Responsive image Audio

Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier - Auf Attila folgt Teuflisches…

Foto © Gryphon Audio Design

Einen Stereo Vollverstärker mit so genannter True Dual Mono Configuration und optionalem, ausgeklügeltem D/A-Wandler oder optionaler Phono-Vorstufe stellt das Unternehmen Gryphon Audio Design nunmehr mit dem neuen Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier vor, der die Nachfolge des Gryphon Attila antreten soll.

Kurz gesagt...

Als Wachablöse könnte man die Einführung des neuen Stereo Vollverstärkers Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier bezeichnen, denn dieser löst den Gryphon Attila ab.

Wir meinen...

Basierend auf den Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Entwicklung der Vorstufe Gryphon Pandora und der Leistungsendstufe Gryphon Mephisto entwickelte die dänische HiFi-Schmiede Gryphon Audio Design den neuen Stereo Vollverstärker Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier, den Nachfolger des Gryphon Attila, und den kleinen Bruder des Gryphon Diablo 300 Integrated Amplifier. Besonders spannend ist, dass dieser einerseits mit einem optionalen Phono-Modul, oder einem optionalem DAC-Board ausgerüstet werden kann.
Hersteller:Gryphon Audio Design
Vertrieb:TAD Audiovertrieb GmbH
Preis:€ 10.600,-

Von Michael Holzinger (mh)
05.10.2016

Share this article


Durchaus berechtigt verweist Gryphon Audio Design immer wieder darauf, dass man sich nicht als Unternehmen verstehe, das allein aus Marketing-Gründen in regelmässigen Abständen neue Produkte vorstelle. Ganz bewusst will man sich von diesen leider allzu oft nunmehr auch im Premium-Segment anzutreffenden scheinbaren Zwängen der Branche nicht vereinnahmen lassen, die immer neue Produkte in immer kürzeren Zyklen fordern, und damit letztlich zu einer für alle Marktteilnehmer fatalen Abwärtsspirale führen. Man beschränke sich allein darauf, neue Lösungen dann zu präsentieren, wenn diese wirklich einen Fortschritt bedeuten.

Und dies sei nunmehr beim neuen Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier der Fall, dem die Aufgabe zuteil wird, den überaus erfolgreichen Gryphon Attila abzulösen.

Dass die einleitend erwähnte Philosophie von Gryphon Audio Design viel mehr ist, als eine reine Marketing-Strategie, beweist allein der Umstand, dass besagter Gryphon Attila erstmals im Jahr 2009 am Markt eingeführt wurde, sieben Jahre also durchaus ein angemessener Zeitraum sind, eine echte Wachablöse vorzunehmen.

Grundlage für den neuen Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier ist ein Schaltungskonzept, dass ursprünglich für die Referenz Vorstufe Gryphon Pandora sowie die ebenfalls ganz klar der absoluten Referenz-Klasse zuzuschreibende Endstufe Gryphon Mephisto entwickelt wurde. Die hier gewonnenen Erfahrungen nutzen die Entwickler von Gryphon Audio Design zudem im Gryphon Diablo 300 Integrated Amplifier, der im letzten Jahr vorgestellt wurde, und der durchaus Parallelen zum nunmehr präsentierten Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier aufweist.

Herzstück des neuen Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier ist somit einmal mehr eine so genannte True Dual Mono Configuration und ein Schaltungsdesign mit „Zero global negative feedback“, so der Hersteller. Dieser verweist zudem auf einen Aufbau in modernster Bauweise, nämlich zwei jeweils als Four-layer-Prints ausgeführte Baugruppen mit minimalster Verkabelung im Inneren, tunlichst, sodass kürzeste Signalwege und damit eine tadellose Signalverarbeitung stets frei von äußeren Einflüssen garantiert sein soll. Ultra-short, so die Beschreibung der Entwickler…

Die einzige Baugruppe, die sich die zwei getrennt aufgebauten Kanal-Züge teilen, ist die mehr als solide Stromversorgung des Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier, die auf einem Ringkern-Transformator mit 1.200 VA basiert, aber ebenfalls für jeden Kanalzug separate Wicklungen nutzt. Jedem Kanalzug stehen zudem Kondensatoren mit jeweils 60,000 µF zur Verfügung.

Dieses ausgeklügelte, sehr aufwendige Schaltungskonzept soll dafür Sorge tragen, dass der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier eine Bandbreite von 0,1 Hz bis 250 kHz abdecken kann, für das dänische Unternehmen ein klares Indiz für dessen Stabilität und hohe Signaltreue.

Der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier ist im Stande, zweimal 120 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm zu liefern. Setzt man auf Lautsprecher-Systeme mit einer Impedanz von lediglich 4 Ohm, so stehen zweimal 240 Watt zur Verfügung, und bei Speakern mit lediglich 2 Ohm Impedanz liefert der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier satte 440 Watt pro Kanal.

Eine Besonderheit weist der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier bei der Pegelkontrolle auf. Diese wird hier mit einem eigenen Microcontroller sowie einem Dämpfungsglied gesteuert, wobei 46 Schritte und damit eine sehr feinfühlige, exakte Kontrolle bei gleichzeitig geringster Auswirkung auf den Signalweg ermöglicht wird.

Ab Werk verfügt der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier über ausreichend analoge Schnittstellen, immerhin vier Single-ended Inputs, sprich vier Cinchbuchsen-Pärchen, sowie ein symmetrischer Eingang stehen hier für analoge Quellen zur Verfügung, wobei jeder Kanal individuell konfiguriert werden kann, etwa betreffend der Anfangslautstärke bzw. Maximal-Lautstärke. Selbst die Helligkeit des an der Front zu findenden Displays lässt sich für die verschiedenen Eingänge unterschiedlich in vier Stufen definieren, und es kann ein eindeutiger Name vergeben werden. Desweiteren verfügt der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier über einen elektrisch isolierten A/V Bypass.

Optional stehen zudem weitere Möglichkeiten zur Verfügung, allen voran etwa das optionale Phono-Board, das eine Phono-Vorstufe für MM sowie MC-Tonabnehmer-Systeme aufweist.

Besonders interessant ist aber wohl das optionale DAC-Board, denn damit mutiert der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier zu einem herausragenden D/A-Wandler. Immerhin stehen dann vier digitale Eingänge zur Verfügung, und zwar ein TOS-Link als optische S/PDIF-Schnittstelle, ein BNC-Anschluss als S/PDIF, sowie ein AES/EBU und ein USB-Port zur Verbindung mit einem PC oder Mac.

Über TOS-Link können systembedingt Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 96 kHz im Linear PCM-Format verarbeitet werden. Über BNC und AES/EBU verarbeitet der neue Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 192 kHz. Das volle Spektrum steht über USB zur Verfügung, denn damit können Audio-Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, sowie DSD-Daten mit bis zu DSD512 verarbeitet werden.

Die Steuerung direkt am Gerät erfolgt mittels Touch-sensitiver Tasten und dem bereits angeführten Display. Hierbei handelt es sich um ein großzügig ausgelegtes Vacuum Fluorescent Display, das einerseits in vier Stufen gedimmt werden kann, und stets klar ablesbar sein soll und über eine separate Stromversorgung verfügt. Dadurch soll erneut alles dazu beigetragen werden, dass keinerlei negativen Auswirkungen auf die Signalverarbeitung zu befürchten sind. Im Lieferumfang ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten. Um den Gryphon Diablo 120 Integrated Amplifier in Steuerungslösungen zu integrieren, stehen 12V Trigger-Anschlüsse zur Verfügung.

Share this article

Related posts