Gerüchte, Gerüchte... Das Ende des 30 Pin Dock Connector mit dem iPhone 5?

Seit Jahr und Tag halten sich die Gerüchte, Apple verabschiede sich vom bislang über Generation zu Generation stets beibehaltenen 30 Pin Dock Connector und setze stattdessen auf einen deutlich kleineren Anschluss. Kommt dieser tatsächlich mit dem Apple iPhone 5, so wären mit einem Schlag alle bisher erhältlichen Zubehör-Lösungen inkompatibel.

Von Michael Holzinger (mh)
21.06.2012

Share this article


Kein Tag vergeht, an dem nicht neue Gerüchte rund um das für den Herbst erwartete Apple iPhone 5 auftauchen, und im Web eifrigst diskutiert werden. Darunter wie immer nicht nur vage, durch nichts zu überprüfende Andeutungen über eine mögliche Ausstattung, sondern ebenso angeblich authentische Detail-Fotos bzw. Abbildungen von irgendwelchen Teilen, deren Ursprung ebenfalls nicht zu verifizieren ist, denn in bewährter Art und Weise gibt es von Apple natürlich keinerlei Details.

Erstaunlich ist, dass es Apple nach wie vor schafft, die für das Unternehmen überaus kostengünstige, da schlicht kostenlose, aber überaus wertvolle Marketing-Maschinerie am Laufen zu halten. Mehr noch, inzwischen verdankt so manches Medium, vor allem im Online-Bereich, allein diesen Gerüchten die komplette Existenz. Ein erstaunliches Ökosystem, das sich da rund um das Unternehmen aus Cupertino aufgebaut hat, zudem ganz sicher auch der immens florierende Zubehörbereich für Apple iPhone, iPad und iPod zählt.

Und für diese Unternehmen dürften noch rosigere Zeiten anbrechen, sofern sich die nunmehr wieder aufkochenden Gerüchte als Fakt herausstellen.

Einmal mehr geht es dabei um das Apple iPhone der nächsten Generation, also wahrscheinlich das Apple iPhone 5, wenngleich nach der Präsentation des letzten iPads, das ja schlicht nur als das „neue“ iPad bezeichnet wird, selbst die Produktbezeichnung für heftigste Spekulationen sorgt.

Dieses Apple iPhone 5 wird für den Herbst erwartet, und sorgt natürlich bereits jetzt für kontroversielle Diskussionen, zumal geradezu täglich neue, angeblich stets aus zuverlässigen Quellen stammende Gerüchte und Produktfotos auftauchen. Einmal mehr wird nunmehr auch darüber spekuliert, ob das neue iPhone 5 erstmals nicht mit dem bekannten 30 Pin Dock Connector aufwarten kann. Und da geht‘s nicht um irgendein unwesentliches Ausstattungsdetail, da geht‘s wirklich ans „Eingemachte“, zumindest für die Zubehör-Industrie, aber natürlich in erster Linie für Kunden.

Dieser Dock Connector ist nämlich, so unwesentlich er zunächst erscheinen mag, mit ein Erfolgsgarant für das komplette Ökosystem, dass Apple rund um Apple iTunes, den Apple iTunes Store, und natürlich die mobilen Devices wie Apple iPod, iPad und iPhone in den letzten Jahren aufbaute. Was sich auch alles änderte, der Dock Connector war bislang eine Konstante, und zwar von Generation zu Generation. Selbst wenn Apple intern bei der Belegung so manche Änderung vornahm, die Basis-Funktionalität blieb weitestgehend erhalten, und zwar über Jahre. Davon können Anwender anderer Hersteller in diesem Bereich ja nur träumen, denn hier ändern sich die Schnittstellen nicht nur von Generation zu Generation, sie sind mitunter auch innerhalb eines Produktsortiments ein und des gleichen Herstellers völlig unterschiedlich. Dies ist etwa eines der größten Probleme von Google Android, und mit ein Grund dafür, dass die Zubehör-Industrie trotz der immer stärkeren Marktdominanz dieses Betriebssystems im Smartphone-Segment so zögerlich an die Sache herangeht. Es gibt schlicht keine Standards, an die sich die Hersteller halten, und an denen sich die Zubehör-Industrie orientieren könnte.

Bei Apple sieht dies völlig anders aus. Der 30 Pin Dock Connector blieb seit Jahr und Tag unverändert, sodass selbst vor Jahren gekauftes Zubehör mit dem neuesten Modellen von Apple weitestgehend problemlos eingesetzt werden kann, und zwar in allen Bereichen, angefangen von der Integration in Fahrzeugen bis hin zu AV- und HiFi-Lösungen.

Bereits mit der Vorgabe der Europäischen Union, die besagt, dass Hersteller von Mobiltelefonen auf einheitliche Schnittstellen zu setzen haben, um zumindest beim Laden des Akkus auf eine einheitliche Lösung setzen zu können, wurde über die Zukunft des Dock Connectors heftigst spekuliert. Doch nichts änderte sich. Apple bediente sich eines Adapters, um den Vorgaben der EU zu entsprechen.

Nun aber, so die Gerüchte, soll es endgültig vorbei sein mit dem 30 Pin Dock Connector, und zwar mit der Einführung des Apple iPhone 5. Die Gerüchte besagen, dass Apple künftig auf einen 19 Pin Adapter setzen würde, der dementsprechend deutlich kleiner ausfallen könnte und etwa einem Thunderbolt-Anschluss gleicht, zu diesem aber nicht kompatibel sei. Auch wenn dies natürlich, mit Verlaub, Schwachsinn wäre, Apple könnte man einen derartigen Schritt natürlich durchaus zutrauen. Nicht immer erscheint so manche Entscheidung Apples logisch nachvollziehbar, und dennoch funktioniert‘s. Denn trotz heftigster Kritik, gekauft wird dann doch... Und bei all der mitunter durchaus berechtigten Kritik, diesen Status muss man sich als Unternehmen ersteinmal erarbeiten.

Setzt Apple also tatsächlich auf einen neuen „Standard“, der dieser Bezeichnung natürlich nur bedingt gerecht wird, so hat die Zubehör-Industrie zunächst ein massives Problem. So konnten wir in den letzten Wochen bereits einen ersten Blick auf so manche Lösung erhaschen, die für den Herbst 2012, oder gar bereits fürs Frühjahr 2013 geplant ist. Denn Unternehmen benötigen für die Entwicklung neuer Systeme ja auch eine entsprechende Vorlaufzeit, und bei großen Konzernen kann diese schon bis zu einem Jahr oder mehr betragen. Und wie könnte es anders sein, bei allen zukünftigen Lösungen für mobile Devices aus dem Hause Apple, und davon haben wir in den letzten Wochen viele verschiedenster Hersteller gesehen, setzt die Industrie nach wie vor auf den bewährten 30 Pin Connector. Kein einziger Hersteller aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik konnte uns über einen Wechsel bei dieser Schnittstelle berichten.

Angesprochen auf die ja seit langem kursierenden und somit keineswegs neuen Gerüchte, der Connector könnte sich ändern, meinte ein Vertreter eines in diesem Bereich sehr engagierten und durchaus führenden Konzerns: „Wenn Apple da wirklich etwas ändert, dann haben wir ein Problem! Aber bei Apple ist es leider so, dass man selbst als großer Konzern nahezu keine Informationen im Vorfeld erhält. Die machen, und wir müssen darauf entsprechend reagieren!“

Natürlich werden sich die „Probleme“ der Zubehör-Industrie in Grenzen halten, denn ändert sich tatsächlich die Schnittstelle, so brechen wohl eher goldene Zeiten für diese Anbieter aus. Denn dann wird wohl auch diesmal eifrig neu gekauft. Und wir können uns bereits lebhaft vorstellen, dass Apple auch diesen Schritt als große Innovation verkaufen wird, und etwaiger Kritik mit einem Adapter begegnet. Ganz günstig, nur € 19,90... Aber, noch ist es ja nur ein Gerücht, mehr nicht. Und zwar eines von vielen, und noch viel mehr werden wir lesen, bis das neue Apple iPhone 5 tatsächlich präsentiert wird. Und kaum wird dieses erhältlich sein, wird das Spiel von Neuem beginnen, und so mancher Analyst oder Blog mit kuriosen Gerüchten über das iPhone 6 seine sprichwörtlichen fünf Minuten Ruhm erhaschen...

Share this article