Responsive image Audio

Die neue Mark Levinson 5000 Series - Mark Levinson N°5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N°5802 Integrated Amplifier

Foto © Harman International Industries Inc.

Die zum Konzern Harman International gehörende HiFi-Schmiede Mark Levinson nutzt die CES 2019 in Las Vegas dazu, erstmals die neue Mark Levinson 5000 Series zu präsentieren, und zwar in Form der beiden neuen Stereo Vollverstärker Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier.

Kurz gesagt...

Mit den beiden Stereo Vollverstärkern Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier begründet die US-amerikanische HiFi-Schmiede Mark Levinson die neue Mark Levinson 5000 Series.
Hersteller:Harman International Industries
Vertrieb:Harman Luxury Audio Group
Preis:Mark Levinson N°5805 Integrated Amplifier US$ 8.500,-
Mark Levinson N°5802 Integrated Amplifier US$ 7.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.01.2019

Share this article


Auch wenn die CES 2019 einmal mehr zeigt, dass hier allen voran smarte Lösungen der IT und Mobile Communication in Verbindung mit klassischer Unterhaltungselektronik im Mittelpunkt stehen, so nutzen dennoch auch einige etablierte HiFi- und High-end HiFi-Schmieden diese Messe in Las Vegas dazu, neue Produkte zu präsentieren. Speziell für Unternehmen wie etwa Mark Levinson gilt dies, schließlich ist man Teil des Konzerns Harman International, für den die CES 2019 eine ganz wesentliche Veranstaltung darstellt, und man so ganz nebenbei auch die eigenen Marken im gehobenen Segment in die Präsentation einbezieht.

So nutzt Harman International Industries die CES 2019 unter anderem etwa dazu, die neue Mark Levinson 5000 Series erstmals zu präsentieren, die man mit zwei Stereo Vollverstärkern begründet, und zwar mit den Modellen Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier.

Ziel der beiden neuen Stereo Vollverstärker sei es, die gewohnt exzellente Performance und hervorragende Qualität der Lösungen von Mark Levinson zu einem besonders attraktiven Preispunkt anbieten zu können, so das Versprechen des Unternehmens.

„The N° 5805 and Nº 5802 were created to deliver all of the performance and quality expected from Mark Levinson while implementing state of the art features and efficiencies gained from decades of superlative audio engineering and technological advancements. Proudly designed, engineered and precision crafted in the USA, the 5000 series looks great, sounds amazing, and is re-defining performance expectations.“ - Jim Garrett, Senior Director, Product Strategy & Planning, HARMAN Luxury Audio

Grundlage des neuen Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier stelle eine voll diskrete, direkt gekoppelte und im Dual-Mono-Aufbau realisierte Vorstufe dar, so das Unternehmen. Drei analoge Eingänge stehen hier zur Verfügung, einmal ausgeführt als symmetrische XLR-Buchsen, zweimal unsymmetrisch in Form von Cinchbuchsen, wobei jeder davon über ein eigenes Signal Switching Relay verfügt, und für die Kontrolle der Lautstärke auf ein digital gesteuertes, analoges Widerstandsnetzwerk gesetzt wird. Der Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier verfüge zudem über eine neu entwickelte Phono-Vorstufe, ausgelegt für MM als auch MC Cartridges, wobei Kapazität und Abschluss-Widerstand zwar an der Rückseite, Parameter wie Gain und Infrasonic Filters direkt an der Front justiert werden können. Auch ein integrierter Kopfhörer-Verstärker darf hier nicht fehlen, der in Pure Class A aufgebaut ist, und problemlos jedweden Kopfhörer betreiben könne.

Auf diese analoge Plattform setzt Mark Levinson einen überaus flexiblen DAC auf, und zwar in Form des bekannten Mark Levinson Precision-Link II DAC. Dieser basiert auf eine ESS Sabre 32 Bit DAC mit Jitter Elimination Circuitry und Fully balanced Discrete Current-to-voltage Converter und ist damit in der Lage, Audio-Daten in Linear PCM mit bis zu 32 Bit und 192 kHz sowie DSD mit bis zu DSD 5.6 zu verarbeiten. An Schnittstellen findet man eine koaxiale und zwei optische S/PDIF-Schnittstellen, sowie einen auf XMOS Technology basierenden USB-Port zur Verbindung mit PCs und Macs. Explizit hebt der Hersteller in diesem Zusammenhang die Möglichkeit hervor, Daten kodiert in MQA zu verarbeiten.

Der neue Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier hingegen beschränkt sich allein auf digitale Quellen, sodass der Hersteller von einem all-digital integrated amplifier spricht. Dieser setzt also auf den bereits beschriebenen Mark Levinson Precision-Link II DAC. Allerdings stehen hier mehr Schnittstellen zur Verfügung, und zwar eine AES/ EBU, zwei koaxiale und zwei optische S/PDIF-, zudem natürlich auch ein USB-Port. Desweiteren steht beim neuen Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier auch ein Bluetooth Modul zur Verfügung, wobei dieses neben aptX auch aptX HD unterstützt und damit die „drahtlose“ Signalübertragung in Hi-res erlaubt, zumindest mit bis zu 24 Bit und 48 kHz.

Bei beiden Stereo Vollverstärkern komme eine voll diskret, direkt gekoppelte und in Class AB realisierte Endstufe zum Einsatz, deren Herzstück ein überdimensionierter 500 VA Ringkern-Transformator mit individuellen sekundären Wicklungen für den linken und rechten Kanal darstellt. Die Spannungsregelung stamme direkt vom Mark Levinson N° 534 Amplifier, so der Hersteller, und soll eine stets stabile Leistung unabhängig von der Last und Betriebstemperatur garantieren. Für ausreichend Energiereserven unter allen Betriebsbedingungen sorgen auch vier 10.000 mF Leistungskondensatoren pro Kanal, direkt angebracht am Output Stage Circuit Board. Damit sollen bei den beiden Verstärkern Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier 125 Watt an 8 Ohm bzw. 250 Watt an 4 Ohm pro Kanal zur Verfügung stehen, und zwar stabil bin hinunter zu 2 Ohm.

Die beiden Systeme Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier und Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier sind natürlich in bewährter Art und Weise mit allen relevanten Schnittstellen für die Integration in Steuerungslösungen ausgestattet, dazu gehören etwa eine RJ45 Ethernet-Schnittstelle, eine RS232-Schnittstelle und 12 V Trigger Anschlüsse sowie IR Inputs. Auch eine Kontrolle aller wesentlichen Funktionen über ein Web-Interface ist möglich.

Während der Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier mit einer besonders edlen Fernbedienung aus Edelstahl ausgeliefert wird, steht beim neuen Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier eine etwas einfacher gehaltene Infrarot-Fernbedienung zur Verfügung.

Bei beiden Systemen setzten die Entwickler auf ein durchaus für den Hersteller klassisches Design, das allerdings in Details durchaus adaptiert wurde, sodass man von einem neuen Mark Levinson N° 5000 Series Industrial Design spricht.

Zumindest für die USA gibt das Unternehmen an, dass die beiden ersten Systeme der neuen Mark Levinson 5000 Series bereits im ersten Quartal 2019 im Handel zu finden sein sollen. Eine Information darüber, wann die neuen Modelle auch hierzulande im Fachhandel sein werden, liegt uns derzeit noch nicht vor. Ebensowenig lokale Preise. Daher erlauben wir uns, die für den US-amerikanischen Markt ausgewiesenen Preise als erste Orientierung anzuführen. So weist der Hersteller für den Mark Levinson N° 5805 Integrated Amplifier US$ 8.500,- und für den Mark Levinson N° 5802 Integrated Amplifier US$ 7.000,- aus.

Unsere Vermutung ist, dass es diesbezüglich wohl zur High End 2019 weitere Details geben wird...

Share this article