Foto © Cocktail Audio

Cocktail Audio X40 - Die All-in-One Musik-Zentrale?

Es gäbe kein Format, das der neue Cocktail Audio X40 nicht abspielen könne, und zwar in bester Qualität, so Cocktail Audio über den neuen Cocktail Audio X40, der als zentrale Schnittstelle zur Erfassung, Verwaltung und Wiedergabe von Audio-Daten dienen soll, und zwar direkt über das Gerät, aber ebenso als wesentliche, zentrale Komponente in einem Multiroom-Streaming-System.

Kurz gesagt...

Als besonders hochwertige All-in-One Musik-Zentrale mit audiophilen Qualitäten bezeichnet Cocktail Audio den neuen Cocktail Audio X40, der bis hin zu DXD und DSD auch für High-res Daten bestens gerüstet ist.

Wir meinen...

Es gibt kein relevantes Datenformat, das der Cocktail Audio X40 nicht abspielen, und auf seiner integrierten Festplatte abspeichern, und übers Netzwerk somit auch anderen Streaming-Clients zur Verfügung stellen kann. Selbst High-res Audio-Daten kann er verarbeiten, bis hin zu 32 Bit und 384 kHz, also DXD und darüber hinaus auch DSD. Er kann Daten erfassen, diese verwalten, konvertieren, und eben direkt, oder über andere Lösungen abspielen. Ein echtes All-in-One für vernetzte HiFi-Lösungen…
Hersteller:Novel-Tech GmbH
Vertrieb:Novel-Tech GmbH
Preis:€ 1.399,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.11.2014

Share this article


Schon bislang widmete sich das Unternehmen Noveltech GmbH mit verschiedenen Produkten der Marke Cocktail Audio Lösungen, die als zentrale Schnittstelle in einem vernetzten System fungierten. Diese können mit Fug und Recht als sehr vielseitige Musik-Server bezeichnet werden, die aber gleichzeitig ebenso als CD-Ripper dienen, die einfache Verwaltung erlauben, und selbst als Musik-Player fungieren. Hochintegrierte Lösungen also, die nach Angaben des Herstellers selbst hohen Ansprüchen, sowohl beim Komfort als auch bei der Qualität, gerecht werden können.

Bislang stellte der Cocktail Audio X30 das Spitzenmodell dar. Nunmehr, nahezu genau ein Jahr nach dessen Präsentation, legt das Unternehmen mit dem neuen Cocktail Audio X40 nach, und bietet damit eine noch vielseitigere Lösung an, die wohl kaum Wünsche offen lassen dürfte.

Dieser neue Cocktail Audio X40 bringe HD-Musik-Genuss der audiophilen Spitzenklasse ins Wohnzimmer, zeigt sich der Hersteller in der entsprechenden Aussendung überzeugt, und spricht hier von einer All-in-One Lösung, die für tatsächlich alle Formate gerüstet ist, die selbst anspruchsvollste HiFi-Enthusiasten nutzen. So kann der neue Cocktail Audio X40 nicht nur PCM-Dateien in allen relevanten Formaten mit bis zu 24 Bit und 384 kHz wiedergeben, er unterstützt selbst Audio-Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz und somit all jene Datenformate, die hinlänglich als DXD bezeichnet werden. Mehr noch, auch DSD-Daten können hiermit wiedergeben werden, und zwar mit DSD 2.8 sowie DSD 5.6.

Für derartig große Datenmengen ist natürlich eine entsprechend hohe Performance nötig, die Entwickler setzten hierfür auf einen 700 MHz XMOS 32Bit/ 500MIPS Digital Signal Prozessor, der in Verbindung mit einem ESS Sabre32 Referenz DAC ES9018K2M für die Signalverarbeitung auf höchstem Niveau verantwortlich ist.

Als Musik-Server können all diese Daten auf einer internen Festplatte des Cocktail Audio X40 abgelegt werden, wobei der Hersteller selbst die Wahl der Festplatte jedoch dem Kunden überlässt, und das System ohne Speichermedium ausliefert. Es können Festplatten mit 3,5 oder 2,5 Zoll sowie SSD mit 2,5 Zoll eingesetzt werden, und zwar mit einer Speicherkapazität von bis zu 4 TByte. Über einen einfach an der Rückseite des Geräts zugänglichen Laufwerksschacht ist der Einbau ein Kinderspiel und wohl binnen weniger Minuten erledigt.

Audio-Daten lassen sich in erster Linie direkt über ein integriertes, als Slot-in Laufwerk ausgeführtes CD-Laufwerk einlesen, also rippen. Hierbei werden die Audio-Daten natürlich sofort mit allen entsprechenden Informationen versehen, also ID3-Tags abgerufen, und selbst das Cover-Artwork geladen. Derart erfasste Audio-Daten lassen sich in den Formaten MP3, Ogg Vorbis, AAC, ALAC, WAV oder FLAC abspeichern. Zudem lassen sich Daten natürlich auch übers Netzwerk auf das System überspielen, allen voran hochauflösende Audio-Daten in den unterschiedlichsten Formaten. Ebenso stehen USB-Schnittstellen für externe Speichermedien zur Verfügung, und zwar zwei Schnittstellen an der Rückseite, eine an der Front. Allesamt werden über eine integrierte Datenbank verwaltet, die eine komfortable Verwaltung und einfache Suche erlaubt.

Als weitere Besonderheit bietet der Cocktail Audio X40 die Möglichkeit, Audiosignale von analogen Quellen zu digitalisieren, und zwar mit einer Auflösung bis zu 24 Bit und 192 kHz. Hierzu steht gar neben einem 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss an der Front sowie einem Cinchbuchsen-Pärchen an der Rückseite ein Phono-Eingang zur Verfügung, der allerdings allein für MM Tonabnehmer-Systeme ausgelegt ist. Ebenso dürfen digitale Eingänge nicht fehlen. Der Cocktail Audio X40 kann hier mit einem optischen als auch koaxialen S/PDIF-Eingang aufwarten.

Über den integrierten UKW-Tuner steht eine weitere Quelle für Aufnahmen zur Verfügung, und selbst Internet Radio kann aufgezeichnet werden.

Das System stellt für Aufnahmen ein separates Menü zur Verfügung, das gar mit einer Aussteuerungskontrolle aufwartet, und etwa auch zeitgesteuerte Aufnahmen erlaubt. Selbst eine Bearbeitung der Aufnahmen, Schneiden und Taggen, ist direkt am Gerät möglich, und natürlich können die getätigten Aufnahmen, aber ebenso jedwedes Audio-File auf der Festplatte des Systems, in verschiedene Formate konvertiert werden. So lassen sich etwa High-res Audio-Daten für die Verwendung mit mobilen Playern ins AAC oder MP3-Format konvertieren.

Für all diese Aufgaben steht nicht nur ein integriertes 5 Zoll Farbdisplay an der Front zur Verfügung, das eine Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten bietet, über eine HDMI-Schnittstelle kann ein Fernseher direkt angeschlossen werden, um eine deutlich komfortablere Bedienung zu gewährleisten. Selbst eine USB-Tastatur lässt sich an den Cocktail Audio X40 anschließen.

An Ausgängen bietet der Cocktail Audio X40 zunächst einen symmetrischen Ausgang in Form von XLR-Buchsen, ebenso einen unsymmetrischen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens. Darüber hinaus können Audio-Daten aber auch auf digitaler Ebene weitergereicht werden, und zwar über einen optischen als auch koaxialen S/PDIF, sowie einen AES/EBU.

Wer direkt über den Cocktail Audio X40 Musik genießen will, der kann dies auch über Kopfhörer tun. Ein integrierter Kopfhörer-Verstärker samt passender 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse an der Front stehen dafür zur Verfügung.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt in erster Linie über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Optional bietet der Hersteller einen WiFi Dongle an, der dem Standard IEEE 802.11n entspricht.

Im Netzwerk fungiert der Cocktail Audio X40 zunächst als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming-Client, der auf Daten beliebiger Speicherlösungen zugreifen kann. Umgekehrt dient er aber auch als Server, kann also auch die Daten der integrierten Festplatte anderen Streaming-Clients im Netzwerk zur Verfügung stellen. Im einfachsten Fall reicht hier bereits eine Freigabe über Samba, sodass etwa Lösungen wie die WiFi HiFi-Systeme von Sonos Inc. oder Bluesound den Cocktail Audio X40 als Musik-Server nutzen können.

Übers Netzwerk kann der Cocktail Audio X40 natürlich auch auf Internet Radio-Stationen sowie On-demand Musik-Dienste wie simfy und Qobuz zugreifen, wobei nach Angaben des Herstellers weitere Dienste hinzu kommen sollen.

Auch die Steuerung ist natürlich übers Netzwerk möglich, allen voran über Smartphones und Tablets, wobei die verschiedensten Apps für alle relevanten Plattformen zur Verfügung stehen. Im einfachsten Fall kann der Cocktail Audio X40 über ein Web-Interface mit jedwedem Browser gesteuert und verwaltet werden.

Für Apple-Anwender ist der Cocktail Audio X40 auch zu Apple AirPlay kompatibel, wobei das Unternehmen hierbei allerdings von Shareplay spricht, um Musik von Apple iPhone, iPad oder iPod touch bzw. Apples Musik-Verwaltungssoftware Apple iTunes für Apple OS X und Microsoft Windows direkt über WiFi mit Hilfe des Cocktail Audio X40 wiederzugeben.

Besonders viel Wert habe man natürlich auch auf die analogen Ausgangsstufen gesetzt, so das Unternehmen, um all diese bislang genannten Funktionen mit entsprechend hoher Qualität nutzen zu können. So soll etwa ein besonders aufwendiger Schaltungsaufbau bis hin zu einer soliden Stromversorgung, basierend auf einem Ringkern-Transformator für eine tadellose Klangqualität sorgen.

Auch das Gerät selbst sei so konzipiert, dass es den hohen Anspruch unterstreicht. So kommt etwa ein tadellos verarbeitetes Gehäuse aus Metall mit 12 mm Front aus Aluminium zum Einsatz. Auch die Bedienelemente direkt an der Front, allen voran zwei Drehgeber, seien nicht aus Kunststoff, sondern ebenfalls aus Metall gefertigt. Das Gehäuse misst 435 x 325 x 98,5 mm, und zwar inklusive Standfüßen.

Wer sich für den Cocktail Audio X40 entscheidet, der kann diesen wahlweise in Schwarz oder Silber erwerben. Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Unternehmen mit € 1.399,- angegeben. Diese Preisangabe umfasst aber, wie bereits erwähnt, kein Speichermedium. Eine passende Festplatte oder SSD muss also noch zusätzlich budgetiert werden.

Share this article

Related posts