Responsive image Audio

Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 - Frischzellen-Kur mit KISS

Foto © Dynaudio A/S

Das dänische Unternehmen Dynaudio A/S erweitert einmal mehr seine erfolgreiche Dynaudio Xeo Serie. Zwei Modelle gehen neu an den Start, und zwar die Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30. Diese sollen sich durch eine Reihe an markanten Verbesserungen auszeichnen, sodass ein Mehr an Funktionalität, aber auch eine nochmals verfeinerte Klangqualität versprochen wird. Auch ein neues Design zeichnet die beiden Neuzugänge aus.

Kurz gesagt...

Mit neuem Design, einem Mehr an Ausstattung, zudem einer verbesserten Klangqualität sollen die neuesten Modelle der Dynaudio Xeo Serie aufwarten, die Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30.

Wir meinen...

Dynaudio A/S hat die Zeichen der Zeit sehr frühzeitig erkannt und etwa mit der Dynaudio Xeo Serie eine überaus feine Aktiv-Lautsprecher-Lösung präsentiert, die über Funk angesteuert und damit sehr flexibel und einfach ins Wohnumfeld integriert werden kann, dennoch als hochwertiges HiFi-System fungiert. Nun erweitert das dänische Unternehmen diese Produktreihe um zwei neue Lösungen, die Dynaudio Xeo 20 als kompaktes Regal-Lautsprecher-System, sowie die Dynaudio Xeo 30 als schlankes, elegantes Stand-Lautsprecher-System. Beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie nunmehr direkt als autarke Systeme eingesetzt werden können, hierfür mit digitalen als auch analogen Schnittstellen, zudem auch über Bluetooth verfügen, während die Verbindung zwischen den Speakern natürlich über Funk erfolgt. Das volle Potential entfalten sie aber auch weiterhin über den optionalen Dynaudio Hub, der weitere Anschlüsse und eine Netzwerk-Integration über WiFi bietet. Zudem verspricht der Hersteller eine nochmals verfeinerten Klang.
Hersteller:Dynaudio A/S
Vertrieb:Dynaudio Germany GmbH
Preis:Dynaudio Xeo 20 € 2.200,- pro Paar
Dynaudio Xeo 30 € 3.600,- pro Paar

Von Michael Holzinger (mh)
07.02.2018

Share this article


Ganz klar kann man das dänische Unternehmen Dynaudio A/S als Vorreiter bezeichnen, wenn es um völlig neue Konzepte rund um die Entwicklung innovative Lautsprecher-Systeme für moderne HiFi-Lösungen geht. So war es Dynaudio A/S, die als einer der ersten etablierten Lautsprecher-Spezialisten erkannten, dass der gravierende Wandel in der Unterhaltungselektronik rund um die so genannte Konvergenz der Welten, also das Verschmelzen von Unterhaltungselektronik, Netzwerk-Technologie und mobile Devices, sich nach und nach auch im Segment der HiFi niederschlägt. Diese Änderung am Markt bedingt auch ein komplett neues Herangehen etablierter HiFi-Schmieden, allen voran auch im Lautsprecher-Segment.

Konsumenten sind vielfach nicht mehr bereit, in üppige HiFi-Systeme zu investieren, wobei diese zwar nach wie vor auf tunlichst bestmögliche Qualität setzen. Es sind die Geräte-Burgen, die für viele abschreckend wirken, insbesondere für jene Konsumenten, die mit kompakten Lösungen wie Notebooks, Smartphones und Tablets aufgewachsen sind und deren Vorteile in einer vernetzten Welt auch rund um ihre Lösungen der Consumer Electronic einsetzen wollen.

Doch selbst wenn man alles, was ein übliches HiFi-System ausmacht, wegrationalisiert, bleibt nach wie vor eine essentielle Komponente übrig, die Lautsprecher-Systeme. Und zwar Lautsprecher-Systeme, die nicht krönender Abschluss, sondern vielmehr selbst das Herz eines HiFi-Systems sind, kurzum, Aktiv Lautsprecher-Systeme mit möglichst flexibler Ausstattung.

Und genau eine derartige Lösung brachte Dynaudio A/S als einer der ersten etablierten Unternehmen im HiFi-Segment auf den Markt, und zwar in Form der so genannten Dynaudio Xeo Serie.

Diese Dynaudio Xeo Serie erblickte bereits im Jahre 2012 im Rahmen der CES 2012 das Licht der Welt, und sorgte damals für viel Aufsehen. Aktive Lautsprecher-Systeme, die über einen simplen Hub mittels Funk angesteuert werden, vergleichsweise kompakt und überaus elegant auftraten, und somit problemlos in jedwedes Wohnumfeld integrierbar sind, all dies war ein überaus verlockendes Konzept. Mit der zweiten Generation der Dynaudio Xeo im Jahr 2014 verfeinerte man das System maßgeblich, nun aber steht eine erneute „Frischzellen-Kur“ an.

Im Rahmen der ISE 2018 in Amsterdam präsentiert Dynaudio A/S nunmehr die neuesten Modelle der Dynaudio Xeo Serie, die beiden Stand-Lautsprecher-Systeme Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30. Diesen obliegt die Aufgabe, die Modelle Dynaudio Xeo 4 sowie Dynaudio Xeo 6 der eben erwähnten zweiten Generation abzulösen, und mit der bereits im Jahr 2015 vorgestellten Dynaudio Xeo 2 die aktuelle, nunmehr dritte Generation der Dynaudio Xeo Serie zu bilden.

Unverändert verfolgt Dynaudio A/S bei der Dynaudio Xeo Serie den Ansatz, damit aktive Lautsprecher-Systeme anzubieten, die in erster Linie mittels Funk angesteuert werden. Grundlage dafür ist ein Hub, der so genannte Dynaudio Connect Wireless Transmitter, der die volle Funktionalität der Produkte aus der Dynaudio Xeo Serie eröffnet. Allerdings sind die neuesten Modelle Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 so ausgelegt, dass sie schon für sich allein eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten.

So führt Dynaudio A/S im Zusammenhang mit den beiden neuen Modellen Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 allen voran deren erweiterte Ausstattung rund um Schnittstellen an. So verfügen beide Modelle nunmehr über einen Digitaleingang in Form einer optischen S/PDIF-Schnittstelle, die Signale mit bis zu 24 Bit und 96 kHz verarbeiten kann. Desweiteren stehen aber auch analoge Schnittstellen zur Verfügung, und zwar in Form eines 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss sowie einem Cinch-Eingang. Darüber hinaus sind die neuen Modelle Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 auch mit Bluetooth ausgestattet, wobei man auf Bluetooth 4.0 setzt, und unter anderem auch den Codec aptX unterstützt, sodass eine Signalübertragung direkt von Smartphones, Tablets oder portablen Audio-Playern in „CD-Qualität“ garantiert ist.

Die neuen Modelle Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 sind also vielmehr als bisher auf einen autarken Betrieb als Aktiv Lautsprecher-Systeme ausgelegt, wobei die Verbindung zwischen den Speakern über Funk erfolgt. Mittels Wahlschalter an der Rückseite des Masters legt man fest, ob dieser für den linken oder rechten Kanal verantwortlich ist.



Dennoch empfiehlt sich natürlich nach wie vor die Investition in den bereits erwähnten optionalen Dynaudio Connect, denn damit stehen einerseits weitere Schnittstellen wie etwa ein koaxialer S/PDIF-Eingang, ein USB-Port zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac, sowie eine Netzwerk-Integration mittels WiFi zur Verfügung. Über WiFi ins Netzwerk eingebunden, fungiert der Dynaudio Connect als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming-Client. Die Ansteuerung der aktiven Lautsprecher-Systeme vom Dynaudio Connect erfolgt mittels Funk, wobei Signale mit 24 Bit und 96 kHz übertragen werden. Mit Hilfe des Dynaudio Connect kann man zudem bis zu drei Zonen aufbauen.

Die neue Dynaudio Xeo 20 ist als kompaktes Regal-Lautsprecher-System, die neue Dynaudio Xeo 30 hingegen als Stand-Lautsprecher-Systeme ausgelegt, wobei in beiden Fällen nach wie vor auf ein bewusst schlankes Erscheinungsbild gesetzt wird.

Zudem weisen die beiden neuen Modelle ein neu gestaltetes Design auf, das der Hersteller als modern und überaus elegant bezeichnet. Die Kanten der Gehäuse sind dezent abgerundet und das Element für den Infrarot-Empfänger samt Status LEDs ist wirklich stimmig integriert.

Selbst die Chassis sind Teil des neuen Design-Konzepts, die vor allem bei der Mattweisen Ausführung der Lautsprecher-Systeme mit ihrer tiefscharzen Membran markant in Erscheinung treten, sofern man diese nicht mit dem im Lieferumfang enthaltenen Lautsprecher-Grill abdeckt. Dieser ist übrigens sowohl in der Seidenmatt Schwarz als auch Seidenmatt Weiss Ausführung der Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 in Schwarz gehalten.

„Wir haben der Xeo 20 und Xeo 30 ein puristischeres und eleganteres Design gegeben, ohne die typische Linie komplett zu verändern. Die Farbwelt wurde ebenfalls reduziert, wie bereits bei der Focus XD. Wir sind stolz darauf wie sich die Xeo entwickelt hat.“ - Malte Köhn - Dynaudio Design Director

Eine weitere wesentliche Neuerung der nunmehr aktuellen dritten Generation der Dynaudio Xeo Serie ist eine nochmals verfeinerte Klangqualität, wobei hier allen voran ein verbesserter DSP (Digital Signal Prozessor) im Mittelpunkt steht.

So gibt das dänische Unternehmen an, dass die digitale Signalverarbeitung und Klangabstimmung allen voran durch die erhöhte Performance des besagten DSP profitiert, die nunmehr etwa eine verbesserte digitale Raumklang-Anpassung für wandnahe, ecknahe und freie Aufstellung bietet. Diese kann direkt über einen Wahlschalter am Master ausgewählt werden.

Zudem kommen auch optimierte Limiter für bessere Performance bei hohen Lautstärken und eine überarbeitete Frequenzweiche mit weiterem Frequenzübergang zwischen Hochtöner und Tieftöner zum Einsatz, wodurch die Klangabstrahlung außerhalb der Hörachse verbessert wurde. Vieles, was hier zum Einsatz kommt, stammt übrigens aus der Erfahrung rund um die Entwicklung der neuesten Studio-Lautsprecher-Generation Dynaudio LYD.

„Wir haben den KISS Ansatz (Keep It Simple, Stupid!) verfolgt und eine eher ‘analoge’ Filtercharakteristik in der Frequenzweiche realisiert.  Wir haben auch die Signalverarbeitung und das Equalizing im Prozessor vereinfacht, um die Signalreinheit und damit die Klangqualität zu verbessern. Diesen Ansatz haben wir bereits bei der neuen Focus XD verfolgt.“ - Stephen Entwistle, Dynaudio Senior Designer Acoustics

Bei den Treibern vertraut Dynaudio A/S auch bei der neuen Generation der Dyanudio Xeo Serie allein auf eigene Lösungen, wobei man hier auf einen Werkstoff setzt, der bereits seit 1977 bei Dynaudio A/S eingesetzt wird, und zwar Magnesium Silicate Polymer. Dieser bildet die Grundlage der Membranen der Tief- und Mittelton-Treiber und soll sich durch die richtige Balance aus Leichtigkeit, Steifheit und innerer Dämpfung auszeichnen, so der Hersteller, der sich dadurch ein Höchstmaß an Balance aus klanglicher Feinheit, Kraft und Ausgewogenheit verspricht. Außerdem, so Dynaudio A/S, sei dieser Werkstoff wesentlich langlebiger als etwa Papiermembranen und garantiere dadurch ein gleichbleibend hohes Klangniveau über viele Jahre hinweg.

Das kompaktere der beiden neuen Modelle, die Dynaudio Xeo 20, ersetzt, wie bereits erwähnt, die Dynaudio Xeo 4. Im Vergleich zu dieser soll das neue Modell etwas größer ausgefallen sein, misst also 180 x 320 x 257 mm und bringt es damit auf 6,2 kg.

Auffallend ist, dass dieses Zweiwege-Regal-Lautsprecher-System mit 28 mm Esotec Gewebehochtöner und 14 cm Esotec MSP Tief/ Mitteltöner nunmehr über ein neues Bassreflex-System verfügt, das sich in Form eines strömungsoptimierten Schlitzes an der Rückseite präsentiert. Die neue Dynaudio Xeo 20 sei in der Lage, einen Frequenzbereich zwischen 40 Hz und 21 kHz abzubilden, wobei die Frequenzweiche bei 4,26 kHz ansetzt. Die in das Lautsprecher-System integrierten hocheffektiven Verstärker-Module stellen eine Leistung jeweils 65 Watt zur Verfügung, wobei Hochtöner und Tief/ Mittelton-Treiber von separaten Verstärker-Modulen DSP-basiert angesteuert werden.

Als optionales Zubehör für die neue Dynaudio Xeo 20 empfiehlt Dynaudio A/S natürlich einen passenden Ständer, der etwa mit dem neuen Dynaudio Stand 10 sowie Dynaudio Stand 20 zur Verfügung steht.

Interessant ist zudem, dass die neue Dynaudio Xeo 20 direkt ab Werk für die Wandmontage gerüstet ist. So findet man an ihrer Rückseite eine VESA 100 kompatible Montage-Vorrichtung.

Als Stand-Lautsprecher-System präsentiert sich, wie beschrieben, das neue Dynaudio Xeo 30 und damit der Nachfolger der Dynaudio Xeo 6. Mit Abmessungen von 228 x 852 x 275 mm und einem Gewicht von 13,4 kg ist die Dynaudio Xeo 30 zwar ebenfalls eine Spur größer als ihre Vorgängerin, lässt sich aber nach wie vor ganz klar in die Kategorie besonders schlanker Speaker einordnen, dies wollen wir an dieser Stelle nochmals explizit hervorheben.

Die Entwickler vertrauen natürlich auch hier auf einen 28 mm Esotec Gewebehochtöner, kombinieren diesen aber mit zwei 14 cm Esotec MSP Tief/ Mitteltönern, sodass man es hier mit einem 2,5-Wege-System zu tun hat. Jedes Chassis der Dynaudio Xeo 30 wird mit hocheffizienten Verstärker-Modulen DSP-basiert angesteuert, wobei dreimal 65 Watt zur Verfügung stehen.

Der Frequenzumfang der Dynaudio Xeo 30 wird vom Hersteller mit 36 Hz bis 21 kHz angegeben, wobei die Übergangsfrequenzen sich mit 200 Hz und 4,7 kHz im Datenblatt finden.

Wie beschrieben werden die neuen Dynaudio Xeo Modelle wahlweise in Seidenmatt Schwarz oder Seidenmatt Weiss angeboten.

Im Lieferumfang beider Modelle ist eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten, wobei es sich hierbei ebenfalls um eine neue Entwicklung handelt. Diese ist nunmehr so ausgelegt, dass sie die neuen Modelle Dynaudio Xeo 20 und Dynaudio Xeo 30 direkt steuern kann, also beim Einsatz als reine Aktiv Lautsprecher-Systeme, aber ebenso im Verbund mit dem optionalen Dynaudio Connect. Zudem wurde hier die Reichweite, aber auch der Bedienwinkel verbessert, so das dänische Unternehmen.

Wer sich für die neue Dynaudio Xeo 20 begeistert, der muss dafür € 2.200,- pro Paar investieren. Für die neue Dynaudio Xeo 30 gibt der Hersteller einen empfohlenen Verkaufspreis von € 3.600,- an, wobei auch dies natürlich als Paarpreis zu verstehen ist.

Share this article