Fachhandel erhältlich sein." /> Sempre Audio

HFX RipNAS Solid - Zentrales Musik-Archiv nun erhältlich

Die in Wien bzw. Hamburg gefertigten Speicher-Lösungen des Unternehmens HFX erfreuen sich bei Musik-Freunden hoher Beliebtheit. Kein Wunder, gelten diese doch als überaus einfache Lösung zum weitestgehend automatischen Rippen von Audio CDs als auch als zentrale Datenspeicher-Lösung für Streaming-Systeme. Mit der so genannten RipNAS Solid steht nun eine weitere Lösung zur Verfügung.

Von Michael Holzinger (mh)
26.09.2011

Share this article


So mancher HiFi-Freund liebäugelt zwar mit den tollen neuen Möglichkeiten im Zusammenspiel mit innovativen Streaming-Lösungen, wagt sich aber dennoch nicht an diese Systeme heran, da diese natürlich nur im direkten Zusammenspiel mit einer Netzwerk-Infrastruktur und weiteren IT-Lösungen funktionieren. Und irgendwie besteht bei vielen eine tiefverwurzelte Abneigung gegen alles, wo auch nur ansatzweise das Wort „Computer“ drauf steht.

Genau für diese Zielgruppe entwickelte das Wiener Unternehmen mCubed Information Technology GmbH unter der Marke HFX die so genannte RipNAS-Serie, die zumindest aus technischer Sicht eigentlich geradezu ein Paradebeispiel für einen echten Server, und somit für eine IT-Lösung par excellence ist, diesen Umstand aber gekonnt zu verbergen weiss und sich als, überspitzt formuliert, eine Art Black Box präsentiert, die alle Aufgaben autark und im Verborgenen erledigt und den Anwender im besten Fall mit keinerlei IT-Kauderwelsch behelligt.

Die neueste Version dieser Modell-Reihe trägt die Bezeichnung RipNAS Solid und wurde erstmals im Rahmen der High End 2011 in München präsentiert. Dieser Tage soll die neue Speicherlösung nun verfügbar sein.

Bei der neuen RipNAS Solid handelt es sich natürlich ebenfalls um eine derartige „Black Box“, die ihre Aufgabe im optimalsten Fall ohne weiteres Zutun des Anwenders erledigt. Dies bedeutet, dass Audio CDs einfach in das Gerät eingelegt, in das gewünschte Format gerippt, automatisch mit den entsprechenden Informationen wie Album-Titel, Interpret, Song-Titel und sogar Cover-Artwort versehen, auf der integrierten Festplatte abgespeichert, und unmittelbar im Netzwerk für alle Streaming-Lösungen bereit gestellt werden.

Aus technischer Sicht verbirgt sich in der RipNAS Solid für diese Aufgabe nichts anderes als ein kleiner Server mit integrierter NAS, einer Network Attached Storage-Lösung, und zwar auf der Basis des Betriebssystems Microsoft Windows Home Server. Das Gerät präsentiert sich nicht ganz so kompakt, wie die meisten anderen Lösungen von HFX, sondern mit einem aus Metall gefertigten Gehäuse mit einer Breite von 43 cm und somit den typischen HiFi-Gardemaßen. Die RipNAS Solid muss also nicht verschämt irgendwo versteckt werden, sondern kann vielmehr ihren Platz im HiFi-Rack finden, sodass Audio CDs problemlos jederzeit der eigenen Mediathek hinzugefügt werden können.

Dazu ist die RipNAS Solid mit einem hochwertigen Teac DV-W5000 Laufwerk ausgestattet, das im Gegensatz zu den meisten anderen RipNAS-Lösungen nicht als Slot-in Laufwerk ausgeführt ist, sondern über eine normale CD-Lade verfügt. All jene, die gegenüber Slot-In Laufwerken Bedenken hegen, finden also hier genau die richtige Alternative.

Die RipNAS Solid von HFX ist zunächst mit einer Festplatte mit einer Speicherkapazität mit 500 GByte ausgestattet, auf der das Betriebssystem zu finden ist. Dieses Laufwerk kann optional gegen ein SSD, ein Solid State Drive ausgetauscht werden. Da das Gerät selbst bereits lüfterlos arbeitet, kann mit einem SSD ein komplett „lautloser“ Betrieb erzielt werden. Die Daten selbst werden auf zwei weiteren Festplatten abgelegt. Dafür findet man an der Rückseite des Geräts zwei Wechselplatten-Einschübe für SATA-Laufwerke mit 2,5 Zoll auf, die nach Angaben des Herstellers einfach eingeschoben und dann sofort einsatzbereit sein sollen. Damit soll die RipNAS Solid in jedem Fall echtes Plug & Play bieten.

Dies gilt, wie bereits erwähnt, natürlich auch für das Rippen von Audio CDs. Diese müssen lediglich in das Laufwerk eingelegt werden, und schon beginnt der Vorgang. Welches Format dabei eingesetzt wird, bestimmt der Anwender einfach durch das einmalige Einlegen einer Konfigurations CD-ROM. Der Ripp-Vorgang erfolgt mittels dBpower-amp Engine und Accurate­Rip sowie c2Pointer, sodass exakte 1:1 Kopien von Audio CDs erstellt werden sollen. Die für die Archivierung besonders wichtigen Meta-Daten werden von bis zu fünf Online-Datenbanken abgerufen, sodass eine nach Herstellerangaben nahezu 100 prozentige Trefferquote erzielt wird. Neben den üblichen Informationen wie Titelname, Interpret, Album-Titel sowie Genre unterstützt die neue Version der RipNAS insgesamt bis zu 18 Datenbank-Felder pro Titel bis hin zur Darstellung von Cover-Artwork mit einer Auflösung von 1.000 x 1.000 Pixel, sodass selbst umfangreiche Informationen etwa mit Hilfe der SonataDB Datenbank abgelegt werden können.

Außerdem stehen bei der neuen RipNAS Solid insgesamt vier USB-Ports zur Verfügung, sodass Daten auch auf diesem Weg der eigenen Mediathek hinzugefügt werden können.

Ein Status-Display an der Front zeigt in jedem Fall alle wesentlichen Informationen an.

Selbstverständlich benötigt die RipNAS Solid einen Online-Zugang, um auf Informationen zugreifen zu können, als auch ihre Daten im Netzwerk bereitzustellen. Dann fungiert die RipNAS Solid als „normaler“ Streaming-Server, der jedoch mit einer hohen Flexiblität aufwartet und so ziemlich alle relevanten Streaming-Systeme, angefangen von dlna bis hin zu Systemen von Logitech, Apple oder Sonos bedienen kann. Audio-Daten können in den unterschiedlichsten Formaten vorliegen, etwa als WAV, AIFF, MP3, AAC, Windows Media, Ogg Vorbis, Apple Lossless und natürlich FLAC, auch in hochauflösender Form.

Damit soll sich die neue RipNAS in bewährter Art und Weise als zentrale Daten-Speicherlösung für alle relevanten Streaming-Lösungen auszeichnen, gleichzeitig aber den Vorteil bieten, dass der Anwender selbst nichts anderes machen muss, als neue CDs einfach in das Laufwerk des Geräts einzulegen, und so ohne weiteres Zutun an einem PC oder Mac sein persönliches Daten-Archiv aufzubauen. Da diese neue Lösung schon allein auf Grund ihres Designs perfekt ins HiFi-Rack passt, hat man noch weniger als bisher das Gefühl, eine „IT-Lösung“ vor sich zu haben, die irgendwie als „Fremdkörper“ empfunden wird. Die neue HFX RipNAS Solid soll ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.995,- im Fachhandel erhältlich sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei Novis Electronics GmbH in Bregenz.

Share this article

Related posts