Responsive image Audio

Entotem Plato PRE - Die ultimative Ergänzung fürs HiFi-System…

Foto © Entotem Ltd.

Als multifunktionalen Medien-Server und als ultimative Ergänzung für ein klassisches HiFi-System versteht sich der Entotem Plato PRE, der zudem durch seine integrierte Vorstufe zudem direkt mit einer Endstufe oder aber auch Aktiv-Lautsprechern kombiniert werden kann.

Kurz gesagt...

Die dezente Umstrukturierung im Produkt-Lineup von Entotem Ltd. führt dazu, dass der Medien-Server ohne Endstufe nunmehr als Entotem Plato PRE angeboten wird.

Wir meinen...

Den neue Entotem Plato PRE bzw. das komplette Entotem Plato-Konzept allein als Media-Server zu beschreiben, trifft es nur zum Teil. So kann er nicht nur Audio-Daten bis hin zu Hi-Res Audio und Video mit Full HD übers Netzwerk bereit stellen und direkt vom Gerät selbst wiedergeben, er erlaubt es zudem auch, analoge Audio-Daten auf besonders intuitive Art und Weise zu erfassen, etwa über die integriere Phono-Vorstufe. Der neue Entotem Plato PRE verzichtet auf eine integrierte Endstufe, fungiert aber als vielseitige Vorstufe, und kann somit direkt mit einer Endstufe und einem Lautsprecher-System, ebenso mit Aktiv-Lautsprechern als besonders kompakte, dennoch überaus vielseitige und vor allem qualitativ erstklassige HiFi-Kette eingesetzt werden.
Hersteller:Entotem Ltd.
Vertrieb:Robert Ross Audiophile Produkte GmbH Germany
Preis:€ 4.500,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.06.2016

Share this article


Das überaus innovative Unternehmen Entotem Ltd. kann man wohl mit Fug und Recht sowohl als IT- als auch HiFi-Schmiede bezeichnen, denn hier haben sich Entwickler und Tüftler zusammen gefunden, die sowohl eine Leidenschaft für Musik antreibt, die darüber hinaus aber über ein fundiertes Wissen rund um IT-Lösungen sowie deren bestmögliche, effektive Integration in die Welt der HiFi verfügen. Den mehr als eindrucksvollen Beleg dafür lieferten sie mit dem Entotem Plato Medien-Server ab, der erst wenige Monate am Markt ist, aber auf Grund seines Leistungsumfangs und insbesondere seiner überaus einfachen, geradezu intuitiven Bedienung für Furore sorgte, und nunmehr bereits in verschiedenen Ausführungen angeboten wird.

So steht etwa allen voran der Entotem Plato zur Verfügung, der neben der ureigensten Aufgabe als universeller Medien-Server über eine integrierte Endstufe in Class A/B verfügt. Diesen bietet der Vertrieb Robert Ross Audiophile Produkte GmbH Germany in einer Version mit integrierter 2 TByte fassenden Festplatte und einem Tablet für die intuitive Steuerung in einer Hochglanz-Version (Schwarz, Rot, Weiss und Silber) als eine Art Rundum-Sorglos-Komplett-Paket an, ebenso natürlich separat, und zwar in Satin Matt-Lackierung Schwarz und Weiss.

Zudem steht seit der High End 2016 auch der Entotem Plato Class A zur Verfügung, also ebenfalls eine Version mit integrierter Endstufe, die hier jedoch in Class A ausgeführt ist. Am untersten Ende des Produktsortiments findet sich, ebenfalls seit der High End 2016, der Entotem Plato LITE, also die „Quintessenz“ des gesamten Plato-Konzepts, die jedoch somit auf eine Endstufe, eine Vorstufe als auch auf eine integrierte Phono-Vorstufe verzichtet, sich allein auf die Aufgabe eines Medien-Servers konzentriert, und dennoch letztlich die volle Funktionalität bietet, die das System Entotem Plato zu etwas Außergewöhnlichen macht. Darüber ist nunmehr der neue Entotem Plato PRE angesiedelt, der besagte Phono-Vorstufe aufweist, ebenso natürlich die namensgebende Vorstufe, aber eben keine Endstufe.

Der Hersteller verspricht mit dem Entotem Plato PRE die ultimative Ergänzung fürs HiFi-System, und liegt damit, unserer bescheidenen Einschätzung nach, nicht ganz richtig. Für viele wird wohl tatsächlich der bereits erwähnte Entotem Plato LITE reichen, ist also wohl bereits in dieser „kleinsten“ Version tatsächlich genau die ultimative Ergänzung für HiFi-Enthusiasten, die der Hersteller verspricht. Der Entotem Plato PRE ist aber dennoch eine überaus spannende Lösung, schließlich erlaubt es diese Ausführung, all die Vorzüge der Plattform als zentraler, flexibler Medien-Server allein im Zusammenspiel mit einer Endstufe und einem feinen Lautsprecher-System, oder gar allein mit Aktiv-Lautsprecher-Systemen zu nutzen. Vielmehr braucht es dann nicht mehr, und man hat eine piekfeine Kette…

Die Merkmale, die den Entotem Plato in allen seinen Ausprägungen so einzigartig machen, haben wir ja bereits mehrfach ausgeführt, daher lassen Sie uns an dieser Stelle nur die wesentlichsten Fakten anführen. Grundsätzlich muss gesagt werden, dass der Entotem Plato mit dem Begriff Media-Server letztlich nur unzureichend beschrieben wird, denn diese Lösung geht klar über das hinaus, was man hinlänglich damit bezeichnet.

Natürlich ist der Entotem Plato in der Lage, multimediale Inhalte zu verwalten, und diese über UPnP im Netzwerk für Streaming-Clients bereit zu stellen. Dies betrifft hier aber nicht nur Audio-Daten, sondern ebenso Videos und Fotos. Selbstverständlich unterstützt der Entotem Plato für Audio Daten im Hi-Res Format, also bis hin zu 24 Bit und 192 kHz in allen relevanten Daten-Formaten. Diese können im einfachsten Fall übers Netzwerk oder über die USB-Schnittstellen des Geräts auf dessen integrierte Festplatte übertragen werden. Zudem steht eine direkte Anbindung zur führenden deutschen Online-Plattform für Hi-Res Daten, highresaudio.com zur Verfügung. Videos werden in Full HD unterstützt, und zwar ebenfalls in allen wesentlichen Formaten. Diese können nicht nur übers Netzwerk etwa an Smart TVs übertragen werden, sondern direkt über die HDMI-Schnittstelle des Entotem Plato ausgegeben werden, etwa an AV-Receiver und somit in Folge ein TV-Gerät oder einen Projektor.

Der Vollständigkeit wegen sei angeführt, dass der Entotem Plato in allen Ausführungen, und somit auch der Entotem Plato PRE Audio-Daten natürlich auch direkt wiedergeben kann, und zwar über analoge als auch digitale Ausgänge, wobei auf analoger Seite eine tadellose Signalverarbeitung basierend auf einem hochwertigen D/A-Wandler aus dem Hause Texas Instruments geboten wird. Der Entotem Plato PRE ist somit nicht nur Media-Server, sondern gleichzeitig ein vollwertiges Quellgerät.

Die eigentliche Besonderheit aber ist, dass der Entotem Plato nicht nur Daten verwaltet und wiedergibt, er kann diese auch selbst aufzeichnen, und zwar etwa von analogen Quellen wie einem Tonband-Gerät, und über die integrierte Phono-Vorstufe für MM- als auch MC-Tonabnehmer-Systeme auch von Schallplatte. Selbst das allein wäre noch nicht das wirklich beeindruckende, wohl aber, dass dieses Aufzeichnen analoger Quellen nahezu automatisch erfolgt, und zwar inklusive einer adretten, fein säuberlichen Beschriftung der Audio-Daten. Dies wird über eine direkte Anbindung an die Online-Datenbank Gracenote realisiert, die dafür sorgt, dass etwa Audio-Daten von Schallplatten mit Interpret, Titel, Album-Name und Cover Artwork auf der internen Festplatte abgespeichert werden.

Ebenso kann aber auch etwa Internet Radio aufgezeichnet werden, nur um ein weiteres Beispiel dafür anzuführen, wie vielseitig sich das Konzept rund um den Entotem Plato präsentiert, und somit dem Begriff Media-Server selbst für anspruchsvolle HiFi-Enthusiasten auf ein neues Niveau hebt.

Die Steuerung erfolgt dabei einerseits direkt am Gerät über einen Touchscreen an der Front, oder aber über eine passende App, die für Tablets und Smartphones mit Google Android zur Verfügung steht. Detail am Rande, die gesamte Plattform setzt auf das Betriebssystem aus dem Hause Google, allerdings bekommt der Anwender davon nicht viel mit. Ihm wird allein eine übersichtliche, wirklich intuitiv zu benutzende Oberfläche präsentiert.

Um seiner Aufgabe als Vorverstärker vollends gerecht zu werden, stehen beim Entotem Plato PRE vier analoge Eingänge zur Verfügung. Zudem verfügt er über vier digitale Schnittstellen, und neben einem analogen Ausgang stehen ebenso zwei digitale Ausgänge zur Verfügung. Selbst ein Kopfhörer kann direkt an der Front angeschlossen werden.

Der neue Entotem Plato PRE soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird für diese Lösung vom Vertrieb mit € 4.500,- angegeben. Zur Auswahl steht hier eine Ausführung in Mattschwarz sowie Mattweiss. Gegen Aufpreis kann zudem eine Version in Hochglanz-Lackierung geordert werden, wobei man hier die Wahl zwischen Weiss, Schwarz, Rot und Silber hat. Dafür sind € 600,- fällig.

Share this article

Related posts