High End 2011: Vielfältige Anschluss-Möglichkeiten, einzigartiger Klang und einfachste Bedienung verspricht Denon für die neuen AV-Receiver Denon AVR-3312, Denon ARV-2312 und Denon AVR-1912." /> Sempre Audio

Denon präsentiert neue AV-Receiver mit Apple AirPlay ab Werk

High End 2011: Die neuen AV-Receiver Denon AVR-3312, Denon ARV-2312 und Denon AVR-1912 sollen nach Angaben des Herstellers einzigartige Netzwerk-Funktionen, hohe Flexiblität und hochwertige Klangqualität bei einfachster Bedienung aufweisen und sich in einem neuen, leicht veränderten Produkt-Design präsentieren.

Von Michael Holzinger (mh)
09.05.2011

Share this article


Der japanische Spezialist für Stereo- und AV-Systeme Denon enthüllt nun weitere Lösungen des heurigen AV-Receiver Sortiments. Die neuen Modelle AVR-3312, AVR-2312 und AVR-1912 sollen das Angebot in der Mittelklasse erweitern und mit - so der Hersteller - cleveren Technologien Wohnzimmer, Internet und Heim-PC eng zusammenwachsen lassen.

Die neuen Modelle wurden laut Denon auf der Basis der Vorgänger weiterentwickelt und mit neuen, zusätzlichen Funktionen erweitert. Selbst das kleinste Modell in Denons neuer Mittelklasse verfügt nun bereits über eine Netzwerk-Schnittstelle, denn auch das japanische Unternehmen setzt beim neuen Line-Up vor allem auf Netzwerk-Funktionalität. So sind alle AV-Receiver mit einem dlna-zertifizierten Streaming-Client ausgestattet, erlauben Audio-Streaming über Apple AirPlay und bieten den Zugriff auf Online-Angebote wie Last.fm und Napster sowie abertausende Internet Radio-Stationen. Zudem verstehen sich alle drei AV-Receiver natürlich auf die Wiedergabe von Inhalten in 3D, bieten zahlreiche Anschlüsse für unterschiedlichste Zuspieler und sollen sich durch einfache Installation sowie eine komfortable Bedienung auszeichnen. Wobei auch hierbei die Netzwerk-Funktionalität eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

So weist bereits das kleinste der drei neuen Modelle von Denon eine Ethernet-Schnittstelle auf, um den AV-Receiver ins Netzwerk integrieren zu können. Wie bereits erwähnt verfügt der Denon AVR-1912, aber natürlich auch der Denon AVR-2312 sowie der Denon AVR-3312 über einen UPnP- bzw. dlna-zertifizierten Streaming-Client. Hier begnügt sich das japanische Unternehmen aber nicht mit der Wiedergabe der üblichen Daten-Formate wie MP3, WMA, AAC, WAV und FLAC in „CD-Qualität“, die Geräte können zudem hochauflösende FLAC-Dateien abspielen, sodass auch entsprechende Files diverser Download-Angebote ohne „Umweg“ über einen Streamer genutzt werden können. In einer anderen Qualitätsklasse spielen leider bislang die Programme von Internet Radio-Stationen, allerdings bieten diese den Vorteil einer immensen Vielfalt. Natürlich kann man auch diese Angebote mit den neuen AV-Receivern von Denon nutzen. Ebenso stehen Online-Dienste wie Last.FM und Napster zur Verfügung. Selbst auf online hinterlegte Fotos kann man in diesem Fall über die Plattform FlickR zugreifen.

Musste man bislang nicht nur bei Denon für Apple AirPlay zusätzlich ein paar Euros investieren, so gibt es bei den neuen AV-Receivern diese Funktion ebenfalls „kostenlos“ ab Werk. Somit kann man Audio-Daten direkt vom Apple iPhone, iPod touch und iPad, sowie aus der Medienverwaltungs-Software Apple iTunes für Apple MacOS X als auch Microsoft Windows über die AV-Systeme von Denon abspielen. Die Systeme erscheinen automatisch als Option, sobald sie im Netzwerk integriert sind.

Wer dennoch die Verbindung über Kabel bevorzugt, der findet an allen drei Receivern von Denon bereits auf der Frontseite einen USB-Anschluss. Selbstverständlich werden Audio-Daten auf diesem Weg digital übertragen und der Akku des mobilen Geräts gleich aufgeladen. Zudem können an diese USB-Schnittstelle auch entsprechende Speicher-Medien als „Quellgerät“ angeschlossen werden.

Alle drei AV-Receiver sind mit HDMI 1.4a Schnittstellen ausgestattet und entsprechen somit dem aktuellsten Standard. Daher können nicht nur Inhalte in 3D übertragen werden und alle aktuellen Surround-Formate sowie die erweiterten Farbräume genutzt werden, auch ein Audio Return Channel steht somit zur Verfügung, um etwa das digitale Audio-Signal eines DVB-T, DVB-C oder DVB-S Tuner im Fernseher direkt über HDMI an den AV-Receiver zu übertragen und nicht ein zusätzliches Kabel verschwenden zu müssen. Schon beim kleinsten AV-Receiver Denon AVR-1912 stehen sechs HDMI-Ein- sowie ein HDMI-Ausgang zur Verfügung. Das Gerät kann neben Dolby Digital TrueHD und dts HD Master Audio auch Dolby Pro Logic IIz verarbeiten und verfügt über Audyssey MultiEQ XT, Dynamic Volume und Dynamic EQ. Über einen so genannten Denon Compressed Audio Restorer soll auch komprimierten Audio-Daten wie etwa MP3 etwas mehr Leben und Vitalität eingehaucht werden.

Der Denon AVR-1912 verfügt über eine voll diskret aufgebaute Endstufe mit einer Leistung von 7 x 125 Watt und kann zwei Zonen verwalten.

Auch der Denon AVR-2312 verfügt über eine voll diskret aufgebaute Endstufe, bietet jedoch eine Leistung von 7 x 135 Watt. Zudem ist dieser AV-Receiver als 7.2 System ausgelegt, verfügt also über zwei Subwoofer Pre-Out und bietet sieben HDMI-Eingänge - einer davon an der Front - sowie einen entsprechenden Ausgang. Die Video-Verarbeitung erfolgt bei diesem Gerät über einen Analog Devices ADV8002 Prozessor mit 12 Bi De-Interlaceing und Upscaling. Durch entsprechende Schnittstellen eignet sich dieses System zudem perfekt für die Integration in AMX und Crestron-Steuerungen und ist für Audyssey MultiEQ Pro vorbereitet. Diese kann optional von zertifizierten Audyssey-Fachhändlern durchgeführt werden, um eine noch präzisere Abstimmung des Heimkino-System auf die jeweilige Raum-Akustik zu erlauben.

Das neue Top-Gerät in der Mittelklasse von Denon stellt der Denon AVR-3312 dar, der ebenfalls als 7.2-Mehrkanal-System ausgelegt ist und eine Leistung von sieben Mal 165 Watt verfügt. Dieser AV-Receiver weist ebenso sieben HDMI-Eingänge auf, im Gegensatz zu den bisher ausgeführten Systemen steht hier aber auch ein zweiter HDMI-Ausgang zur Verfügung, sodass man neben einem TV-Gerät etwa auch einen Beamer anschließen kann. Ein Analog Devices ADV8002 Prozessor übernimmt auch hier die 12 Bit SD- und HD-Videoverarbeitung und für Audio steht bei diesem System neben Audyssey DSX auch Denon Dynamic Discrete Surround Curcuit, kurz D.D.S.C.-HD und AL24 Processing und ein Clock Jitter Reducer zur Verfügung, um erstklassige Ergebnisse in Bild als auch Ton zu erlauben. Der Denon DVR-3312 kann drei Zonen verwalten und lässt sich natürlich ebenfalls in Steuerungssysteme integrieren.

Wie bereits einleitend angeführt will Denon viel Wert auf eine möglichst einfache Installation sowie eine intuitive, komfortable Bedienung gelegt haben. So steht ein Installations-Assistent zur Verfügung, der die einfache Einrichtung mit einem deutschen Benutzer-Interface erlauben soll. Dies geht soweit, dass auch eine Hilfestellung zum Anschließen der Lautsprecher, der Quellzuordnung, aber auch die gesamte Programmierung sowie die Netzwerk-Einrichtung mit Hilfe des Setup Wizard erfolgen kann. Die Systeme verfügen zudem über eine neugestaltete, grafische Benutzer-Oberfläche mit semitransparenter Darstellung über dem jeweiligen Eingangssignal. Da sich alle drei Systeme ins Netzwerk integrieren lassen, können auch alle drei AV-Receiver direkt vom PC aus mittels Web-Interface eingerichtet werden. Für mobile Devices aus dem Hause Apple steht zudem in bewährter Weise die Denon Remote App kostenlos im Apple iTunes App Store zur Verfügung.

Die neuen AV-Receiver sollen sich in einem neuen Design präsentieren, das sich aber weitestgehend an der bisherigen Design-Sprache von Denon orientiert, sodass bestehende Komponenten problemlos mit den neuen Modellen kombiniert werden können. Derzeit werden die neuen AV-Receiver von Denon ausschließlich in Schwarz angeboten.

Ein wesentlicher Aspekt bei der Entwicklung der neuen AV-Receiver war nach Angaben des Unternehmens ein möglichst geringer Stromverbrauch. So soll der Verbrauch der neuen AV-Receiver von Denon im Stand-by Modus weniger als 0,1 Watt betragen. Die Geräte verfügen zudem über einen so genannten CEC Stand-by, aus dem die Systeme über HDMI aus dem „Tiefschlaf“ erweckt werden können, sobald etwa ein angeschlossener Blu-ray eingeschalten wird. In diesem Stanb-by Modus soll der Verbrauch mit 1,5 Watt ebenfalls recht gering sein. Darüber hinaus steht ein so genannter Netzwerk-Stand-by Modus zur Verfügung, in dem nach Angaben von Denon 2 Watt verbraucht werden. Befindet sich der AV-Receiver in diesem Stand-by Modus, so kann er etwa über die Denon Remote App aktiviert werden.

Zwei der drei neuen Denon AV-Receiver sollen nach Angaben des österreichischen Vertriebs Digital-Professional-Audio Vertriebsgesellschaft m.b.H. (DPA) ab Juni verfügbar sein. So soll der Denon AVR-1912 ab Juni zum Preis von € 549,- und der Denon AVR-3312 zum Preis von € 1.099,- im Fachhandel stehen. Auf das mittlere Modell, den Denon AVR-2312 wird man wohl bis Sommer warten müssen. Dann soll auch dieser AV-Receiver verfügbar sein. Für dieses Modell muss man nach Angaben des Unternehmens einen Preis von € 899,- einplanen.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts