Responsive image Audio

FireConnect wird zu FlareConnect - Pioneer und Onkyo setzen auf FlareConnect

Foto © Pioneer & Onkyo Europe GmbH

Aus FireConnect wird FlareConnect, damit stünde die nächste Ausbaustufe des herstellerübergreifenden Multiroom-Standards zur Verfügung, so Pioneer & Onkyo Europe GmbH. Mit Hilfe eines kostenlosen Firmware-Updates sollen alle unterstützten Geräte der Marken Pioneer und Onkyo in den Genuss von FlareConnect kommen und damit ein noch flexibleres, zuverlässigeres Multiroom Audio-Streaming realisieren lassen.

Kurz gesagt...

Es sei die nächste Stufe der Multiroom-Evolution, die Pioneer und Onkyo nunmehr nach FireConnect mit FlareConnect mittels Firmware-Update realisiert.

Wir meinen...

Aus FireConnect wird nun also FlareConnect, und zwar mittels eines kostenlosen Firmware-Updates, das für alle entsprechenden Produkte der Marken Pioneer und Onkyo nunmehr zur Verfügung stehen soll. Damit bleibt Pioneer & Onkyo Europe GmbH ihrer Strategie treu, dass Streaming-Lösungen dieser beiden Marken tunlichst alle relevanten Standards rund um Multiroom Audio-Streaming unterstützen sollen, und der Konsument damit eine größtmögliche Vielfalt vorfindet.
Hersteller:Pioneer & Onkyo Europe GmbH
Vertrieb:Pioneer & Onkyo Europe GmbH
Preis:kostenloses Firmware-Update

Von Michael Holzinger (mh)
27.10.2017

Share this article


Sowohl Pioneer als auch Onkyo setzen seit geraumer Zeit auf eine überaus interessante Strategie, wenn es um die Implementierung von Multiroom Streaming-Lösungen in Geräte verschiedenster Produktgruppen geht. Beginnend bei AV-Receivern über HiFi-Systeme bis hin zu All-in-One Lösungen setzt man nicht auf einen Standard, gar ein eigens entwickeltes System, vielmehr verfolgt man die Strategie, tunlichst viele verschiedene in die Produkte zu integrieren und damit dem Anwender eine enorme Flexibilität zu bieten. Der Anwender selbst kann sich damit aussuchen, auf welche Streaming-Lösung er setzt.

Neben verschiedensten Standards findet man daher seit letztem Jahr bei ausgewählten Lösungen der Marken Pioneer und Onkyo auch das so genannte FireConnect by BlackFire als eine mögliche Option, wobei rasch absehbar war, dass für die beiden Marken diese Technologie eine ganz besondere Bedeutung einnimmt. Mit Hilfe dieser Technologie sollte eine besonders flexible, gleichzeitig zuverlässige Multiroom Audio-Streaming-Plattform etabliert werden.

Nun soll die nächste Stufe der Multiroom-Evolution bei Pioneer & Onkyo Europe GmbH angegangen werden und aus FireConnect wird FlareConnect.

Ziel sei es, einen herstellerübergreifenden Standard anzubieten, der größtmögliche Kompatibilität und eine reiche Funktionsvielfalt garantiere, so das Unternehmen, wobei zudem eine kontinuierliche Weiterentwicklung in Aussicht gestellt wird.

So wird nunmehr ein Firmware-Update angeboten, das auf die bisherigen Möglichkeiten setzt, darüber hinaus aber zudem mit einigen überaus spannenden Neuerungen aufwarten kann.

So soll es wie bisher möglich sein, Musik nicht nur von eigenen lokalen Servern abzuspielen, sondern ebenso auf verschiedenste Online-Angebote wie etwa Deezer. Spotify und TIDAL zuzugreifen. Auch Internet Radio steht natürlich zur Verfügung. Dies alles lässt sich auf mehrere FlareConnect-fähige Geräte oder Lautsprecher erweitern, sodass man das gesamte System im wahrsten Sinne des Wortes mittels Smartphone oder Tablet und den entsprechenden Apps „im Griff“ hat.

Neu ist die so genannte PlayQueue-Funktion, die eine gemischte Abspielliste aus verschiedensten Quellen erlaubt, sei es nun Musik von einem Server, oder einem an ein Gerät angeschlossenen USB-Speicher.

Egal, welche Inhalte gestreamt werden, ganz wesentlich sei, dass FlareConnect stets eine optimale Übertragungsqualität sicherstelle, da es auf die bei den Geräten integrierten Dualband WiFi-Module mit 2,4 GHz und 5 GHz setze und deren Performance damit optimal ausnutze.

Neu ist auch, dass nunmehr nicht nur Dienste aus dem Netzwerk bzw. Online auf allen Geräten im heimischen Multiroom-Verbund genutzt werden können, sondern auch direkt an einem FlareConnect-fähigen Gerät zur Verfügung stehende Quellen und Zuspieler. Läuft etwa eine CD am AV-System im Wohnzimmer, so kann diese auch auf einer Streaming-Box in der Küche wiedergegeben werden, und zwar absolut synchron, so ein Beispiel, das Pioneer & Onkyo Europe GmbH anführt. Selbst analoge Quellen wie etwa Schallplatten-Spieler können somit Teil des Multiroom Audio-Streaming-Systems werden.

Ein weiterer wesentlicher Punkt rund um das neue Firmware-Update ist, dass es keine feste Rollenverteilung von Master und Slave im FlareConnect-Verbund mehr gibt. Jedes FlareConnect-fähige Gerät kann, je nach Bedarf, beide Rollen übernehmen.

Die Verwaltung, die Einrichtung und natürlich auch die Steuerung erfolgt in bewährter Art und Weise mit Hilfe der entsprechenden Apps, sei es nun der Onkyo Controller oder die Pioneer Remote App, die jeweils für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung stehen.

Immerhin, nicht weniger als 60 FlareConnect-fähige Geräte stünden im Bereich HiFi und Heimkino bereits zur Verfügung, wobei nach Herstellerangaben laufend neue hinzu kämen, und zwar vom Akku-betriebenem portablen Streaming-Speaker bis hin zu ausgewachsenen Heimkino AV-Receivern.

Interessant ist auch, dass das neue Firmware-Update nicht allein auf das neueste Produktsortiment der beiden Marken beschränkt ist, es steht auch für eine Vielzahl an Systemen aus der Generation 2016 zur Verfügung.

Zudem sei abschließend nochmals darauf verwiesen, dass dieses neue Firmware-Update kostenlos angeboten wird und damit letztlich allen Anwendern zur Verfügung steht, die sich bisher für ein FireConnect-fähiges System entschieden haben, und dies nun zu einem FlareConnect-fähigem Gerät aufrüsten können.

Share this article