Responsive image Audio

Denon DP-400 und Denon DP-450USB - Für designbewusste Vinyl-Liebhaber…

Foto © Denon Deutschland - A Division of Sound United

Im Rahmen der Denon Design Serie präsentiert der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon zwei neue Schallplatten-Spieler, und zwar die Modelle Denon DP-400 und Denon DP-450USB. Diese sollen sich durch ein elegantes Erscheinungsbild, aber natürlich in erster Linie durch einen ansprechenden Klang für audiophile und designbewusste Vinyl-Liebhaber empfehlen.

Kurz gesagt...

Nun ist es also soweit, wie angekündigt bringt Denon nun zwei neue Schallplatten-Spieler auf den Markt, und zwar den Denon DP-400 als auch Denon DP-450USB.

Wir meinen...

Die beiden neuen Schallplatten-Spieler aus dem Hause Denon, der Denon DP-400 sowie der Denon DP-450USB, sollen sich, so das japanische Unternehmen, an durchaus anspruchsvolle Einsteiger richten, denen man mit diesen beiden neuen Modellen die richtige Grundlage für den Musik-Genuss von Vinyl anbieten will. Modernes Industrie-Design und eine solide Ausstattung seien die beiden wichtigsten Argumente, die für diese neuen Lösungen sprechen. Damit sind sie eine ideale Erweiterung für die Denon Design Serie als auch Denon CEOL Serie, eignen sich aber auf Grund ihrer eleganten Erscheinung ebenso perfekt zur Erweiterung klassischer HiFi und AV-Systeme.
Hersteller:Denon Deutschland - A Division of Sound United
Vertrieb:Denon Deutschland - A Division of Sound United
Preis:Denon DP-400 € 499,-
Denon DP-450USB € 599,-

Von Michael Holzinger (mh)
29.08.2018

Share this article


Dieser Tage scheint es, als könnte kaum ein Unternehmen von Rang und Namen auf Schallplatten-Spieler in seinem Produktsortiment verzichten. Für so manchen Hersteller bedeutet dies, dass diese im Zuge des nach wie vor anhaltenden Trends hin zur Schallplatte ihre ersten Laufwerke überhaupt präsentieren, wobei so mancher dabei ganz offen gesagt nicht wirklich ein gutes Händchen beweist, andere wiederum durchaus interessante Lösungen präsentieren.

Das japanische Unternehmen Denon kann auf eine mehr als 100jährige Geschichte verweisen, wobei das allererste Produkt von Denon, damals noch unter dem Namen Nippon Chikuonki Shoukai bzw. Japan Recorders Corporation, gar ein Grammophon war, und zwar im Jahr 1910. Vinyl ist daher seit Jahrzehnten immer irgendwie ein Thema bei Denon, allen voran in der Mitte des letzten Jahrhunderts ein sogar dominierendes. In dieser Zeit lieferte Denon so manch Lösung, die bis heute geradezu Kult-Status genießt. Dazu gehören etwa auch Tonabnehmer-Systeme wie das Denon DL-103, das im Jahr 1962 erstmals präsentiert wurde, und bis heute, natürlich in überarbeiteter Form, nach wie vor angeboten wird.

Auch den 100. Geburtstag des Unternehmens feierte man im Jahr 2011 standesgemäß unter anderem mit einem Schallplatten-Spieler, und einem Tonabnehmer-System, dem Denon DP-A100 sowie dem Denon DL-A100.

Das Thema Schallplatte insgesamt war bei Denon also nie wirklich gänzlich weg, wenngleich man natürlich schon sagen kann, dass es „ein paar Jährchen“ gab, in denen es nicht unbedingt im Fokus stand. Zudem findet sich in der langen, langen Geschichte auch so manch Produkt, das dem Hersteller nicht ganz zu Ehren gereichte, etwa so manch Schallplatten-Spieler im Einstiegssegment, aber darüber wollen wir wohlwollend den Mantel des Schweigens hüllen.

Bereits im Frühjahr diesen Jahres kündigte Sound United LLC. im Rahmen der EDC 2018 in Alicante an, dass man das Thema Vinyl nun erneut forcieren wolle und dafür die neuen Modelle Denon DP-400 und Denon DP-450USB auf den Markt bringen werde.

Die beiden neuen Laufwerke sollen sich, so das japanische Unternehmen, an durchaus anspruchsvolle Einsteiger richten, denen man mit diesen beiden neuen Modellen die richtige Grundlage für den Musik-Genuss von Vinyl anbieten will.

Ganz besonders hebt der Hersteller zunächst das Design der beiden neuen Laufwerke Denon DP-400 und Denon DP-450USB hervor, und bezeichnet dieses als modernes Industrie-Design. Und tatsächlich präsentieren sich die beiden neuen Schallplatten-Spieler von Denon als sehr reduziert anmutende, überaus elegante Lösungen mit einem in Schwarz und auf Hochglanz poliertem Chassis, das auf bedämpfenden Füssen ruht. Der Plattenteller ist teils in das Gehäuse versenkt angebracht, ragt somit kaum über die Oberseite des Chassis hervor. Nur ein silberner Streifen ist damit zu sehen. Rechts vom Plattenteller steht an der Vorderseite ein Drehknopf zur Verfügung, der als Hauptschalter und zum Umschalten der Drehzahl dient. Bei den neuen Modellen Denon DP-400 und Denon DP-450USB hat man die Wahl zwischen 33 1/3, 45 und 78 Umdrehungen pro Minute.

Der Tonarm ist als S-förmiger Tonarm ausgeführt, und hinterlässt einen durchaus sehr wertigen Eindruck, da er komplett aus Metall gefertigt ist und alle relevanten Einstellmöglichkeiten aufweist. Bei weitem keine Selbstverständlichkeit, wie so manch Angebot am Markt zeigt. Am Ende des Tonarms findet man ein abnehmbares Headshell, wobei ab Werk bei beiden Modellen, somit sowohl beim Denon DP-400 als auch Denon DP-450USB, ein MM Tonabnehmer-System bereits vormontiert sein wird.

Sowohl der Denon DP-400 als auch Denon DP-450USB sind prinzipiell als manuelle Laufwerke ausgeführt, allerdings implementierte der Hersteller eine „Notabschaltung“, um es einmal so auszudrücken. Läuft die Nadel des Tonabnehmers längere Zeit in der Auslaufrille, so erkennt dies der Plattenspieler und hebt den Tonarm an. Daher spricht das Unternehmen von einem automatischen Tonarm-Lift.

Der Denon DP-400 und Denon DP-450USB weisen eine integrierte Phono-Vorstufe auf, sodass zusätzliche Investitionen nicht erforderlich sind und die beiden Laufwerke direkt an jedem Audio-System eingesetzt werden können.

Die beiden Modelle Denon DP-400 und Denon DP-450USB gleichen sich weitestgehend, allerdings bietet das zweitgenannte eine Zusatz-Funktion, die ohnedies bereits im Namen verborgen ist, und zwar einen integrierten USB-A-Port. Über diesen USB-A-Port kann direkt ein Speicherstick angeschlossen, und auf diesen direkt aufgenommen werden, wobei man mittels Wahltaster festlegt, ob dies in MP3, oder besser in WAV erfolgt. Um allerdings die damit erstellten Audio-Daten auch bestmöglich nutzen und archivieren zu können, ist noch ein wenig „Handarbeit“ ratsam, etwa, um die Audio-Daten korrekt auf Länge zu trimmen, diese mit Meta-Daten wie Titelinformation, Albumname, Interpret und Cover-Artwork zu versehen. Die dafür nötige Editier-Software will Denon gleich mit liefern, und zwar in Form der Denon MusiCut App, wenngleich diese vorerst allein für Microsoft Windows zur Verfügung stehen wird.

Wir haben es schon angedeutet, abschließend sei nochmals darauf verwiesen: Denon betont ausdrücklich, dass man diese beiden neuen Laufwerke als Teil der Denon Design Serie sieht, und diese auch bestens zur Denon CEOL Series passen. Die eleganten Linien und die Formensprache der Laufwerke Denon DP-400 und Denon DP-450USB sei entsprechend gewählt worden, wobei man explizit die kompakten Abmessungen, hier konkret die Breite von lediglich 41 cm hervor hebt. Nichts desto trotz eignen sich beide Laufwerke aber natürlich auch zur Erweiterung einer HiFi-Lösung mit klassischem Gardemaß von 43 cm Breite…

Der neue Denon DP-400 und dessen großer Bruder Denon DP-450USB sollen bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Für das Modell Denon DP-400 gibt der Hersteller einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 499,- an. Der Denon DP-450USB soll zum Preis von € 599,- angeboten werden.

Share this article