Responsive image Audio

Denon AVC-X8500H - Das Heimkino-Flaggschiff „Made in Japan“

Foto © Denon

Als erster 13.2-Kanal Netzwerk AV-Verstärker in der Geschichte von Denon präsentiert sich der neue Denon AVC-X8500H, der als „Made in Japan“ ausgelobt wird und nun nicht nur das neue Flaggschiff des Unternehmens im AV-Segment darstellt, das wohl keinerlei Wünsche selbst anspruchsvoller Home Cinema Enthusiasten offen lässt, sondern ebenso ein neues Referenz-Design für die Denon X-Serie begründet.

Kurz gesagt...

An die Tradition der renommierten Surround-Verstärker der Denon A1-Serie will man mit dem neuen AV-Flaggschiff anknüpfen, dem 13.2-Kanal Netzwerk AV-Verstärker Denon AVC-X8500H.

Wir meinen...

Der neue Denon AVC-X8500H soll ganz und gar in der Tradition renommierter Surround-Lösungen der Marke Denon stehen, etwa der längst legendären Denon A1-Serie, die etwa die Modelle Denon AVC-A1, Denon AVC-A1XV sowie Denon AVC-A1HD umfasste und über Jahre hinweg als Referenz galten. Ähnliches könnte auch für den neuen Denon AVC-X8500H gelten, denn damit steht wahrlich ein echter AV-Bolide zur Verfügung, der wohl selbst bei sehr anspruchsvollen Home Cinema Enthusiasten kaum Wünsche offen lässt und gar einen zukunftssicheren Aufbau Dank der Option zur Implementierung künftiger Technologien in Form von Software- als auch Hardware-Upgrades aufweist.
Hersteller:Denon
Vertrieb:Denon Deutschland Division of D&M Germany
Preis:€ 3.699,-

Von Michael Holzinger (mh)
10.01.2018

Share this article


Betrachtet man die Entwicklung im AV-Segment der letzten Jahre, so kommt man unweigerlich zum Schluss, dass die Hersteller in diesem Bereich geradezu getrieben durch immer neue Standards in einen sich immer schneller drehenden Strudel und damit letztlich einen Preiskampf geraten sind, bei dem zwar eine Flut an meist jährlich wechselnden Produkten auf den Markt kommt, die zumeist durchaus als feine Lösungen anzusehen sind, die wahren AV-Boliden aber kaum mehr zu finden sind.

Aber es gibt sie ja doch nach wie vor, wie etwa die neueste Lösung aus dem Hause Denon unter Beweis stellen will, der neue Denon AVC-X8500H.

Eins gleich vorweg, interessant ist, dass es sich hierbei nicht um einen „herkömmlichen“ AV-Receiver handelt, sondern um einen so genannten Netzwerkfähigen AV-Verstärker. Zwar wird es eine Ausprägung des Denon AVC-X8500H auf anderen außereuropäischen Märkten geben, die sich in Form des Denon AVR-X8500H als Netzwerk-fähiger klassischer AV-Receiver und damit etwa mit einem integrierten UKW-Tuner präsentiert, hierzulande wird das neue AV-Flaggschiff aus dem Hause Denon jedoch als besagter Denon AVC-X8500H und damit als Surround-Verstärker am Markt eingeführt.

Der neue Denon AVC-X8500H soll, so der Hersteller, ganz und gar in der Tradition renommierter Surround-Lösungen der Marke Denon stehen, etwa der längst legendären Denon A1-Serie, die etwa die Modelle Denon AVC-A1, Denon AVC-A1XV sowie Denon AVC-A1HD umfasste und über Jahre hinweg als Referenz galten. Ähnliches könnte auch für den neuen Denon AVC-X8500H gelten, denn damit steht wahrlich ein echter AV-Bolide zur Verfügung, der wohl selbst bei sehr anspruchsvollen Home Cinema Enthusiasten kaum Wünsche offen lässt.

So handelt es sich beim neuen Denon AVC-X8500H nicht nur um eine Lösung, die das Unternehmen stolz als „Made in Japan“ ausweist, es ist auch der erste AV-Bolide der Marke Denon, der als 13.2-Kanal-AV-Verstärker ausgelegt ist.

Zieht man hier in Betracht, dass dies mit allen neuen Standards einhergeht, so erkennt man rasch, dass es sich um eine überaus komplexe Signalverarbeitung handelt, deren Grundlage durch den Einsatz von zwei brandneuen 32 Bit ADI Griffin Dual Core DSPs aus dem Hause Analog Devices ermöglicht wird. Diese stellen die Basis für die vollständig neu überarbeitete Denon D.D.S.C.-HD 32 Digitalsektion des neuen Denon AVC-X8500H dar. Mit derart viel Performance ausgestattet, erlaubt der neue Denon AVC-X8500H die Unterstützung einer 32 Bit Signalverarbeitung für alle Kanäle und damit eine hochpräzise Echtzeit-Decodierung und ein exaktes Post Processing. Es werden nach Angaben des Herstellers damit alle aktuellen 3D-Audioformate unterstützt, und zwar Dolby Atmos bis hin zu 9.1.4 oder 7.2.6, DTS:X mit bis zu 7.1.4 oder 5.1.6 sowie Auro-3D mit bis zu 13.1, wobei bei letztgenanntem ein kostenloses Firmware-Update nötig sein wird, das aber bereits im Frühjahr 2018 und damit unmittelbar nach Markteinführung zur Verfügung stehen soll. Über mit intelligentes Auto-Switching wählt das System automatisch die optimale Lautsprecher-Konfiguration je nach Formt, wobei hier bis zu 15 Lautsprecher und zwei Subwoofer angeschlossen werden können.

Es wäre nicht Denon, wenn die Surround-Wiedergabe nicht durch verschiedenste Algorithmen aus dem Hause Audyssey verfeinert wird, etwa durch die individuelle und perfekte Raumakustik-Korrektur über Audyssey MultEQ XT32, und die Optimierungen durch Dynamic Volume und Dynamic EQ. Für Audyssey MultEQ steht in bewährter Art und Weise die optionale Audyssey MultEQ App zur Verfügung, um Akustik und Klang noch weiter optimieren zu können. Audyssey LFC und SubEQ HT dürfen ebenfalls nicht fehlen, wobei hier natürlich bis zu zwei Subwoofer eingebunden werden können.

Ebenso steht Denon AL32 Processing für alle Kanäle zur Verfügung und wer auf ein schlankeres Lautsprecher-Setup setzt kann mittels DTS Virtual:X auch 3D-Sound mit einer 2.0, 5.1 oder 7.1 Lautsprecher-Konfiguration emulieren.

Damit die herausragende Signalverarbeitung auch tatsächlich vollends zur Geltung kommt, vertrauen die Entwickler beim neuen Denon AVC-X8500H auf herausragende D/A-Wandler, und zwar 32 Bit AKM4490 DACs, von denen nicht weniger als acht Stück zum Einsatz kommen, sodass alle 15 Kanäle darauf setzen.

Für eine souveräne Wiedergabe im Heimkino ist der neue Denon AVC-X8500H mit 13 diskret aufgebauten Verstärker-Modulen bestückt, die frei zuweisbar sind, und pro Kanal eine Leistung von satten 210 Watt entfalten.

Als Grundlage für dieses Leistungspotential kommt ein zentral angeordneter, voluminöser Transformator zum Einsatz, ebenso ein kraftvolles Netzteil, das die erwähnten 13 in Mono-Blöcken angeordneten Endstufen versorgt. Damit soll einerseits eine erstklassige Kanaltrennung und hohes Signal-/ Rauschverhältnis für beste Klangqualität garantiert sein, aber ebenso eine hohe Stabilität an allen Lautsprechern.

Wenn es ums Bild geht, spielt der neue Denon AVC-X8500H natürlich auch alle Stückl, ist somit in der Lage, Inhalte in 4K und mit 60 Hz Full-Rate Passthrough zu übertragen, wobei er kompatibel zu Dolby Vision, HDR10, HLG und BT.2020 ist und auch eine ISF-Kalibrierung erlaubt. Über die integrierten Video-Prozessoren ist der Denon AVC-X8500H zudem in der Lage, Inhalte in 4K hoch zu skalieren, und zwar von allen HDMI-Quellen.

Nicht weniger als acht HDMI-Eingänge stehen hier übrigens zur Verfügung, einer davon direkt an der Front, wobei diese allesamt HDCP 2.2 unterstützen. Dem stehen drei HDMI-Ausgänge gegenüber, sodass man nicht nur eine parallele Nutzung von TV und Projektor im Hauptraum, sondern eine zusätzliche Zone realisieren kann. Mittels Firmware-Update soll übrigens eARC nachgerüstet werden. Durch diesen Enhanced Audio Return Channel können HD- und objektbasierte Audio-Inhalte wie Dolby TrueHD, Dolby Atmos, DTS HD Master Audio und DTS:X direkt über eine HDMI-Verbindung vom Fernseher übernommen werden.

Natürlich lässt sich der neue Denon AVC-X8500H auch ins Netzwerk einbinden, um hier als Streaming-Client zu fungieren, und zwar sowohl mittels Kabel als auch über WLAN, wobei er zunächst ganz simpel als dlna-zertifizierter UPnP Streaming-Client fungiert, aber ebenso Apple AirPlay, Internet Radio, Spotify basierend auf Spotify Connect, Amazon Music, TIDAL, Deezer, JUKE! und SoundCloud unterstützt. All die eben genannten Möglichkeiten eröffnen sich dem neuen Denon AVC-X8500H über dessen HEOS by Denon Integration. Damit ist dieser AV-Verstärker nicht nur ein eigenständiger Streaming Client, der besonders komfortabel mit der HEOS App für Apple iOS und Google Android gesteuert werden kann, er lässt sich damit auch im Verbund mit weiteren HEOS-Lösungen im Multiroom-Verbund nutzen.

Übrigens, von den bereits erwähnten 32 Bit Wandlern profitiert natürlich auch das Musik-Streaming, wobei Audio-Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, bei DSD Daten mit bis zu DSD 5.6 verarbeitet werden, allesamt natürlich gapless, also unterbrechungsfrei bei Live- oder Klassik- bzw. Konzept-Alben.

Wer ein Smartphone, Tablet oder einen portablen Audio-Player auch ohne Einbindung in die Netzwerk-Infrastruktur nutzen will, dem bietet der neue Denon AVC-X8500H ein integriertes Bluetooth Modul.

Neben zahllosen analogen und digitalen Schnittstellen für Audio-Quellen jedweder Art sticht eine Phono-Vorstufe als weiteres Ausstattungsmerkmal des neuen Denon AVC-X8500H hervor.

Der neue Denon AVC-X8500H ist übrigens bereits für Sprachsteuerung gerüstet, diese soll voraussichtlich im Frühsommer 2018 mittels Firmware-Update nachgereicht werden, und zwar über Amazon Alexa.

Viel spannender aber in dieser Klasse ist wohl, dass der neue Denon AVC-X8500H bestens für die Integration in verschiedenste Steuerungslösungen vorbereitet ist. So können nicht nur zwei Weiterre Stereo-Hörzonen gebildet werden, es stehen auch alle erforderlichen Schnittstellen wie etwa IR-Ein- und Ausgänge, 12V Schaltausgänge, eine RS232-Schnittstelle und Crestron Connected Kompatibilität zur Verfügung, sondern ebenso Vorverstärker-Ausgänge für alle 13.2 Kanäle des Denon AVC-X8500H.

Ganz explizit wollen wir abschließend darauf hinweisen, dass Denon beim neuen Denon AVC-X8500H von einem Upgrade-fähigem Aufbau spricht und somit diesen so konstruierte, dass zukünftige Technologien durch optionale Software- aber noch viel wichtiger auch Hardware-Upgrades implementiert werden können. Dies ist einem wahren AV-Boliden „alter Schule“, aber neuester Ausprägung würdig!

Hierzu könnte etwa HDMI 2.1 zählen, oder etwa gar die künftige Unterstützung von 8K Inhalten, aber dies ist alles bislang offen...

Tja, und dann wäre da noch das neue Design zu erwähnen, das künftig als Masterplan für die neue Denon X-Serie Referenz-Design dienen soll. So ist das Chassis mit besonders massivem Aluminium Front-Panel ausgestattet, ebenso verstärkten Seitenteilen und Topcover. Außerdem setzt man hier auf ein hochwertiges zweizeiliges Display, das ursprünglich aus der Denon NE-Serie stammt.

Ein intelligenter Eco-Modus mit drei Einstellungen sei ebenso noch erwähnt, wie der simple Einrichtungsassistent, der trotz immenser Funktionsvielfalt eine einfache Inbetriebnahme sicherstellen soll. Für eine komfortable Bedienung sorgen natürlich die Denon AVR Remote App sowie die Denon HEOS App, die jeweils für Google Android und Apple iOS angeboten werden. Eine Infrarot-Fernbedienung ist natürlich im Lieferumfang enthalten.

Der neue Denon AVC-X8500H soll nach Angaben des Herstellers ab Februar 2018 im Fachhandel zu finden sein. Der Kunde kann hier zwischen Schwarz und Premium Silber wählen. Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 3.699,- angegeben.

Share this article