Exklusive HiFi-Komponenten von Onkyo ab Dezember verfügbar

Schon zur IFA 2010 in Berlin zeigte Onkyo erstmals eine neue Serie an hochwertigen Stereo-Komponenten, mit denen sich das Unternehmen vor allem an audiophile Anwender richtet. Nun ist es ganz offiziell: ab Dezember soll der CD-Player Onkyo C-7000R, der Vorverstärker Onkyo P-3000R sowie die Endstufe Onkyo M-5000R tatsächlich erhältlich sein.

Von Michael Holzinger (mh)
24.11.2010

Share this article


Bislang hielt sich Onkyo Europe Electronics GmbH noch recht bedeckt, wenn es um Details zur neuen Produktlinie ging, die erstmals auf der IFA 2010 in Berlin präsentiert wurde. Mehr als ein paar Info-Häppchen hier, ein paar Details da gab es von offizieller Seite nicht zu hören. Umso erstaunlicher ist es daher, dass es dem österreichischen Vertrieb unter der Leitung von Ing. Gert Weber und Rene Mahler gelang, die neuen Produkte bereits nicht nur auf der Fachhandelsmesse futura 2010 in Salzburg zu präsentieren, auch auf der Erlebnismesse klangBilder|10 hatten Besucher bereits die Gelegenheit, erste Muster der neuen Serie sehr genau in Augenschein zu nehmen.

Nun aber ist es tatsächlich hochoffiziell. In einer Aussendung gab Onkyo alle Details der neuen Serie bekannt und nennt auch erstmals ein Lieferdatum. Bereits ab Dezember, also schon in wenigen Wochen sollen die neuen Produkte im Fachhandel zu finden sein.

Für Onkyo ist diese neue Produktlinie eine sehr wesentliche strategische Neuausrichtung des Angebots. In den letzten Jahren war das Unternehmen, wie so viele andere auch, ganz klar auf AV-Systeme fokussiert. Mit der nunmehrigen Rückbesinnung auf klassische HiFi-Lösungen wird das japanische Unternehmen einem Trend gerecht, der bereits im Jahr 2008 einsetzte, und nun immer offensichtlicher wird: Kunden setzen wieder verstärkt auf die Wiedergabe in Stereo, wünschen in diesem Bereich aber sehr hochwertige, wertbeständige Lösungen im durchaus hochpreisigen Segment.

Die neue Produktlinie des japanischen Herstellers passt perfekt zu diesem Trend, denn - davon konnten wir uns bereits persönlich überzeugen - Onkyo setzt hier auf erstklassig verarbeitete, mit hohem Materialaufwand gefertigte Komponenten mit ansprechendem, zeitlos elegantem Design. Mehr noch, der leichte Touch von Retro sorgt dafür, dass die Komponenten den typischen Charme „alter“ HiFi-Tage vermitteln.

Zudem, so Onkyo, will man natürlich auch bei der Klangwiedergabe neue Maßstäbe setzen und stattet die neuen Produkte, den CD-Player Onkyo C-7000R, den Vorverstärker Onkyo P-3000R sowie die Endstufe Onkyo M-5000R mit modernsten Technologien aus.

Im Mittelpunkt steht dabei die so genannte Onkyo Dynamic Intermodulation Distortion Reduction Circuitry-Technologie, oder kurz nur DIDRC-Technologie genannt. Damit wollen die Entwickler von Onkyo einem Problem der digitalen Signalverarbeitung Herr werden, das nach Angaben des Unternehmens vor allem bei Frequenzen über 100 kHz auftritt. Hier sind Signale besonders anfällig für digitale Taktsignale und andere durch digitale Geräte verursachte Störungen. Diese Störungen sind nach Ansicht der Enwickler dafür verantwortlich, dass es zu Interferenzen kommt, die sich wahrnehmbar auf Charakter und Stimmung des Original-Tonsignals auswirken. Durch eine nachhaltige Verbesserung der Signalqualität im superhohen Frequenzbereich soll DIDRC eine besonders hohe Detailtreue erzielen. Diese Technologie kommt bei den Verstärkungsschaltungen aller drei neuen Komponenten von Onkyo zum Einsatz.

Darüber hinaus setzt Onkyo natürlich konsequent auf alle wesentlichen Design-Richtlinien für High-end Komponenten, wie strickt getrennte Digital- und Analogschaltungen, hochwertige Bauteile mit ausgefeilten Schaltungskonzepten sowie massive Ringkern-Transformatoren, massive, aufwendige Gehäusekonstruktionen zur Verhinderung von Vibrationen und Resonanzen und nicht zuletzt auf vergoldete Anschluss-Terminals.

So ist der CD-Player Onkyo C-7000R Herstellerangaben zufolge so konzipiert, dass eine größtmögliche Minimierung von Störeinflüssen erzielt wird. In seinem Inneren arbeitet ein thermisch geregelter, hochpräziser Taktgenerator mit modernem Quarzoszillator, der bei Raumtemperatur laut Onkyo eine minimale Frequenzabweichung von lediglich +/- 1,5 ppm aufweisen soll.

Der CD-Player ist nicht nur mit einem potenten Ringkern-Transformator für die analogen Schaltkreise ausgestattet, ein weiterer EI-Trafo bedient die digitalen Schaltkreise, womit die analogen und digitalen Schaltkreise somit durchgängig strickt getrennt sind. Damit soll es audiophilen Klangpuristen ermöglicht werden, den Player in einem „rein analogen“ oder auch „rein digitalen“ Modus zu betreiben.

Ein besonders massiver, sehr leiser Laufwerksmechanismus mit CD-Schublade aus solidem Aluminium-Guss sowie zusätzliche AES/EBU-Digital-Schnittstellen unterstreicht ebenso den hohen Anspruch, den Onkyo mit diesem Player gerecht werden will.

Der Vorverstärker Onkyo P-3000R ist sowohl für analoge als auch digitale Signalquellen gerüstet, verfügt also neben den Standard-Schnittstellen ebenfalls über AES/EBU-Anschlüsse und weist sogar eine USB-Schnittstelle auf, sodass ein PC als ernstzunehmendes Quellgerät genutzt werden kann.

Als Basis für die digitale Signalverarbeitung kommen separate Burr-Brown 32 Bit D/A-Wandler für jeden Stereo-Kanal sowie eine so genannte PLL (Phase Locked Loop) Schaltung zur effektiven Minimierung von Taktungenauigkeiten zum Einsatz. Selbstverständlich ist diese Vorstufe von Onkyo auch für den Bi-Amping-Betrieb vorbereitet.

Beim Leistungsverstärker Onkyo M-5000R setzt der japanische Hersteller auf das so genannte AWRAT Verstärkerdesign. Dieses umfasst nicht nur die bereits erwähnte DIDRC-Technologie, sondern setzt zudem auf eine Verstärkerschaltung mit geringer Gegenkopplung, einer geschlossenen Masseschleife und soll dank HICC (High Instantaneous-Current Capability) zudem einen sehr hohen Dynamikumfang erlauben. Als Selbstverständlichkeit versteht es Onkyo, dass man hier auf eine symmetrische Baugruppenanordnung setzt.

Eine hohe Energieeffizienz will man durch den Einsatz einer optimierten dreistufigen Darlington-Schaltung und einem Vierfach-Gegentakt-Verstärkerdesign mit zwei extra Transistoren für jeden Kanal erzielen. Für eine potente Stromversorgung kommen zwei massive Ringkern-Transformatoren und Kondensatoren mit 27.000 F zur Stabilisierung zum Einsatz. Auch hier stehen am Anschlusspanel nur erstklassige Stecker, darunter XLR-Anschlüsse zur Verfügung. Damit lässt sich auch eine Mono-Brückenschaltung zur einfachen Verdoppelung der Leistung durch eine so genannte BTL (bridged transless) Konfiguration realisieren.

Wie bereits erwähnt plant Onkyo die neue Serie an HiFi-Komponenten bereits im Laufe des Dezembers an den Fachhandel auszuliefern. Höchste Zeit, denn wie uns die Ing. Gert Weber der österreichische Handelsvertretung von Onkyo mitteilte, ist das Interesse an den neuen edlen HiFi-Komponenten mit ihrem zeitlosen Design und - erste Höreindrücke bestätigen dies - erstklassigen Klang immens groß. Dazu wird sicher der in Anbetracht der Qualität durchaus angemessene Preis von rund € 1.500,- für den CD-Player Onkyo C-7000R, circa € 1.700,- für die Vorstufe Onkyo P-3000R und in etwa € 2.500,- für die Endstufe Onkyo M-5000R entscheidend beitragen. Damit sollte sichergestellt sein, dass Onkyo das Marktsegment audiophiler Stereo HiFi-Komponenten langfristig bereichert. Übrigens, die Geräte werden sowohl in Silber als auch Schwarz angeboten werden.

Michael Holzinger

Share this article