Denon und Buffalo Technology gehen strategische Kooperation ein

Der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon ging mit dem ebenfalls aus Japan stammenden Netzwerk- und Speicherspezialisten Buffalo Technology eine strategische Kooperation ein, um nach eigenen Angaben Lösungen anbieten zu können, die Musik, Videos und Fotos in mehreren Räumen erlauben und so Leben ins Heimnetzwerk zu bringen.

Von Michael Holzinger (mh)
08.11.2011

Share this article


Netzwerktechnologie ist, wenn es um moderne HiFi- und AV-Systeme geht, nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil, für viele Systeme stellt die IT die essentielle Basis dar. Wenn es etwa um Streaming-Lösungen geht, geht nichts ohne ein entsprechendes Netzwerk, das die Daten zur Verfügung stellt. Daher ist es keineswegs außergewöhnlich, dass Unternehmen aus beiden Bereichen immer mehr zusammenarbeiten, um für den Konsumenten Lösungen zu entwickeln.

So etwa der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon, der nun eine strategische Kooperation mit dem ebenfalls japanischen Spezialisten für Netzwerk- und Speicherlösungen Buffalo Technology bekannt gab.

Gemeinsam will man das heimische Netzwerk zur Multimedia-Schaltzentrale machen, so die beiden Unternehmen in einer Aussendung. So sollen Blu-ray Player, AV-Receiver und Musik-Systeme mit der Option zur Integration ins Netzwerk aus dem Hause Denon in Verbindung mit Netzwerk-Speichersystemen und WiFi Routern des Speicher-Spezialisten Buffalo Technology dafür sorgen, Musik, Videos und Bilder über das eigene Netzwerk in mehrere Räume des Hauses zu verteilen, also zu streamen. Dabei setzten beide Unternehmen natürlich in erster Linie auf UPnP bzw. dlna, auch wenn viele Produkte aus dem Hause Denon natürlich darüber hinaus auch Apple AirPlay unterstützen. Zudem sollen auch mobile Devices wie Tablets und Smartphones in vernetzte multimediale Systeme integriert werden, um etwa mit der Denon Remote App eine intuitive Bedienung zu erlauben.

Durch die Integration ins Netzwerk soll nicht nur in der eigenen Mediathek gestöbert und der eigene Datenbestand überall im Haus zugänglich sein, ebenso erlaubt der Zugang zum Web natürlich auch Dienste wie Internet Radio, On-demand Diensten und Plattformen wie FlickR und YouTube um etwa Fotos und Videos direkt aus dem Web nutzen zu können.

Um aufzuzeigen, welche Systeme im Verbund der beiden Unternehmen realisierbar sind, haben die beiden Partner eine spezielle Webseite online gestellt, über die sich der Kunde über verfügbare Optionen und deren Möglichkeiten informieren kann.

Share this article