Responsive image Audio

Chord QUTEST - Der Sound von Chord in reinster Form?

Foto © Chord Electronics Ltd.

Er liefere den legendären Sound von Chord in seiner reinsten Form und auf kleinstem Raum, davon zeigt sich Chord Electronics Ltd. beim neuesten D/A-Wandler überzeugt, den man dieser Tage erstmals im Rahmen der CES 2018 in Las Vegas präsentiert, den neuen Chord QUTEST.

Kurz gesagt...

Als Nachfolger des kompakten Chord 2QUTE und basierend auf der Technologie des Chord HUGO2 präsentiert sich der neue Chord QUTEST.

Wir meinen...

Das Ziel von Chord Electronics Ltd. war es, mit dem neuen Chord QUTEST den Nachfolger des kompakten Chord 2QUTE zu entwickeln, wobei er auf die Technologie des Chord HUGO2 und damit einen FPGA-Chip mit eigens von Chord Electronics Ltd. entwickelten DAC-Algorithmus und Filter vertraut. Damit lassen sich Daten mit bis zu 32 Bit und 768 kHz sowie DSD 512 verarbeiten und werden über eine Ausgangsstufe in Class A bereit gestellt. Damit soll mit dem neuen Chord 2QUTE eine Lösung zur Verfügung stehen, die den von den Britten als längst legendär eingestuften speziellen „Chord-Sound“ auf kleinstem Raum ermöglicht.
Hersteller:Chord Electronics Ltd.
Vertrieb:G8 & Friens GmbH
Preis:€ 1.549,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.01.2018

Share this article


Das Unternehmen Chord Electronics Ltd. gilt seit Jahr und Tag als HiFi-Schmiede, die sich durchaus außergewöhnlichen Produktkonzepten verschrieben hat, die man in dieser Form kaum beim Mitbewerb findet. Man darf durchaus von extravaganten Lösungen sprechen sprechen, wobei sich Chord Electronics Ltd. aber stets als oberste Prämisse einer kompromisslos akuraten Signalverarbeitung verschrieben hat.

Neben verschiedensten Produktbereichen sticht vor allem ein Segment besonders markant hervor, und zwar jener rund um D/A-Wandler. Dieses Marktsegment hat sich zu einem für das Unternehmen durchaus sehr wesentlichen entwickelt, wobei sich Chord Electronics Ltd. hier längst einen tadellosen Ruf erarbeiten konnte, speziell wenn es um besonders kompakte, innovative und gleichzeitig geradezu famos klingende D/A-Wandler geht.

Der neueste Spross in diesem Produktsortiment wurde nunmehr von den Engländern im Rahmen der CES 2018 in Las Vegas präsentiert, der neue Chord QUTEST, der ganz klar der Chord HUGO Serie zugeordnet wird, sich also einmal mehr als besonders kompakte Lösung präsentiert.

Nach Angaben von Chord Electronics Ltd. soll der neue Chord QUTEST die Nachfolge des kompakten Chord 2QUTE antreten, wobei er auf die Technologie des Chord HUGO2 vertraut. Damit soll eine Lösung zur Verfügung stehen, die den von den Britten als längst legendär eingestuften speziellen „Chord-Sound“ auf kleinstem Raum ermöglicht.

Interessant dabei ist vor allem, dass das Unternehmen den neuen Chord QUTEST als wahrhaft puristische Lösung beschreibt, also explizit darauf hinweist, dass man hier bewusst auf verschiedenste „Zugaben“ wie etwa einen integrierten Kopfhörer-Verstärker verzichtet. Ebensowenig ist dieser sehr kompakte DAC nicht für den mobilen Betrieb ausgelegt, verzichtet also auch auf einen integrierten Akku. Erklärtes Ziel war es, mit dem neuen Chord QUTEST eine auf eine einzige Aufgabe fokussierte Lösung zu realisieren, nämlich eine tadellose Signalverarbeitung als DAC an der heimischen HiFi-Kette.

In bewährter Art und Weise stellt auch hier ein so genannter FPGA-Chip das zentrale Element der Signalverarbeitung dar, genauer gesagt ein Xilinx Artix 7 (XC7A15T) FPGA, der über ein enormes Leistungspotential verfügt sodass damit ein von den Britten selbst entwickelter Wandler-Algorithmus mit einzigartigem WTA-Filter (Watts Transient Aligned) zum Einsatz kommen kann. Besagter Filter erlaubt übrigens vier wählbare Frequenzfilter.

An digitalen Eingängen steht beim neuen Chord QUTEST zunächst eine optische S/PDIF-Schnittstelle (TOS-Link) für Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz zur Verfügung. Desweiteren findet man zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen, ausgeführt als BNC Buchsen und Dual Data Mode, die Signale mit bis zu 32 Bit und 384 kHz verarbeiten können. Die wohl wichtigste Verbindung aber bildet ein USB Port zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac, wobei hierbei nicht nur auf eine asynchrone Datenübertragung, sondern ebenso auf eine galvanische Trennung gesetzt wird, um jedweden klangschädigenden Einfluss zu unterbinden. Damit lassen sich Signale in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 768 kHz sowie DSD mit bis zu DSD 512 verarbeiten.

Die Ausgangsstufe des neuen Chord QUTEST setzt auf klassisches Class A und ist einem unsymmetrischem analogen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens vorgeschalten. Der Ausgangspegel ist zwar prinzipiell „fixed“, man kann den neuen Chord QUTEST also nicht als Vorstufe einsetzen, diese aber immerhin in drei Stufen der jeweils nachgeschalteten Audio-Lösung anpassen.

An Bedienelementen stehen beim neuen Chord QUTEST zwei Taster direkt an der Oberseite zur Verfügung, in bewährter Art und Weise dieser Produktklasse von Chord Electronics Ltd. als mittels LED beleuchtet „Kügelchen“ ausgeführt.

Verpackt ist der neue Chord QUTEST in einem soliden, tadellos verarbeitetem Aluminium-Gehäuse, wobei hier mittels CNC aus dem Vollen gefräst wird, und das in Schwarz eloxiert wurde. Damit misst der neue Chord QUTEST nicht mehr als 160 mm in der Breite, 72 mm in der Tiefe, und 41 mm in der Höhe. Dennoch bringt er es damit auf immerhin 770 g.

Ausdrücklich verweist Chord Electronics Ltd. darauf, dass der neue Chord QUTEST, dessen Digital Design von Rob Watts, und dessen Mechanical Design von John Franks entwickelt wurde, komplett und ausschließlich in England gefertigt werde.

Der neue Chord QUTEST soll voraussichtlich bereits ab Februar 2018 im Fachhandel zu finden sein. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt der Hersteller für diesen € 1.549,- an.

Share this article