Responsive image Audio

Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H - Das „H“ macht den Unterschied…

Foto © Denon

Mit den neuen Familienmitgliedern der Denon X-Serie, dem Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H, stehen nicht nur neue Netzwerk AV-Receiver der Premium- und Oberklasse zur Verfügung, die wahre AV-Schwergewichte sind, es sind zudem die ersten AV-Receiver, die sich für das Multiroom-Musiksystem HEOS by Denon gerüstet präsentieren.

Kurz gesagt...

Erstmals stellt Denon mit den neuen Modellen der Denon X-Serie, dem Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H, Netzwerk AV-Receiver vor, die eine direkte Integration ins HEOS by Denon Multiroom-Musiksystem erlauben.

Wir meinen...

Bei den neuesten Mitgliedern der Denon X-Serie handelt es sich in erster Linie um wahre AV-Boliden, die kaum Wünsche offen lassen, wenn es um deren Aufgabe als zentrale Schnittstelle in einem modernen Home Cinema geht. Auch für Streaming zeigen sie sich bestens gerüstet, wobei nunmehr erstmals eine direkte Integration in das Multiroom-Audio-Streaming-System HEOS by Denon möglich ist. Denon vollzieht damit einen wohl sehr wesentlichen Schritt, um für eine Forcierung dieses Systems zu sorgen.
Hersteller:Denon
Vertrieb:Denon Deutschland Division of D&M Germany
Preis:Denon AVR-X4300H € 1.599,-
Denon AVR-X6300H € 2.499,-

Von Michael Holzinger (mh)
30.08.2016

Share this article


Abgesehen davon, dass die neuen Netzwerk AV-Receiver aus dem Hause Denon wahre Schwergewichte ihrer Kategorie sind, und sich als Mitglieder der so genannten Denon X-Serie an deren Spitze einreihen und damit ganz klar der Premium-Klasse zuzuordnen sind, somit nahezu keine Wünsche offen lassen, wenn es um die Ausstattung als zentrale Schnittstelle im Home Cinema geht, vollzieht der renommierte japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon damit einen ganz wesentlichen Schritt. Erstmals stehen mit den Modellen Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H Netzwerk AV-Receiver zur Verfügung, die Teil des Multiroom Musiksystems HEOS by Denon sind.

Der ganz klare Hinweis über diese neue Funktionalität findet sich bereits im Namen der beiden Netzwerk AV-Receiver Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H. Es sei das „H“, das den Unterschied ausmache, so der Hersteller.

Mit HEOS by Denon offerieren die Japaner ein Multiroom Audio-Streaming-System, das einerseits den Zugriff auf eigene Inhalte, aber auch auf verschiedenste Online-Angebote ermöglicht, und ein breit aufgestelltes Produktsortiment bietet, um eine Streaming-Lösung im gesamten Haushalt aufbauen zu können. Das Angebot reicht hier von so genannten WLAN-Lautsprecher-Systemen wie dem HEOS 1, HEOS 3, HEOS 5 und HEOS 7, über die HEOS HomeCinema Soundbar inklusive Subwoofer, bis hin zum HEOS Link, einem Vorverstärker für bestehende Audio- und AV-Systeme, und den HEOS Amp, für den allein ein Paar Lautsprecher erforderlich ist. All dies wird zentral mittels App über Smartphone und Tablet gesteuert.

Man könnte also sagen, dass ohnedies nichts fehlte, allerdings ist es doch ein entscheidender Faktor, ob man bei zentralen Komponenten wie eben einem AV-Receiver und zusätzliche Investitionen für einen entsprechenden Streaming-Client einkalkulieren muss, oder ob diese Funktionalität ab Werk geboten wird. Man muss also vielmehr festhalten, dass mit den neuen Netzwerk AV-Receivern Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H bei HEOS by Denon eine bislang klaffende Lücke geschlossen wird, die es bei ähnlich konzipierten Produkten und Lösungen des Mitbewerbs schon bislang nicht gab.

Zumal es ja wirklich naheliegend ist, ein Audio-Streaming-System aus eigenem Hause auch in tunlichst alle Produktgruppen zu integrieren, somit etwa auch in AV-Receiver, die ohnedies seit Jahr und Tag als Netzwerk AV-Receiver bezeichnet werden, einmal ins Netzwerk integriert somit keinerlei Wünsche rund um Audio-Streaming offen lassen.

Dies gilt auch für die neuen Modelle der Denon X-Serie, wobei der Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H wahlweise mittels Kabel, oder aber über das integrierte WiFi Modul ins Netzwerk eingebunden werden können. Da es sich um Dual Band WiFi handelt, soll selbst „drahtlos“ eine stets stabile, Datendurchsatz-starke Verbindung möglich sein.

Abgesehen davon, dass sowohl der Denon AVR-X4300H als auch der Denon AVR-X6300H nunmehr, wie beschrieben, Teil des Systems HEOS by Denon sind, fungieren sie als dlna-zertifizierte UPnP-Streaming-Clients, und können hierbei alle relevanten Audio-Formate wiedergeben. Dazu gehören natürlich auch Hi-res Audio-Daten, die im Linear PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, und als DSD mit bis zu DSD 5.6 MHz unterstützt werden. Selbstverständlich ist hierbei auch eine unterbrechungsfreie Wiedergabe möglich, das so genannte gapless Playback.

Darüber hinaus sind der Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H Apple AirPlay lizenziert und können auf verschiedenste Online-Angebote wie etwa Internet Radio, Deezer, TIDAL und Spotify inklusive Spotify Connect zugreifen.

Mobile Devices dienen allen voran hier als besonders elegante Fernbedienung, wobei dafür die neueste Denon 2016 AVR Remote App zur Verfügung steht, und zwar für Apple iOS, Google Android sowie Amazon FireOS. Zudem lassen sich mobile Devices natürlich auch ohne Netzwerk-Infrastruktur als Quelle genutzt werden, und zwar über das beim Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H integrierte Bluetooth Modul.

Und wenn wir schon dabei sind, natürlich kann man Audio-Daten auch direkt von USB-Speichermedien wiedergeben, um dies nicht zu vergessen.

Nun aber zu den ureigensten Aufgaben der beiden Netzwerk AV-Receiver Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H, nämlich jener als zentrale Schnittstelle im Heimkino.

Bereits der Denon AVR-X4300H trumpft mit nicht weniger als neun Leistungsverstärkern auf, wobei pro Kanal 200 Watt entfaltet werden können. Die Signalverarbeitung erfolgt überhaupt mit 11.2-Kanal, ein entsprechender Vorverstärker-Ausgang findet sich natürlich an der Rückseite des Geräts. Damit ist neben der ab Werk zur Verfügung stehenden 5.1.4- und 7.1.2-Kanal-Konfiguration auch eine 7.1.4-Kanal-Konfiguration möglich, erfordert allerdings einen zusätzlichen Stereo-Verstärker. Die Signalverarbeitung versteht sich auf alle relevanten Surround-Formate, also einschließlich Dolby Atmos und DTS:X. Auro-3D ist auch möglich, erfordert aber ein kostenpflichtiges Upgrade, das zur Markteinführung noch nicht zur Verfügung stehen dürfte. Zudem kann man die zur Verfügung stehenden Endstufen natürlich auch für die Beschallung weiterer Zonen - insgesamt drei - oder für Bi-amping einsetzen.

Optimale Ergebnisse bei Surround sollen Algorithmen aus dem Hause Audyssey sicherstellen, hier unterstützt der Denon AVR-X4300H Audyssey MultiEQ XT32 mit SubEQ, LFC, Dynamic Colume und Dynamic EQ.

Für hohe Klangqualität sorgt zudem die bewährte diskrete Signalverarbeitung basierend auf der Digitalschaltung D.D.S.C.-HD, was für nichts anderes als Dynamic Discrete Surround Circuit - High Definition steht. Auch auf Denon AL24 Processing Plus und hochwertige 32 Bit 192 kHz Wandler haben die Entwickler nicht verzichtet.

Acht HDMI-Eingänge stehen zur Verfügung, einer davon direkt an der Front, und selbstverständlich entsprechen diese dem aktuellen Standard HDMI 2.0a, können somit Inhalte in 4K Ultra HD mit 60 Hz bei 4:4:4-Farbauflösung, HDR und BT.2020 verarbeiten und unterstützen HDCP 2.2. Video-Signale in SD oder Full HD lassen sich hier auf Ultra HD-Videoqualität hochskalieren, selbst von analogen Quellen. Über mangelnde Ausgänge muss man sich kaum beschweren, denn der Denon AVR-X4300H hält gleich drei HDMI-Ausgänge parat.

Übrigens, im Verbund mit entsprechend ausgestatteten Blu-ray Playern, wie etwa dem Denon DBT-3313UD kann man auf Denon Link HD vertrauen, das eine jitter-freie Datenübertragung über HDMI sicherstellen soll.

Alles bislang gesagte gilt nicht nur für den Denon AVR-X4300H, sondern im Prinzip auch für den Denon AVR-X6300H. Allerdings geht dieses Modell, das vom Hersteller als klares Oberklassen-Modell klassifiziert wird, in entscheidenden Ausstattungsmerkmalen noch einen Schritt weiter als sein ebenfalls neuer, kleinerer Bruder. So handelt es sich hier um den ersten AV-Receiver aus dem Hause Denon, der über nicht weniger als elf Verstärker-Stufen verfügt, die zudem jeweils 205 Watt leisten können. Der Denon AVR-X6300H sei somit die konsequente Antwort auf heutige 3D Surround-Formate, denn er könne selbst ein 11-Kanal 3D Heimkino-System bespielen, ohne dabei auf weitere Stereo-Verstärker angewiesen zu sein.

Zudem spricht der Hersteller hier von elf monolithischen Verstärker-Einheiten, durch die sich der neue Denon AVR-X6300H klar vom ansonst technisch recht ähnlich ausgestatteten Denon AVR-X4300H absetzen könne. Die diskrete monolithische Leistungs-Verstärkereinheit mit speziell entwickelten Denon Transistoren (Denon High Current Transistors) treibt das Sound-Tuning auf die Spitze und füllt das Heimkino mit erstaunlicher Klarheit, Kraft, Detailreichtum und Tiefe, so das Versprechen des Herstellers.

Selbst wenn es sich beim Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H um hochkomplexe Systeme handelt, so soll dennoch die Installation als auch die Bedienung möglichst intuitiv und einfach möglich sein. Dafür stehen zunächst farbkodierte Anschlüsse, ein Installations-Assistent, sowie das bereits angeführte automatische Raumakustik-Korrektur-System Audyssey MultiEQ XT32 zur Verfügung. Dieses soll, so der Hersteller, für die individuellen Gegebenheiten jeweils ein Höchstmaß an Neutralität und natürlicher Klangbalance sicherstellen. Ganz wesentlich ist zudem die ebenfalls bereits erwähnte Denom 2016 AVR Remote App, über die man nicht nur beim Streaming, sondern ebenso bei allen anderen Aufgaben der AV-Receiver alle Funktionen im unmittelbaren Zugriff hat. Zudem steht im konkreten Fall natürlich auch die HEOS App zur Verfügung, um darauf nicht zu vergessen.

Desweiteren werden beide AV-Receiver natürlich mit einer passenden Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert, die sich deutlich aufgeräumter als so manche Fernbedienung der letzten Jahre präsentiert, sodass man auch hier nicht von aberdutzenden Tastern mit x-facher Doppelbelegung geradezu erschlagen wird.

Sowohl der Denon AVR-X4300H als auch der Denon AVR-X6300H werden in bewährter Art und Weise in einer schwarzen sowie silbernen Ausführung angeboten, allerdings muss man sich für diese AV-Boliden, die natürlich auch alle Funktionen rund um Custom Installation-Lösungen bereit halten, noch ein wenig in Geduld üben. Erst im Oktober 2016 werden der Denon AVR-X4300H und Denon AVR-X6300H tatsächlich im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für den Denon AVR-X4300H einen empfohlenen Verkaufspreis von € 1.599,- an, der Denon AVR-X6300H wird zum Preis von € 2.499,- angeboten.

Share this article