Responsive image Audio

Dali RUBICON 2 C und Dali RUBICON 6 C - Zwei neue Aktiv-Lautsprecher mit optionalem BluOS

Foto © Dali Speaker A/S

Es war irgendwie klar, dass Dali Speaker A/S nicht allein auf die Dali CALLISTO Series setzt, sondern das Konzept aktiver Lautsprecher-Systeme mit flexiblem Hi-res Audio-Streaming basierend auf BluOS auch auf weitere Produkte ausdehnt. Und nun ist es soweit, man präsentiert die Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C und damit die neue Dali RUBICON C Series.

Kurz gesagt...

Dali Speaker A/S hebt das erfolgreiche Konzept der Dali CALLISTO Series auf ein neues Niveau und präsentiert die neuen Aktiv-Lautsprecher-Systeme Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C und damit die neue Dali RUBICON C Series.

Wir meinen...

Dass sich die Systeme Dali CALLISTO 2 C und Dali CALLISTO 6 C im Verbund mit dem Dali Sound Hub und dem dafür konzipierten BluOS Modul als besonders flexible Aktiv-Lautsprecher-Systeme mit integriertem Hi-res Audio-Streaming überaus erfolgreich am Markt etablieren konnten, war keine wirkliche Überraschung. Ebenso war eigentlich seit langem klar, dass es Dali Speaker A/S mit Sicherheit nicht allein bei diesen beiden Speakern bewenden lassen will, sondern dieses sehr erfolgreiche Konzept auch auf weitere Produktserien erweitert. Und genau dies ist nunmehr der Fall, man präsentiert nunmehr mit den neuen Aktiv-Lautsprecher-Systemen Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C haargenau das gleiche Prinzip, allerdings in einer neuen, höheren Qualitätsklasse der Dali RUBICON Series und lanciert damit die neue Dali RUBICON C Series.
Hersteller:Dali Speaker A/S
Vertrieb:Audiophil GbR
Deutschand:Dali Deutschland GmbH
Preis:Dali RUBICON 2 C € 1.999,-
Dali RUBICON 6 C € 2.799,-
Dali Sound Hub € 649,-
Dali BluOS Modul € 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
14.01.2020

Share this article


Es sorgte für viel Aufsehen, als der dänische Lautsprecher-Spezialist Dali Speaker A/S im Jahr 2017 die so genannte Dali CALLISTO Series präsentierte. Man nutzte nicht umsonst die IFA 2017 in Berlin für die Weltpremiere dieser Lösung, denn mit besagter Dali CALLISTO Series hatte man eine besonders flexible Lösung vorzuweisen, die viele als Inbegriff dessen sehen, wie künftig ein modernes HiFi-System aussehen könnte. Bei den vorgestellten Lösungen handelte es sich nämlich um die Aktiv-Lautsprecher-Systeme Dali CALLISTO 2 C und Dali CALLISTO 6 C, somit ein kompaktes Regal-Lautsprecher-System sowie ein ebenso kompaktes Stand-Lautsprecher-System. Die tatsächliche Besonderheit war aber nicht, dass es sich hierbei um Aktiv-Lautsprecher-Systeme handelte, sondern vielmehr jene Lösung, die als zentrale Schnittstelle bei beiden Systemen zum Einsatz kommt, und zwar der Dali Sound Hub.

Der Dali Sound Hub bildet sowohl bei der Dali CALLISTO 2 C als auch Dali CALLISTO 6 C die Basis, die einerseits eine Reihe an Schnittstellen für verschiedenste Quellen bietet, und die dann die eigentlichen Aktiv-Lautsprecher-Systeme mittels Funk ansteuert. Damit nicht genug, da Dali Speaker A/S mit dem kanadischen Konzern Lenbrook International eine Kooperation vereinbarte, konnte man den besagten Dali Sound Hub mit einem herausragenden Streaming-Modul ausstatten, basierend auf der Hi-res Multiroom Audio-Streaming-Plattform BluOS. Die Lösungen der Dali CALLISTO Series somit überaus flexible aktive Lautsprecher-Systeme dar, die für sich allein bereits ein komplettes HiFi-System mit all den Möglichkeiten einer modernen vernetzten Lösung abbilden, die aber ebenso Teil des immens vielseitigen Streaming-Systems BluOS sind, somit im Verbund mit zahllosen weiteren darauf basierenden Produkten eingesetzt werden können, wobei auf eigene Inhalte ebenso zugegriffen werden kann, wie auf alle relevanten Online-Angebote, und eine zentrale, intuitive Steuerung mittels Apps für Apple iOS, Google Android, Microsoft Windows und Apple OS X zur Verfügung steht.

Dass sich die Systeme Dali CALLISTO 2 C und Dali CALLISTO 6 C im Verbund mit dem Dali Sound Hub und dem dafür konzipierten Dali BluOS Modul als besonders flexible Aktiv-Lautsprecher-Systeme mit integriertem Hi-res Audio-Streaming überaus erfolgreich am Markt etablieren konnten, war keine wirkliche Überraschung. Ebenso war eigentlich seit langem klar, dass es Dali Speaker A/S mit Sicherheit nicht allein bei diesen beiden Speakern bewenden lassen will, sondern dieses sehr erfolgreiche Konzept auch auf weitere Produktserien erweitert. Und genau dies ist nunmehr der Fall, man präsentiert nunmehr mit den neuen Aktiv-Lautsprecher-Systemen Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C haargenau das gleiche Prinzip, allerdings in einer neuen, höheren Qualitätsklasse der Dali RUBICON Series.

Wie der Name ja unschwer erkennen lässt, basieren die beiden neuen Aktiv-Lautsprecher-Systeme auf ihren jeweiligen passiven Schwestern, also der Dali RUBICON 2 sowie der Dali RUBICON 6, zwei Lösungen, die in den jeweiligen ausführlichen Tests von sempre-audio.at ja vollends überzeugen konnten und somit jeweils eine klare Empfehlung ausgesprochen bekamen.

Bei den Lösungen der Dali RUBICON Series gab der dänische Lautsprecher-Spezialist zu Protokoll, dass man es hier mit Lösungen zu tun habe, die High-end zum besonders attraktiven Preis ermöglichen sollen. Man spricht hierbei von audiophilen Lautsprecher-Systemen der Oberklasse. Einmal mehr setzte Dali Speaker A/S hierfür auf Technologien, die eigentlich für die ausgewiesene High-end und Referenz-Linien entwickelt wurden, und durch Optimierung im Produktionsprozess nach und nach auch für die Modellreihen darunter eingesetzt werden können.

Dabei stand allen voran modernste Technologie bei den Chassis im Mittelpunkt, die ursprünglich für die Dali EPICON Series entwickelt wurde. Die Bass-Chassis sowie Mittelton-Treiber setzen natürlich auch hier auf das seit Jahr und Tag bewährte Materialgemisch aus Holzfaser und Papier, das nicht nur die für Dali Speaker A/S ja längst typische rotbraune Färbung aufweist, sondern allen voran durch eine sehr hohe Steifigkeit bei gleichzeitig geringstem Gewicht, sowie einer chaotischen Membranoberfläche, die unkontrollierte Resonanzen unterbindet und damit eine natürliche, akkurate Wiedergabe sicherstellt. Angetrieben werden diese bei der Dali RUBICON Series mittels des SMC Magnetsystems, einer Technologie, die Dali Speaker A/S als besonders effektiv erachtet und die ebenfalls maßgeblich dazu beiträgt, dass eine dynamische Abbildung frei von klangschädigenden Verzerrungen realisiert werden kann. Ein weiteres wesentliches Merkmal der Dali RUBICON Series ist das hier eingesetzte Hybrid-Hochton-Modul, das die Vorzüge einer ultraleichten Hochton-Kalotte mit jenen eines Bändchentreibers kombiniert und damit eine enorm detailreiche, harmonische Wiedergabe erlaubt, wobei diese spezielle Kombiation allerdings nur beim Stand-Lautsprecher-System, nicht aber beim Regal-Lautsprecher-System zum Einsatz kommt, somit nur bei der neuen Dali RUBICON 6 C, aber nicht bei der neuen Dali RUBICON 2 C zu finden ist. Letztgenannte setzt allein auf einen Tweeter in Form einer Hochton-Kalotte. Dafür weist diese Gewebekalotte ebenfalls einen sehr großzügig bemessenen Durchmesser von 29 mm auf.

Die Dali RUBICON 2 C ist als klassisches Zweiwege-System, die Dali RUBICON 6 C als 2 1/2-Wege-System ausgelegt, bei beiden vertraut man auf ein Bassreflex-System, wobei man hervor hebt, dass bei beiden Speakern sehr aufwendige interne Verstrebungen zum Einsatz kommen und den Treibern separate Kammern zur Verfügung stehen.

Die Dali RUBICON 2 C weist, um es auf den Punkt zu bringen, einen Tief-Mittenton-Treiber mit 165 mm, und natürlich den Hochtöner in Form einer Gewebekalotte mit 29 mm auf. Die Dali RUBICON 6 C vertraut auf zwei 165 mm Woofer, und kombiniert diese mit einer 29 mm Gewebekalotte sowie einem 1 x 17 x 45 mm Bändchen-Treiber.

Bei beiden Modellen verzichten die Entwickler auf eine Komponente, die bei den jeweils passiven Lösungen unerlässlich ist, und zwar die Frequenzweiche. In der aktiven Variante der Systeme Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C kommt stattdessen eine 24 Bit DSP-basierte Signalverarbeitung zum Einsatz, über die die den jeweiligen Chassis vorgeschalteten Verstärker-Module in Class D angesteuert werden. Sowohl bei der Dali RUBICON 2 C als auch Dali RUBICON 6 C kommen Class D Verstärker-Module mit jeweils 250 Watt Leistung zum Einsatz, zwei Stück also pro Speaker. Dass die Entwickler den DSP, den Verstärker und die Treiber optimal aufeinander abstimmen können, gilt als einer der herausragendsten Merkmale aktiver Lautsprecher-Systeme.

Die Signalverarbeitung erfolgt in jedem Fall auf digitaler Ebene, also nicht nur bei jenen Signalen, die über Funk mittels des Dali Sound Hub zugeführt werden, sondern auch bei analog anliegenden Quellen. Hierfür steht ein A/D-Wandler des Typs Texas Instruments PCM1796 Burr Brown zur Verfügung, der diese mit 24 Bit und 96 kHz verarbeitet. Auch die Funk-Übertragung erfolgt mit 24 Bit und 96 kHz, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle angeführt.

Die Dali RUBICON 2 C ist in der Lage, einen Frequenzbereich zwischen 46 Hz und 26 kHz abzubilden, wobei der DSP eine Übergangsfrequenz von 2,6 kHz nutzt. Bei der Dali RUBICON 6 C gibt der Hersteller einen Frequenzbereich von 37 Hz bis 30 kHz an. Die Übergangsfrequenzen betragen hier 800 Hz, 2,6 kHz und 14 kHz.

Das Design der beiden neuen Modelle Dali RUBICON 2 C und Dali RUBICON 6 C gleicht nahezu ihren jeweiligen passiven Systemen, allerdings findet man hier auf der Front eine LED-Reihe, wie man sie auch schon von den Modellen der Dali CALLISTO Series kennt. Natürlich verfügen sie damit auch über das Touchpanel zur Kontrolle der Lautstärke, wie es ebenfalls bereits bei der Dali CALLISTO Series für eine besonders intuitive Bedienung sorgte.

Natürlich stellt auch bei den neuen Modellen Dali RUBICON 2 C sowie Dali RUBICON 6 C der bereits erwähnte Dali Sound Hub eine zentrale Komponente dar, denn ohne diesen sind beide letztlich ganz „normale“ Aktiv-Lautsprecher. Mit dem Dali Sound Hub werden sie jedoch mittels Funk angesteuert, wobei hier auf eine Signalübertragung frei von Kompression und damit völlig ohne Qualitätseinbussen gesetzt wird Wie bereits zuvor erwähnt, erfolgt dies mit 24 Bit und 96 kHz..

Der Dali Sound Hub präsentiert sich als überaus kompakte Lösung, die problemlos in jedwedem Wohnumfeld ihren Platz findet. Da man hier auch auf ein ansprechendes, modernes Design höchsten Wert legte, muss man ihn auch nicht verstecken.

Direkt an der Front steht ein Drehgeber zur Verfügung, über den die Lautstärke kontrolliert wird, zentral ist eine LED-Anzeige untergebracht, die den Pegel, aber auch den jeweils aktiven Eingang anzeigt. Den Eingang wählt man über einen Taster, der direkt über besagtem Drehgeber zu finden ist, ebenso der Standby- und Mute-Taster.

Die Rückseite des Dali Sound Hub hält einen analogen Eingang in Form eines Chinchbuchsen-Pärchens, einen AUX-In in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, eine koaxiale und optische S/PDIF-Schnittstelle, einen Pre Out sowie einen Subwoofer-Anschluss bereit, beide letztgenannten ausgeführt als Cinch-Anschluss.

Darüber hinaus verfügt der Dali Sound Hub über Bluetooth, sodass Smartphones und Tablets direkt als Quelle genutzt werden können, und zwar basierend auf dem Codec aptX sowie aptX HD.



Und dann sind da natürlich noch zwei Slots für Erweiterungen, Dali Speaker A/S nennt diese Plug-in Module.

Ein besonders wesentliches Modul für diese Slots ist jenes, das den Dali Sound Hub mit BluOS nachrüstet, damit die Aktiv-Lautsprecher-Systeme, die mit diesem Dali Sound Hub verbunden sind, zu einer der modernsten, flexibelsten Streaming-Systeme macht.

BluOS ist als Hi-res Audio-Streaming-System ausgelegt, das alle relevanten Datenformate unterstützt, und zwar bis hin zu 24 Bit und 192 kHz und auch Inhalte kodiert in MQA verarbeitet. Neben eigenen Inhalten, etwa hinterlegt auf einer zentralen Speicherlösung, einer so genannten NAS, können auch Inhalte aller relevanter Online Streaming-Anbieter genutzt werden. Das Angebot reicht hier von Spotify, Deezer, Napster, Qobuz, TIDAL, HIGHRESAUDIO HRA Streaming, Amazon Music HD, TuneIn bis zu IDAGIO. Die Kontrolle übernimmt dabei der BluOS Controller, eine App, die für Apple iOS und Google Android ebenso zur Verfügung steht, wie für Desktop-Systeme mit Apple OS X und Microsoft Windows.



All dies steht bereits dann zur Verfügung, wenn man die Systeme der neuen Dali RUBICON C Series, die Dali RUBICON 2 C und Dali RUBICON 6 C, in Verbindung mit dem Dali Sound Hub und dem BluOS Modul nutzt, allerdings ist BluOS als Multiroom Audio-Streaming-System ausgelegt. Man kann somit im Verbund mit zahllosen anderen Produkten ein hervorragendes Streaming-System fürs gesamte Haus realisieren, wobei entsprechende Systeme neben Dali Speaker A/S von NAD Electronics und Bluesound angeboten werden und das Spektrum von kompakten All-in-One Systemen, Soundbars, Streaming-Clients für bestehende HiFi-Systeme, kompakten Verstärkern, AV-Receivern bis hin zu ausgewiesenen High-end HiFi-Lösungen der NAD Masters Series reicht.

Einmal mehr sei darauf hingewiesen, dass die Dali RUBICON 2 C und Dali RUBICON 6 C auch jeweils für sich allein genommen wohl feine Aktiv-Lautsprecher-Systeme darstellen, ihren speziellen Reiz aber dann entfalten können, wenn man sie um den Dali Sound Hub, und diesen wiederum um das Dali BluOS Modul erweitert.

Die Dali RUBICON 2 C als kompaktes Zweiwege-Bassreflex-System misst 353 x 195 x 335 mm und bringt es auf 8,4 kg. Die Dali RUBICN 6 C ist als Stand-Lautsprecher-System ebenfalls vergleichsweise kompakt ausgefallen, misst sie doch nicht mehr als 990 mm in der Höhe, 200 mm in der Breite, und 380 mm in der Tiefe. Damit bringt sie dann doch recht stolze 20,8 kg auf die Waage.

Angeboten werden sowohl die Dali RUBICON 2 C als auch die Dali RUBICON 6 C in den Ausführungen Schwarz Hochglanz, Weiss Hochglanz, zudem steht auch die Ausführung Walnuss Seidenmatt zur Verfügung.

Im Lieferumfang der Speaker ist natürlich jeweils ein passender Lautsprecher-Grill enthalten, bei der Dali RUBICON 2 C findet man zudem Gummi-Dämpfer zur Entkopplung bei der Aufstellung. Diese sind auch im Lieferumfang der Dali RUBICON 6 C enthalten, zudem findet man hier natürlich auch Spikes in der Packung.

Share this article

Related posts