Responsive image Audio

Elac Discovery Q Roon Music Server aus der Elac Alchemy Serie

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Bereits zu Beginn des Jahres kündigte Elac Electroacustic GmbH an, an einem neuen Music Server und Music Player auf der Basis von Roon zu arbeiten. Nun ist klar, dieser wird Teil der neuen Elac Alchemy Serie sein, Elac Discovery Q Roon Music Server heissen, und sich damit an besonders ambitionierte HiFi-Enthusiasten richten.

Kurz gesagt...

Einen Music Server und Music Player auf Basis von Roon präsentiert Elac mit dem neuen Elac Discovery Q Roon Music Server aus der ebenfalls neuen Elac Alchemy Serie.

Wir meinen...

Er wird das Herzstück der neuen Elac Alchemy Serie sein, der erstmals in München vorgestellte Elac Discovery Q Roon Music Server. Damit soll Ende des Jahres der große Bruder des überaus erfolgreichen Elac Discovery Music Server DS-S101-G zur Verfügung stehen, der einerseits auf die Vollversion von Roon setzt, zudem mit einer besonders ausgefeilten symmetrischen Signalverarbeitung und damit tadelloser Qualität aufwarten kann.
Hersteller:Elac Electroacustic GmbH
Vertrieb:Elac Electroacustic GmbH
Preis:€ 2.500,-

Von Michael Holzinger (mh)
21.05.2017

Share this article


Mit dem Elac Discovery Music Server DS-S101-G bietet das Unternehmen Elac Electroacustic GmbH eine überaus spannende, da sehr vielseitige, qualitativ überaus hochwertige, gleichzeitig aber betreffend der Handhabung überaus komfortable Lösung für Musik-Streaming an. Basierend auf der Medienverwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming Software-Lösung aus dem Hause Roon Labs LLC. gelang es den Kielern mit dem Elac Discovery Music Server DS-S101-G einen vielbeachteten Einstand in diesem Segment zu feiern, wobei dies allein der Beginn sein sollte, wie das Unternehmen von Anbeginn an ausdrücklich betonte.

So präsentierte man nahezu gleichzeitig zur Markteinführung des Elac Discovery Music Server DS-S101-G verschiedenste Lösungen, die teils bereits konkrete Produkte, teils erste Design-Konzepte darstellten, darunter etwa kompakte All-in-One Speaker, Module mit integrierten Streaming-Clients für Aktiv-Lautsprecher, bis hin zu einem Musik-Server, der deutlich über dem letztlich im gehobenen Consumer Segment angesiedelten Elac Discovery Music Server DS-S101-G liegen sollte und damit klar dem High-end Segment zugeordnet werden könne.

Bereits im Rahmen der CES 2017 zu Beginn des Jahres war dieses letztgenannte Vorhaben schon recht weit gediehen, denn erstmals konnte Elac Electroacustic GmbH in Las Vegas einen Prototyp des geplanten Musik-Servers präsentieren, den man im Januar in Form eines Prototyps des Elac Discovery Q Roon Music Server zeigte.

Ausdrücklich betonte das Unternehmen aus Kiel damals, dass es sich um eine mögliche Variante des Konzepts handle, dass man anhand der damals gezeigten Version erste Reaktionen sammeln wolle, um sich dann für ein finales Produktkonzept zu entscheiden. So galt es etwa auch die eben erst erfolgte Übernahme der HiFi-Schmiede Audio Alchemy in die neue Strategie einzubeziehen…

Genau dies hat man offensichtlich binnen kürzester Zeit geschafft, denn wie man nunmehr im Rahmen der High End 2017 in München erstmals verkündete, wird der neue Musik-Server, der neue Elac Discovery Q Roon Music Server bereits Teil der erstmals in der bayerischen Metropole präsentierten Elac Alchemy Serie sein und, wie nicht anders zu erwarten, gar deren Herzstück darstellen.

Damit ist klar, die im Las Vegas präsentierte, doch recht futuristische Formgebung der neuesten Streaming-Lösung wurde nicht ins finale Produkt übernehmen, vielmehr orientiert man sich an einer von Audio Alchemy gewohnten Design-Sprache, wobei nunmehr natürlich das Logo von Elac Electroacustic GmbH an der eleganten Front aus gebürstetem Aluminium prangt.

Die Front des Elac Discovery Q Roon Music Server zieren allein drei Taster, einer davon der Hauptschalter, mehr braucht es nicht. Auch der neue Elac Discovery Q Roon Music Server ist damit in erster Linie als eine Art „Black Box“ konzipiert, die allein mit Hilfe von Apps über Smartphones und Tablets gesteuert wird.

Die Rückseite des Elac Discovery Q Roon Music Server hingegen ist reichlich mit verschiedensten Anschlüssen ausgestattet, allen voran natürlich einer RJ45-Ethernet Schnittstelle zur Integration ins Netzwerk, sowie USB 3.0 Ports um entsprechende Speichermedien einsetzen zu können. Zudem können diese USB-Ports auch als asynchrone USB Audio-Schnittstellen genutzt werden.

Analoge Audio-Signale verlassen den Elac Discovery Q Roon Music Server entweder über einen unsymmetrischen oder symmetrischen Ausgang (Cinch bzw. XLR), an digitalen Schnittstellen stehen eine optische und koaxiale S/PDIF-Schnittstelle, aber ebenso eine AES/EBU-Schnittstelle und gar eine I2S Schnittstelle zur Verfügung, wobei letztgenannte als Schnittstelle innerhalb der gesamten Elac Alchemy Serie dient.

Die Stromversorgung erfolgt über ein externes 19V 4A Netzteil.

Setzt Elac Electroacustic GmbH beim „kleinen“ Bruder, dem Elac Discovery Music Server DS-S101-G auf Roon Essential, so kommt beim neuen Elac Discovery Q Roon Music Server die Vollversion der Software-Lösung aus dem Hause Roon Labs LLC. zum Einsatz. Hier bestehen somit keinerlei Einschränkungen, und der neue Elac Discovery Q Roon Music Server ist damit selbst für sehr große Mediatheken geeignet. Mit dem Elac Discovery Q Roon Music Server erwirbt man die Lizenz von Roon für ein Jahr, danach kann man sich wahlweise für ein jährlich abgerechnetes Abo-Modell (US$ 119,- pro Jahr), oder eine „Lifetime Membership“ (US$ 499,-) entscheiden.

Für optimale Performance soll ein komplett neues, eigens für den Elac Discovery Q Roon Music Server entwickeltes Streaming-Board Sorge tragen, so der Hersteller aus Kiel.

Einerseits kann der Elac Discovery Q Roon Music Server natürlich komplett eigenständig genutzt werden, wobei die Audio-Daten über besagte USB-Ports und entsprechende Festplatten, aber auch über eine NAS (Network Attached Storage Lösung) bezogen werden. Zudem lässt er sich auch im Verbund mit weiteren Roon-basierten Devices einsetzen, und damit im Multiroom-Verbund genutzt werden. Wie bei Roon üblich, erfolgt die Signalübertragung übers Netzwerk mittels RAAT (Roon Advance Audio Transport), um eine bestmögliche Qualität zu erzielen. Roon Labs LLC. spricht hier gerne von „AirPlay for Audiophiles“. Interessanterweise lassen sich aber tatsächlich zudem auch Geräte über Apple AirPlay ansteuern, und selbst Lösungen aus dem Hause Sonos Inc. können eingebunden werden, dies sei nur der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle erwähnt, nun zurück zu den Merkmalen des Elac Discovery Q Roon Music Server selbst…

Dieser verfügt für die tadellose Signalverarbeitung über eine besonders ausgeklügelte, symmetrisch aufgebauten Schaltung, ausgestattet etwa mit wählbaren DSP-basierten Filtern, einem Advanced Ultra-Low Phase Noise PLL-based De-Jittering Filter, sowie einer diskret aufgebauten Ausgangsstufe bis hin zu einem sorgfältig konzipierten Stromversorgung der einzelnen Komponenten.

An Audio-Daten werden mit AAC, MP3, Ogg Vorbis, WAV, AIFF und DSF sowie DFF alle relevanten Formate unterstütz. Bei Linear PCM-Daten ist ein Auflösung bis hin zu 32 Bit und 384 kHz, bei DSD Daten mit bis zu DSD256 möglich. Der Elac Discovery Q Roon Music Server wird auch Daten kodiert in MQA verarbeiten können, verfügt also über Full MQA unfolding, wie es so schön rein technisch ausgedrückt heisst.

Dies ist wohl vor allem für all jene interessant, die den neuen Elac Discovery Q Roon Music Server für den Online Musik-Streaming-Dienst TIDAL und dessen Angebot TIDAL Masters nutzen, auf den man mit dem neuen Roon Music Server bzw. Music Player aus dem Hause Elac Electroacustic GmbH natürlich ebenfalls direkt zugreifen kann.

Die Steuerung des Elac Discovery Q Roon Music Server erfolgt, wie bereits erwähnt, allein über Apps, allen voran für Smartphones und Apps. Dabei handelt es sich um die so genannte Roon Remote, die sowohl für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung steht. Zudem bietet Roon Labs LLC. diese Roon Remote auch für Apple OS X sowie Microsoft Windows und gar Linux an, sodass eine Steuerung auch direkt über einen Desktop PC oder ein Notebook möglich ist.

Der neue Elac Discovery Q Roon Music Server wird, so die derzeitige Prognose des Unternehmens, wohl im vierten Quartal 2017 zur Verfügung stehen. Bezüglich des Preises will sich Elac Electroacustic GmbH noch nicht verbindlich festlegen, spricht aber von rund € 2.500,-

Share this article

Related posts