HFX RipNAS Solid V3 - Noch schneller mit SSD...

Ausgestattet mit einem Prozessor des Typs AMD Dual Core und einer internen 120 GByte fassenden SSD sowie einer Harddisk mit 1 TByte Speicherkapazität soll der HFX RipNAS Solid V3 nun noch mehr Performance bieten und zudem mit HDMI und S/PDIF-Schnittstellen nicht nur als reiner Server, sondern gleichzeitig auch als Player eingesetzt werden können.

Von Michael Holzinger (mh)
15.04.2013

Share this article


Im Mittelpunkt jedes Multi-Room Streaming-Systems steht tunlichst eine so genannte NAS, eine Network Attached Storage-Lösung, auf der sich alle multimedialen Inhalte, und somit in erster Linie Audio-Daten, finden, sodass alle Clients zentral darauf zugreifen können. Selbstverständlich kann man dafür nahezu jede handelsübliche NAS-Lösung heranziehen, man kann sich dabei aber auch auf Spezialisten verlassen, die Produkte explizit für den Einsatz im Verbund mit Audio-Systemen entwickeln. Etwa den Spezialisten des Wiener Unternehmens HFX Entertainment Limited, die seit Jahr und Tag Netzwerk-Speicherlösungen für Audio-Daten in der so genannten RipNAS-Produktreihe anbieten.

Die Besonderheit dieser Systeme steckt eigentlich bereits im Namen der Produkte. RipNAS, das steht für eine Lösung, mit deren Hilfe Audio-Daten nicht nur gespeichert und für den zentralen Zugriff im Netzwerk bereit gehalten werden, sondern ebenso direkt erfasst werden können, und zwar von CD. Mit Hilfe eines integrierten CD-Laufwerks können Audio CDs direkt eingelesen, also gerippt werden, wobei dafür besonders optimierte Werkzeuge zum Einsatz kommen. Auch alle relevanten Informationen, wie etwa Musik-Titel, Interpret, Genre, bis hin zu Cover-Artwork werden weitestgehend automatisch abgerufen, und die Mediathek entsprechend strukturiert abgelegt.

Die neueste Lösung aus dem Hause HFX Entertainment Limited ist die so genannte RipNAS Solid, die in der neuesten Ausbaustufe als HFX RipNAS Solid V3 nun nochmals drastisch aufgewertet, genauer gesagt mit mehr Performance versehen wurde.

Besonders hervorheben muss man, dass diese RipNAS auch optisch keinesfalls einer herkömmlichen NAS-Lösung entspricht, sondern vielmehr als Lösung fürs HiFi- oder AV-Rack konzipiert wurde, und das mit gutem Grund, doch dazu später mehr. Das schicke, schwarze Metall-Gehäuse mit massiven Kühlrippen an den Seiten sorgt nicht nur für eine tadellose Optik, sondern für einen fast lautlosen Betrieb. Die Front bietet ein Display mit allen wesentlichen Informationen und die Lade des integrierten CD-Laufwerks. Dabei handelt es sich um ein besonders hochwertiges Laufwerk aus dem Hause Teac. Das Herz der RipNAS Solid V3 ist ein AMD Dual Core-Prozessor, dem immerhin 4 GByte RAM zur Seite stehen. Das 64 Bit Betriebssystem Microsoft Windows Home Server 2011 findet sich hier auf einer SSD mit einer Kapazität von 120 GByte. Für die eigentlichen Daten steht eine normale, aber besonders leise 2,5 Zoll SATA-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 1 TByte zur Verfügung. Ein Einschub für eine weitere Festplatte steht an der Rückseite des Geräts zur Verfügung. Hier finden sich auch vier USB-Schnittstellen, um weitere externe Speicherlösungen anzubinden. Die Integration ins Netzwerk erfolgt über eine Gigabit Ethernet-Schnittstelle.

Das Einlesen von Audio CDs erfolgt mittels dbPoweramp Ripping Software R14 sowie AccurateRip. Die Daten der Tonträger werden über PerfectMeta mit fünf Datenbanken ermittelt, sodass eine hohe Trefferquote erzielt werden soll. Dank eines Multi-Encoders können direkt zwei verschiedene Datenformate erstellt und abgelegt werden, etwa eine Variante in FLAC, eine weitere als Apple Lossless oder gar AAC oder MP3 für eine möglichst flexible Nutzung. Über Asset UPnP R4 werden Audio-Daten, aber auch alle weiteren auf der RipNAS Solid V3 abgelegten multimedialen Inhalte im Netzwerk zur Verfügung gestellt. Soweit zum Einsatz als reine NAS bzw. als Multimedia-Server.

Die RipNAS Solid V3 von HFX Entertainment Limited kann aber mehr, viel mehr sogar. Denn sie kann nicht nur als Server, sondern gleichzeitig auch als Player eingesetzt werden, genau aus diesem Grund ist es in diesem Fall so wesentlich, dass sie sich schon rein Äußerlich als herkömmliche AV- oder HiFi-Lösung präsentiert. So steht etwa eine HDMI 1.4 Schnittstelle für Ton- als auch Bild zur Verfügung, und auch eine koaxiale S/PDIF-Schnittstelle findet man hier, wobei Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz unterstützt werden und auch Dolby Digital und dts kein Problem darstellen. Dafür ist die Software XBMC vorinstalliert, und auch Apple AirPlay wird unterstützt.

In diesem Fall können die bereits erwähnten USB-Schnittstellen auch für externe Wandler eingesetzt werden, wobei eine Vielzahl an Produkten unterstützt werden. So kann die Wiedergabe etwa mit Hilfe eines optionalen M2Tech Young High End USB DAC mit bis zu 32 Bit und 384 kHz erfolgen.

Die Steuerung kann dabei direkt mit einer Fernbedienung, aber auch mittels entsprechender Apps für Smartphones und Tablets erfolgen. Auch bei der Wiedergabe zeigt das bereits erwähnte Display an der Front alle wesentlichen Informationen an.

Und gerade beim Einsatz der HFX RipNAS Solid V3 als Player direkt im HiFi- oder AV-Rack ist eine tadellose Stromversorgung natürlich immens wichtig. Daher setzt das Wiener Unternehmen in diesem Fall auf ein besonders hochwertiges externes Netzteil mit Netzteil-Puffer und separater HF-Entstörung.

Die RipNAS Solid V3 ist mit allen gängigen Streaming-Lösungen kompatibel, also nicht nur jenen auf der Basis von UPnP und dlna-Zertifizerung, sondern ebenso mit der Logitech Squeezebox-Reihe und den Produkten aus dem Hause Sonos. Neben PCs mit Microsoft Windows können auch Systeme mit Apple OS X und Linux auf diese Lösung zugreifen.

Die RipNAS Solid V3 misst 43 cm in der Breite, 29 cm in der Tiefe und ist 6 cm hoch. Sie bringt es nicht zuletzt durch ihr solides Gehäuse auf ein Gewicht von 10 kg und ist in Schwarz lackiert.

Nach Angaben des Herstellers ist die RipNAS Solid V3 ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 1.895,- im Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Vertrieb Novis Electronics GmbH in Bregenz.

Share this article

Related posts