High End 2015: Mit dem Furutech Alpha Design Labs Esprit steht ein weiterer Kopfhörer-Verstärker mit Vorstufe, Phono-Vorstufe und integriertem D/A-Wandler zur Verfügung, der nunmehr auch Signale in DSD verarbeiten kann." /> Sempre Audio
Foto © Furutech Co. Ltd.

Furutech Alpha Design Labs Esprit - Erstmals nun auch mit DSD…

High End 2015: Eigentlich war dieses Produkt als neuer Alpha Design Labs Stratos geplant, nun aber wird er als neue Version des ADL Esprit präsentiert. Auch hier steht somit ein Kopfhörer-Verstärker, Vorverstärker und eine Phono-Vorstufe samt integriertem D/A-Wandler aus dem Hause Alpha Design Labs by Furutech zur Verfügung, der im Rahmen der High End 2015 offiziell präsentiert werden wird. Neben PCM-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz kann der Alpha Design Labs Esprit nun auch DSD-Daten verarbeiten, und zwar sowohl DSD 2.8 als auch DSD 5.6.

Kurz gesagt...

Mit dem Furutech Alpha Design Labs Stratos steht ein weiterer Kopfhörer-Verstärker mit Vorstufe, Phono-Vorstufe und integriertem D/A-Wandler zur Verfügung, der nunmehr auch Signale in DSD verarbeiten kann.

Wir meinen...

Schon der Furutech Alpha Design Labs GT40α überzeugte mit einer überaus vielseitigen Ausstattung sowie tadellosen technischen Daten, der neue Furutech Alpha Design Labs Stratos geht aber noch einen Schritt weiter. Auch er vereint einen Kopfhörer-Verstärker, eine Vorstufe inklusive Phono-Vorstufe sowie einen D/A- als auch A/D-Wandler, kann aber nicht nur Daten im PCM-Format, sondern ebenso in DSD verarbeiten.
Hersteller:Furutech Co. Ltd.
Vertrieb:NT Global Distribution GmbH
Preis:voraussichtlich € 679,-

Von Michael Holzinger (mh)
23.04.2015

Share this article


Bereits mit dem Furutech Alpha Design Labs GT40α, der die Nachfolge des Furutech Alpha Design Labs GT40 antritt, steht ein überaus vielseitiges, für dessen Funktionalität erstaunlich kleines, vielmehr geradezu winziges Produkt zur Verfügung, das nicht nur als Kopfhörer-Verstärker dient, sondern zudem über einen integrierten D/A-Wandler, eine Phono-Vorstufe sowie eine Vorstufe verfügt. Nun geht das Unternehmen Alpha Design Labs by Furutech aber noch einen Schritt weiter, und präsentiert die neueste Version des Furutech Alpha Design Labs Esprit, der hierzulande wohl erstmals im Rahmen der High End 2015 in München zu sehen sein wird.

Bislang wurde dieses Produkt noch als Furutech Alpha Design Labs Stratos gehandelt, und war in dieser Form bereits auf einigen Events in einer allerersten Verison zu bestaunen. Selbst das Foto, das über diesem Artikel zu finden ist, zeigt noch die Bezeichnung Furutech Alpha Design Labs Esprit. Allerdings handelt es sich nunmehr um die neueste Version des Furutech Alpha Design Labs Esprit.

Mit dem neuen Alpha Design Labs Esprit geht der Spezialist, wie beschrieben, zumindest einen kleinen, aber eben durchaus sehr entscheidenden Schritt weiter als beim besagten Alpha Design Labs GT40α. Auch hier hat man es mit einem Kopfhörer-Verstärker zu tun, der verschiedenste digitale Quelle über den integrierten D/A-Wandler nutzen kann, und sogar über einen analogen Eingang inklusive einer Phono-Vorstufe verfügt, und passend dazu auch als Vorstufe eingesetzt werden kann. Der wirklich wesentliche Unterschied findet sich im D/A-Wandler des neuen Furutech Alpha Design Labs Esprit, denn dieser unterstützt nun auch DSD.

Einmal mehr muss man aber zunächst auch hier die besonders kompakten Abmessungen hervorheben. So misst der neue Furutech Alpha Design Labs Esprit nicht mehr als 150 mm in der Breite, 141 mm in der Tiefe, und ist lediglich 57 mm hoch. „Verpackt“ ist die feine Elektronik in einem tadellos gefertigten Gehäuse aus Metall, wobei sich diese Lösung in dezentem Schwarz präsentiert.

Die solide Front aus Aluminium ziert ein massiv ausgeführter Drehgeber, der den Ausgangspegel regelt. Gleich daneben findet man die 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse des integrierten Kopfhörer-Verstärkers, ganz links den Hauptschalter, und daneben Wahlschalter für die Eingänge, allesamt ausgeführt als hochwertige Kippschalter.

An der Rückseite steht zunächst ein USB-Port zur Verfügung, um den Furutech Alpha Design Labs Esprit mit einem PC oder Mac zu verbinden. Dieser nutzt natürlich ein asynchron arbeitendes USB 2.0 Interface des Typs VT1736, sodass stets allein die externe Hardware, und nicht der Computer die Kontrolle über den Signalfluss und dessen Taktung inne hat. Entsprechende ASIO-Treiber für Microsoft Windows liefert der Hersteller auf seiner Webseite, Kunden mit Apple OS X benötigen keine separaten Treiber.

Der D/A-Wandler des Furutech Alpha Design Labs Esprit setzt auf einen Cirrus Logic SC4392 DAC, der PCM-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, sowie DSD-Daten mit DSD 2.8 sowie DSD 5.8 verarbeiten kann.

Für analoge Signale steht ein Cinch-Anschluss zur Verfügung, wobei man hier zwischen Line-Pegel und Phono-Vorstufe wählen kann. Setzt man die Phono-Vorstufe ein, so kann man diese zudem für MM- als auch MC-Tonabnehmer-Systeme anpassen. Dem analogen Eingang ist ein High-Performance ADC IC des Typs Cirrus Logic SC5340 nachgeschalten, der Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz wandelt, und diese über USB dem PC oder Mac zur Verfügung stellt. Demzufolge bezeichnet der Hersteller den Furutech Alpha Design Labs Esprit auch als Recording Interface.

Die Ausgangsstufe des Furutech Alpha Design Labs Esprit setzt, ebenso wie der analoge Eingang, auf einen NJM5532 OP-Amp, und für den Kopfhörer-Verstärker ist ein MAC9722A zuständig, der mühelos jedweden Kopfhörer betreiben soll, gleichgültig, ob es sich hierbei um ein Modell mit geringer, oder hoher Impedanz handelt. Der Hersteller verspricht, hier Modelle mit 16 bis 600 Ohm abzudecken.

Natürlich gibt sich der Hersteller auch bei den bereits erwähnten Anschlüssen keinerlei Blöße und setzt, wie bereits bei der Elektronik, ausschließlich auf ausgesuchte Komponenten. Sowohl für den analogen Eingang als auch den analogen Ausgang stehen hochwertige Cinchbuchsen von Furutech zur Verfügung.

Wie bereits erwähnt, wird der neue Furutech Alpha Design Labs Esprit voraussichtlich erstmals im Rahmen der High End 2015 in München präsentiert. Dann soll er auch umgehend im Fachhandel zu finden sein, so zumindest die bislang bekannten Pläne des Unternehmens, wobei man all die genannten Informationen noch mit entsprechender Vorsicht genießen sollte, solange es nicht von offizieller Seite final bestätigt wird. Als empfohlener Verkaufspreis wird für den Furutech Alpha Design Labs Stratos derzeit € 679,- gehandelt, wobei auch diese Information noch nicht offiziell bestätigt ist.

Share this article

Related posts