Das waren die klangBilder|13 - Ein Rundgang…

Es waren die wohl erfolgreichsten klangBilder, seit ihrem über zehnjährigen Bestehen, so Dr. Ludwig Flich anlässlich des schon traditionellem Cocktail-Empfang, der am Sonntag Abend das Ende der diesjährigen Veranstaltung im Hotel Hilton Vienna Plaza einläutete. Und tatsächlich war die Stimmung sowohl bei Besuchern als auch Ausstellern eine überaus positive.

Von Michael Holzinger (mh)
14.11.2013

Share this article


Seit nunmehr über zehn Jahren gilt die Erlebnis-Messe klangBilder in Wien als der herbstliche Höhepunkt in der österreichischen HiFi-Szene. Dabei ist es den Organisatoren rund um Dr. Ludwig Flich ein ganz besonderes Anliegen zu betonen, dass es sich eben nicht um eine herkömmliche HiFi-Fachmesse handelt, sondern dass das Messekonzept viel weiter greift. Wie die Bezeichnung Erlebnis-Messe schon nahe legt, geht es vielmehr um den Genuss, den Genuss von qualitativ hochwertigen Lösungen aus der Unterhaltungselektronik, aber zudem auch der direkten Verbindung zur Welt der Musik, ja letztlich bis hin zum edlen Tropfen Wein, der natürlich ebenfalls - in entsprechend dosierten Mengen genossen - ebenfalls zum Genuss beiträgt.

Zahllose Aussteller folgten auch in diesem Jahr zwischen dem 8. und 10. November diesem Leitspruch, und präsentierten in der gemütlichen Atmosphäre von Zimmern und Salons des prachtvollen Ringstrassen-Bau Hotel Vienna Plaza nicht einfach nur ihre Produkte, sondern tatsächlich Lösungen, ja durchaus auch vorwiegend die zugrundeliegende Philosophie der Entwickler, die eben weit über nackte technische Zahlen hinaus geht.

Dass es eben keineswegs allein um Produkte geht, unterstrich auch heuer ein geradezu dicht gedrängtes Veranstaltungsprogramm, in dessen Mittelpunkt ebenfalls keineswegs einzelne Produkte, sondern vielmehr Künstler und ihre Werke standen, und wie diese dazu geeignet sind, Lösungen der Unterhaltungselektronik bis hin zur High-end HiFi zu Höchstleistungen zu treiben.

Natürlich durfte aber auch die Vermittlung der neuesten Trends nicht zu kurz kommen, denn schließlich gilt das entsprechende Wissen über Entwicklungen als wesentliche Grundlage bei der Orientierung am Markt. Aber auch diese Sessions wurden stets dazu genutzt, den ganz praktischen Aspekt nicht aus dem Auge zu verlieren, und somit vor allem die Frage zu klären, was all die neuesten Entwicklungen und Produkte für den HiFi-, aber vor allem Musik-Liebhaber an Vorteilen mit sich bringen.

All dies unterscheidet unserer bescheidenen Einschätzung nach die Wiener klangBilder ganz erheblich von nahezu allen anderen derartigen Messen im deutschsprachigen Raum. Und es erfreut, dass dies nicht nur von der Industrie erkannt wurde, sondern dies immer mehr Besucher zu schätzen wissen.


So war vor allem der Samstag durchaus eine Herausforderung für die Aussteller, denn es galt, dem Besucheransturm gerecht zu werden, und trotz diesem erheblichen Andrang jedem einzelnen Besucher entsprechend viel Aufmerksamkeit, aber vor allem die entsprechende Ruhe für eigene Klangerfahrungen zu gewährleisten. Aber auch der Freitag sowie Sonntag waren gut besuchte Messetage, wenngleich der Andrang doch spürbar geringer war. Aber hier zählt ja nicht die schiere Masse, sondern die Qualität der Besucher. Und die war, dies bestätigen nahezu alle Aussteller, an allen drei Messetagen auf sehr hohem Niveau.

Das Team von sempre-audio.at war auch im Rahmen der klangBilder|13 natürlich überaus aktiv unterwegs, etwa mit einer täglichen Session rund um die aktuellen Trends beim Streaming. Und es erfreute uns sehr, dass wir kaum ein paar Meter durch die Räume des Hotels zurück legen konnten, ohne von Lesern angesprochen, zu werden, was zu teils sehr, sehr spannenden, in jedem Fall aber überaus erfrischenden, durchaus auch sehr ausgiebigen Gesprächen führte. Dies alles zusammen führte dazu, dass die drei Tage klangBilder|13 fast zu kurz gerieten, um wirklich all das „abzuarbeiten“, was wir uns vorgenommen hatten.

Ein Rundgang durch die Räume der Aussteller, der musste sich aber ausgehen. Die Ausbeute davon wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten und in Form einer durchaus umfangreichen Foto-Reportage präsentieren.

Eins noch, auch wenn die klangBilder|13 eben erst ihre Pforten schlossen, gemeinsam mit dem Organisations-Team rund um Dr. Ludwig Flich ist die Redaktion von sempre-audio.at bereits jetzt am Planen, was man im nächsten Jahr nicht alles „anstellen“ könnte, wenn die klangBilder|14 an neuer Location ihre Tore für die Besucher öffnen…