Foto © Bluesound International

Exklusiv: Bluesound Pulse Mini - Familienzuwachs bei Bluesound…

#CES2015: Mit dem Bluesound Pulse Mini steht in Kürze eine von vielen Kunden ersehnte kleinere Version des Bluesound Pulse zur Verfügung, die mit einigen interessanten Ausstattungsmerkmalen aufwartet, etwa einem analogen Eingang, einem IR Sensor inklusive Lern-Funktion, sowie ein integriertes apt-X kompatibles Bluetooth Modul.

Kurz gesagt...

Überraschend kündigt Bluesound ein neues Familienmitglied des Wireless HiFi Systems an, das Bluesound Pulse Mini, das das System nach unten hin erweitern soll.

Wir meinen...

Mit dem Bluesound Pulse Mini steht der kleine Bruder des Bluesound Pulse zur Verfügung, also ein All-in-One Lautsprecher-System zur Erweiterung des überaus flexiblen, und High-res-fähigem Wireless HiFi Systems aus Kanada. Mit einem kombinierten analogen bzw. digitalem Eingang, einem IR Sensor inklusive Lernfunktion eignet es sich zudem als kompaktes Audio-System für etwa Fernseher, und kann durch ein integriertes apt-X fähiges Bluetooth Modul auch Smartphones und Tablets als Quelle nutzen.
Hersteller:Bluesound International
Vertrieb:smart audio GmbH
Deutschand:Dynaudio International GmbH
Preis:€ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
25.01.2015

Share this article


Vor gut rund einem Jahr präsentierte das eben erst gegründete Unternehmen Bluesound International ein neues Wireless HiFi System, das so genannte Bluesound System, das gleich zum Beginn aus mehreren, unterschiedlichen Lösungen bestand, einerseits aus All-in-One Speaker-Systemen, einem Client zur direkten Anbindung an bestehende HiFi-Systeme, einem Client mit integriertem Verstärker und passenden Speakern samt Subwoofer, sowie einem Server, der gleichzeitig auch als Client zur Musikwiedergabe dienen kann. Damit präsentiert sich das Bluesound System als sehr flexibles, jederzeit nach Belieben erweiterbares Multiroom Streaming-System.

Es handelt sich um ein proprietäres System, also eine in sich zwar geschlossene, aber dadurch bestens aufeinander abgestimmte, optimierte Lösung, die zentral von entsprechenden Apps gesteuert wird, die sowohl für Microsoft Windows, Apple OS X, aber allen voran für Smartphones und Tablets mit Apple iOS und Google Android zur Verfügung stehen.

Dass sich das Bluesound System als überaus hochwertige Lösung präsentiert, die allen voran ambitionierte Musik-Enthusiasten adressiert, liegt nicht zuletzt daran, dass hinter Bluesound International zwei sehr renommierte Unternehmen der Lenbrook Industries Limited stehen, nämlich die kanadische HiFi-Schmiede NAD Electronics International, sowie die ebenfalls kanadische Lautsprecher-Manufaktur PSB Speakers.

Neben dem Bluesound Note, dem Client zur direkten Anbindung an bestehende HiFi-Systeme, dem Bluesound Powernode mit integriertem Verstärker sowie dem Server Bluesound Vault steht, wie bereits erwähnt, auch der Bluesound Pulse zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein All-in-One Lautsprecher-System, das ebenfalls einen Client für Bluesound enthält.

Und genau dieser Bluesound Pulse diente als Basis für das neueste Produkt der Kanadier, den Bluesound Pulse Mini, der das System nach unten hin erweitern soll.

Sieht man sich ein wenig im übrigens bestens vom Hersteller betreuten Support-Forum von Bluesound International um, so fällt auf, dass allen voran eine kleinere Version des Bluesound Pulse gefordert wurde, und genau den liefert Bluesound nun als erste Hardware-Erweiterung seit der Einführung vor einem Jahr ab.

Dieser eigne sich hervorragend, um überall dort zum Einsatz zu kommen, wo der bisherige Bluesound Pulse zu groß erscheint, also etwa im Badezimmer, im Arbeitszimmer, im Schlafzimmer am Nachtkästchen, und ähnlichen Anwendungsszenarien.

Schon auf den ersten Blick kann der neue Bluesound Pulse Mini seine direkte Verwandtschaft mit dem natürlich nach wie vor erhältlichen Bluesound Pulse nicht verleugnen, ist er doch tatsächlich eine etwas kleinere Version dieses All-in-One Lautsprecher-Systems. So präsentiert auch er sich wahlweise in Schwarz oder Weiss mit einer Front, die zur Gänze vom Lautsprecher-Grill in Anspruch genommen wird, und einem an der Oberseite mittels Soft-Touch Tasten ausgeführten Bedienpanel. Hier kann die Wiedergabe gesteuert, und die Lautstärke geregelt werden.

An der Rückseite steht auch beim neuen Bluesound Pulse Mini zunächst ein Ethernet-Port zur Verfügung, wenngleich das System natürlich in erster Linie über das integrierte WiFI Modul ins Netzwerk eingebunden werden kann. Im Gegensatz zu allen voran einem anderen derartigen System baut das Bluesound System kein eigenes Netzwerk auf, sondern die Clients klinken sich hierbei in ein bestehendes Wireless LAN ein.

Einmal im Netzwerk, kann Bluesound Musik von verschiedensten Online-Diensten wiedergeben, hier hat Bluesound International im vergangenen Jahr sukzessive alle relevanten Angebote integriert, bis hin zu verlustfreien Angeboten, aber auch dem Branchen-Primus Spotify inklusive Spotify Connect. Zudem kann natürlich auf eigene Inhalte zugegriffen werden, die im einfachsten Fall auf einer zentralen NAS lagern, wobei Bluesound nicht auf den Standard UPnP setzt, sondern lediglich eine Datenfreigabe über SAMBA voraussetzt.

Besonders einfach ist es, wenn man neben verschiedenen Clients den Bluesound Vault nutzt, der zwar ebenfalls als Client zur Musikwiedergabe genutzt werden kann, aber allen als Server für das komplette Bluesound System fungiert. Hier lassen sich etwa Audio CDs über das integrierte Laufwerk einlesen, man kann auf High-res Online Angebote wie Qobuz, HDTracks.com oder highresaudio.com zugreifen, und Daten direkt kaufen, und all dies auf der integrierten Festplatte ablegen. Verfügt man über einen Bluesound Vault, so wird dieser automatisch als Datenquelle bei allen anderen Bluesound Komponenten erkannt, also auch beim neuen Bluesound Pulse Mini.

Alle Produkte von Bluesound, also auch der neue Bluesound Pulse Mini, können Audio-Daten in allen relevanten Formaten wiedergeben, sei es nun verlustbehaftet komprimierte Datenformate wie MP3, WMA oder AAC, verlustfrei arbeitende Datenformate wie WAV, AIFF, ALAC und FLAC, und zwar bis zu 24 Bit und 192 kHz. Nicht unterstützt wird DSD, wobei man nüchtern betrachtet festhalten kann, dass dies wohl kein allzu gravierender „Nachteil“ ist, ist die tatsächliche Bedeutung von DSD ja keineswegs unumstritten…

Ein analoger bzw. digitaler Eingang, sowie ein IR Sensor inklusive Lernfunktion sorgen dafür, dass der neue Bluesound Pulse Mini als kompaktes Audio-System für TV-Geräte genutzt werden kann! Mal sehen, wann Bluesound also mit einer eigenen Soundbar aufwarten kann...

Der Bluesound Pulse Mini weist aber ein paar Besonderheiten auf, die man in dieser Form bislang bei keinem anderen Produkt der Reihe fand. Dies wäre etwa ein zusätzlicher Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, die nicht nur analoge, sondern offensichtlich als optische S/PDIF-Schnittstelle auch digitale Signale verarbeitet. Dies ist insbesondere mit dem beim Bluesound Pulse Mini ebenfalls erstmals zu findenden IR Sensor spannend, denn dieser erlaubt es, die Lautstärke des Bluesound Pulse Mini mit einer beliebigen Infrarot-Fernbedienung zu steuern, also auch die des eben erwähnten Eingangs. Mittels Lern-Funktion kann damit etwa die Fernbedienung des Fernsehers genutzt werden, sodass der neue Bluesound Pulse Mini als interessante, vielseitige Lösung für besseren Fernsehton, also als Ersatz etwa für eine Soundbar genutzt werden kann.

Mobile Devices lassen sich nunmehr mit dem neuen Bluesound Pulse Mini ebenfalls als Quelle nutzen, und zwar über dessen integriertes Bluetooth Modul. Diese Funktion ist nicht ganz neu, denn schon bislang konnte man über den USB-Port der Bluesound Clients als auch dem Bluesound Vault ausgewählte Bluetooth Dongle einbinden, und zwar seit der BluOS Firmware v1.4.x. Nun aber ist diese Funktion ab Werk vorhanden, und zwar inklusive der Unterstützung von apt-X, sodass Smartphones, Tablets usw. Audio-Daten ohne verlustbehaftete Datenreduktion übertragen, und über den Bluesound Pulse Mini in „CD-Qualität“ wiedergeben können.

Mit dem neuen Bluesound Pulse Mini bekommt das Bluesound System also eine zwar kleine, aber durchaus sehr vielseitige Erweiterung, die ein paar sehr spannende Neuerungen mit sich bringt, die von vielen Kunden gewünscht wurden. Damit zeigt Bluesound International einmal mehr, dass man Kundenwünsche sehr offen gegenüber steht, und diese ehestmöglich in das junge System integriert. Diese sehr stark kundenorientierte Entwicklung stellte Bluesound International schon bislang unter Beweis, wie die zahllosen Firmware-Updates und Updates der Controller für alle Plattformen zeigten.

Einen konkreten Termin zur Verfügbarkeit des neuen Bluesound Pulse Mini im Fachhandel nennt Bluesound bislang noch nicht, spricht vielmehr von Frühjahr 2015. Auch der Preis ist noch nicht abschließend in Stein gemeißelt, soll sich aber wohl bei € 499,- bewegen, und damit kann man festhalten, dass das neue Bluesound Pulse Mini durchaus attraktiv positioniert sein wird.

Share this article

Related posts