Der neue Audi A3 fährt mit Bang & Olufsen Sound System

Die neue Generation des Audi A3 wird dieser Tage im Rahmen des Genfer Autosalon 2012 präsentiert. An Bord ist ein Audio-System des dänischen Unterhaltungselektronik-Herstellers Bang & Olufsen, das mit dem neuen Bang & Olufsen Sound System im Audi A3 seine Kooperation mit dem deutschen Automobilhersteller fortsetzt und damit neue Maßstäbe in der Kompakt-Klasse setzen will.

Von Michael Holzinger (mh)
06.03.2012

Share this article


Für viele gehört auch im Auto der gute Ton zur „Basis-Ausstattung“. Es erstaunt somit keineswegs, dass immer mehr Unternehmen der Unterhaltungselektronik, ja selbst renommierte HiFi-Produzenten mit Automobilherstellern kooperieren, und dies überaus erfolgreich. Car HiFi ist also nicht, wie vielfach propagiert, längst tot, der Markt hat sich in den letzten Jahren jedoch grundlegend gewandelt. Während vor einigen Jahren nahezu kein Auto mit einem wirklich anständigen Audio-System ausgestattet war und somit ein immens vielfältiger Markt für Spezialisten offen stand, werden heutzutage Fahrzeuge selbst im günstigen Preissegment bereits mit entsprechenden Systemen ausgeliefert, die zudem vielfach direkt mit essentiellen Komponenten des Fahrzeugs wie etwa Bord-Computer und Navigationssystem verbunden sind. Es ist also nicht mehr ohne weiteres möglich, das ab Werk verbaute Audio-System durch ein Produkt eines Drittanbieters zu ersetzen.

Umso wichtiger ist es für Unternehmen der Unterhaltungselektronik daher, direkt mit Automobilkonzernen zusammen zu arbeiten, um ihre Lösungen gleich in die Basisausstattung integrieren und somit erfolgreich in diesem Markt tätig sein zu können.

Getreu dem Motto „gleich und gleich gesellt sich gern“ sind es je nach Preisklasse natürlich die entsprechenden Marken, die sich hierbei zu Kooperationen zusammen finden. So findet man etwa in Fahrzeugen des deutschen Herstellers Audi seit einiger Zeit Audio-Systeme des dänischen Unternehmens Bang & Olufsen, zumindest als optionales Zubehör. Während die bisherigen Lösungen überwiegend in Fahrzeugen der oberen Preisklasse zu finden waren, setzen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit nun auch in der Kompakt-Klasse fort. Erstmals zu finden im neuen Audi A3, der dieser Tage im Rahmen des Genfer Autosalon 2012 präsentiert wird.

Es sei nicht einfach gewesen, das für Bang & Olufsen typische Klangerlebnis in einem Fahrzeug der Kompakt-Klasse umzusetzen, so das Unternehmen über die Zielsetzung beim neuen Audi A3. So galt es, so Bang & Olufsen, das Audio-System auch beim neuen A3 so zu integrieren, dass es sich nahtlos ins Interieur des Fahrzeugs einfügt und dennoch etwa alle Lautsprecher-Systeme exakt an der richtigen Position platziert sind, um einen ansprechenden Klangeindruck zu erzielen.

Das dänische Unternehmen setzt dafür 14 Lautsprecher verteilt im Fahrzeuginneren ein. Jeder dieser Lautsprecher wird nach Angaben des Herstellers mit einem eigenen Verstärker-Kanal versorgt, sodass sich insgesamt eine Leistung von 705 Watt ergibt. Vier Hochtöner, zwei Mitteltöner, zwei Tieftöner plus zwei zusätzliche Tief/Mittel-Töner, ein Center-Lautsprecher sowie zwei Surround-Sound-Lautsprecher und ein Subwoofer mit immerhin 200 Watt „drängen“ sich im Inneren des Wagens der Kompakt-Klasse.

Umso wichtiger war es für Bang & Olufsen, von Beginn an bei der Entwicklung des neuen Audi A3 involviert zu sein, um nicht nur die ideale Position dieser zahlreichen Lautsprecher-Systeme zu finden, sondern diese auch wirklich harmonisch in das Interieur zu integrieren. So weisen die Lautsprecher-Systeme Abdeckungen auf, die das Design des Wagens übernehmen und mit einer platinfarben eloxierten Aluminium-Zierleiste sowie effektvoller LED-Beleuchtung aufwarten-

Das System von Bang & Olufsen verfügt über drei Klangeinstellungen sowie die Funktion GALA Plus, die Fahrzeuggeräusche kompensieren soll. Dies wird durch ein in den Cockpit-Himmel integriertes Mikrofon erzielt, das laufend den wechselnden Geräuschpegel analysiert und die Lautstärke und das Timbre des Audio-Systems entsprechend anpasst.

Share this article

Related posts