High End 2013: Genelec bedient mit der neuen Genelec G und Genelec F-Serie Musikliebhaber mit kompakten aktiven „Studio-Monitoren“." /> Sempre Audio

Genelec G- und F-Serie - Aktive „Studio-Monitore“ in kompakter Form

High End 2013: Genelec genießt einen tadellosen Ruf bei Beschallungslösungen im Tonstudioumfeld. Mit der gleichen Qualität will das Unternehmen nun auch Musikliebhaber erfreuen, und zwar mit den besonders kompakten aktiven Lautsprecher-Systemen der Genelec G-Serie. Passend dazu stehen mit der Genelic F-Serie aktive Subwoofer in ebenfalls kompakter Form zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
25.04.2013

Share this article


Seit immerhin 35 Jahren entwickelt und fertig das Unternehmen Genelec Systeme für die Beschallung im professionellen Umfeld. In vielen Tonstudios dieser Welt finden sich Lösungen des Herstellers und gelten als verlässliche Werkzeuge zur Beurteilung bei Aufnahmen, Preproduction und Mastering. Natürlich hat Genelec auch längst das Consumer-Segment für sich entdeckt, und bedient dies etwa mit der neuen Genelec G-Serie sowie der ebenfalls neuen Genelec F-Serie.

Bei der neuen Genelec G-Serie handelt es sich um besonders kompakte, ja man kann eigentlich mit Fug und Recht sogar von sehr kleinen Lautsprecher-Systemen sprechen, die jedoch auf all der Erfahrung und Expertise des Unternehmens im professionellen Bereich basieren sollen. So bewirbt Genelec die neuen Produkte mit dem Versprechen, die Qualität von Studio-Monitoren nach Hause zu bringen. Mit diesen beiden Modellreihen richtet sich das Unternehmen vor allem an jene, die selbst mit kleinsten Lautsprecher-Systemen ein vollständig überzeugendes Klangerlebnis genießen wollen, und zwar mit möglichst geringem Aufwand. So sind die Systeme der Genelec G-Serie allesamt als aktive Zweiweg-Systeme ausgeführt, die bis auf eine Quelle nichts weiteres benötigen, und somit direkt an ein TV-Gerät, den PC, eine Spielkonsole, eine Docking-Lösung für Smartphones oder Tablets, an Streaming-Clients usw. angeschlossen werden können. Die ebenfalls aktiven Subwoofer der Genelec F-Serie dienen hierbei als optionale Unterstützung im unteren Frequenzbereich.

Alle Lösungen der Genelec G-Serie verbindet ein Gehäuse aus Aluminium. Dies würde gerade bei derart kompakten Systemen Gehäuse mit sehr dünner Wandstärke erlauben, die dennoch besonders verwindungssteif und resonanzarm sind. Zudem erlaube dieser Werkstoff eine Formgebung, die optimal für die Klangentfaltung sind. So wurden die Gehäuse laut Genelec streng nach akustischen Gesichtspunkten entworfen, sodass es etwa keinerlei Kanten gäbe, an denen sich der Schall brechen könnte und so ein diffuses Klangbild entstünde. Auch an der Außenseite setzt sich dieses Bestreben fort, etwa an der so genannten Directivity Control Waveguide, kurz DCW genannt. Dieser Bezeichnung beschreibt die spezielle Ausformung rund um den Hochtöner der Genelec G-Serie, die ein besonders gleichmässiges Abstrahlverhalten und verminderte Verzerrungen bewirken soll. Alle Systeme der Genelec G-Serie sind als Zweiweg-Lösungen ausgeführt, wobei auch der Abstand der beiden Chassis exakt so berechnet wurde, dass ein stets optimales Zeitverhalten und eine akkurate Räumlichkeit erzielt wird.

Zudem erlaubt die Konzeption als aktive Systeme Genelec eine perfekte Abstimmung der Gehäuse, der Chassis und der Elektronik zu einem homogenen Gesamtsystem, um eine neutrale, auch höchsten Ansprüchen gerecht werdende Darbietung zu erzielen. Die Genelec G-Serie umfasst insgesamt vier Modelle, die sich auf den ersten Blick sehr ähneln. Alle vier Modelle sind wahlweise in Schwarz oder Weiss erhältlich und werden mit dezenten Standfüssen ausgeliefert, die der Hersteller als so genannte Genelec Isopod-Standfüsse bezeichnet und die eine problemlose Platzierung im gesamten Wohnumfeld gestatten.

Schon das kleinste Modell der Serie, der Genelec G One soll durch perfekten Klang auftrumpfen können, wobei dafür etwa eine elektronische Raumanpassung sorgt. Bereits dieses Modell wartet mit separaten Verstärkern für den Hoch- und Tiefton-Treiber auf, setzt auf einen 19 mm Metallkalotten-Hochtöner sowie einen 76 mm Tiefton-Treiber und liefert mit einer Endstufenleistung von zweimal 12 Watt einen Schalldruck von immerhin 93 dB. Der Übertragungsbereich wird vom Hersteller mit 73 bis 21.000 Hz angegeben, wobei die Treiber von einem strömungsoptimierten Bassreflex-System unterstützt werden. Die Genelec G One bringt es mit Abmessungen von lediglich 181 x 121 x 114 mm auf ein Gewicht von 1,4 kg.

Dieser Speaker ist ebenso wie der Genelec Two vor allem für den Einsatz direkt vorm Anwender konzipiert, also etwa auf einem Arbeitstisch. Der Genelec G Two verfügt über einen 19 mm Metallkalotten-Hochtöner sowie einen 101 mm Tieftöner, die mit jeweils 20 Watt angetrieben werden und so einen Schalldruck von 96 dB aufbieten. Dieser Speaker deckt einen Frequenzbereich zwischen 65 und 21.000 Hz ab und bringt es mit Abmessungen von 226 x 151 x 142 mm auf 3,7 kg.

Einen jederzeit raumfüllenden Klang verspricht der Genelec G Three, der durchaus als Lösung für ein audiophiles Stereo-System, aber ebenso für eine Mehrkanal-Konfiguration dienen kann. Während die beiden bislang angeführten Lösungen lediglich über Cinch-Eingänge verfügen, kann dieses System zusätzlich mit einem XLR-Anschluss aufwarten. Auch hier kommt natürlich ein Tweeter mit Aluminium-Membran zum Einsatz, der 19 mm im Durchmesser misst und von einem 127 mm Tiefton-Treiber ergänzt wird. Mit einer Endstufenleistung von zweimal 40 Watt entfaltet dieses System einen Schalldruck von 100 dB und deckt einen Frequenzumfang zwischen 55 und 21.000 Hz ab. Dementsprechend fällt dieser Speaker schon etwas größer aus, ist mit Abmessungen von 285 x 189 x 178 mm und einem Gewicht von 5,6 kg aber immer noch durchaus sehr kompakt, vor allem im Hinblick auf die Leistungsdaten.

Dies gilt auch für das vierte System der neuen Serie, den Genelec G Four, der satte zweimal 90 Watt liefert, und damit einen 19 mm Metalkalotten-Hochtontreiber und einen 165 mm Tiefton-Treiber befeuert. Damit erzielt das Lautsprecher-System einen Schalldruck von immerhin 105 dB und kann einen Frequenzbereich zwischen 45 und 21.000 Hz abdecken. Mit Abmessungen von 350 x 237 x 223 mm und einem Gewicht von 8,6 kg ist der Genelec G Four ganz klar das „Schwergewicht“ unter den Kleinen aus der Genelec G-Serie.

Bei der Genelec F-Serie handelt es sich, wie bereits erwähnt, um die zur Genelec G-Serie passenden aktiven Subwoofer. Klar also, dass Genelec auch diese mit einem besonders eleganten kompakten Gehäuse versieht, dabei aber auch Stahl setzt. Sowohl beim Genelec F One als auch beim Genelec F Two handelt es sich um so genannte Downfiring-Subwoofer, also Modelle, deren Langhub-Treiber nach unten abstrahlen, und in diesem Fall von strömungsoptimierten Reflex-Röhren unterstützt werden. Beide Modelle verfügen über eine elektronische Raumanpassungen und natürlich über eine individuelle Phaseneinstellung. Neben einem Stereo Klinken-Eingang mit 3,5 mm steht ein LFE-Eingang als Cinchbuchse zur Verfügung. Darüber hinaus verfügen ebenfalls beide Subwoofer über einen 5.1 Mehrkanal-Ein- und Ausgang, ebenfalls ausgeführt als Cinchbuchsen, sodass ein komplettes Mehrkanal Surround-System basierend auf einem Subwoofer der Genelec F-Serie sowie Satelliten der Genelec G-Serie realisiert werden kann.

Der Genelec F One wurde als Erweiterung für die Speaker Genelec G One sowie Genelec G Two konzipiert und befeuert den 165 mm Treiber mit einer Endstufenleistung von 40 Watt. Damit lässt sich ein Schalldruck von 98 dB erzielen und ein Frequenzbereich zwischen 35 und 85 Hz abdecken. Mit Abmessungen von 305 mm im Durchmesser sowie einer Höhe von 251 mm bringt es dieses System immerhin auf 6,3 kg.

Der Genelec F Two dient als Erweiterung für die Monitore Genelec G Three und Genelec G Four und liefert immerhin satte 150 Watt mit dem ein 203 mm Chassis befeuert wird und somit 102 dB Schalldruck über einen Frequenzbereich zwischen 27 und 85 Hz entfaltet. Dementsprechend fällt das gute Stück mit einem Durchmesser von 362 mm und einer Höhe von 300 mm etwas größer aus und bringt 9,8 kg auf die Waage.

Auch der Genelec F One und Genelec F Two werden sowohl in Schwarz als auch Weiss angeboten und mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Besonders hervorheben muss man, dass der Hersteller alle genannten Lautsprecher-Systeme einzeln anbietet, also auch die Modelle der Genelec G-Serie. Damit kann der Kunde sein System individuell zusammen stellen. Somit lassen sich nicht nur Stereo- und klassische 5.1 Lösungen in verschiedensten Zusammenstellungen realisieren, sondern ebenso 3.1, 7.1, 9.1 usw.

Die Lautsprecher-Systeme der Genelec G- und F-Serie sollen ab sofort im Fachhandel zu finden sein. Den Einstieg bildet der Genelec G One mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 288,-, gefolgt vom Genelec G Two zum Preis von € 446,-. Der Genelec G Three soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 683,- und der Genelec G Four zum Preis von € 1.076,- erhältlich sein. Für die Subwoofer aus der Genelec F-Serie muss man mit € 602,- beim Genelec F One, und mit € 1.299,- für den Genelec F Two rechnen.

Share this article

Related posts