Responsive image Audio

Focal Astra 16 Audio Video Receiver - Kompromissloser Multiroom AV-Prozessor und Verstärker

Foto © Focal-JMlab

Herausragende Klangpräzision, ultrahochauflösende Videobilder und Surround Sound der neusten 3D Audio-Formate, somit High-end Heimkino in Reinkultur, all dies verspricht Focal-JMlab für die neueste Lösung der Focal Home Cinema Serie, den Focal Astra 16 Audio Video Receiver, den man als kompromisslosen Multiroom AV-Prozessor und Verstärker in Form eines 16-Kanal System mit zwölf integrierten 200 Watt Endstufen beschreibt, und der gemeinsam mit Immersive Audio Technologies entwickelt wurde.

Kurz gesagt...

Es sei ein Multiroom AV-Prozessor und Verstärker, bei dem man keinerlei Kompromisse einging und der die Focal Home Cinema Serie erweitern soll, der neue Focal Astra 16 Audio Video Receiver.

Wir meinen...

Mit dem neuen Focal Astra 16 soll nicht weniger als eine Lösung für großes High-end Heimkino zur Verfügung stehen, die als Multiroom AV-Prozessor und Verstärker eine neue ultimative Leistungsklasse definiere. Man zeigt sich überzeugt, dass damit erstmals ein 16-Kanal System mit zwölf integrierten leistungsstarken Endstufen zur Verfügung stünde, das herausragende Klangpräzision, ultrahochauflösende Videobilder und sensationellen Surround Sound der neuesten 3D Audio-Formate liefere. Um dies zu gewährleisten, sicherte sich Focal-JMLab die Zusammenarbeit mit einem weiteren französischen Spezialisten, und zwar dem Unternehmen Immersive Audio Technologies.
Hersteller:Focal-JMLab
Vertrieb:music line Vertriebs GmbH
Preis:€ 20.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
25.03.2019

Share this article


Der Markt im Bereich Home Cinema ist in den letzten Jahren kein einfacher. Vor allem die Entwicklung rund um TV-Geräte und passender Audio-Lösungen hat sich markant verändert. So stehen hier allen voran Soundbar-Systeme im Mittelpunkt des Interesses, sodass zumindest im Consumer-Bereich klassische AV-Systeme rund um einen AV-Receiver eine deutlich geringere Bedeutung haben, als noch vor ein paar Jahren. Dies hat natürlich auch zur Folge, dass Unternehmen, die klassischer Weise ein sehr breit aufgestelltes Produktsortiment vorweisen konnten, ihr Engagement in diesem Bereich deutlich zurück gefahren haben und das man etwa ausgewiesene Premium-Lösungen oder gar High-end Systeme, die einen enormen Entwicklungsaufwand erfordern, nicht mehr bei jedem Anbieter vorfindet. Diese Lücke wusste aber so manch Spezialist zu füllen, und in diese will nun auch verstärkt das französische Unternehmen Focal-JMLab vordringen.

Focal-JMLab gilt ja seit jeher als ausgewiesener Lautsprecher-Spezialist, der aber längst verstanden hat, dass man langfristig wohl nur im einem sehr breit aufgestellten Produktsortiment erfolgreich am Markt agieren kann. Dass man nunmehr aber nicht nur wie bisher allen voran auf feinste Lautsprecher-Systeme im Bereich des High-end Home Cinema vertraut, sondern zudem den Bereich Elektronik forcieren will, ist dann doch etwas überraschend.

Zumal das französische Unternehmen gleich eine wirklich ausgewiesene High-end Lösung an den Start bringt, und zwar in Form des neuen Focal Astra 16 Audio Video Receiver, den man als nicht weniger als einen kompromisslosen Multiroom AV-Prozessor und Verstärker bezeichnet.

Mit dem neuen Focal Astra 16 soll nicht weniger als eine Lösung für großes High-end Heimkino zur Verfügung stehen, die als Multiroom AV-Prozessor und Verstärker eine neue ultimative Leistungsklasse definiere. Man zeigt sich überzeugt, dass damit erstmals ein 16-Kanal System mit zwölf integrierten leistungsstarken Endstufen zur Verfügung stünde, das herausragende Klangpräzision, ultrahochauflösende Videobilder und sensationellen Surround Sound der neuesten 3D Audio-Formate liefere. Um dies zu gewährleisten, sicherte sich Focal-JMLab die Zusammenarbeit mit einem weiteren französischen Spezialisten, und zwar dem Unternehmen Immersive Audio Technologies.

Diese Zusammenarbeit soll visionäres Home Cinema Vergnügen bereits heute Realität werden, so das Versprechen von Focal-JMLab, das beim neuen Focal Astra 16 von einer Lösung der Superlative spricht und dies ganz klar als neues Flaggschiff ausweist. Ziel sei es, besonders ambitionierten Home Cinema-Enthusiasten eine Lösung zur Hand zu geben, die für alle Eventualitäten gerüstet ist, und zwar auf allerhöchstem Niveau. Und zwar nicht nur in einem ausgewiesenen Heimkino-Raum, sondern ebenso parallel in weiteren Räumen, wobei der Hersteller von multimedialem Multiroom-Feeling spricht.

Herzstück des neuen Focal Astra 16 ist, wie bereits angedeutet, eine 16-Kanal Signalverarbeitung, wobei diese Kanäle völlig frei zugeordnet werden können. Nicht weniger als vier DSP-Einheiten sind dafür zuständig, um die entsprechende Performance für die Signalverarbeitung über Surround sowie Post Processing für eine hochpräzise Echtzeit-Decodierung sicherzustellen.

Dass der neue Focal Astra 16 natürlich alle Surround-Formate unterstützt, die aktuell zur Verfügung stehen, verstehe sich als Selbstverständlichkeit. Dies beginnt bei Dolby Digital und geht bis hin zu Dolby Atmos, reicht von dts bis hin zu DTS:X, aber auch Auro-3D steht hier natürlich zur Verfügung, sodass man mit dem neuen Focal Astra 16 tatsächlich für alle Surround-Lösungen bis hin zu immersiven 3D Surround-Systemen, die den Anwender über separate Höhenkanäle bzw. bei Auro-3D auch den so genannten Voice-of-God-Kanal defakto in das Klanggeschehen aus allen Richtungen einhüllen sollen. Die Gestaltungsmöglichkeiten bei der Installation sind bei einer derartig leistungsfähigen Signalverarbeitung mit derart vielen Kanälen natürlich immens vielseitig, sodass der Anwender rund um den neuen Focal Astra 16 die für ihn optimale Lösung realisieren kann.

Der Hersteller verspricht hierbei eine Signalverarbeitung mit besonders realistische Ergebnissen, denn der neue Focal Astra 16 ist mit der System-Kalibrierung DIRAC Live ausgestattet, die in einschlägigen Kreisen eine ganz besonders hohe Reputation genießt.

Selbstverständlich ist dafür im Lieferumfang ein besonders hochwertiges Meßmikrofon enthalten, der Hersteller spricht hier gar von einem kalibriertem Mikrofon, das eine besonders akkurate Messung garantiert. Bis zu neun Messpunkte können hier erfasst werden, um letztlich eine optimale Abstimmung für die Hörposition über jeden einzelnen Kanal zu gewährleisten, wobei hierbei nicht nur die Lautsprecher-Systeme, sondern auch etwaige Subwoofer mit einbezogen werden. Die anhand präziser digitaler Filter vorgenommenen automatischen Anpassung von DIRAC Live umfassen die volle Frequenzbandbreite von 20 Hz bis 20 kHz und können vom Anwender jederzeit mit Hilfe der DIRAC Live App noch verfeinert oder den persönlichen Vorlieben entsprechend angepasst werden.

Der Focal Astra 16 weist nicht weniger als zwölf Endstufen auf, die allesamt als Class D Pascal Design konzipiert sind, und eine beachtliche Leistung von jeweils 200 Watt entfalten können. Hervor heben muss man hier, dass diese 200 Watt als Angabe so zu verstehen sind, dass tatsächlich alle zwölf Kanäle bei gleichzeitigem Betrieb 200 Watt liefern, und zwar an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm. Setzt man auf Lautsprecher-Systeme mit einer Impedanz von lediglich 4 Ohm, so stehen zwölfmal 250 Watt, bei einer Impedanz von 2,7 Ohm gar zwölfmal 300 Watt zur Verfügung.

Betreibt man den neuen Focal Astra 16 nicht in voller Konfiguration, so sollen nach Angaben des Herstellers bei drei gleichzeitig betriebenen Kanälen jeweils 250 Watt bei 8 Ohm, 500 Watt bei 4 Ohm, sowie 725 Watt bei 2,7 Ohm zur Verfügung stehen.

Warum weisen wir hier so ausdrücklich auf die zur Verfügung stehende Leistung hin? Nun, es hat sich gerade im AV-Segment leider durchgesetzt, dass man im Datenblatt zumeist nicht die kontinuierliche Ausgangsleistung gemessen bei Vollbetrieb vorfindet, sondern eher Werte für einen einzigen aktiven Kanal, die dann natürlich eher nur theoretischer Natur sind…

Auch hier sei angeführt, dass man die zwölf Verstärker-Module je nach Bedarf frei zuordnen kann.

Bei Video ist der neue Focal Astra 16 natürlich ebenfalls für alle aktuellen Standards gerüstet, bis hin zu Inhalten in 4K Ultra HD TV. Hierbei unterstützt er Inhalte in 4K mit 60 Hz Full Rate, 4:4:4 Pure Colour Subsampling, High Dynamic Range, kurz HDR genannt, ebenso Deep Color, Hybrid Log Gamma (HLG) und Dolby Vision.

Dafür ist der neue Focal Astra 16 mit sieben HDMI-Eingängen ausgestattet, sodass man reichlich Quellgeräte anschließen kann. Diese entsprechen allesamt dem aktuellen Standard für 4K inklusive HDCP 2.2, ebenso wie die zwei HDMI-Ausgänge, die sogar bereits für eARC (enhanced Audio Return Channel) gerüstet sind, sodass auch HD- und objektbasierte Audio-Formate allein über eine einzige digitale Verbindung von entsprechend kompatiblen TV-Geräten übertragen werden können.

Für weitere Quellgeräte ist der neue Focal Astra 16 mit jeweils drei optischen und koaxialen S/PDIF-Schnittstellen ausgestattet, verfügt über vier analoge Stereo-Eingang (Cinch), sowie über vier symmetrische analoge Ausgänge in Form von XLR-Anschlüssen als Vorverstärker-Ausgang. Zudem stehen noch zwei weitere symmetrische XLR-Ausgänge für einen Stereo Downmix zur Verfügung, sodass man hier etwa ein klassisches Stereo HiFi-System einbinden kann.

Es versteht sich als Selbstverständlichkeit, dass in dieser Klasse ausschließlich feinste Bauteile zum Einsatz kommen. Dies beginnt bei den eingesetzten D/A-Wandlern, den verwendeten Verstärker-Modulen, und reicht hin bis zur Stromversorgung, die auf nicht weniger als 3 Netzteile setzt, wobei eines für jeweils vier Kanäle verantwortlich ist.

Ebenso ist es selbstverständlich, dass eine AV-Lösung in dieser Klasse über verschiedene Steuerungsmöglichkeiten verfügt. Dies beginnt bei diversen Steuerein- und Ausgängen, die hier etwa in Form von zwei USB Typ A, vier Ethernet-Buchsen, vier Trigger-Anschlüssen und Infrarot-Ein- und Ausgängen zur Verfügung stehen. Damit sei garantiert, dass man den Focal Astra 16 problemlos in jedwedes Steuersystem integrieren kann, wie etwa Crestron, Savant, Control4 oder RTI.

Für eine besonders simple und intuitve Bedienung für den Endkunden selbst steht hier eine passende App zur Verfügung, und zwar für Apple iOS. Diese umfasst auch alle nötigen Schritte für die Installation, wobei man mittels Assistent durch den Prozess geleitet wird, um im Handumdrehen den Einrichtungsprozess zu bewerkstelligen.

Erstaunlich ist, dass die Entwickler hier auf eine Lösung setzen, die gleichermaßen für den Einsatz im professionellen Rack, als auch auf einem entsprechenden AV-Möbel geeignet erscheint. So präsentiert sich der neue Focal Astra 16 mit einem dezent schwarzen, durchaus natürlich massiven Gehäuse, an dessen Front mit lediglich drei Taster, einem Standby-Taster und einem Drehgeber, sowie einem zentral angeordnetem 4,3 Zoll TFT Display vergleichsweise wenig Bedienelemente zur Verfügung stehen.

Der neue Focal Astra 16 misst 19,1 cm in der Höhe, 47,9 cm in der Tiefe, und 49 cm in der Breite. Damit bringt er 20 kg auf die Waage. Mit dem im Lieferumfang bereits enthaltenen Rack-Einbausatz sind es 23 kg.

Der neue Focal Astra 16 soll nach Angaben des Herstellers bereits in wenigen Wochen zur Verfügung stehen. So gibt man für diesen als Termin für die Markteinführung Mai 2019 an. Wie beschrieben, ist im Lieferumfang natürlich das Messmikrofon samt Stativ enthalten, ebenso findet man den beschriebenen Rack-Einbausatz in der Packung. Der empfohlene Verkaufspreis wird für den neuen Focal Astra 16 mit € 20.000,- angegeben.

Share this article