Responsive image Audio

Denon PMA-1600NE und Denon DCD-1600NE - Zwei Neue in der New Era Serie

Foto © Denon

Es sei der nächste Schritt in eine neue HiFi-Ära, die der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon mit dem neuen Stereo Vollverstärker Denon PMA-1600NE mit integriertem D/A-Wandler sowie dem neuen Super Audio CD-Player Denon DCD-1600NE beschreitet. Dies soll gleich auf den ersten Blick ersichtlich sein, und zwar durch den Namenszusatz NE für New Era Serie.

Kurz gesagt...

Als audiophile Lösungen der so genannten New Era Serie kündigt Denon den neuen Stereo Vollverstärker Denon PMA-1600NE mit integriertem D/A-Wandler sowie den Super Audio CD-Player Denon DCD-1600NE an.

Wir meinen...

Bereits mit der zu Beginn des Jahres präsentierten Stereo-Kombination Denon PMA-2500NE sowie DCD2500NE wollte Denon eine neue Ära in der Welt der HiFi einläuten, wobei man dies mit der Bezeichnung Denon New Era-Serie, zu finden als Namenszusatz, verdeutlichte. Nun folgt mit den neuen Lösungen Denon PMA-1600NE und Denon DCD-1600NE eine weitere Stereo-Kombination dieser Denon New Era-Serie, die sich unterhalb der bereits bestehenden Kombination einreiht, aber basierend auf deren DNA entwickelt wurde. Somit stehen viele herausragende Merkmale der beiden Flaggschiffe nun zu einem attraktiven Preis zur Verfügung, wobei sich der japanische Konzern mit dem Denon PMA-1600NE und Denon DCD-1600NE besonders breit aufgestellt präsentiert, und beginnend bei einer integrierten Phono-Vorstufe für Vinyl-Liebhabern bis hin zu einem vielseitigen D/A-Wandler, und natürlich der Wiedergabe klassischer optischer Datenträger einschließlich Super Audio CD alles bietet, was man für eine flexible HiFi-Lösung auf hohem Niveau benötigt.
Hersteller:Denon
Vertrieb:Denon Deutschland Division of D&M Germany
Preis:Denon PMA-1600NE € 1.599,-
Denon DCD-1600NE € 1.099,-

Von Michael Holzinger (mh)
08.12.2016

Share this article


Bereits zu Beginn dieses Jahres rief der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon eine neue Ära der HiFi aus, und zwar mit der so genannten New Era Serie, wobei man die hohen Ambitionen hinter dieser Produktlinie gleich beeindruckend mit den Lösungen Denon PMA-2500NE sowie Denon DCD-2500NE unterstrich.

Nun folgt der nächste Streich, allerdings eine Stufe darunter, besagte Systeme Denon PMA-2500NE sowie Denon DCD-2500NE nehmen somit weiterhin die Rolle als klare Flaggschiffe ein. Dennoch, vieles davon, was diese beiden Lösungen auszeichnet, soll sich auch in den neuen kleineren Geschwistern finden, die Denon nunmehr ankündigt, und zwar den Denon PMA-1600NE sowie Denon DCD-1600NE.

So gibt Denon zu Protokoll, dass diese beiden Systeme, der neue Denon PMA-1600NE und Denon DCD-1600NE, auf dem Design der Flaggschiffe basieren, und damit bereits in ihrer DNA die Merkmale des New Era-Designs von Denon aufweisen, diese aber zu einem attraktiven Preis liefern. Die neue Stereo-Kombination sei mit dem Ziel entwickelt worden, Klangqualität auf höchstem Niveau zu liefern, gleichgültig, ob es sich um Audio CDs, hochauflösende Musik von Super Audio CD oder anderen digitalen Quellen handle.

Grundlage bei der Entwicklung der kompletten New Era-Serie von Denon sei die mehr als 100jährige Erfahrung des Unternehmens in der hochwertigen Musikwiedergabe sowie das neueste Denken bezüglich digitaler und analoger Audio-Technik, um ein vollkommenes und überzeugendes musikalisches Erlebnis zu garantieren.

Daher sind etwa beim neuen Denon DCD-1600NE die Ansprüche der Entwickler besonders hoch, schließlich kann man sich rühmen, seit den Anfängen der Audio CD feine Lösungen entwickelt zu haben, und dementsprechendes Fachwissen aufzuweisen. Dieser Player kann, davon ist Denon überzeugt, das Beste aus Audio CDs und Super Audio CDs herausholen, wofür zunächst ein Denon S.V.H. Mechanismus (Suppress Vibration Hybrid) Sorge trägt, der Vibrationen bereits im Ansatz unterdrückt und so eine große Genauigkeit beim Auslesen sicherstellt. Dazu trägt natürlich auch die so genannte Direct Mechanical Ground Construction bei, die eine besonders hohe Stabilität bietet.

Der Denon DCD-1600NE ist in der Lage, neben Audio CDs und Super Audio CDs auch Datenträger wie CD-R bzw. CD-RW sowie DVD-R und DVD-RW zu lesen, auf denen Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz im Linear PCM-Format, oder DSD mit DSD bis zu DSD 5.6 abgespeichert sind.

Die Signalverarbeitung erfolgt mittels so genanntem Denon Advanced AL32 Processing und Denon Ultra Precision 32 Bit 192 kHz Digital-Analog-Konvertern, die auf eine besonders akkurate Masterclock, ebenfalls entwickelt von Denon, vertrauen können. Separate Oszillatoren für 44,1 kHz und ein Vielfaches davon, bzw. für 48 kHz, dienen dazu, etwaige Instabilitäten auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Der komplette Schaltungsaufbau ist so ausgelegt, dass kürzeste Signalwege erzielt werden, wobei man allein auf ausgewählte Komponenten setzt. Eine mit großer Sorgfalt konzipierte Stromversorgung ist so ausgelegt, dass wesentliche Gruppen separat versorgt werden, etwa die digitalen und analogen Segmente. Natürlich steht hier ein so genannter Pure Direct Mode zur Verfügung, der alle nicht benötigten Komponenten deaktiviert, und somit jedweder Störquelle ausschließt.

Analoge Signale verlassen den Denon DCD-1600NE über ein Cinchbuchsen-Pärchen, zudem stehen aber auch digitale Ausgänge in Form einer optischen und einer koaxialen S/PDIF-Schnittstelle zur Verfügung. Zudem findet man an der Rückseite natürlich Trigger-Anschlüsse, um eine Steuerung im Verbund mit dem Stereo Vollverstärker zu ermöglichen.

Diesen zugehörigen Stereo Vollverstärker bietet Denon in Form des neuen Denon PMA-1600NE an, wobei man ausdrücklich darauf verweist, dass diese Bezeichnung, nämlich PMA, für nichts anderes stehe, als für „pre-main amplifier“, es sich also beim neuen Denon PMA-1600NE streng genommen um eine Vor- und Endverstärker-Kombination, verpackt in einem Gehäuse handle.

Die Entwickler setzten hier auf einen so genannten Sechs-Block-Aufbau, um die verschiedenen Elemente voneinander zu trennen, und so sicherzustellen, dass kein Geräuschübergang zwischen diesen entsteht, die Signalverarbeitung also stets frei von störenden Einflüssen ist. Auch hier kommt die bereits erwähnte Direct Mechanical Construction zum Einsatz, die unerwünschte Vibrationen im Ansatz unterbinden soll.

Der Leistungsverstärker des Denon PMA-1600NE setzt auf ein bewusst einfaches, direktes Design mit Ultra High Current-MOS Single-Push-Pull-Schaltung mit Schottky-Dioden, sodass eine minimale Anzahl an Hochstrom-Elementen die Lautsprecher stets unter Kontrolle halten, und eine verbesserte Tonqualität erzielen. Das Push-Pull-Design soll, so Denon, sich durch die Kombination von Zartheit und Raffinesse mit weitreichenden dynamischen Fähigkeiten auszeichnen. Zudem setzt man auf Doppeltransformatoren in LC (Leakage Cancelling)-Anordnung, die ebenfalls eine Erhöhung der Klangqualität bieten sollen.

Der Denon PMA-1600NE liefert nach Herstellerangaben eine Leistung von zweimal 140 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm.

Interessant ist, dass der neue Denon PMA-1600NE nicht nur über ausreichend analoge Schnittstellen verfügt, sondern zudem einen integrierten D/A-Wandler aufweist. Hier stehen nicht nur zwei optische und eine koaxiale S/PDIF-Schnittstellen zur Verfügung, sondern ebenso ein USB-Port, um einen PC oder Mac direkt als Quelle nutzen zu können. Selbstverständlich vertraut man hierbei allein auf eine asynchrone Datenübertragung, wobei der USB-Port eine aufwendig konzipierte Isolationsschaltung zur Unterdrückung hochfrequenter Störungen vom Computer aufweist. Dieses Ausstattungsmerkmal sollen übrigen auch die übrigen digitalen Eingänge vorweisen können, sodass ein stets störungsfreier Betrieb aller digitalen Quellen gewährleistet ist.

Die Signalverarbeitung erfolgt hier mittels Denon Advanced AL32 Processing, wodurch das digitale Signal über eine Interpolation zusätzlicher Datenpunkte aufgewertet wird, um dadurch eine gleichmässige, analoge Wellenform zu reproduzieren, so das Versprechen des japanischen Unternehmens. Dies soll soweit gehen, das etwaige Informationen, die bei der Digitalaufzeichnung verloren gingen, sorgfältig restauriert werden können und damit ein originalgetreues, detailliertes Klangbild erzielt wird.

Dazu trägt auch das spezielle Master-Clock-Design des beim Denon PMA-1600NE integrierten DACs bei.

Es könnten Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz verarbeitet werden, es wird also das so genannte DXD-Format unterstützt. Auch die Wiedergabe von DSD ist möglich, wobei hier das Leistungsspektrum bis hin zu DSD mit 11,2 MHz reicht.

Auf der analogen Seite steht beim neuen Denon PMA-1600NE auch eine integrierte Phono-Vorstufe zur Verfügung, die sich gleichermaßen für Laufwerke bestückt mit MM- als auch MC-Tonabnehmer-Systemen eignet. Es handle sich hierbei um eine sehr hochwertige Lösung, die nunmehr anstatt eines reinen Drucktasters auf einen Relaisschalter setzt, sodass die Leiterbahnen auf der Platine verkürzt und Signalschleifen verkleinert werden. Dies soll dazu führen, dass die sehr filigranen analogen Signale mit größter Reinheit verstärkt werden.

Beide Komponenten präsentierten sich in der für Denon in dieser Klasse typischen Design-Linie, wobei an der Front jeweils alle für den Betrieb nötigen Bedienelemente zur Verfügung stehen, sodass man alle Funktionen unmittelbar im Zugriff hat. Ist der Denon DCD-1600NE mit einem großzügigen Display ausgestattet, das direkt unter der Laufwerkslade zu finden ist, steht am Denon PMA-1600NE ein kleines Display zur Verfügung, das allen voran für den integrierten D/A-Wandler genutzt wird, aber auch den jeweils aktiven Eingang anzeigt. Hier findet man neben dem zentral angeordneten Lautstärke-Regler einen weiteren Drehgeber als Eingangswahlschalter. Eine Balance- sowie Bass- und Höhenregelung steht ebenfalls zur Verfügung, kann aber mittels Pure Direct Modus und entsprechendem Taster aus dem Signalweg genommen werden. Ein weiterer Taster dient zur Aktivierung des so genannten Analog Mode, bei dem alle digitalen Schaltkreise deaktiviert werden.

Desweiteren findet man an der Front des Denon PMA-1600NE einen Anschluss für Kopfhörer.

Beide Systeme werden natürlich mit der passenden Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert, die jeweils als System-Fernbedienung ausgelegt ist, sodass man damit beide Komponenten steuern kann, sofern diese mittels der bereits erwähnten Trigger-Anschlüsse verbunden sind. Der Kunde hat bei der neuen Stereo-Kombination aus dem Hause Denon die Wahl zwischen einer Ausführung in Schwarz oder Premium-Silber.

Der neue Stereo Vollverstärker Denon PMA-1600NE sowie der neue Super Audio CD-Player Denon DCD-1600NE sollen nach derzeit vorliegenden Informationen im Februar 2017 im Fachhandel zu finden sein. Diese lösen, dies sei abschließend noch erwähnt, die bisherigen Denon 15xxAE-Modelle ab.

Der empfohlene Verkaufspreis wird für den Denon PMA-1600NE mit € 1.599,- angegeben. Für den Denon DCD-1600NE muss man € 1.099,- budgetieren.

Share this article

Related posts