Responsive image Audio

Chord Ultima Pre und Chord Ultima Mono Power Amplifier - Die neue Referenz aus England…

Foto © Chord Electronics Ltd.

Kompromisse einzugehen, das überlasse man anderen, so Chord Electronics Ltd. Man selbst erlaube sich, keinerlei Kompromisse eingehen zu müssen, und will dies mit der neuen Referenz-Lösung unter Beweis stellen, dem Vorverstärker Chord Ultima Pre Reference Preamp sowie dem zugehörigen Spielpartner Chord Ultima Mono Power Amplifier.

Kurz gesagt...

Als Referenz-Systeme und damit mehr als würdige Flaggschiffe bezeichnet Chord Electronics Ltd. die neuen Lösungen Chord Ultima Pre und Chord Ultima Mono Power Amplifier.

Wir meinen...

Der neue Chord Ultima Pre und der zugehörige Chord Ultima Mono Power Amplifier sollen, davon ist man bei Chord Electronics Ltd. überzeugt, nicht weniger als einen neuen Industrie-Benchmark setzen. Innert der Chord Reference Series stellen die neue Vorstufe und Endstufe die neuen Flaggschiffe dar. Kompromisse sei man hier keine eingegangen, weder beim Design, bei der Verarbeitung, der Funktionalität, und schon gar nicht bei den Leistungsdaten.
Hersteller:Chord Electronics Ltd.
Vertrieb:G8 & friends GmbH
Preis:Chord Ultima Pre GBP 30.000,-
Chord Ultima Mono Power Amplifier GBP 30.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
13.11.2018

Share this article


Das englische Unternehmen Chord Electronics Ltd. spielt in zwei Lagern. Einerseits widmet man sich sehr kompakten Lösungen in den Bereichen Personal Audio bzw. Mobile Audio, und hat zudem überaus „schlanke“ Systeme im Angebot, die man dem Bereich Table Top oder Desktop Solutions zuordnen kann. Darüber hinaus widmet man sich aber ebenso ganz klassischen HiFi-Systemen, wobei das Unternehmen hier zudem die Unterscheidung Full Size und Reference vornimmt. Und genau in diesem letztgenannten Reference Segment will man nunmehr Lösungen an den Start bringen, die diesen Begriff neu definieren.

Der neue Chord Ultima Pre und der zugehörige Chord Ultima Mono Power Amplifier sollen, davon ist man bei Chord Electronics Ltd. überzeugt, nicht weniger als einen neuen Industrie-Benchmark setzen. Innert der Chord Reference Series stellen die neue Vorstufe und Endstufe die neuen Flaggschiffe dar. Kompromisse sei man hier keine eingegangen, weder beim Design, bei der Verarbeitung, der Funktionalität, und schon gar nicht bei den Leistungsdaten.

Grundlage für die neuen Lösungen stellt die dreissigjährige Erfahrung der Entwickler von Chord Electronics Ltd. dar, nicht umsonst präsentiert man diese Vor- und Endstufen-Kombination anlässlich des 30. Geburtstags des Unternehmens.

Der neue Chord Ultima Pre soll, so das Versprechen des Herstellers, Eingangssignalen weder irgendetwas hinzufügen, noch irgendetwas weg lassen. Er sei so ausgelegt, dass anliegende Signale absolut unverfälscht verarbeitet, und an den Leistungsverstärker weiter gereicht werden.

Erzielt wird dies allen voran dadurch, dass man hier konsequent auf einen Dual Mono-Aufbau setzt und jeder, wirklich jeder der hier zur Verfügung stehenden acht Eingänge eine High-frequency Power Supply aufweist, so das Unternehmen. Zudem vertraue man auf ein ausgeklügeltes rein analoges Schaltungskonzept, das einen Rauschabstand von -125 dB erlaube. Advanced Shielding Technology soll jedweden äußeren Einfluss unterbinden, wobei sich der neue Chord Ultima Pre natürlich in bewährter Art und Weise mit einem geradezu massiven Gehäuse aus Aluminium präsentiert.

An Eingängen stehen hier vier unsymmetrische Cinchbuchsen-Pärchen plus vier symmetrische Eingänge ausgeführt als XLR-Anschlüsse zur Verfügung. Auch bei den Ausgängen zeigt man sich für alle Eventualitäten gerüstet und stellt dreimal unsymmetrisch Stereo Cinch plus dreimal symmetrisch Stereo XLR zur Verfügung. Auch ein Stereo Balanced XLR AV Bypass Input darf nicht fehlen und selbstverständlich stehen 12 V Trigger-Anschlüsse zur Verfügung.

Der Chord Ultima Pre weist eine Klangregelung als auch Balance-Regelung auf, wobei auch hier nur feinste Bauteile wie etwa Blue Velvet ALPS Potentiometer zum Einsatz kommen.

Es sei nicht vergessen zu erwähnen, dass der Vorverstärker auch über einen integrierten Kopfhörer-Verstärker verfügt. Bedenkt man, welch Qualität die Lösungen der Engländer in diesem Bereich schon in den „kleineren“ Leistungsklassen aufweisen…

Dass man bei Chord Electronics Ltd. seit jeher ein ganz eigenständiges Design pflegt, zeigt sich natürlich auch beim neuen Chord Ultima Pre, wobei die Front neben den erwähnten Bedienelementen für die Klangregelung und natürlich die Kontrolle der Lautstärke sowie einigen Tastern auch ein Display bereit hält. Die Kontrollelemente für die Klangregelung sind ebenso mit LEDs beleuchtet, wie die Oberseite des Chord Ultima Pre, die Einblick in dessen Inneres preis gibt.

Inklusive der Standfüsse, die Teil des Design-Konzepts sind, misst der neue Chord Ultima Pre 480 mm in der Breite, 355 mm in der Tiefe, und 350 mm in der Höhe. Nicht weniger als 30 kg bringt diese Vorstufe auf die Waage.

Als kongenialer Spielpartner für den Chord Ultima Pre soll der Chord Ultima Mono Power Amplifier dienen, der, so der Hersteller, ein State-of-the-art Flaggschiff Leistungsverstärker sei. Grundlage dafür soll ein komplett von John Franks neu entwickeltes Schaltungsdesign bilden, in das all die Erfahrung aus über 30 Jahre eingeflossen sei.

So spricht Chord Electronics Ltd. beim neuen Chord Ultima Mono Power Amplifier von einer Dual-feed forward error-correction Amplifier Technology, die als Weiterentwicklung von einem durch Dr. Malcom J. Hawksford verfassten Technical Paper verstanden wird, wobei dieses Konzept des Professors der Universität von Essex von Bob Cordell von Bell Labs noch verfeinert wurde. John Franks setzte aber nicht nur auf dieses Design, sondern ebenso auf sein eigenes Konzept für Ultra-high-frequency Power Supplies, so der Hersteller, der von einem Verstärker in Class AB

Im Chord Ultima Mono Power Amplifier kommen nicht weniger als 64 proprietäre MOSFET Power Devices zum Einsatz, sodass damit wirklich jedwedes Lautsprecher-System stets unter absoluter Kontrolle gehalten werden könne, so das Versprechen des Unternehmens, das für diesen Leistungsverstärker eine Leistung von 780 Watt an 8 Ohm, 1.400 Watt an 4 Ohm, sowie gigantische 2.500 Watt an 2 Ohm angibt.

Angesichts dieser Leistungsdaten ist es äußerst wichtig darauf zu verweisen, dass sich die Entwickler hier allein auf Kühlung durch Konvektion verlassen, was wiederum durch das massive Gehäuse aus Aluminium gewährleistet wird. Auch hier gibt übrigens eine mittels LED beleuchtete Aussparung den Blick ins Innere frei. Der Hersteller nennt dies Top Light Ring.

An Anschlüssen bietet der neue Chord Ultima Mono Power Amplifier Cinchbuchsen als unsymmetrischen Eingang, sowie XLR-Buchsen für eine symmetrische Verbindung mit der Vorstufe. Für den Anschluss der Lautsprecher-Systeme stehen vier massive Schraubklemmen zur Verfügung, sodass Bi-wiring ermöglicht wird. Auch 12 V Trigger dürfen natürlich nicht fehlen.

Der Vorverstärker wird natürlich inklusive einer passenden Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert, wobei der Hersteller von der Reference Ultima Pre Remote spricht und damit deren hohe Qualität hervor streicht.

Beim Chord Ultima Mono Power Amplifier sticht hervor, dass diese Lösung nicht in irgendeiner Verpackung geliefert wird, sondern in einem Custom Made Flightcase. Angesichts eines Gewichts von 86 kg…

Beide Komponenten werden sowohl in Silber als auch Schwarz angeboten.

Leider stehen uns für diese beiden Lösungen noch keine lokalen Preise zur Verfügung. Man darf aber wohl davon ausgehen, dass man sich hierbei doch in gehobeneren Regionen bewegt. Die entsprechenden Informationen liefern wir natürlich ehestmöglich nach, sobald uns diese vorliegen. Ebenso Angaben darüber, wann diese neue Traumkombination aus England tatsächlich zur Verfügung steht. Für England gibt das Unternehmen einen Preis von GBP 30.000,- an, und zwar jeweils für die Vor- als auch Endstufe.

Share this article