Responsive image Mobil

Chord Poly - Wireless Network Streaming und SD Playback für Chord Mojo DAC

Foto © Chord Electronics Ltd.

Mit Hilfe des neuen Chord Poly lässt sich der Chord Mojo DAC um Hi-Res Audio Streaming erweitern, wobei neben WiFi auch Bluetooth zur Verfügung steht, und diese Lösung als Roon ready ausgewiesen wird. Zudem steht mit dem Chord Poly auch ein SD Card Slot zur Verfügung, sodass der Chord Mojo DAC auch als autarker Hi-Res Audio-Player fungieren kann.

Kurz gesagt...

Der neue Chord Poly verwandelt den Chord Mojo DAC in einen wireless Hi-Res Audio Streamer auf Basis von UPnP, Apple AirPlay oder RAAT von Roon Labs LLC., sowie einen autarken Hi-Res Audio-Player.

Wir meinen...

Schon für sich allein ist der Chord Mojo DAC ein fantastisches Produkt, denn er vereint einen herausragenden Hi-Res DAC mit einem famosen Kopfhörer-Verstärker. Mit Hilfe des neuen Chord Poly mutiert er nunmehr zu einem vollwertigen mobilen Player, der Inhalte direkt von SD Card abspielen kann, zudem aber auch zu einem Streaming-Device, das über Bluetooth, aber allen voran über WiFi Musik in Hi-Res Audio wiedergeben kann. Dabei unterstützt Chord Poly UPnP ebenso wie Apple AirPlay und ist gar für Roon gerüstet.
Hersteller:Chord Electronics Ltd
Vertrieb:G8 and Friends GmbH
Preis:GBP 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
10.01.2017

Share this article


Die HiFi-Schmiede Chord Electronics Ltd. gilt seit Jahr und Tag als ausgewiesener Spezialist für High-end Lösungen, die sich schon auf den ersten Blick klar von üblichen Produkten unterscheiden. Man hat über die Jahre eine ganz eigenständige Produktphilosophie entwickelt, die sich nicht zuletzt in außergewöhnlichen Designs und Formfaktoren ihrer Lösungen widerspiegeln, die aber allesamt höchsten Ansprüchen bei der Qualität genügen müssen.

Zu einer ganz bemerkenswerten Lösung des Unternehmens zählt etwa der Chord Mojo DAC, ein geradezu winziger, aber auf Grund seiner kompakten Abmessungen keinesfalls zu unterschätzender mobiler D/A-Wandler mit integriertem Kopfhörer-Verstärker, den der Hersteller völlig zu Recht als einen „ultimate portable DAC/ Headphone Amp“ anpreist.

Der Winzling, und anders kann man den Chord Mojo DAC ja auch mit einem Gehäuse aus Aluminium und Abmessungen von lediglich 82 mm in der Breite, 60 mm in der Tiefe, und 22 mm in der Höhe, nicht bezeichnen, verfügt über eine ausgeklügelte Signalverarbeitung, die in weiten Teilen direkt von seinen größeren Brüdern wie etwa der Chord Hugo und Chord Dave Series übernommen wurde, und die ihn zum leistungsfähigen USB DAC für Daten mit bis zu 32 Bit 768 kHz bei Linear PCM, und DSD 256 für Inhalte in DSD macht, wobei bei letzterem DoP, also DSD over PCM zum Einsatz kommt.

Neben einem USB-Port verfügt der Chord Mojo über eine koaxiale als auch optische S/PDIF-Schnittstelle, erlaubt den Anschluss von zwei Kopfhörern, wobei selbst Modelle mit sehr hohen Impedanzen problemlos betrieben werden können. Bis zu zehn Stunden Spieldauer fernab der Steckdose wird durch den integrierten Akku erzielt.

Ein überaus feines Produkt also, das nunmehr mit Hilfe des erstmals im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas neu vorgestellten Lösung Chord Poly nochmals deutlich aufgewertet wird.

Der neue Chord Poly ist als Erweiterung für den Chord Mojo DAC konzipiert, wobei er einfach an diesen angedockt wird. Die Idee dahinter: durch den Chord Poly verwandelt sich der Chord Mojo DAC in ein völlig autarkes Device, und zwar sowohl in Verbindung mit mobilen Lösungen wie etwa einem Smartphone, einem Tablet oder einem Notebook unterwegs, aber ebenso im heimischen Umfeld und damit innerhalb eines drahtlosen Netzwerks. Zudem kann man gar komplett auf eine Quelle verzichten, denn mit Hilfe des neuen Chord Poly steht nicht nur eine Anbindung an Netzwerke über WiFi, an mobile Devices mittels Bluetooth, sondern ebenso ein SD Card Slot zur Verfügung. In Verbindung mit dem neuen Chord Poly mutiert somit der Chord Mojo DAC zum portablen Hi-Res Audio Player.

So misst der neue Chord Poly lediglich 50 mm in der Länge, 62 mm in der Breite, und 22 mm in der Höhe, und natürlich weist auch er ein solides Gehäuse in Schwarz aus Aluminium auf. Auch der Chord Poly ist mit einem integrierten Akku ausgestattet, und zwar einem LiIo-Akku, der eine Kapazität von 2.200 mAh aufweist, und damit eine Spieldauer von über neun Stunden erlauben soll. Nach nur vier Stunden soll der Akku vollständig geladen werden, wobei dafür eine Micro USB-Schnittstelle zur Verfügung steht. Ein durchaus relevantes Detail sei in diesem Zusammenhang erwähnt: die Akkus beider Devices lassen sich fortan laden, sobald man ein entsprechendes Ladegerät an den Anschluss des Chord Poly anschließt.

Die Installation soll simpel und einfach sein, ein Handgriff, und die beiden Teile sind miteinander verbunden, und damit einsatzbereit.

Der neue Chord Poly wird vom Hersteller als eine Art „Mini-PC“ bezeichnet, der eine Vielzahl an Anwendungen erlaubt. So fungiert er etwa als Data Server, dlna-zertifizierter Receiver, WiFi Hub, Bluetooth Module, und eben als portabler Player durch das integrierte SD Card Modul. Die Audio-Ausgabe übernimmt dabei stets der Chord Mojo DAC mit all seinen herausragenden technischen Merkmalen.

Setzt man auf die Netzwerk-Funktionalität des neuen Mojo Poly, so ist damit alles möglich, was mit jedem anderen dlna-zertifizierten UPnP-Streaming Client ebenfalls möglich ist, wobei die Steuerung mit jeder entsprechenden App für etwa Apple iOS oder Google Android erfolgen kann. Auch Apple AirPlay wird hierbei unterstützt, sodass etwa ein Apple iPhone, ein Apple iPod touch, ein Apple iPad, aber auch ein PC oder Mac mit Apple iTunes direkt Musik auf die Kombination aus Chord Mojo DAC und Chord Poly zugreifen, und diese als „Abspiel-Station“ nutzen kann.

Ganz besonders spannend ist, dass Chord Electronics Ltd. davon spricht, dass besagte Kombination aus Chord Mojo DAC und Chord Poly gar als Roon ready Device eingesetzt werden kann, sodass damit die komplette Vielfalt, die die Lösung von Roon Labs LLC. bereit hält, auch über dieses winzige Gespann zur Verfügung steht.

Smartphones und Tablets, natürlich auch Notebooks können aber auch einfach über Bluetooth mit dem Chord Poly verbunden werden, wobei dessen integriertes Bluetooth Modul sich scheinbar leider nur mit A2DP begnügt und apt-X kein Thema sein dürfte. In Anbetracht der vielfältigen Alternativen mit WiFi dürfte das aber nicht zu sehr ins Gewicht fallen.

Die einfachste Art und Weise dem Gespann aus Chord Mojo DAC und Chord Poly Musik zu entlocken, stellt der SD Card Slot im neuen Chord Poly dar, wobei dieser selbst SD Cards mit üppig Speicherkapazität lesen kann.

Gleichgültig, ob nun über WiFi oder von SD Card, das Gespann aus Chord Mojo DAC und Chord Poly ist in der Lage, Audio-Daten in allen relevanten Formaten wiederzugeben, sei es nun AAC, MP3, WMA, Ogg Vorbis, AIFF, WAV, ALAC und FLAC. Die Auflösung ist dabei allein durch die Fähigkeiten des Chord Mojo DAC vorgegeben, aber da dieser Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 768 kHz wiedergeben kann, sich zudem auf DSD mit DSD 512 versteht, selbst wenn es über DoP (DSD over PCM) ist, kann man in diesem Zusammenhang ohnedies nicht einmal im Ansatz von einer Beschränkung sprechen.

Der neue Chord Poly als Erweiterung für den Chord Mojo DAC soll nach Angaben der Engländer bereits im Laufe des Frühjahr 2017 im Fachhandel zur Verfügung stehen, wobei man sich nicht allzu klar festlegen will. Der Hersteller spricht in der Aussendung vielmehr von „early 2017“ und gibt für den neuen Chord Poly einen empfohlenen Verkaufspreis von GBP 499,- an.

Share this article