Responsive image Mobil

FiiO F5 Balanced In-ear Monitors

Foto © FiiO Electronics Technology Co Ltd.

Treiber basierend auf Technologien der Weltraumfahrt sollen integraler Bestandteil der neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors sein, die konsequent von Beginn an auf die Wiedergabe von Inhalten in Hi-Res Audio ausgelegt sind, so das Versprechen des Herstellers, der hier, getreu der eigenen „Infinity Sound“ Initiative, nicht nur auf ein herkömmliches unsymmetrisches Kabel, sondern zudem auf eine symmetrische Anschluss-Option setzt.

Kurz gesagt...

Erstklassigen Klang verspricht FiiO Electronics Technology Co Ltd. für die neuesten In-ear Kopfhörer, die FiiO F5 Balanced In-ear Monitors.

Wir meinen...

Ein innovatives, ausgeklügeltes Treiberkonzept soll im Mittelpunkt der neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors stehen, wobei laut Hersteller jedoch jedes Detail konsequent auf die Wiedergabe hochauflösender Inhalte hin ausgelegt wurde, sodass mit diesen Kopfhörern das volle Potential moderner, portabler Hi-Res Player mit ihren erstklassigen Wandlern und Ausgangsstufen auch tatsächlich zur Geltung kommt.

Von Michael Holzinger (mh)
03.08.2017

Share this article


Lange Zeit galten so genannte In-ear Kopfhörer für den mobilen Einsatz in audiophilen Kreisen geradezu als verpönt. Es mussten schon zumindest On-ear, besser aber noch Over-ear Kopfhörer sein, denen man das Vertrauen schenkte und ihnen eine möglichst souveräne Musik-Wiedergabe zutraute. Doch dies hat sich längst geändert, denn zahllose Spezialisten bieten längst auch im In-ear Segment wahre High-end Lösungen an, die erwiesenermaßen für eine besonders beeindruckende Klangreproduktion geeignet sind. Dazu sollen, davon ist man bei FiiO Electronics Technology Co. Ltd. überzeugt, ganz klar auch die neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors zählen, die man erst jüngst präsentierte, und die nunmehr dieser Tage zur Verfügung stehen.

Die Entwickler setzen hierbei auf eine Vielzahl bemerkenswerter Technologien, wobei man allen voran das Konzept und das Design der Treiber der FiiO F5 Balanced In-ear Monitors in den Mittelpunkt rückt. Hier setze man, so das Versprechen des Herstellers, auf Materialien, die sich bereits in der Weltraumfahrt bewähren mussten, und die nunmehr bei diesen neuen In-ear Kopfhörern für herausragende Eigenschaften sorgen sollen.

So setzen die neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors auf einen Titanium Driver Diaphragm mit einem Durchmesser von nicht weniger als 13,6 mm und einer speziellen Gestaltung. Dieser soll sich dadurch auszeichnen, dass die Wiedergabe über einen sehr weiten Frequenzbereich hinweg unter absoluter Kontrolle möglich sei, also frei von klangschädigenden Resonanzen oder Vibrationen. So soll diese Konstruktion herkömmlichen Lösungen sowohl im untersten Frequenzbereich, aber auch in den Mitten und Höhen klar überlegen sein und über den gesamten Frequenzbereich hinweg, der Hersteller gibt hier 20 bis 40.000 Hz an, eine ausgewogene, überaus dynamische Abbildung sicherstellen.

Damit diese Treiber ihr volles Potential auch tatsächlich ausschöpfen können, ist natürlich auch ein entsprechendes Gehäuse erforderlich. Die Entwickler setzten dafür bei den neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors auf einen Body aus Aluminium, dessen Oberfläche in dezentem matten Schwarz eloxiert wurde.

Damit sei sichergestellt, dass auch beim Gehäuse keinerlei klangschädigenden Vibrationen zu befürchten seien, so der Hersteller, da dieses überaus steif und zudem aber auch sehr leicht sei. So bringen die FiiO F5 Balanced In-ear Monitors nicht mehr als 21 g auf die Waage.

Dies allein trage bereits maßgeblich zu einem hohen Tragekomfort bei, zudem setzte man aber auch auf eine ganz besondere Formgebung, die sicherstellt, dass die Kopfhörer nicht direkt zur Gänze in den Hörkanal gesteckt werden, sondern nur zu einem Teil, der zudem ergonomisch abgewinkelt vom Großteil des Gehäuses ausgeführt ist. Durch die dadurch vergleichsweise großzügige Auslegung des Gehäuses der FiiO F5 Balanced In-ear Monitors steht den Treibern auch ausreichend Volumen zur Klangentfaltung zur Verfügung, wobei separate Bohrungen für einen Druckausgleich sorgen.

Der Hersteller liefert mit den neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors eine Vielzahl an Ohr-Passstücken in den unterschiedlichsten Größen mit aus, sodass für jeden Geschmack wohl die richtige Variante mit dabei ist und somit auch diesbezüglich ein komfortabler Einsatz sichergestellt sein dürfte.

Übrigens, FiiO Electronics Technology Co. Ltd. verspricht für die neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors eine sehr gute Abschirmung gegenüber Umgebungslärm, sodass man sich ganz und gar auf die Musik konzentrieren könne.

Viel Aufmerksamkeit schenkte man auch dem Kabel der FiiO F5 Balanced In-ear Monitors, wobei man gleich zu Beginn festhalten muss, dass hier das Kabel mittels Bajonett-Verschluss (MMCX Connector) abgenommen und damit sehr leicht gewechselt werden kann.

So findet man im Lieferumfang der neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors selbst gleich zwei Kabel-Varianten, und zwar einerseits ein „herkömmliches“ unsymmetrisches Kabel mit integrierter Kabelfernbedienung samt integriertem Mikrofon als Freisprech-Einrichtung für Smartphones mit Google Android als auch Apple iOS, das in einem 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker mündet. Zudem liegt den FiiO F5 Balanced In-ear Monitors ein symmetrisch ausgeführtes Kabel bei, an dessen Ende sich ein 2,5 mm 4-Pol-Anschluss findet.

FiiP Electronics Technology Co Ltd. versteht somit auch die neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors als Teil der so genannten Infinity Sound-Initiative, die man bei dem jüngsten Product Launch ausgerufen hat und mit der man symmetrische Anschlüsse im Bereich portabler Audio-Lösungen zum Standard erheben will. Eine symmetrische Signalverbindung bei Kopfhörern sorge, so der Hersteller, einerseits für eine signifikant bessere Signaltrennung zwischen linkem und rechten Kanal, zudem wären derartige Verbindungen deutlich unkritischer gegenüber störenden äußeren Einflüssen, sodass das volle Potential hochauflösender Inhalte, aber auch hochwertiger Wandler und Kopfhörer-Verstärker auch im mobilen Segment vollends zur Geltung komme.

Beide Kabel weisen eine spezielle TPE-Isolierung auf, die nach Angaben des Herstellers sehr robust und langlebig ist. Zudem setzt man bei beiden Kabel-Varianten auf hochreines Kupfer (OFC), wobei bei der Ausführung des symmetrischen Kabels die Kupferleiter jeweils um einen Aramid-Faserkern gewickelt werden. Dies soll einerseits die Abschirmung nochmals deutlich verbessern, aber ebenso für die Flexibilität und damit letztlich Stabilität und Langlebigkeit des Kabels sorgen.

Die Kabel weisen jeweils eine praxisgerechte Länge von 1,2 m auf. Natürlich sind sowohl der 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker (CTIA Standard), als auch der 2,5 mm 4-Pol Klinkenanschluss (TRRS) vergoldet ausgeführt, ebenso die Bajonett-Verschlüsse am jeweils anderen Ende der Kabel.

Wie bereits erwähnt, sind die neuen FiiO F5 Balanced In-ear Monitors für die Wiedergabe von Hi-Res Inhalten ausgelegt, tragen somit das entsprechende Logo der Japan Audio Association. Mit einem Frequenzbereich zwischen 20 und 40.000 Hz wird dies legitimiert. Die Empfindlichkeit gibt der Hersteller mit 102 dB und die Impedanz mit 32 Ohm an.

Der neue FiiO F5 Balanced In-ear Monitors soll bereits dieser Tage in schwarzer Ausführung im Fachhandel zur Verfügung stehen. Neben den bereits angeführten zahlreichen Varianten an Ohr-Passstücken ist im Lieferumfang auch ein passendes Transport-Case enthalten.

Share this article