Foto © Chord Electronics Ltd.

Chord 2Qute DAC - Neues aus der Chord Chordette Serie…

#CES2015: Es sei die Verbindung zweier ausgezeichneter Produkte, dem Kopfhörer-Verstärker mit integriertem DAC Chord Hugo, sowie dem Stand-alone DAC Chord Qute EX, so das Unternehmen Chord Electronics über den neuen Chord 2Qute DAC, der damit die Technologie der mobilen Lösung Hugo für besonders kompakte High-end HiFi-Lösungen der Chordette Serie bietet.

Kurz gesagt...

Mit dem neuen Chord 2Qute DAC will Chord Electronics die Qualitäten des Chord Hugo auch in der Chord Chordette Serie anbieten.

Wir meinen...

Eigentlich sollte der neueste DAC der so genannten Chordette Reihe von Chord Electronics Chord Qute EX MKII heissen, und damit die Nachfolge des Chord Qute EX antreten. Allerdings erachtete man - zu Recht - die Veränderungen, die Rob Watts hier auf Basis des Chord Hugo vornahm, als derart tiefgreifend, dass sich nun der Chord 2Qute als neuer erstklassiger D/A-Wandler der Chordette Reihe präsentiert.
Hersteller:Chord Electronics Ltd.
Vertrieb:Dynaudio International GmbH
Preis: 995,-

Von Michael Holzinger (mh)
22.01.2015

Share this article


Mit der so genannten Chordette Serie bietet die HiFi-Schmiede Chord Electronics eine überaus spannende Produktreihe an. Diese Lösungen nehmen nahezu keinen Platz in Anspruch, gleichen eigentlich in keinster Art und Weise dem, was man sich hinlänglich unter Komponenten eines HiFi-Systems vorstellt, spielen aber dennoch auf einen bemerkenswert hohen Niveau, sodass sie durchaus in die Klasse High-end einzuordnen sind. Zudem spricht natürlich die Flexibilität, die sich bei dieser Serie für den Anwender bietet, für die Chordette Reihe.

Schon bislang fand man bei dieser Chordette Reihe etwa mit dem Chord Qute EX einen sehr feinen D/A-Wandler, kaum größer als eine Zigaretten-Packung, der erstaunliche Resultate lieferte. Nun aber befanden die Entwickler die Zeit reif, hier einen Nachfolger einzuführen, und bei dessen Entwicklung orientierte man sich an Technologien, die man bei der Realisierung einer anderen „winzigen“ Lösung gewonnen hatte, dem portablen Kopfhörer-Verstärker samt integriertem D/A-Wandler Chord Hugo.

Chord 2Qute DAC

Mit dem Chord Hugo war den Engländern ein kleines Meisterstück gelungen, die so ziemlich alle Funktionen auf sehr hohem Qualitätsniveau bietet, die im Zusammenhang mit modernen D/A-Wandlern relevant sind, etwa die Signalwandlung von Audio-Daten bis hin zu DXD, also 32 Bit und 384 kHz sowie DSD 128, er weist integriertes Bluetooth inklusive apt-X auf, erlaubt Akku-Betrieb und vieles mehr, und dies alles bei sehr kleinen Abmessungen. Ermöglicht wird dies durch ein besonders ausgeklügeltes Schaltungskonzept.

Chord 2Qute DAC

Die Basis für den neuen Chord 2Qute DAC stellt also weitestgehend genau dieses für den Chord Hugo entwickelte Konzept dar, sodass man nunmehr auch hier auf einen hoch integrierten Schaltungsaufbau in so genannter FPGA DAC Technologie setzt (Field Programmable Gate Array), genauer gesagt ein Spartan 6 FPGA Board.

Auf nur wenigen Zentimetern bietet der Chord 2Quote DAC einen optischen als auch koaxialen S/PDIF-Eingang, einen USB-Port, sowie einen analogen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens. Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil. Das Gehäuse ist, wie es bei der Chordette Reihe üblich ist, aus Aluminium gefertigt, und präsentiert sich mit einer schicken, gebürsteten Oberfläche. Alle Anschlüsse stehen an der Rückseite zur Verfügung, an der Oberseite steht eine Art „Sichtfenster“ zur Verfügung, das den Blick auf die hoch integriert aufgebaute Platine preis gibt. Dieses ist beleuchtet, und erstrahlt, je nachdem welche Frequenz bei den digitalen Signalen anliegt, in einer unterschiedlichen Farbe.

Chord 2Qute DAC

Die optische S/PDIF-Schnittstelle kann PCM-Daten mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten, ebenso DSD-Daten mit bis zu DSD 64. Alle anderen Schnittstellen erlauben Audio-Daten in PCM mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, also DXD. Zudem können auch Daten im DSD-Format wiedergegeben werden, und zwar bis hin zu DSD 128, wobei man auf DoP, also eine Konvertierung von DSD auf PCM setzt.

Die bereits angeführte USB-Schnittstelle erlaubt die direkte Verbindung zu einem PC oder Mac, sodass der Chord 2Qute DAC als externes Audio-Interface fungiert. Hier setzten die Entwickler auf eine galvanische Trennung, um jedweden negativen Einfluss auf die Signalverarbeitung zu unterbinden - selbstverständlich handelt es sich um eine asynchrone Datenübertragung, bei der allein das externe Interface, und nicht der Rechenknecht den Takt angibt.

Chord 2Qute DAC

Im Gegensatz zum Chord Hugo weist der neue Chord 2Qute DAC jedoch nur einen analogen Ausgang mit festem Pegel auf. Auf die Lautstärke-Regelung wurde hier bewusst verzichtet, denn im Gegensatz zum Hugo weist dieser auch keinen integrierten Kopfhörer-Verstärker auf. Ziel war es vielmehr, einen aus technologischer Sicht bestmöglichen DAC fürs HiFi-System zu realisieren, sodass man einen würdigen Nachfolger für den Chord Qute EX in der Chordette Reihe präsentieren könne. Die von Rob Watts hauptverantwortlich vorgenommenen Änderungen waren aus Sicht von Chord Electronics derart tiefgreifend, dass man sich dazu entschied, das neue Produkt nicht einfach Chord Qute EX MKII zu taufen, wie ursprünglich geplant, sondern vielmehr den Namen Chord 2Qute wählte.

Der Chord 2Qute DAC soll voraussichtlich im März bzw. April 2015 im Fachhandel zu finden sein. Einen Preis für den lokalen Markt gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Im Rahmen der Präsentation auf der Consumer Electronics Show 2015 in Las Vegas nannte man jedoch einen empfohlenen Preis für Grossbritannien, und zwar £ 995,- um einen ersten Anhaltspunkt zu haben.

Share this article