ein ausführlicher Verstärker-Test. Denn beide Schaltungen und Röhrenbestückungen verheißen einen kraftvollen Klang und enorme Feinzeichnung, wie sie unter Röhrenfans berechtigt berichtet werden - immerhin werkeln hier standfeste 40 bis gut 80 Watt je Kanal und Betriebsart. So ist der Musikliebhaber nicht zwingend auf ein extrem wirkungsgradstarkes Lautsprecher-System angewiesen. Es kann schon bei moderaten 90 bis 92 dB klangvoll losgehen.

Preislich werden hier fair kalkulierte € 3.480,- für die EL34-Variante, sowie € 3.900,- für die KT88-Version erbeten. Erhältlich sind die Kreationen aus dem Hause Cayin über ein sehr breit aufgestelltes Händlernetz in Deutschland, sowie über etliche Distributoren in nahezu jedem europäischen Land.

Share this article

Related posts