Responsive image Audio

EAT E-Glo S Phono Stage - Edler Hybrid Phono-Vorverstärker…

Foto © European Audio Team

EAT bezeichnet den neuesten Spross EAT E-Glo S Phono Stage als eleganten High-end Röhren Phono-Vorverstärker, der sich im extrem schlanken Design präsentiere, und auf eine Hybrid Röhrenschaltung mit ECC83 Doppeltrioden setzt. Eine rein passiv aufgebaute Entzerrung, der Verzicht auf eine Über-alles-Gegenkopplung, ultra rauscharme Schaltkreise und eine tadellose Stromversorgung sollen den EAT E-Glo S zudem auszeichnen.

Kurz gesagt...

Als besonders elegante, geradezu edle Lösung präsentiert sich die neue EAT E-Glo S Phono Stage, ein Hybrid Phono-Vorverstärker mit ECC83 Doppeltrioden.

Wir meinen...

Mit der neuen EAT E-Glo S Phono Stage präsentiert European Audio Team die kleine Schwester der EAT E-Glo Phono Stage, erweitert also das Angebot an feinen Phono-Vorstufen. Natürlich stehen bei dieser Lösung einmal mehr Röhren im Mittelpunkt, wobei Jozefine Lichtenegger und ihr Entwickler-Team hier auf eine Hybrid Röhrenschaltung rund um ECC83 Trioden setzt.
Hersteller:European Audio Team
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 2.595,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.01.2017

Share this article


European Audio Team, kurz auch als EAT bezeichnet, gilt nunmehr bereits seit geraumer Zeit als Produzent ausgezeichneter Schallplatten-Spieler. Weit weniger bekannt ist, dass EAT aber auch feine Tonabnehmer-Systeme offeriert, und zudem auch im Bereich Elektronik tätig ist, allen voran in Form der EAT E-Glo Phono Stage, und dies eigentlich auch bereits seit Jahr und Tag. Zudem widmet man sich dem Thema Röhren, wobei sich dies alles natürlich famos verbinden lässt. Letztlich geht es ja dann doch immer um Vinyl, man erweiterte also in erster Linie das Produktsortiment zur Abrundung der feinen Schallplatten-Spieler.

Das entsprechende Angebot wird nunmehr um ein weiteres sehr spannendes Produkt ausgebaut, und zwar die EAT E-Glo S Phono Stage, eine Hybrid Phono-Vorstufe, die schon auf den ersten Blick den hohen Anspruch der Entwickler rund um Unternehmensgründerin Jozefina Lichtenegger zum Ausdruck bringt, denn es handelt sich um eine überaus elegante Lösung, die das Unternehmen in die Klasse High-end einordnet.

So setzen die Entwickler bei der neuen EAT E-Glo S Phono Stage auf ein sehr schlankes Design, wobei man sich optisch durchaus an der bereits erwähnten EAT E-Glo Phono Stage orientierte, also nicht nur der nahezu identische Name das Nahverhältnis zum Ausdruck bringt.

Ein überaus schickes, solides Gehäuse aus Aluminium stellt die Basis dar, wobei edle Seitenteile aus Holz den eleganten Auftritt abrunden. Die Front zieren etliche Status LEDs, die über den Betriebszustand sowie die vorgenommenen Einstellung Auskunft geben. Die Einstellungen nimmt man über Kippschalter an der Oberseite vor. Hier thronen auch die Glaskolben, die im Mittelpunkt des Schaltungsaufbaus der neuen EAT E-Glo S Phono Stage stehen, geschützt von durchaus ansprechenden Metall-Scheiben, die man - im Gegensatz zu vielfach nicht wirklich ansehnlichen Metall-Gittern anderer Röhrenbasierten Lösungen - wohl kaum aus optischen Gründen entfernen muss.

Mit dem bislang über das Design der neuen EAT E-Glo S Phono Stage gesagtem dürfte klar sein, dass man diese Lösung nicht einfach nur so ins Rack stellt, vielmehr verlangt es diese Phono-Vorstufe geradezu zwingend, dass sie recht prominent platziert wird.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der neuen EAT E-Glo S Phono Stage um eine Hybrid Phono-Vorstufe, die auf Röhren des Typs ECC83 und somit Doppeltrioden setzt, und zwar in der ersten und zweiten Verstärkerstufe. Nach Angaben des Herstellers habe man, um die Verstärkung zu erhöhen und gleichzeitig das Rauschen zu verringern in der ersten Stufe eine so genannte Kaskodenschaltung aus Röhren und zwei parallel verbundenen, besonders rauscharmen J-FET Transistoren eingesetzt.

Die Entzerrung erfolgt bei der neuen EAT E-Glo S Phono Stage in zwei Stufen und vollständig passiv, sodass eine perfekte Impedanz-Anpassung zwischen Verstärkung und Entzerrung möglich sei. Zudem habe man komplett auf eine so genannte Über-alles-Gegenkopplung verzichtet.

Ausgelegt ist die neue EAT E-Glo S Phono Stage sowohl für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme, wobei umfangreiche Anpassungen für Impedanz, Kapazität und Verstärkung vorgenommen werden können. So wird die Verstärkung für MM Tonabnehmer-Systeme mit 45 dB angegeben, bei MC Tonabnehmer-Systemen stehen 45 , 50 , 55 , 65 und sogar 70 dB zur Verfügung. Die Eingangsimpedanz kann zwschen 10, 25, 50, 75, 100 und 1.000 Ohm, die Abschluss-Kapazität mit 50, 100, 150, 200, 270, 320 und 420 pF ausgewählt werden.

Optional lässt sich ein so genannter Subsonic-Filter aktivieren, wobei dieser nach Herstellerangaben besonders sanft wirkt, sodass es zu keiner klangschädigenden Beeinträchtigung im hörbaren Frequenzbereich kommen soll.

Viel Aufmerksamkeit widmete man natürlich auch der Stromversorgung und der Anoden-Spannungsregelung. Hier setzt man unter anderem auf eine Filterung der Spannungsversorgung in drei Schritte, die nach Angaben des Herstellers zu einem geradezu perfekten Geräusch-Spannungsabstand führt und damit ein stets ungetrübtes Musik-Erlebnis auf höchstem Niveau garantiere.

Die neue EAT E-Glo S Phono Stage misst 435 x 90 x 270 mm und präsentiert sich, wie beschrieben, mit einem schicken Gehäuse in Silber sowie edlen Holzzargen. Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 2.595,- angegeben. Die EAT E-Glo S Phono Stage soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein.

Share this article