High End 2015: Mit dem Stereo Vollverstärker T+A PA 2000 R sowie T+A PA 2500 R, dem Multi Source Player T+A MP 2000 R und dem Schallplatten-Spieler T+A G 2000 R präsentiert sich die neueste Generation der kompakten Lösungen der deutschen HiFi-Schmiede T+A elektroakustik GmbH & Co. KG." /> Sempre Audio
Foto © T+A elektroakustik GmbH & Co. KG

Die neue Generation der T+A R Serie - Aufruf zur Revolution…

High End 2015: R, wie Revolution betitelt die deutsche HiFi-Schmiede T+A elektroakustik GmbH & Co. KG ihre aktuelle Aussendung, und meint damit die neue T+A R Serie 2000 bzw. T+A R Serie 2500, und somit die neueste Generation der wichtigsten und gleichzeitig ältesten Produktgruppe des Unternehmens, die sich nunmehr völlig neu mit zunächst vier Komponenten präsentiert.

Kurz gesagt...

Mit dem Stereo Vollverstärker T+A PA 2000 R sowie T+A PA 2500 R, dem Multi Source Player T+A MP 2000 R und dem Schallplatten-Spieler T+A G 2000 R präsentiert sich die neueste Generation der kompakten Lösungen der deutschen HiFi-Schmiede T+A elektroakustik GmbH & Co. KG.

Wir meinen...

Man mag es kaum glauben, aber die bislang angebotene R-Serie von T+A ist tatsächlich seit 1992 auf dem Markt, da kann man wohl zweifelsfrei von Wertstabilität sprechen. Und man kann auch nachvollziehen, dass es nun doch an der Zeit war, die nächste Generation vorzustellen, die sich von Grund auf neu entwickelt präsentiert, sodass tatsächlich allein der Name gleich blieb. Zwei Stereo Vollverstärker, ein so genannter Multi Source Player und ein Schallplatten-Spieler sorgen zudem dafür, dass man topaktuell aufgestellt ist und alle Spielarten abdeckt.
Hersteller:T+A elektroakustik GmbH & Co. KG
Vertrieb:T+A elektroakustik GmbH & Co. KG
Preis:T+A PA 2000 R € 4.900,-
T+A PA 2500 R € 6.500,-
T+A MP 2000 R € 4.900,-
T+A G 2000 R ab € 4.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
19.03.2015

Share this article


Wie könnte man die T+A R Serie weiter verbessern, diese wohl bewusst ein wenig geradezu provokant formulierte Frage stellt die deutsche HiFi-Schmiede T+A elektroakustik GmbH & Co. KG in ihrer neuesten Aussendung, und liefert gleich die Antwort darauf: gar nicht!

Die erstmals bereits im Jahr 1992 vorgestellte Produktreihe stellt nach Angaben des Unternehmens einerseits die älteste, gleichzeitig aber nach wie vor die für den Hersteller wichtigste dar. Schon damals zu Beginn der 90er Jahre war es das Ziel, eine Serie anzubieten, die alles, wofür das Unternehmen stehe, in sich vereine und geradezu auf den Punkt bringe. Überzeugende Technik sollte hier mit außergewöhnlichen Design sowie einer stringenten, komfortablen, intuitiven Bedien-Philosophie gepaart werden.

Über die Jahre hinweg habe man selbstverständlich diverse Überarbeitungen vorgenommen, allerdings nur, wenn es sich, so der Hersteller, um tatsächliche Verbesserungen handelte. Denn das erklärte Ziel war es von Anbeginn an, dem Konsumenten über viele Jahre hinweg wertstabile Lösungen anbieten zu können. Und bei einer Serie, die wie erwähnt, seit 1992 in weitestgehend gleicher Form im Angebot eines Herstellers ist, kann man wohl mit Fug und Recht von wertstabil und letztlich einem hervorragendem Investment sprechen…

Nun aber sei der Punkt erreicht, wo man einen radikalen Schnitt vornehmen musste, denn ein wirkliches Verbesserungspotential sah man nicht mehr. Dennoch galt es die, wie gesagt, wichtigste Serie im Angebot von T+A elektroakustik GmbH & Co. KG nunmehr auf den aktuellsten Stand der Technik zu bringen, und dazu wurde die T+A R Serie von Grund auf neu konzipiert. Dies ging soweit, dass laut Herstellerangaben eigentlich nur noch der Name gleich blieb, der somit nach wie vor für das steht, was schon immer diese Reihe auszeichnete, nämlich eine aufeinander abgestimmte Kollektion, die klanglich und technisch nicht weniger als das Äußerste darstellt, was in der hier vorliegenden kompakten Bauweise möglich sei, gibt sich T+A sehr selbstbewusst.

T+A PA 2500 R

Wobei, ganz stimmt dies mit dem Namen nicht, denn die neueste Generation trägt nunmehr die Produktbezeichnung T+A R Serie 2000 bzw. T+A R Serie 2500, verständlich, schließlich soll sich diese klar von der ersten Generation abheben. Das deutsche Unternehmen unterscheidet somit bereits im Namen die zwei verschiedenen Formfaktoren, wobei T+A R Serie 2000 für die „flachen“ Komponenten der Produktreihe steht, T+A R Serie 2500 die Lösungen mit hohem Gehäuse kennzeichnet.

T+A PA 2500 R

T+A bringt zum Start der neuen Generation vier Geräte auf den Markt, die bereits eine große Vielfalt bei der Produktzusammenstellung für den Konsumenten erlauben, zudem, und dies ist wohl ebenso wichtig, das komplette Spektrum an Möglichkeiten moderner HiFi-Lösungen abdecken.

T+A PA 2000 R

So stehen mit den Stereo Vollverstärkern T+A PA 2000 R und T+A PA 2500 R gleich zwei Optionen zur Verfügung, je nachdem, in welcher Leistungsklasse man sich bewegen will. Während das kleinere Modell T+A PA 2000 R eine Leistung von zweimal 100 Watt an 8 Ohm zur Verfügung stellt, liefert der T+A PA 2500 R immerhin bereits zweimal 140 Watt, ebenfalls an 8 Ohm.

T+A PA 2000 R

Mit dem T+A MP 2000 R findet man einen so genannten Multi Source Player, der neben optischen Datenträgern auch über einen integrierten UKW- als auch DAB+ Tuner verfügt, und zudem ins Netzwerk eingebunden werden kann um hier als überaus flexibler Streaming-Client zu fungieren. Er kann alle relevanten Audio-Daten abspielen, und zwar bis zu 24 Bit und 192 kHz über WiFi, über Ethernet ist er sogar in der Lage, Daten mit bis zu 32 Bit wiederzugeben. Dies gilt auch dann, man ihn als erstklassiges Audio-Interface nutzt. Das ist über USB möglich, denn so lässt er sich mit einem PC oder Mac verbinden, wobei hier die Möglichkeiten der Datenwiedergabe nicht nur Linear PCM, also im Bereich High-res Audio etwa WAV, AIFF und FLAC, sondern auch DSD-Dateien umfassen, und zwar bis zu DSD256. Desweiteren verfügt er über „klassische“ digitale Schnittstellen, fungiert also auch als erstklassiger D/A-Wandler, zudem ist er mit einem integrierten Bluetooth Modul versehen, sodass auch mobile Devices direkt mit ihm in Verbindung treten, und als weitere Quelle genutzt werden können.

T+A MP 2000 R

Mit dem T+A G 2000 R steht abschließend auch das richtige Werkzeug für eingeschworene Analog-Fans zur Verfügung, denn so lautet die Bezeichnung für den neuen Schallplatten-Spieler der T+A R Serie der neuesten Generation. Dieser ist als riemengetriebenes Laufwerk ausgelegt und wird bestückt mit - wahlweise - einem Tonarm aus dem Hause Rega sowie einem Ortofon 2M Bronze MM Tonambnehmer-System, oder einem modifiziertem Tonarm von Clearaudio sowie dem so genannten MC 2 MC-System ebenfalls aus dem Hause Clearaudio ausgeliefert.

T+A MP 2000 R

Bei der Entwicklung der neuesten Generation der T+A R Serie habe man sich allen voran an den Produkten der absoluten Referenz-Serie von T+A orientiert, der T+A HV Serie, wobei HV bekanntermaßen für High-Voltage steht. Auch wenn es eine Herausforderung für die Entwickler war, so gelang es ihnen laut Unternehmensangaben dennoch, etwa bei den Verstärkern auf dieser Basis eine sehr hohe Ausgangsleistung trotz des deutlich kleineren Formfaktors zu realisieren. So setzen alle zwei Stereo Vollverstärker der neuen T+A R Generation auf das HV-Prinzip und sind diskret aufgebaut. Sie sollen sich durch eine ausgezeichnete Linearität, eine breitbandige Abstimmung und ein perfektes Einschwingverhalten auszeichnen. Kernstück für die vergleichsweise hohe Ausgangsleistung sei ein völlig neu entwickeltes Netzteil, das über einen sehr hohen Wirkungsgrad verfügt und auch bei Spitzenbelastung absolut stabil arbeite.

Viel Aufmerksamkeit widmete man bei der Entwicklung der neuesten Generation auch einem in sich schlüssigem Bedienkonzept, um Komfort und Flexibilität bei der Bedienung zu garantieren. Grundlage hierfür ist, auch wenn es zunächst erstaunlich klingen mag, ein möglichst schneller Prozessor in den Komponenten, wobei die Entwickler auf besonders leistungsfähige, aber dennoch ressourcenschonende ARM-Prozessoren setzten. Diese dienen zum Abwickeln des Datenstroms zwischen den Geräten, und zwar auf der Basis des so genannten R2-Link Steuer- und Kommunikationsbus, der immerhin 200mal schneller sein soll, als die so genannte R2-Link Steuerung der letzten Generation. Auf Grundlage dieser neuen Datenschnittstelle zwischen den Komponenten der T+A R Reihe der neuesten Generation soll eine besonders einfache Steuerung mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen T+A FM100 Funkfernbedienung möglich sein, die selbstverständlich aus Metall gefertigt ist, dennoch die einfachste der verfügbaren Versionen ist. Deutlich flexibler ist die Steuerung nämlich mit der optionalen T+A FD100 Funkfernbedienung, die über ein Display verfügt. Zudem kann man, aufbauend auf dem T+A MP 2000 R auch auf die T+A Control App für mobile Devices zurück greifen.

T+A G 2000 R

Ein weiterer wesentlicher Punkt zum Thema Flexibilität ist in dieser Klasse natürlich die Option, die Systeme in eine Home Automation-Lösung einzubinden, was über eine Ethernet-Schnittstelle möglich sein soll. Diese erlaubt auch künftige Updates der Firmware der Geräte.

Die Entwickler von T+A setzen natürlich auch in dieser Klasse bereits auf eine möglichst durchgängige symmetrische Verkabelung der einzelnen Komponenten, wenngleich aber immer auch unsymmetrische Anschlüsse zur Verfügung stehen, allen voran natürlich bei den beiden Stereo Vollverstärkern der Serie in ausreichender Anzahl, um möglichst viele Quellen anschließen zu können.

Auch bei der äußeren Gestaltung der Geräte gibt man sich natürlich keinerlei Blöße und setzt in bewährter Art und Weise auf eine besonders anspruchsvolle Konstruktion der Gehäuse, die inklusive Bodenwanne aus dickwandigem Aluminium bestehen. Diese werden, so das Unternehmen, entweder aus massiven Blöcken oder aus Strangpress-Profilen gefräst.

Die Oberflächen werden gar von Hand gebürstet, und anschließend eloxiert, wobei der Kunde die Wahl zwischen Alu Silber und Alu Schwarz hat.

Die Geräte ruhen auf Standfüssen, die ebenfalls aus Aluminium gefertigt sind, und mit eingelegten Entkopplungs-Ringen aus Silikon versehen wurden.



Dies alles schmeichelt nicht nur der Haptik und der Optik, sondern hat auch ganz praktische positive Auswirkungen. Abgesehen von einer optimalen Entkopplung vom Untergrund, einer optimalen Abschirmung gegenüber Vibrationen, wird dadurch eine stets gleichmässige Temperatur im Gehäuse-Inneren, und somit eine optimale Arbeitsbedingung für die Elektronik erzielt. Auch die Langlebigkeit der Elektronik wird dadurch letztlich unterstützt und durch die Verwendung allein nicht magnetischer Werkstoffe entstehen keine magnetisch induzierten Verzerrungen, die sich klangschädigend auswirken können.

Bis auf den Plattenspieler sind alle Geräte mit großen, leuchtstarken Displays ausgestattet, die einen hohen Kontrast bieten sollen, um jederzeit bei nahezu allen Lichtverhältnissen gut ablesbar zu sein.

Die neue T+A R 2000 bzw. T+A R 2500 Serie steht bereits dieser Tage im Fachhandel zur Verfügung. Angesichts der versprochenen Leistungsdaten und bekannt hoher Qualität und erwiesener Langlebigkeit muss man die empfohlenen Verkaufspreise als durchaus sehr faire Angebote bezeichnen.

So wird etwa für den Stereo Vollverstärker T+A PA 2000 R ein empfohlener Verkaufspreis von € 4.900,- ausgerufen. Das größere und leistungsstärkere Schwestermodell T+A PA 2500 R steht mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 6.500,- in der Liste des deutschen Unternehmens. Als besonders vielseitige Quelle erschreckt der empfohlene Verkaufspreis von € 4.900,- des T+A MP 2000 R auch nicht wirklich, lediglich der Schallplattenspieler T+A G 2000 R muss sich mit einem empfohlenen Verkaufspreis von zumindest € 4.000,-, je nach Ausstattungsvariante, in einem durchaus hart umkämpften Umfeld bewähren.

Share this article

Related posts