Foto © VW, Dynaudio

Drei Weltpremieren von VW beim Autosalon in Paris mit Dynaudio an Bord

Im Rahmen der seit zehn Jahren bestehenden Kooperation mit Volkswagen wurden bereits unzählige Fahrzeuge des größten europäischen Automobilherstellers mit Sound-Systemen des dänischen Spezialisten Dynaudio ausgestattet. Im Rahmen des Pariser Autosalon konnte man drei weitere Weltpremieren feiern.

Kurz gesagt...

Erstmals präsentierte VW beim Pariser Autosalon den Passat B-8 mit einem Sound-System aus dem Hause Dynaudio, ebenso sind der Golf Alltrack und auch die übrigen Golf-Modelle mit 4Motion-Antrieb nun mit Audio-Systemen von Dynaudio ausgestattet.

Wir meinen...

Die nunmehr von Dynaudio präsentierten Sound-Systeme in den neuen VW-Modellen Passat B-8, dem VW Golf Alltrack und den VW Golf 4Motion-Modellen zeigen eindrucksvoll, in welche Richtung sich derzeit das Marktsegment Car HiFi entwickelt. Fahrzeughersteller vertrauen auf die Zusammenarbeit mit renommierten Unternehmen der Unterhaltungselektronik, und diese setzen auf Lösungen, die teils direkt aus dem HiFi-Umfeld stammen.

Von Michael Holzinger (mh)
07.10.2014

Share this article


Car HiFi sei ein nicht mehr einträgliches Geschäft hört man vielfach, mehr noch, oft wird dieses Marktsegment gar als komplett tot bezeichnet, was sich jedoch bei genauerer Betrachtung als absolut falsche Vermutung herausstellt. Richtig ist vielmehr, dass sich dieses Marktsegment völlig wandelte und heute gänzlich anders präsentiert, als noch vor wenigen Jahren. Es ist zwar zutreffend, dass heutzutage viele ehemalige Größen der Car HiFi nicht mehr in diesem Bereich tätig sind, jene jedoch, die nach wie vor dieses Marktsegment bedienen, erfreuen sich immer noch beachtlicher Stückzahlen. Zudem sind es inzwischen andere Anbieter, die sich sehr erfolgreich in diesem Bereich etablieren konnten.

Dafür, dass sich dieser Markt nunmehr gänzlich anders präsentiert, ist vor allem der Umstand verantwortlich, dass die Fahrzeughersteller selbst diesen für sich entdeckt haben, und diesen für sie durchaus inzwischen sehr wesentlichen Zubehörbereich nicht mehr zur Gänze Drittanbietern überlassen. Vielmehr suchten die Automobilhersteller die Kooperation mit möglichst renommierten Unternehmen der Unterhaltungselektronik oder gar der hochwertigen HiFi, um ihre Fahrzeuge mit entsprechenden Sound-Systemen auszustatten, die zudem mit Navigationssystem, und als zentrale Schnittstelle zur Steuerung vieler Funktionen des Fahrzeugs selbst, ein geradezu integraler Bestandteil der Bord-Elektronik sind.

Zu diesen Unternehmen der Unterhaltungselektronik gehört seit Jahr und Tag der dänische Lautsprecher-Spezialist Dynaudio. Inzwischen sind es gar bereits zehn Jahre, die die Zusammenarbeit von Dynaudio mit dem größten europäischen Automobilhersteller währt, dem deutschen Unternehmen Volkswagen.

Wie umfangreich diese Partnerschaft inzwischen ist, zeigt etwa der Autosalon in Paris. Mit fünf Weltpremieren präsentiert sich hier Volkswagen, und in drei davon ist ein Audio-System aus dem Hause Dynaudio mit an Bord.

Dazu zählt etwa der neue VW Passat, der VW Passat B-8, der sowohl in der Benzin- als auch Dieselausführung sowie in der Ausführung Passat GTE, also mit Hybridantrieb die neueste Generation des Dynaudio Confidence-Systems aufwartet.

Erstaunlich ist, und dies ist durchaus fast ein wenig charakteristisch für die Entwicklung derartiger Kooperation insgesamt, dass die Entwickler für dieses Sound-System mit wirklich beeindruckenden Leistungsdaten aufwarten. So wurden bereits in der letzten Generation des VW Passat B-7 nicht weniger als zehn Lautsprecher verbaut, nunmehr sind es gar zwölf, die sich auf den gesamten Fahrgastraum verteilen. Neu hinzugekommen ist etwa ein Center-Speaker, wie er bereits beim VW Toureg, ebenfalls von Dynaudio eingesetzt wird. Auch ein Subwoofer findet sich nun im Fahrzeug, um ein solides Bassfundament zu liefern. Das System bietet damit nun eine Gesamtleistung von immerhin 700 Watt auf, wobei diese Angabe als Sinusleistung zu verstehen ist. Dafür sorgt ein neu entwickelter 16-Kanal-Verstärker, wobei dieser über eine DSP-basierte Signalverarbeitung Surround-Sound mit vier verschiedenen Klangcharakteristika anbieten kann. So soll etwa die Voreinstellung „Soft“ ideal für entsprechend entspannte Musik sein, wöhrend Speech für Telefonie und Hörbücher konzipiert wurde. Auch Info-Sender im Radio profitieren davon, wohingegen Dynamic für verschiedenste Musik-Stile, allen voran aber natürlich Rock bis Pop, und Authentic für ein besonders neutrales Klangbild geeignet sein soll.

„Der neue Passat trägt enorm viele Elemente aus der Oberklasse in sich. Darum passt das neue System Confidence perfekt zu dieser Mittelklasselimousine. Wie Volkswagen haben wir von Dynaudio den Anspruch, stets mit Premium-Produkten zu glänzen. Die Kunden werden den sauberen Dynaudio-Klang zu schätzen wissen“, wird Wilfried Ehrenholz, CEO von Dynaudio CEO in einer Aussendung zitiert. Torsten Morisse, Director Sales Automotive bei Dynaudio, ergänzt: „Mit dem bereits aus dem Touareg bekannten Center-Speaker befolgen wir nun auch beim Passat eine neue Philosophie. Die Klang-Qualität konnte noch einmal verbessert werden. Der Subwoofer ergänzt das Klangbild und sorgt für einen kraftvollen, aber unaufdringlichen, klaren Bass.“

Etwas dezenter präsentiert sich natürlich das ebenfalls neue Audio-System für den VW Golf Alltrack. Ebenso wie im VW Golf VII sollen auch hier die in Manufaktur gefertigten Lautsprecher-Systeme von Dynaudio für bestmöglichen Klang sorgen, wobei man hier auf die gleichen hochwertigen Chassis setzt, die etwa auch bei der fantastischen Dynaudio Excite-Serie zum Einsatz kommen. Im VW Golf Alltrack sind es insgesamt neun Chassis plus ein Subwoofer. Vorne als auch hinten kommen dabei Zweiwege-Systeme zum Einsatz, die von einem 10-Kanal-Verstärker mit immerhin 400 Watt befeuert werden. Auch hier stehen vier konfigurierbare Sound-Modi für eine individuelle Anpassung an den jeweiligen Geschmack des Fahrers zur Verfügung.

„Die Einführung des Golf Alltrack ist zudem der Auftakt für die Verfügbarkeit von Dynaudio in allen übrigen Golf-Modellen mit 4Motion-Antrieb – so auch im Golf R“, so Torsten Morisse.

Share this article