Foto © sempre-audio.at

Das war die Vienna Vinyl & Music Fair im Frühjahr 2016…

Am 5. und 6. März 2016 war das MGC Messe Wien Schauplatz für die Vienna Vinyl & Music Fair 2016. Hier fand zusammen, was zusammen gehört! Angefangen von Instrumentenbauern, zahlreichen hochkarätigen Live-Acts österreichischer und internationaler Musiker, Tonträger in Hülle und Fülle, bis hin zu feinsten HiFi-Lösungen reichte das Spektrum des Events.

Von Michael Holzinger (mh)
07.03.2016

Share this article


Bereits zum dritten Mal war das MGC Messe Wien Schauplatz der Vienna Vinyl & Music Fair von Austria Vinyl Schallplatten und CD-Börsen. An zwei Tagen, Samstag, dem 5. März 2016, sowie Sonntag, dem 6. März 2016 empfing man einmal mehr Interessenten unter dem Motto „Irren Sound für Ihre Ohren“, und dies wurde auf Punkt und Beistrich eingehalten. Mehr noch, die Besucher erwartete ein überaus breit gestecktes Portfolio an Ausstellern aus allen Bereichen, die irgendwie im Zusammenhang mit Musik stehen, gepaart mit einem vielseitigen Rahmenprogramm.

„Es kommt zusammen, was zusammen gehört“ ist da der absolut treffende Nachsatz, der sich in der Ankündigung der Veranstalter fand.

So muss man zunächst die vertretenen Instrumentenbauer anführen, die mit ihren Produkten defakto den Ausgangspunkt der Kette bilden, und ihre tatsächlich meist einzigartigen Lösungen im Rahmen der Vienna Vinyl & Music Fair präsentierten. Davon waren insbesondere die zahlreich auf der Messe anzutreffenden Musiker überaus angetan, die nicht nur ausgiebige Fachgespräche mit den Ausstellern führten, sondern die Instrumente auch gleich eifrig ausprobierten. Dies führte zu der ein oder anderen improvisierten Session mitten im Messetrubel, die von den anwesenden Besuchern mit begeistertem Applaus gewürdigt wurden.

Zudem waren aber auch diesmal hochkarätig besetzte Live-Auftritte Teil des Rahmenprogramms, etwa Acts wie Mary Broadcast, Kento Okura, Abraham sowie Liebich und ACID. Zudem fanden sich auch an beiden Tagen zahlreiche Besucher zum sempre-audio.at Blues Brunch mit Jürgen Posch und Hermann Posch ein, selbst wenn dieser zu einer für Blues-Musiker absolut unchristlichen Zeit, nämlich 11:00 Morgens stattfand.

Zentrales Element der Vienna Vinyl & Music Fair waren aber einmal natürlich Tonträger, die von zahllosen internationalen und nationalen Anbietern in Hülle und Fülle offeriert wurden. Und zwar aus allen nur erdenklichen Genres, und in den verschiedensten Formaten. Einmal mehr wurde dabei klar, wie sehr Vinyl nun bereits wieder im Fokus einer sehr breiten Kundenschicht steht, die sich zudem längst wieder aus allen Altersklassen zusammen setzt. Wahrscheinlich ist es auch zu einem Großteil dem speziellen Messe-Konzept zu verdanken, dass sich derart viele junge Musik-Liebhaber unter den Messebesuchern fanden. Das übliche Klischee, Vinyl sei etwas für Menschen 40 oder gar 50 Plus konnte im Rahmen der Vienna Vinyl & Music Fair also keineswegs auch nur im Ansatz bestätigt werden, ganz im Gegenteil!

Dies erfreute natürlich auch ganz besonders die Aussteller aus dem HiFi-Bereich, einem weiteren wesentlichen Segment der Vienna Vinyl & Music Fair. Gerade in der jungen Besucherschicht war das Interesse an hochwertigen, aber auch für kleinere Budgets „leistbaren“ Lösungen der HiFi sehr, sehr groß. Zentraler Anlaufpunkt war dabei vielfach die HörBar by sempre-audio.at, die ihrer Aufgabe als erster Info-Point rund um HiFi vollends gerecht wurde. Bereits hier konnten sich Besucher darüber informieren, welch verschiedene Lösungen der Markt für hochwertigen Musik-Genuss bereit hält, vor allem in Verbindung mit den von der sempre-audio.at Redaktion gemeinsam mit Industrie-Partnern abgehaltenen Kurz-Workshops. So fanden sich hier Lösungen aus dem Hause KEF (GP Acoustics), Obravo Audio sowie Entotem (Robert Ross Audiophile Produkte GmbH), Pro-Ject Audio Systems, Thorens, Onkyo, Teac Audio, Wasami und Hauer Analog.

Aber auch die Fachhändler unter den Ausstellern wie etwa hifi-lounge.at oder Audio Exklusiv konnten sich über äußerst reges Publikumsinteresse freuen. Während hifi-lounge.at neben Marken wie Pro-Ject Audio Systems (Audio Tuning Vertriebs GmbH), Thorens, NAD und PSB Speakers (smart audio GmbH), Roberts Radio und Block Audio (HZ Electronics) präsentierten, stand bei Audio Exklusiv Yamaha und Vienna Acoustics im Mittelpunkt der Demonstration.

Auch die ausstellenden Vertriebe und Hersteller zeigten sich erfreut über das große Interesse der Besucher an ausgewählten Lösungen der Unterhaltungselektronik, und zwar über das gesamte Preisspektrum hinweg, wie etwa die Röhren-Spezialist Sabine und Michael Wagner von Wasami, der Experte für Tuning im Bereich Schallplattenspieler Franz Hauer von Hauer Analog, ebenso Walter Kircher von Walter Kircher HiFi, der neben den Marken Accustic Arts, Blumenhofer Acoustics, IsoTek Systems und Q Acoustics allen voran mit AVID HiFi vertreten war. Niemand geringerer als Unternehmensgrüner und Firmenchef Conrad Mas war persönlich aus England angereist, um gemeinsam mit Uwe Kuphal vom deutschen Vertrieb IDC Klaassen Int. und Walter Kircher die edlen HiFi-Systeme im Rahmen der Workshops „Good, better, best“ zu demonstrieren. Lösungen von Teac Audio sowie Onkyo und in-akustik wurden von den lokalen Vertretern der Marken Ing. Gert Weber und Rene Mahler präsentiert.

Eins war auch hier klar das vorherrschende Thema, und zwar Vinyl, und somit Plattenspieler in allen Ausprägungen und alles, was dazu gehört. Auf besonders großes Interesse stießen Lösungen zur optimalen Reinigung und Pflege, dies zeigten die Workshops von sempre-audio.at, die gemeinsam mit Yury Zamazeev von CHISTO rund um die neueste Schallplatten-Waschmaschine aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems abgehalten wurden.

Abschließend kann somit festgehalten werden, dass sich mit der Vienna Vinyl & Music Fair ein überaus spannendes Event rund um Musik im Allgemeinen etabliert hat, das genau auf Grund dieses Event-Charakters mit breitem Themen-Mix wohl noch großes, großes Potential hat, und Event-Organisator Till Philippi und sein Team genau auf dem richtigen Wege sind…