Foto © Certon Systems GmbH

Certon Integrita C4 - „Audiophiler“ NAS Musicserver…

Abmessungen, die jenen einer HiFi-Komponente entsprechen, ein durchaus ansprechendes Design, einfache Inbetriebnahme ohne „IT-Kenntnisse“, die Möglichkeit, Audio CDs direkt zu erfassen, ausreichend Speicherkapazität und eine hohe Datensicherheit sollen den neuen Certon Integrita C4 als audiophilen NAS Musicserver auszeichnen.

Kurz gesagt...

Als perfekte Datenquelle für vernetzte HiFi-Lösungen bezeichnet Certon Systems GmbH aus Heidelberg den neuen Certon Integrita C4.

Wir meinen...

Offensichtlich sind gewisse „Legenden“ nur schwer aus der Welt zu schaffen, etwa jene, dass eine NAS die Klangqualität einer Streaming-Lösung beeinflussen könne. Dies kann sie nicht, leider! Was aber wirklich zählt, ist deren Zuverlässigkeit, schließlich vertraut man ihr wertvolle Daten an, und zwar die eigene Mediathek. Ein Datenverlust kostet also richtig Geld! Es zahlt sich somit durchaus aus, hier auf Qualität zu setzen, ideal, wenn diese Lösungen noch dazu einfach zu handhaben sind, und - so wie hier - auch optisch perfekt zum HiFi- oder AV-System passen.

Von Michael Holzinger (mh)
10.02.2014

Share this article


Es ist doch schon eine geraume Zeit her, da haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was das Wort „audiophil“ wohl im Zusammenhang mit einem NAS-System, einer so genannten Network Attached Storage-Lösung bedeuten mag. Was zeichnet wohl ein durch und durch IT-lastiges Produkt im besonderen aus, dass diese Klassifizierung angebracht wäre?

Diese Frage stellte sich, als das Heidelberger Unternehmen Certon Systems GmbH den Certon Music Server Integrita präsentierte, und diesen als audiophile Lösung titulierte. Und diese Frage muss auch nun geklärt werden, da das Unternehmen den neuen NAS Musicserver certon Integrita C4 präsentiert, denn auch diesen bezeichnet der Hersteller als audiophile Lösung, die perfekt selbst für anspruchsvolle HiFi-Liebhaber sei.

Auch diesmal muss man anmerken, dass das Wörtchen „audiophil“ wohl im Zusammenhang mit einer NAS-Lösung wenig Bedeutung hat, zumindest im eigentlichen Sinne des Wortes. Denn Auswirkungen auf die Klangqualität, die hat eine NAS mit Sicherheit keine, dies muss offensichtlich immer und immer wieder ausdrücklich festgehalten werden. Vielmehr zählen ganz andere Faktoren, die aber mitunter schwer zu vermitteln sind. Vor allem dann, wenn die fokussierte Zielgruppe bislang wenig vertraut ist mit der Materie und somit schwer einschätzen kann, was wirklich relevant ist, und teils ein über Jahre „gepflegtes“ prinzipielles Misstrauen derartigen Lösungen gegenüber aufweist.

Daher ist es auch nicht erstaunlich, dass Certon Systems GmbH von einem audiophilen NAS Musicserver spricht, wenn es um die Präsentation des neuen Integrita C4 geht, und diesen als Lösung für HiFi-Fans anpreist, die, so die Pressemeldung im Wortlaut, „…aus Furcht vor Einbussen in der Klangqualität nicht auf eine umfangreiche CD-Sammlung verzichten“ wollten.

Fakt ist, die neueste Lösung aus dem Hause Certon Systems GmbH zeichnet sich nicht etwa dadurch aus, dass hier die Bits, die in Summe eine Audio-Datei ergeben, besonders „audiophil“ abgespeichert oder in Watte verpackt transportiert werden, vielmehr geht es allein darum, dass sich hier ein Hersteller der Thematik so annimmt, dass sie technisch bestmöglich umgesetzt wird, und zwar beginnend bei der Auswahl der Komponenten, der einfachen Installation, einem hohen Bedienkomfort bis hin zur einfachen Integration direkt ins HiFi-Umfeld.

Basis des Systems ausreichend Performance beim Daten-Handling, wobei der Hersteller sich diesbezüglich gar nicht in Details verstrickt, sondern sich damit begnügt anzugeben, dass hier ausreichend Leistung geboten wird, um für jedwede Streaming-Lösung als zuverlässiger Datenlieferant zu dienen, wobei dafür die ab Werk aufgespielte Twonky-Software (dlna-zertifizierter UPnP Server) zuständig ist. Optional kann auch ein Server für Apple iTunes installiert werden.

Völlig richtig hebt das Unternehmen aus Heidelberg allen voran die hier erfreulicherweise eingesetzten besonders zuverlässigen Festplatten hervor, die für einen 24/7 Dauerbetrieb ausgelegt, und im so genannten RAID 5 Verbund betriebenen werden. Selbst ein Totalausfall einer der vier Festplatte führt hier nicht zum Verlust von Daten, zudem stehen damit insgesamt entweder 3 oder gar 6 TByte zur Verfügung, je nachdem, ob man sich für eine Bestückung mit insgesamt 4 bzw. 8 TByte Speicherkapazität entscheidet.

Für die Erfassung neuer Audio-Daten steht direkt am Gerät ein integriertes optisches Laufwerk zur Verfügung, sodass CDs gerippt werden können. Natürlich lassen sich diese Daten auch im MP3-Format ablegen, empfehlenswerter ist aber das verlustfreie Datenformat FLAC, wobei dies im konkreten Fall keine Frage des „entweder oder“ ist, es können beide Varianten gleichzeitig erstellt werden, sodass man etwa für die hochwertige Streaming-Lösung zuhause FLAC-Dateien erstellt, für den mobilen Player aber dennoch zugleich die entsprechenden MP3-Dateien anlegt. In jedem Fall werden die Audio-Daten gleich beim Einlesen mit allen relevanten Daten versehen, und zwar über die Datenbank freedb.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, wobei Daten auf diesem Weg natürlich auch auf das System kopiert werden können. Zudem bietet der Certon Integrita C4 auch USB 3.0 Schnittstellen, um entsprechende externe Festplatten einbinden zu können.

Besonders wichtig ist natürlich eine möglichst einfache Handhabung des Systems, gerade wenn man eine Zielgruppe ansprechen möchte, die tunlichst nichts mit der „IT“ zu tun haben will. Daher setzten die Experten aus Heidelberg auf eine sehr einfache Installation sowie eine Bedienung über ein sehr übersichtliches Web-Interface, das weitestgehend keinerlei Grundkenntnisse erfordert. Über Probleme wie etwa Überhitzung oder etwaige sich ankündigende Festplatten-Probleme wird der Anwender über Email informiert. Wer sich gänzlich von den „Lasten“ der IT befreien, auf deren Funktionalität und Komfort aber nicht verzichten will, der kann seinen Certon Integrita C4 direkt vom Hersteller warten lassen, und zwar mittels freizuschaltendem Support-Modus, der einen Fernzugriff des Kundendienstes bei Soft- und Hardware-Problemen erlaubt.

Den Certon Integrita C4 unterscheidet aber auch sein Auftreten von herkömmlichen NAS-Systemen aus dem IT-Umfeld, denn dieser weist ein überaus solides Gehäuse mit den traditionellen Abmessungen der HiFi-Welt auf, also eine Breite von 43 cm. Und mit einer Höhe von lediglich 65 mm und einer Tiefe von 320 mm passt er somit problemlos direkt ins HiFi-Rack, zumal der Betrieb ohne Lüfter komplett lautlos möglich sein soll. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt, wobei das Unternehmen aus Heidelberg auf Lieferanten setzt, die sich vor allem im HiFi-Umfeld bewegen, und somit bestens vertraut sind mit den hier geltenden hohen Ansprüchen an die Güte der Oberflächen, sowie besonders akkurate Spaltmasse.

Abschließend sei nochmals festgehalten, dass eine NAS natürlich rein gar nichts zur „Klangqualität“ einer Streaming-Lösung beitragen kann, oder dieser gar abträglich wäre. Eine NAS ist und bleibt ein „dummer“ Datenlieferant für Streaming-Systeme, allerdings gilt natürlich auch hier, dass es einfach gestrickte, und optimal ausgelegte Systeme gibt. Und der neue Certon Integrita C4 zählt wohl zu der letztgenannten Kategorie, denn hier wurde aus rein technischer Sicht offensichtlich alles richtig gemacht. Hohe Zuverlässigkeit, ausreichend Performance und hohe Datensicherheit, dies sind die entscheidenden Faktoren wenn es um die IT geht, eine einfache Handhabung, einfache Installation und nicht zuletzt eine optionale direkte Hilfestellung im Fall der Fälle sind Merkmale, die diese Lösung für eine Zielgruppe empfehlen, die mit der reinen Technik möglichst wenig zu tun haben wollen. Die edle „Verpackung“, die erfreut das Auge und trifft genau den Nerv jener, die auch ein derartiges System nicht verstecken wollen, sondern unmittelbar in ihr bestehendes AV- und HiFi-System integrieren.

Erstaunlich ist, dass es all dies zu einem erfreulich attraktiven Preis gibt. Denn nach Angaben des Herstellers soll der neue Certon Integrita C4 bereits ab einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.699,- angeboten werden.

Share this article

Related posts