Exklusiv: Pro-Ject Audio Systems Box Control App für Apple iOS und Google Android

High-end darf beim Klang nicht enden, auch die Bedienung muss sich auf höchstem Niveau bewegen, davon zeigt sich Pro-Ject Audio Systems überzeugt und bietet nunmehr eine eigens entwickelte App für Smartphones mit Apple iOS und Google Android zur Steuerung der Streaming-Clients Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net, Stream Box DS plus, Stream Box DSA und Stream Box RS an.

Von Michael Holzinger (mh)
17.08.2012

Share this article


Es ist ja längst kein Geheimnis, dass etliche Hersteller der gehobenen Unterhaltungselektronik für ihre Streaming-Clients auf die Referenz-Plattform Stream700 des Wiener Hightech-Spezialisten StreamUnlimited Engineering GmbH setzen. Sowohl der Musical Fidelity M1 CLiC als auch der alsbald zu erwartende Accustic Arts Streamer ES sowie Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS, Stream Box DS net, Stream Box RS und alle weiteren Lösungen dieser Produktgruppe, die das österreichische Unternehmen in Kürze präsentieren wird, setzen auf diese Plattform.

Bei allen Produkten handelt es sich somit im Prinzip um UPnP bzw. dlna-zertifizierte Streaming-Clients, die Inhalte von Internet Radio-Stationen, verschiedenen Musik-Diensten und natürlich aus dem lokalen Netzwerk wiedergeben können. Die Basis ist zwar immer die selbe, Unterschiede ergeben sich aber durch die implementierten Codeces, die freigeschalteten Funktionen und natürlich die sehr wesentlichen Wandler, aber auch weitere Ausstattungsmerkmale bis hin zum gänzlich unterschiedlichen Design.

Die gleiche Basis sorgt auch dafür, dass alle Hersteller bislang vor einem nicht unwesentlichen Problem standen, und zwar der Herausforderung, eine passende App für Smartphones oder gar Tablets zu finden, mit deren Hilfe alle Funktionen der Geräte nicht nur mit der jeweils im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung, sondern ebenso mit mobilen Devices zu steuern. Hier verließ man sich bislang auf Lösungen von Drittanbietern, denn gerade für UPnP Streaming-Clients gibt es ja sowohl für Apple iOS als auch Google Android eine sehr große Auswahl an entsprechenden Apps.

Zudem entwickelte die englische Software-Schmiede Bookshelf Apps Limited mit der Lösung SongBook Stream 700 eine App für Apple iOS, und zwar sowohl für Apple iPhone und iPod touch, als auch für Apple iPad. Diese Software setzt etwa auch Musical Fidelity für die „eigene“ App zur Steuerung des Musical Fidelity M1 CLiC ein, die für Apple iPhone und iPod touch verfügbar ist.

Diese Lösung entsprach aber keinesfalls den hohen Ansprüchen, die Heinz Lichtenegger, Gründer und CEO von Pro-Ject Audio Systems sich für seine Streaming-Lösungen wünschte. Klar, sie funktioniert ganz anständig, ebenso Lösungen wie etwa PlugPlayer, um nur eine weitere App zu nennen, die sich inzwischen fast zu einer Art Standard entwickelte, aber es ist eben keine perfekt auf ein Gerät abgestimmte Lösung. Also galt es, selbst eine wirklich optimal bis ins letzte Detail abgestimmte Lösung zu entwickeln.

Besonders erfreut zeigte sich Heinz Lichtenegger im Gespräch mit sempre-audio.at darüber, dass er die Entwickler für dieses Projekt in Österreich fand. Denn so war es möglich, deutlich mehr zu realisieren, als derartige Apps üblicherweise zu leisten im Stande sind sodass die nunmehr präsentierte Lösung für Lichtenegger tatsächlich dem Anspruch genügt, dass High-end eben nicht allein auf den Klang, die Verarbeitung und Haptik beschränkt bleiben darf, sondern ebenso für die Bedienung zu gelten hat. So meint Heinz Lichtenegger: „Externe Steuerungen von Drittanbietern haben unsere Anforderungen an Geschwindigkeit, Komfort und Stabilität nicht erfüllt, weshalb wir eine eigene, auf unsere Bedürfnisse perfekt abgestimmte NetAPI Schnittstelle entwickelten, auf deren Basis wir eine eigene App entwickeln konnten. Dies wird die erste Anwendung sein, die von dieser NetAPI profitiert, aber wir planen bereits weitere Lösungen, die weit über die bislang verfügbaren Möglichkeiten hinausgehen.“

Das Ergebnis nennt sich schlicht Pro-Ject Audio Systems Box Control App und wird zunächst für Apple iOS, genauer gesagt Apple iPhone und iPod touch, in Folge auch für Smartphones mit Google Android erhältlich sein. Natürlich setzt auch diese App auf den Standard UPnP, aber ebenso, wie bereits erwähnt, auf die neue NetAPI, die erstmals in der neuen Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net verfügbar ist.

Schon beim Start der App fällt sofort die überaus einfache Handhabung auf. In ein paar Schritten wird das Setup durchgeführt, wobei allein der Begriff „Setup“ schon übertrieben ist, so einfach gestaltet sich hier die Vorbereitung der App für das eigene HiFi-Equipment. Im Prinzip beschränkt es sich zunächst darauf, den Streaming-Client auszuwählen, die Datenquelle im Netz zu bestimmen, und schon kann es losgehen.

Sogleich präsentiert sich die App mit einem wunderbar schlichten, aufgeräumten und somit stets übersichtlichem Benutzer-Interface. Keine abertausenden Buttons, keine überfrachteten Grafiken, bewusste Zurückhaltung für eine klare Struktur war das Ziel der Entwickler, wie sie im Gespräch mit sempre-audio.at mehrfach betonen. So bildet der Startbildschirm die Menüstruktur der Pro-Ject Audio Systems Stream Box Streaming-Clients ab, präsentiert sich aber mit einem überwiegend weißen Screen und schwarzer, stets gut ablesbarer Schrift. Selbst wenn man in die Mediathek wechselt, so wird das Cover-Artwork vergleichsweise klein, aber dennoch klar übersichtlich dargestellt, sodass man auch hier stets die Übersicht bewahrt, zumal durch diesen Kunstgriff natürlich möglichst viele Alben gleichzeitig dargestellt werden können. Wechselt man in ein Album, so wird das Cover-Artwork natürlich größer dargestellt, darunter finden sich alle Titel des Albums. Wählt man einen Titel aus, so füllt das Cover-Artwork in bewährter Art und Weise nahezu komplett den Bildschirm, darunter sind die Steuerungstasten für die Wiedergabe zu finden. Durch die Menüs wechselt man durch Pfeiltasten an den Seiten, über einen Home-Button an der Oberseite gelangt man stets auf den Start-Screen zurück, über ein Notensymbol wechselt man zum aktuellen Musiktitel und ein Fingerwisch nach links wechselt in die Einstellungen. Einfacher kann man eine App mit derart komplexen Funktionsumfang nicht gestalten, denn selbstverständlich steuert diese App tatsächlich alle Funktionen der Streaming-Clients, also auch die Wiedergabe von Audio-Daten über die USB-Anschlüsse an der Rückseite oder Front sowie die Wiedergabe von Internet Radio-Stationen, ja selbst von einem Apple iPod, sofern dieser über USB angeschlossen ist.

Eine wirklich geniale App, deren Entwicklung wir nun schon über ein paar Wochen in enger Zusammenarbeit mit den österreichischen Entwicklern mit verfolgen durften. Überaus sympathische Technik-Freaks durch und durch, aber stets mit einem klaren Fokus auf eine möglichst einfache, intuitive Bedienung und dem Anspruch, dass die App tatsächlich von Musikliebhabern, und keinen IT-Insidern bedient werden kann und somit optimal für eine HiFi-Lösung geeignet ist. Und soviel können wir nach unseren Erfahrungen der letzten Wochen klar sagen, diese Aufgabe ist ihnen mit Bravour gelungen.

Derzeit befindet sich die App in der finalen Phase und wird dieser Tage bei Apple eingereicht. Demnach sollte die Pro-Ject Audio Systems Box Control App in Kürze zumindest für Apple iOS in finaler Version zur Verfügung stehen. Ist dies geschehen, so wird die Finalisierung der Version für Smartphones mit Google Android in Angriff genommen, so die Entwickler. Dies soll aber sehr zügig erfolgen, da auch diese bereits sehr weit gediehen ist. Sowohl die App für Apple iOS als auch Google Android wird übrigens kostenlos erhältlich sein. Grundvoraussetzung ist zumindest eine Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net, wobei - wie berichtet - jede Stream Box DS zum Preis von € 100,- auf eine DS net aufgerüstet werden kann.

Schon jetzt aber kündigen die Entwickler ein sehr umfangreiches Update an, für das aber eine optionale Erweiterung aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems erforderlich sein wird, und zwar die Pro-Ject Audio Remote Box, die ebenfalls bereits in Form eines Samples in der sempre-audio.at Redaktion im Einsatz ist. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, dass sich mit dem Formfaktor der Pro-Ject Audio Systems Box Design S-Serie präsentiert und an dessen Frontseite nicht mehr zu finden ist, als eine Infrarot-Diode. Das Gerät lässt sich über WiFi ins Netzwerk einbinden, wobei dies über eine USB-Schnittstelle und ein passendes Tool für Microsoft Windows erfolgt. Findet die Box Control App dieses Device im Netzwerk, so kann diese nahezu jedwedes weitere Gerät steuern, selbst wenn dieses über keine Netzwerk-Integration verfügt, nämlich über Infrarot. Die Pro-Ject Audio Systems Remote Box ist also nicht mehr, als eine netzwerkfähige „Universal-Fernbedienung“, und die Box Control App die entsprechende Oberfläche. Für die Geräte der S- und DS- als auch in Folge RS-Serie aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems wird das entsprechende Update der Pro-Ject Audio Systems Box Control App bereits die passenden Steuercodes mitbringen, sodass etwa die Lautstärke der Wiedergabe zwar über die App erfolgt, dabei aber direkt über Infrarot der Pegel einer Pro-Ject Audio Systems Stereo Box S, Receiver Box S oder Pre Box S, Pre Box DS usw. gesteuert wird.

Ebenso wird es möglich sein, Geräte anderer Hersteller zu steuern, sei es nun ein Verstärker, CD-Player, Blu-ray Player, AV-Receiver, Fernseher, SAT-Receiver oder was auch immer. Doch dazu mehr, wenn die entsprechende Version der App sowie die Pro-Ject Audio Systems Remote Box in finaler Version verfügbar sind. Derzeit laufen hier noch weitere Tests, denn die Entwickler als auch Pro-Ject Audio Systems sind natürlich bemüht, eine tadellos arbeitende Lösung offerieren zu können. Und wir sind stolz darauf, dass wir dazu zumindest einen klitzekleinen Beitrag leisten dürfen ;)

Share this article

Related posts