Foto © Chord Electronics Ltd.

Chord Hugo TT - Chord Electronics Hugo wird sesshaft…

#CES2015: Die englische HiFi-Schmiede Chord Electronics Ltd. verpasst dem High-end DAC und Kopfhörer-Verstärker Hugo, ausgelegt als portable Lösung, einen „stationären“ Bruder, den Chord Hugo TT. TT steht hierbei für Table Top und verweist damit durchaus auf den Formfaktor des neuen Produkts. Der Chord Hugo TT ist nämlich als schicke Desktop-Lösung konzipiert.

Kurz gesagt...

Der portable Kopfhörer-Verstärker mit integriertem DAC, der Chord Hugo, erhält nun einen großen Bruder, den Chord Hugo TT, wobei TT für Table Top steht. Es handelt sich also um die Desktop-Version der mobilen Lösung aus England.

Wir meinen...

Mit dem neuen Chord Hugo TT erhält der portable Chord Hugo einen großen Bruder, eine Desktop-Version, die auf der gleichen ausgefeilten Schaltung basiert, und somit eine Signalverarbeitung von DXD (32 Bit 384 kHz) als auch DSD (DSD 128) erlaubt, alle relevanten Schnittstellen bis hin zu USB aufweist, Bluetooth inklusive apt-X bietet, und nicht nur einen tadellosen Kopfhörer-Verstärker, sondern ebenso unsymmetrische als auch symmetrische Ausgänge bereit hält. Alles vom Feinsten also…
Hersteller:Chord Electronics Ltd.
Vertrieb:Dynaudio International GmbH
Preis: 2.995,-

Von Michael Holzinger (mh)
22.01.2015

Share this article


Chord Electronics Ltd. hat sich auf die Entwicklung und Fertigung sehr außergewöhnlicher HiFi-Systeme spezialisiert. Dies zeigt sich allen voran bereits beim Design der Lösungen, denn die üblichen Geräteabmessungen und Design-Konzepte sucht man hier vergeblich. Natürlich bieten die Engländer auch richtig „mächtige“ Systeme an, eine Vielzahl der Produkte im Sortiment zeichnen sich aber durch besonders kompakte Abmessungen aus, manches muss man gar als geradezu winzig bezeichnen.

Man versteht sich also auf die Realisierung feinster Lösungen, die selbst anspruchsvolle HiFi-Enthusiasten begeistern können, und hat diese Miniaturisierung etwa mit dem Chord Hugo geradezu auf die Spitze getrieben. Mit dem Chord Hugo hat das Unternehmen aus der Grafschaft Kent im Südosten Englands einen portablen Kopfhörer-Verstärker im Angebot, der sich vor allem durch seinen integrierten D/A-Wandler auszeichnet. Dieser prädestiniert das winzige Produkt als Lösung für die tadellose Wiedergabe aller relevanten Datenformate, inklusive Hi-Res Inhalten, sei es nun in Form von DXD mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, oder aber DSD bis gar DSD 128, wobei insgesamt fünf „Eingänge“ zur Verfügung stehen, darunter auch ein integriertes Bluetooth Modul mit Unterstützung von apt-X.

Völlig zu Recht bezeichnet Chord Electronics Ltd. den Chord Hugo also als mobile Referenz-Lösung, und ist nun bestrebt, dessen Fähigkeiten nunmehr in einem weiteren Produkt zu realisieren, das allerdings nicht mehr für den mobilen Einsatz konzipiert ist, dem Chord Hugo TT.

Exakt ein Jahr nach der Präsentation des Chord Hugo im Rahmen der CES 2014 präsentiert Chord Electronics Ltd. auf der CES 2015 mit dem Chord Hugo TT also den großen Bruder des portablen Devices, der Hugo wird somit „sesshaft“…

Chord Hugo TT, dies steht für nichts anderes als Table Top, klassifiziert das neue Produkt also als Desktop-Lösung, sodass das englische Unternehmen damit einen immer wesentlicheren Markt adressiert, nämlich allen voran jene Anwender, die etwa rund um ihren PC oder Mac eine möglichst hochwertige Produkte suchen, um Musik in bestmöglicher Qualität wiedergeben zu können, etwa über Kopfhörer.

Demzufolge weist der Chord Hugo TT zunächst sogar zwei USB-Schnittstellen auf, um ihn direkt mit einem PC oder Mac verbinden, und als hochwertiges, externes Audio-Interface nutzen zu können. Die asynchron arbeitenden USB-Interfaces weisen eine vollständige galvanische Trennung auf, um störende Einflüsse auszuschließen, wobei ein USB Port als SD USB, der zweite als HD USB ausgewiesen ist. Natürlich kann der Chord Hugo TT also Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz verarbeiten, er unterstützt somit DXD. Auch DSD ist kein Problem, und zwar DSD 128, wobei man auf DoP setzt. Auch die koaxiale S/PDIF-Schnittstelle, ausgeführt als BNC-Buchse, kann diese Daten verarbeiten, die optische S/PDIF-Schnittstelle erlaubt die Signalübertragung bis zu 24 Bit und 192 kHz bei PCM-Daten, sowie DSD 64.

Mobile Devices lassen sich auch beim neuen Chord Hugo TT als Quelle nutzen, und zwar über Bluetooth inklusive Unterstützung von apt-X, sodass eine Signalübertragung ohne verlustbehaftete Datenreduktion und damit „CD-Qualität“ sichergestellt sein soll. Im Vergleich zum Chord Hugo soll beim neuen Chord Hugo TT aber eine deutlich höhere Reichweite mit Bluetooth erzielt werden.

Herzstück des neuen Chord Hugo TT ist, wie beim kleinen Bruder, eine hoch integrierte Platine auf der Basis eines Spartan 6 FPGA, gefolgt von einer besonders aufwendig gestalteten Ausgangsstufe.

Der integrierte Kopfhörer-Verstärker soll selbst anspruchsvollste Kopfhörer-Modelle mühelos betreiben können. So gibt der Hersteller etwa 110 dB SPL bei Kopfhörern mit 300 Ohm Impedanz als Richtwert an. Für Kopfhörer steht nicht nur eine 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, sondern zudem zwei weitere 6,3 mm Stereo Klinkenbuchsen zur Verfügung.

Zudem können weitere Geräte über einen unsymmetrischen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens sowie einem Paar XLR-Buchsen, also einem symmetrischen Ausgang, angeschlossen werden.

Die Kontrolle der Lautstärke erfolgt auf digitaler Ebene, allerdings habe man hier eine besonders ausgefeilte Lösung entwickelt, die zu keinerlei Qualitätsverlust führe. Auch auf die Filter der Signalwandlung kann der Anwender zugreifen, wobei für die wichtigsten Parameter als alphanumerisches Display zur Verfügung steht, und neben einiger Tasten direkt am Gerät eine passende Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang enthalten ist. Als besonders reizvoll erweist sich wohl auch beim Chord Hugo TT eine Art Sichtfenster an der Oberseite, die den Blick ins Innere preisgibt, und das beleuchtet ist.

Als portable Lösung ist der kleine Bruder Chord Hugo mit einem integrierten Akku ausgestattet, ein Merkmal, das man bei einem Desktop-System wie dem Chord Hugo TT eigentlich nicht benötigen würde. Dennoch ist auch dieser mit einem integrierten Akku ausgestattet, der auf Grund des deutlich größeren Platzangebots die doppelte Kapazität aufweist, zudem über so genannte „Supercapacitors“ als Back-up mit nicht weniger als 10.000.000 µF verfügt, und damit einen reinen Akku-Betrieb über Stunden erlaubt. Hierbei setzt das Unternehmen auf Technologien, die ähnlich jener in Formel 1 Wagen sein soll, also automatisch für ein stetiges, optimales Laden der Akkus sorgt, der Chord Hugo TT ist also durchaus so ausgelegt, dass er ständig am Stromnetz betrieben wird, der Akku also als Puffer wirkt, um auch diesbezüglich jedwede Störung der sensiblen Signalverarbeitung auszuschließen.

Der neue Chord Hugo TT soll, so das englische Unternehmen, bereits im Laufe des Februar 2015 im Fachhandel zu finden sein. Als Richtwert für den zu erwartenden Verkaufspreis nannte Chord Electronics in Las Vegas £ 2.995,-

Share this article