Foto © Denon

HEOS by Denon erhält erneut umfangreiches Update mit IP-Steuerung und Protokoll für Steuerungssysteme von Drittanbietern

Mit einem sehr umfangreichen Update wartet Denon für das Multiroom-Musiksystem HEOS by Denon auf. Dieses bringt zahlreiche Neuerungen, die unmittelbar allen Kunden zugute kommen, aber auch Möglichkeiten für Installer, die Produkte der HEOS by Denon-Serie im Verbund mit Steuerungssystemen einsetzen.

Von Michael Holzinger (mh)
18.12.2014

Share this article


Allen voran ein Multiroom-Streaming-System profitiert immens davon, dass es durch den Hersteller ständig verbessert und erweitert werden kann, und zwar vergleichsweise recht simpel mittels Firmware-Updates sowie Updates für die zur Steuerung erforderlichen Apps für Smartphones und Tablets. Es ist schließlich „IT-Technologie“, die, sofern die Hardware-Basis stimmt, stets auf dem neuesten Stand gehalten werden kann, und dadurch eine zukunftssichere Investition für den Kunden darstellt.

Diese Strategie verfolgt auch der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Denon bei seinem so genannten Multiroom-Musiksystem, der Lösung HEOS by Denon. Schon bisher hat man etliche Updates angeboten, und zwar kostenlos, die die Funktionalität des Systems verbessern. Nunmehr aber steht eines der bislang wohl umfangreichsten Updates an, selbst wenn dies für den Endkunden zunächst gar nicht so sehr auffällt. Die wirklich wesentlichen Neuerungen betreffen nämlich die Basis des Systems, und hier vor allem das Zusammenspiel mit teils recht komplexen Steuerungslösungen, die aber ebenfalls letztlich dem Kunden durch erweiterte Flexibilität und Funktionalität zugute kommen.

Die offensichtlichste Neuerung der nunmehr aktuellen Firmware für das HEOS by Denon ist die Unterstützung zusätzlicher Dateiformate, konkret geht es dabei um das durchaus sehr verbreitete Apple Lossless-Format ALAC. Entsprechend kodierte Audio-Daten können nunmehr von allen Komponenten aus der Serie HEOS by Denon wiedergegeben werden, und zwar direkt aus dem Netzwerk, aber ebenso von einem USB-Speichermedium, das mit einem Streaming-Client verbunden ist.

Zudem können nun zwei HEOS 3-Lautsprecher-Systeme zu einem Stereo-Paar zusammen gefügt werden, wobei der Anwender Parameter wie Balance und Klang einstellen kann. Ein derart verbundenes Pärchen kann in der App dann als eine Einheit angesprochen werden.

Ein nettes Detail für so manchen Anwender kann es sein, dass man nunmehr beim HEOS by Denon über die App eine Länderauswahl treffen kann, um den aktuellen Standort zu verändern. Dies kann dann von Vorteil sein, wenn man das HEOS-System im Ausland betreibt, und hier andere Streaming-Dienste zur Verfügung stehen.

Viel wesentlicher aber ist, dass mit dem nunmehr verfügbaren Update essentielle Schnittstellen frei geschalten werden, die allen voran Installern zugute kommen, da sie auf dieser Basis umfangreiche Implementierungen des HEOS by Denon selbst in komplexe Steuerungssysteme vornehmen können. So wird etwa das Protokoll für Steuerungssysteme von Drittanbietern freigegeben, sodass HEOS by Denon in Mediensteuerungs-Systeme eingebunden werden kann, und zwar inklusive aller Playlists und der Raumverwaltung. Der Hersteller verspricht, hier zukünftig eine umfassende Unterstützung anzubieten, und zwar durch stets aktualisierte Protokolle sowie Treiber und Plug Ins für ausgewählte Systeme.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit einer bidirektionalen IP-Steuerung netzwerkfähiger AV-Receiver von Denon allen voran in Kombination mit dem HEOS Link Vorverstärker. Damit soll die Bedienung noch einfacher gemacht werden, da über den HEOS Link nun der komplette AV-Receiver ins Multiroom-Musiksystem HEOS by Denon eingebunden werden kann.

Das Update steht, wie bereits erwähnt, kostenlos zur Verfügung. Ebenfalls die neuen Apps für Apple iOS sowie Google Android.

Share this article