Responsive image Audio

Chord HUGO TT 2 - Die zweite Generation…

Foto © Chord Electronics Ltd.

Das englische Unternehmen Chord Electronics Ltd. präsentierte im Jahr 2015 den Chord HUGO TT, und damit eine Lösung, die man als Table Top D/A-Wandler bezeichnete. Dieser erwies sich als überaus erfolgreiche Lösung, die nunmehr in Form des neuen Chord HUGO TT 2 in zweiter Generation zur High End 2018 präsentiert wurde.

Kurz gesagt...

Table Top D/A-Wandler, so bezeichnet Chord Electronics erstmals 2015 eine Lösung, nämlich den Chord HUGO TT, der nunmehr mit dem neuen Chord HUGO TT 2 in neuester, zweiter Generation präsentiert wurde.

Wir meinen...

Mit der neuen, zweiten Generation des so genanten Table Top D/A-Wandlers hat man sich viel vorgenommen, denn so soll der neue Chord HUGO TT 2 nicht weniger als die Leistungsstandards in dieser Klasse neu definieren. Um dies zu erreichen, habe man den Chord HUGO TT 2 von Grund auf neu entwickelt, wobei das Herzstück eine nach Ansicht des Herstellers extrem fortschrittliche Wandler-Sektion darstellt, der Chord HUGO TT 2 zudem mit einer enormen Ausgangsleistung, sowie referenzverdächtigen Messwerten auftrumpfe.
Hersteller:Chord Electronics Ltd.
Vertrieb:G8 & friends GmbH
Preis:k. A.

Von Michael Holzinger (mh)
26.05.2018

Share this article


Das britische Unternehmen Chord Electronics Ltd. ist seit Jahr und Tag dafür bekannt, stets eigene Wege zu beschreiten. Dies äußert sich etwa bereits beim Design der Lösungen aus dem Hause Chord Electronics Ltd., und reicht bis hin zu den technischen Konzepten, die den Produkten zugrunde liegen. Ein ganz wesentlicher Produktbereich, in dem sich dies ganz besonders klar festmachen lässt, und der für das Unternehmen wohl ein ganz essentieller ist, sind D/A-Wandler.

Dies stellte das Unternehmen bereits mehrfach unter Beweis, etwa mit dem im Jahr 2015 erstmals präsentierten Chord HUGO TT, wobei der Namenszusatz TT für Table Top D/A-Wandler stand und damit klar auf den primären Einsatzzweck hindeutete. Es handelte sich also um einen D/A-Wandler, der mit einem integrierten Kopfhörer-Verstärker ausgestattet war, zudem auch als Vorstufe genutzt werden konnte.

Der Chord HUGO TT erwies sich als überaus erfolgreiches Produkt, dennoch soll nunmehr eine neue Lösung die Rolle des D/A-Wandlers einnehmen, und zwar der Nachfolger, der Chord HUGO TT 2, der erstmals im Rahmen der High End 2018 in München von niemand geringerem als John Franks, seines Zeichens Gründer, Entwickler und Inhaber von Chord Electronics Ltd., sowie Rob Watts, Entwickler im Bereich Digitaler Technologie, präsentiert wurde.

Mit dieser neuen, zweiten Generation hat man sich viel vorgenommen, denn so soll der neue Chord HUGO TT 2 nicht weniger als die Leistungsstandards in dieser Klasse neu definieren. Um dies zu erreichen, habe man den Chord HUGO TT 2 von Grund auf neu entwickelt, wobei das Herzstück eine nach Ansicht des Herstellers extrem fortschrittliche Wandler-Sektion darstellt, der Chord HUGO TT 2 zudem mit einer enormen Ausgangsleistung, sowie referenzverdächtigen Messwerten auftrumpfe.

So vertrauen die Entwickler hier auf einen neuen Artix7-FPGA-Chip, der diesen die Möglichkeit bietet, komplett autark Wandler- und Filteralgorithmen zu erarbeiten. Gegenüber dem Vorgänger soll damit eine um Fünfach höhere Rechenleistung zur Verfügung stehen, sodass sich Rob Watts tatsächlich, im übertragenen Sinne, so richtig austoben konnte, und die nach ihm benannten WTA-Filter (Watts Transient Aligned) mit einer Filterlänge von 98.304 Taps realisieren konnte. Lediglich im Referenz-Wandler von Chord Electronics Ltd. kommen noch leistungsstärkere D/A-Wandler zum Einsatz, nämlich im Chord DAVE, der mit 164.000 Taps aufwartet.

Der neue Chord HUGO TT 2 verfügt zudem über weiterentwickelte so genannte NoiseShaper mit zehn Pulse-Array-Elementen, die im Zusammenspiel mit dem zuvor erwähnten WTA-Filter nach Angaben des Herstellers ein geradezu atemberaubend geringes Rauschniveau von -178 dB ermöglichen soll, wie es das Unternehmen zu Protokoll gibt.

Der Chord HUGO TT 2 ist in der Lage, Signale in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 768 kHz zu verarbeiten, zudem aber auch DSD mit bis zu DSD512. Natürlich verfügt auch der neue Chord HUGO TT 2 über verschiedene Filter-Einstellungen und eine digitale Crossfeed-Schlatung, damit sich die Klangcharakteristik der Signalverarbeitung stets optimal an die verschiedensten Quelldaten, aber auch an unterschiedliche Kopfhörer-Modelle und deren Charakteristik anpassen lässt.

Eine ganz wesentliche Aufgabe hat natürlich auch die Ausgangsstufe, wobei bislang eine Kombination aus Akku und zwei so genannten Superkondensatoren für eine besonders hohe Klangqualität sorgen sollten. Interessant ist, dass Chord Electronics Ltd. Nunmehr beim neuen Chord HUGO TT 2 auf diesen Akku verzichtet, stattdessen aber gleich sechs Superkondensaotren im Netzteil einsetzt, sodass damit extrem schnell selbst große Ströme zur Verfügung gestellt werden können und damit eine nochmals kräftigere Ausgangsstufe erzielt wird, die problemlos jedweden Kopfhörer problemlos antreibt, dabei aber auch mit einer tadellosen Darbietungsqualität und Detailreichtum glänzt. Nicht weniger als bis zu 5 A und 9,3 V RMS kann der neue Chord HUGO TT 2 liefern, dies würde gar ausreichen, um wirkungsgradstarke Lautsprecher-Systeme zu betreiben, zeigt sich der Hersteller überzeugt.

An Anschlüssen bietet der neue Chord HUGO TT 2 reichlich Optionen für verschiedenste Quellen. Allen voran steht hier natürlich in bewährter Form ein USB-Port zur Verfügung, um PCs und Macs als Quelle nutzen zu können, wobei dieser galvanisch getrennt ausgeführt ist, um Störeinflüsse im Ansatz zu unterbinden. Zwei TOS-Link Buchsen, also optische S/PDIF-Schnittstellen, und zwei als BNC-Buchsen ausgeführte koaxiale S/PDIF-Schnittstellen fehlen ebenso nicht. Während der USB-Port die höchste Auflösung unterstützt, erlauben die TOS-Link Buchsen Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz. Die beiden koaxialen BNC-Eingänge können einzeln für Signale mit 24 Bit und 192 kHz genutzt werden, oder aber gemeinsam für Signale mit bis zu 768 kHz, sodass diese etwa für den Chord BLU 2 CD-Transport und dessen M-Scaler zur Verfügung stehen.

Der neue Chord HUGO TT 2 verfügt zudem über ein integriertes Bluetooth Modul, das die Signalübertragung auch mit dem Codec aptX unterstützt und damit zumindest „CD-Qualität“ garantiert.

An Ausgängen stehen sowohl symmetrische als auch unsymmetrische analoge Schnittstellen zur Verfügung, sprich, ein Paar XLR-Anschlüssse sowie ein Cinchbuchsen-Pärchen.

Interessant ist hierbei, dass zusätzlich zwei BNC-Anschlüsse vorgesehen sind, die der Hersteller als DX-Ausgänge bezeichnet, und diese für eine Verwendung mit zukünftigen Chord-Produkten empfiehlt.

Für Kopfhörer sind gleich drei Anschlüsse vorgesehen, und zwar einmal in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, zudem zwei 6,3 mm Stereo Klinkenbuchsen, wobei diese parallel betrieben werden können.

Hervorheben muss man zudem, dass der neue Chord HUGO TT 2 drei verschiedene Betriebsmodi erlaubt. So kann man ihn etwa im DAC-Modus betreiben, bei dem die Lautstärke-Regelung an den hinteren Ausgängen deaktiviert ist, das Gerät also als reiner DAC an einer separaten Vorstufe oder einem Vollverstärker angeschlossen wird. Im Amp-Modus hingegen ist die Lautstärke-Regelung aktiv, sodass der Chord HUGO TT 2 selbst als Vorstufe fungiert und somit in Verbindung mit einem Leistungsverstärker oder Aktiv-Lautsprecher-Systemen eingesetzt werden kann. Im Kopfhörer-Modus zuguterletzt, der wird automatisch beim Anschließen eines Kopfhörers aktiviert, und erlaubt eine Low-Gain sowie High-Gain Einstellung.

Auch das Gehäuse des neuen Chord HUGO TT 2 präsentiert sich in komplett neuer Form, dies betrifft das Design ebenso, wie die neu angeordneten Bedientasten, eine größere und damit einfacher zu bedienende „Lautstärke-Kugel“ an der Front, sowie ein verbessertes, und damit noch klarer ablesbares LED-Display.

Im Lieferumfang des neuen Chord HUGO TT 2 soll in bewährter Art und Weise eine passende Fernbedienung enthalten sein, über die alle Funktionen des Geräts zugänglich sind.

Der neue Chord HUGO TT 2 wird leider erst wohl im Oktober 2018 zur Verfügung stehen, so die Aussage des Herstellers in München. Auch einen Preis will man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht kommunizieren, diesen will man erst unmittelbar zur Markteinführung im Herbst bekannt geben.

Share this article