Responsive image Audio

Dali KATCH One im Test - Eine wie keine andere…

Foto © Dali Speaker A/S

Das Thema „guter Fernsehton“ war bei Dali Speaker A/S schon seit Jahr und Tag ein großes, dass man sich dennoch mit klassischen Soundbar-Systemen nicht ganz so intensiv auseinander setzte, wie andere Lautsprecher-Spezialisten, überraschte dann doch so manchen. Mit der Dali KATCH One hat man nun aber eine Lösung im Angebot, die einmal mehr so manches anders macht, als vergleichbare Systeme am Markt und sich somit geradezu perfekt in Szene setzen kann.

Kurz gesagt...

Eine Soundbar, die so manches anders macht als bestehende Lösungen am Markt, zudem mit beeindruckendem Klang aufwartet, so präsentiert sich die Dali KATCH One im Test.

Wir meinen...

Die Dali KATCH one ist unserer bescheidenen Einschätzung nach genau das, was sie sein soll, eine Soundbar, die möglichst simpel und einfach in jedwedes Wohnumfeld integriert werden kann, hier einen sehr eleganten Eindruck hinterlässt, eine einfache Bedienung garantiert, und tadellosen Fernsehton liefert, nicht mehr, nicht weniger. Dali Speaker A/S selbst verspricht auch nichts anderes, spricht etwa nicht von einer Heimkino-Lösung, lockt mit nichts bombastisch übertriebenem, sondern legt „schlicht“ das dar, was die Dali KATCH one auch tatsächlich liefern kann, Fernsehton, aber so, dass dieser tatsächlich überaus ansprechend und tadellose klingt.
Hersteller:Dali Speaker A/S
Vertrieb:Audiophil GbR
Deutschand:Dali Deutschland GmbH
Preis:€ 750,-

Von Michael Holzinger (mh)
21.10.2019

Share this article


Man kann es ja kaum oft genug hervor streichen: wer sich einen neuen Fernseher gönnt, der sollte zugleich ein entsprechendes Audio-System mit auf die Liste setzen. Mehr noch, eigentlich ist es geradezu unerlässlich, dass ein Fernseher mit passendem Audio-System aufgerüstet wird, um Bild- und Tonqualität in Einklang zu bringen. Der Grund dafür ist offensichtlich, moderne Fernseher können „alles“, aber eben eins nicht, und zwar guten Ton liefern. Selbst wenn so manch Hersteller dies vollmundig verspricht, in ein nur wenige Millimeter flaches TV-Gerät passen nunmal keine vernünftigen Lautsprecher-Systeme, geschweige denn, dass diese zumindest halbwegs Volumen nutzen können, um so etwas wie „Klang“ auch nur im Ansatz entfalten zu können. Da helfen auch verschiedenste DSP-Algorithmen wenig bis rein gar nichts, die Physik lässt sich eben schlichtweg nicht betrügen…

Seit Jahr und Tag florieren daher so genannte Soundbar-Systeme, denn sie stellen aus Sicht des Konsumenten die simpelste und allen voran kompakteste Lösung für diese Aufgabe dar, schließlich gilt es damit nur ein einziges System hinzu zu fügen, das sich zudem tunlichst homogen und dezent in den Wohnraum rund um den Fernseher einbinden lässt.

Zumindest eine Soundbar ist Pflicht…

Leider lässt sich so manch Konsument dazu verleiten, zum neuen Fernseher zwar eine Soundbar hinzu zu kaufen, allerdings direkt vom gleichen Hersteller, denn natürlich haben die Fernsehproduzenten längst erkannt, dass sich da ein lukrativer Markt auftut, schließlich wissen sie selbst am besten, wie es um ihre TV-Gerät klangtechnisch bestellt ist. Allein, gerade wenn es darum geht, eine möglichst schlanke Soundbar zu konzipieren, sind Spezialisten gefragt, und die findet man wohl eher im Lager der ausgewiesenen Lautsprecher-Spezialisten. Was bringt es, wenn man eine besonders unscheinbare Soundbar erwirbt, in der ohnedies haargenau die gleiche Technik verbaut ist, wie im Fernseher selbst und die damit letztlich genauso flach und drucklos vor sich hin quäkt, wie der Fernseher allein… Anstatt sich also eine wiederum möglichst winzige Soundbar aus dem gleichen Hause wie der Fernseher zuzulegen, weil diese angeblich ja perfekt passe, sollte man sich also im überaus breit aufgestellten Produktangebot der Spezialisten umsehen.

Guter Ton beim Fernsehen kein neues Thema bei Dali Speaker A/S

Und zu diesen Spezialisten gehört auch das dänische Unternehmen Dali Speaker A/S, denn schon lange widmet man sich auf verschiedenste Arten der Problematik guter Fernsehton. Wobei, ausgewiesene Soundbar-Systeme, die hatte Dali Speaker A/S bislang nicht wirklich in großer Zahl im Angebot. So präsentierte Dali Speaker A/S bereits im Jahre 2014 das System Dali KUBIK ONE, eine überaus elegante Soundbar, die man jedoch als deutlich mehr verstanden wissen wollte, und zwar als flexibles All-in-One System, wobei man diesen Anspruch zweifelsfrei erfüllen konnte, wie unser ausführlicher Test zeigte.

Darüber hinaus aber konnte Dali Speaker A/S keine weitere Soundbar im herkömmlichen Sinne vorweisen, man widmete sich jedoch Lösungen, die ebenso für guten Fernsehton sorgen können, und zwar in Form besonders kompakter, vielfach auch sehr Design-orientierter Lösungen, wie etwa dem Dali KUBIK FREE samt Dali KUBIK XTRA, und auch Lautsprecher-Serien wie etwa die Dali FAZON Series waren eigentlich geradezu perfekt, im Zusammenspiel mit einem kompakten Verstärker ein klangvolles, kompaktes Audio-System rund um den Fernseher zu bieten.

Doch nun will man wieder mit einer klassischen Soundbar aufwarten können, einer Lösung, die mit möglichst geringem Aufwand bestmöglichen Fernsehton liefert, und präsentiert mit der Dali KATCH One eine Lösung, die mit zu den kompaktesten, zudem auch elegantesten in ihrem Bereich gilt, und dennoch feinen Klang verspricht.

Auf den Erkenntnissen des Dali KATCH aufbauend…

Auffallend ist, dass die Entwickler bei der neuen Soundbar Dali KATCH One auf ein wirklich sehr, sehr feines Produkt aus eigenem Hause aufbauen, und zwar den Dali KATCH. Nun, die Tatsache, dass man hier auf eigene Technologien setzt, ist natürlich keineswegs erstaunlich, wohl aber, dass man hier auf eine gänzlich andere Produktgattung zurück greift, und zwar ausgerechnet einen portablen Bluetooth Speaker. Bei genauerer Betrachtung ist aber auch dies durchaus nachvollziehbar, schließlich stehen Entwickler bei beiden Produktgruppen - portable Speaker und Soundbar-Systeme - letztlich vor den gleichen Herausforderungen. Es gilt, aus möglichst kompakten Systemen bestmöglichen Klang zu zaubern. Wobei, mit „zaubern“ hat das letztlich nicht viel zu tun, sondern einzig und allein mit einer ausgewiesenen Expertise.

Prinzipielles…

Klar ist, dass eine Soundbar so konzipiert sein muss, dass sie sich möglichst harmonisch und mit geringstem Aufwand rund um den Fernseher in den Wohnraum integrieren und mit dem Fernseher verbinden lässt. Gerade Lautsprecher-Spezialisten schießen hier schon mal übers Ziel hinaus und ordnen manches dem bestmöglichen Klang unter. Dali Speaker A/S nimmt für sich in Anspruch, hervorragenden Klang mit eleganter Optik zu verbinden, und dies zudem bei tunlichst kompakten Abmessungen zu bewerkstelligen.

Ein ganz wesentlicher Punkt ist hierbei allen voran der Umstand, dass sich Dali Speaker A/S dazu entschloss, das vielfach gängige Konzept einer „Soundbar“ etwas abzuändern. So ist es durchaus üblich, dass sich Hersteller möglichst schlanke Formen der eigentlichen Soundbar durch den Kunstgriff eines zusätzlichen Subwoofers „erkaufen“. Man lagert also den wohl schwierigsten Part bei der Konzeption einer Soundbar aus, denn die Abbildung tiefer Frequenzen, aber auch ansprechender Mitten, bedarf, wie bereits einleitend dargelegt, großzügig ausgelegter Treiber und allen voran Volumen. Möglichst viel Volumen und kleine Abmessungen kann nicht zusammen passen, dies muss also ein zusätzlicher Subwoofer als integraler Bestandteil des Klangkonzepts richten, der dann durchaus auch massiver ausfällt.

Die neue Dali KATCH One sieht keinen externen Subwoofer vor, hier erwirbt man tatsächlich einzig und allein die Soundbar selbst. Dreh- und Angelpunkt der Dali KATCH One ist somit ein besonders ausgeklügeltes Treiber-Konzept, und dies wurde, wir haben es bereits erwähnt, im Prinzip vom Dali KATCH, aber auch vom ebenfalls bereits erwähnten Dali KUBIK ONE übernommen.

Das Wichtigste zuerst…

Man muss es klar festhalten, bei der Entscheidung für oder wider ein Audio-System für den Fernseher spielt bei der überwiegenden Zahl der Kunden allen voran das Design eine wesentliche, wenn nicht gar die wesentlichste Rolle, ebenso die Möglichkeiten, wie man dieses Audio-System ins heimische Wohnumfeld integrieren kann.

Hierbei hat sich Dali Speaker A/S ganz offensichtlich Einiges einfallen lassen, denn die Dali KATCH One präsentiert sich nicht nur als überaus elegante, sondern allen voran kompakte Lösung. Nicht mehr als 860 mm in der Breite, 164 mm in der Höhe, und lediglich 69 mm in der Tiefe misst diese Lösung, und bringt es damit auf 3,7 kg. Wahlweise steht sie in Schwarz, Weiss oder Weiss mit grauer Front zur Verfügung, wobei der Hersteller selbst von Iron Black, Ivory White und Mountain White spricht.

Die runde Formgebung, das schlanke Gehäuse, und nicht zuletzt eine mit hochwertig anmutender, akustisch transparenter Textilbespannung überzogene Front sorgen dafür, dass die Dali KATCH One in wohl jedes Wohnumfeld passt.

Aller guten Dinge sind drei…

Ganz besonders hervor heben muss man die drei Optionen, die als Montage oder Aufstellmöglichkeit zur Verfügung stehen. Einerseits kann man die Dali KATCH One ganz simpel an der Wand montieren, und zwar so, wie man es von vielen derartigen Lösungen kennt, nämlich mit Hilfe von Langlöchern an ihrer Rückseite.

Ganz ehrlich, das ist aber die wohl „schlechteste“ Option, denn die zweite Möglichkeit, die Dali Speaker A/S hier vorgesehen hat, ist viel eleganter. So liefert man die Dali KATCH One mit zwei Lederschlaufen aus, die an der Oberseite montiert werden, und mit deren Hilfe die Soundbar wiederum an der Wand geradezu aufgehängt wird. Damit ist, so nebenbei, auch ein Kabel-Management integriert, sodass man keinerlei Kabel zu sehen bekommt, zudem, und das ist das wirklich entscheidende, ist die Dali KATCH One somit ein wahrer Blickfang.

Damit nicht genug, wer die Dali KATCH one direkt auf einem Lowboard oder Sideboard unter dem Fernseher platzieren will, der kann dies natürlich ebenso tun, und auch hier haben sich die Dänen eine Besonderheit einfallen lassen, nämlich dezente, aber überaus elegante Holzfüsse, die an der Unterseite eingesteckt werden. Eine gummierte Unterseite sorgt hierbei dafür, dass die Oberfläche des Möbels geschützt wird. Zudem wird dadurch so ganz nebenbei eine optimale Entkopplung sichergestellt.

Das wirklich Wesentliche…

Kommen wir aber nun zu dem, was das wirklich Wesentliche an der Dali KATCH one ist, nämlich all die Dinge, die Dali Speaker A/S hier unternahm, um aus besagten kompakten Gehäuse feinen Klang zu zaubern.

So kommen, man mag es kaum glauben, nicht weniger als zehn Lautsprecher-Chassis bei der Dali KATCH one zum Einsatz, wobei es sich prinzipiell um ein 2 1/2-Wege System handelt. Wie bereits beschrieben, setzten die Entwickler bei der neuen Dali KATCH one auf Erfahrungen des Dali KUBIK One sowie Dali KATCH, allen voran bei der Konzeption der, durch die speziellen Gegebenheiten bedingt, sehr flachen Tiefton-Treiber. Vier Stück kommen hiervon zum Einsatz, die jeweils einen Durchmesser von 90 mm aufweisen und auf eine Aluminium-Membran mit Gewebe-Staubschutzkappe setzen. Diese sind, trotz ihrer Flachbauweise, als Langhub-Membran ausgelegt, wobei als zentrale Komponente eine spezielle Aufhängung der Zentrierspinne eine wesentliche Rolle spielt, da sie dafür sorgt, dass hier eine gleich starke Auslenkung erzielt wird, wie bei einen herkömmlichen Treiber. Die Aluminium-Membran ist wesentlich für eine saubere und verfärbungsfreie Wiedergabe, wobei die Kombination mit Gewebe laut Hersteller möglichst geringe Oberflächenresonanzen und damit eine detailreiche und klare Abstrahlung garantiert.

Diese vier aktiven Tiefton-Treiber werden mit vier Passiv-Radiatoren kombiniert, die ebenfalls eine Metallmembran, aber 115 mm Durchmesser aufweisen. Diese unterstützen die Wiedergabe allen voran im Bass-Bereich, da sie ähnlich wie ein Bassreflex-System arbeiten, nur deutlich effektiver und kontrollierter. Hierfür gibt der Hersteller eine Übergangsfrequenz von 250 Hz an.

Für den Hochton-Bereich sind zwei 21 mm Tweeter verantwortlich, wobei es sich hierbei um Gewebe-Hochton-Kalotten und damit Modelle handelt, die von Dali Lautsprecher-System im gehobenen Segment bekannt sind. Man setzt hier auf einen besonders leistungsstarke Antriebe basierend auf Neodym-Magneten, die die ultraleichte Membran akkurat in Bewegung versetzen, wobei diese dennoch hochbelastbar sind und eine hohe Empfindlichkeit aufweisen. Damit ist einerseits eine detailreiche, präzise Wiedergabe in den hohen Frequenzen garantiert, zudem erlaubt der vergleichsweise große Durchmesser, dass die Tweeter sehr „tief“ im Frequenzbereich hinab spielen, und zwar immerhin bis hinunter zu 2,5 kHz, der Übernahmefrequenz zu den Tieftönern bei der Dali KATCH one. Insgesamt lässt sich so ein Frequenzbereich zwischen 46 Hz und 25 kHz abbilden, wobei die Ansteuerung der Chassis natürlich über eine DSP-basierte Signalverarbeitung erfolgt, die, so das Versprechen des Herstellers, auf Grund der beschriebenen Konstruktionsmaßnahmen aber nur sehr dezent eingreifen muss.

Dieser DSP nimmt alle Signale über digitale Eingänge mit bis zu 24 Bit und 192 kHz entgegen, intern arbeitet die Dali KATCH one mit 24 Bit und 96 kHz. Seine Aufgabe ist es, alle sechs aktiven Chassis der Dali KATCH one stets optimal anzusteuern, um so beste Resultate, verzerrungsfrei und sauber, zu garantieren.

Beim Verstärker setzt man auf Class D, wobei hier viermal 50 Watt zur Verfügung stehen. Als „Leistungsreserve“ dient dem Verstärker ein groß dimensioniertes Schaltnetzteil.

Eins sei an dieser Stelle noch erwähnt, und zwar die auffallend komplexe Konstruktion des Gehäuses. So setzten die Entwickler beim Gehäuse der Dali KATCH one auf einen sehr rigiden, robusten Werkstoff, und zwar glasfaserverstärktes ABS. Damit steht eine sehr steife Konstruktion als optimale Basis zur Verfügung, die frei von klangschädigenden Vibrationen ist.

Zudem sind die angeführten Treiber nicht nur an der Front, sondern ebenso teils an der Rückseite untergebracht, und zahlreiche komplexe Strömungskanäle führen durch das Gehäuse, um so einerseits das zur Verfügung stehende Volumen optimal auszunutzen, den Luftstrom intern bestmöglich zu kontrollieren, selbst die Wand hinter der Soundbar in die Klangformung einzubeziehen zu können, und damit in Summe eine besonders eindrucksvolle Wiedergabe mit optimaler Abstrahlung zu garantieren.

Auffallend ist auch, dass die Entwickler von Dali Speaker A/S erfreulicherweise nahezu komplett auf jedwede weitere „Rechenspielereien“ ihres DSPs verzichteten. Man findet hier also weder irgendwelche extremen Bass-Anhebungen oder Virtual Surround-Versuche. Einzig und allein zwei vorprogrammierte Sound Modi stehen bei der Dali KATCH one zur Verfügung, wobei der erste eine besonders lineare, klare Wiedergabe bietet, etwa für Nachrichtensendungen, Dokumentationen und ähnliches, und der zweite das Klangbild ein wenig breiter, kraftvoller und dynamischer gestalten soll. Diese Einstellung eignet sich somit für Filme und Musik. Das war es dann aber auch. Und das ist gut so!

Anschlussmöglichkeiten…

In erster Linie steht natürlich auch bei der Dali KATCH one ein HDMI-Anschluss zur Verfügung, der die direkte Verbindung mit dem Fernseher sicherstellt. Über einen ARC, einen Audio Return Channel, wird dabei der Ton vom Fernseher auf die Soundbar übertragen, zudem sorgt HDMI CEC dafür, dass man die Kontrolle der Lautstärke direkt mit der Fernbedienung des TV-Geräts inne hat. Desweiteren stehen aber gleich zwei optische S/PDIF-Schnittstellen (TOS-Link) zur Verfügung und auch auf einen 3,5 mm Stereo Mini-Klinke Anschluss als analoge Option hat man nicht verzichtet. Ein USB-Port steht hier ebenfalls zur Verfügung, aber dieser dient allein zum Laden etwaiger Devices wie etwa Google Chromecast oder Amazon Echo.

Wer einen Subwoofer ins Spiel bringen will, obwohl es - dies sei dem Fazit vorweg genommen - nicht erforderlich ist, der kann dies über einen Cinch-Anschluss tun.

Natürlich darf ein integriertes Bluetooth Modul nicht fehlen, wobei es sich um Bluetooth 4.0 handelt, und neben AAC auch aptX unterstützt wird. Somit ist sichergestellt, dass sowohl Smartphones mit Google Android als auch Apple iOS eine Signalübertragung mit „CD-Qualität“ bieten, wenn man diese als Quelle einsetzt.

Bedienkonzept…

In den meisten Fällen wird man die Dali KATCH one wohl ganz simpel mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern, dies haben wir ja schon erwähnt. Allerdings ist im Lieferumfang der Dali KATCH one auch eine Fernbedienung enthalten, die ebenfalls zur Kontrolle der Lautstärke eingesetzt werden kann, zudem aber auch die Eingangswahl und den Abruf der zwei Klang-Presets erlaubt.

Zudem stehen direkt an der Oberseite der Dali KATCH one fünf Taster zur Verfügung, von denen einer die Aufgabe als Standby-Taster inne hat, die übrigen zur Kontrolle der Eingangswahl, der Lautstärke und den besagten Klangpresets übernehmen. Diese Taster sind allesamt dezent weiß hinterleuchtet, wobei ein Lichterkranz rund um den Standby-Taster gar die Lautstärke visualisiert.

Der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass Dali Speaker A/S für seine Dali KATCH one keine spezielle App anbietet, wie dies dieser Tage geradezu unerlässlich erscheint. Wozu auch?

Aus der Praxis

Beginnen wir zunächst mit der Aufstellung der Dali KATCH one. Wie beschrieben, stehen hier drei Varianten zur Verfügung, wobei uns persönlich die Montage über die Lederschlaufen ganz besonders gefällt. Dies bietet sonst kein Hersteller, und es ist tatsächlich ein absolut genialer Blickfang. Aber auch die Aufstellung direkt auf einem Lowboard oder Sideboard mittels der Holzfüsschen ist - mit Verlaub - genial. Auch auf diese pfiffige Idee ist bislang noch kein Hersteller gekommen, dabei sind es genau diese Details, die eine Lösung zu etwas Außergewöhnlichen machen.

Wie auch immer man die Dali KATCH one also ins Wohnumfeld integriert, man wird wohl zunächst von deren kompakten Abmessungen erfreut sein, denn so lässt sie sich besonders harmonisch einfügen und wird auf Grund ihres überaus eleganten Auftretens nicht als Störfaktor wahrgenommen. Zumal ja drei Design-Varianten zur Verfügung stehen, und zwar Ivory White, bei der die gesamte Soundbar inklusive Lautsprecher-Grill in strahlendem Weiss gehalten ist, Mountain White, bei der das Gehäuse in Weiss, der Lautstprecher-Grill hingegen in Grau ausgeführt ist, und Iron Black, bei der wiederum alles in mattem Schwarz gehalten ist.

Das Setup ist hier natürlich besonders simpel, da man letztlich nur ein HDMI-Kabel zwischen Dali KATCH one und TV-Gerät, und das Netzkabel anschließen muss. Das System ist somit nach nur wenigen Augenblicken betriebsbereit.

Gerade weil sich die Dali KATCH one derart dezent in den Raum einfügt, und kaum Platz für sich in Anspruch nimmt, ist es umso erstaunlicher, welch Klang sich hier entfalten kann, sobald die ersten Töne erklingen.

Und damit sind wir schon beim entscheidenden Punkt. Einmal mehr bleibt sich Dali Speaker A/S auch bei der Dali KATCH one treu. Man setzt auf bewährte Tugenden eines Lautsprecher-Spezialisten, liefert mit der Dali KATCH one somit eine Soundbar ab, die nichts von Effekthascherei aufweist, sondern tatsächlich genau das tut, was sie soll, nämlich guten Ton fürs Fernsehen liefern, und dies möglichst akkurat und natürlich. Stimmen werden glaubhaft dargestellt, nicht wie bei so manch anderer Soundbar mit übertriebenem Tiefgang unterfüttert, als würde jeder Nachrichtensprecher mit tiefstem Bass gesegnet sein und in einem Amphitheater vortragen. Genauso glaubhaft werden Filme abgebildet, Umgebungsgeräusche werden breit abgebildet, und Stimmen setzen sich dennoch klar in Szene und sind deutlich verständlich. Musik darf dann auch auftrumpfen, wenn es denn sein soll, und wenn es wirklich Action gibt, dann wird diese auch glaubhaft abgebildet, ohne allerdings gleich, übertrieben ausgedrückt, die Wände zum Wackeln zu bringen. Das kann die Dali KATCH one dann doch für sich alleine nicht leisten, und wir wagen die Behauptung, dass sie dies auch gar nicht soll. Dafür hat Dali Speaker A/S ja nun wirklich andere Kaliber im Angebot, und zwar ausgewiesene Mehrkanal Home Cinema-Systeme, die diese Ansprüche in Verbindung mit einem potenten AV-Receiver dann auch wirklich vollends erfüllen können.

Die Dali KATCH one ist unserer bescheidenen Einschätzung nach genau das, was sie sein soll, eine Soundbar, die möglichst simpel und einfach in jedwedes Wohnumfeld integriert werden kann, hier einen sehr eleganten Eindruck hinterlässt, eine einfache Bedienung garantiert, und tadellosen Fernsehton liefert, nicht mehr, nicht weniger. Dali Speaker A/S selbst verspricht auch nichts anderes, spricht etwa nicht von einer Heimkino-Lösung, lockt mit nichts bombastisch übertriebenem, sondern legt „schlicht“ das dar, was die Dali KATCH one auch tatsächlich liefern kann, Fernsehton, aber so, dass dieser tatsächlich überaus ansprechend und tadellose klingt.

Diese Ehrlichkeit ist es, die man leider viel zu selten hervor hebt, die man unserer Ansicht nach Dali KATCH one geht. Es ist und bleibt eine Soundbar, aber es ist eine der feinsten am Markt!

Auf den Punkt gebracht

Bestmöglicher Klang beim Fernsehen, dieser Aufgabe haben sich die Entwickler von Dali Speaker A/S bei der Dali KATCH one verschrieben, der, wie der dänische Lautsprecher-Spezialist selbst zu Protokoll gibt, ersten „dedicated TV Soundbar“ des Unternehmens. Und diese Aufgabe erfüllt man mit Bravour. Gerade als ausgewiesener Lautsprecher-Spezialist versteht man sehr genau, was es bedarf, um aus einer Lösung mit tunlichst schlankem Formfaktor, tunlichst geringstem Platzbedarf bestmöglichen Klang zu zaubern. Aber man weiss auch sehr genau darüber bescheid, wo die Grenzen des Machbaren liegen. Keine Rede ist also hier von Home Cinema, sondern einzig und allein tadellosem Ton beim Fernsehen, nicht mehr, nicht weniger. Aber diesen Anspruch wird man vollends gerecht und liefert eine Soundbar auf beeindruckendem Niveau und mit einem überaus eleganten Design ab. Eine Soundbar, wie keine andere, dies muss man als Fazit genauso auf den Punkt bringen und der Dali KATCH one eine klare Empfehlung aussprechen!

9,0 (Herausragend)

The Good

  • Hervorragender
  • natürlicher Klang
  • hervorragende Sprachabbildung
  • vergleichsweise breite Abstrahlung
  • drei Möglichkeiten der Aufstellung bzw. Platzierung mit cleveren Details
  • hervorragendes Design
  • sehr kompakt
  • simple Bedienung
  • attraktiver Preis

The Bad

  • kein Nachteil ersichtlich
9 Klang
9 Bedienung
9 Design
9 Preis/Leistung

Share this article